HSV vs. Kiel Prognose & Quoten, 03.08.2018

1. August 2018

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Am Freitag, den 3. August 2018, empfängt der Hamburger SV um 20:30 Uhr (MEZ) Holstein Kiel zur Eröffnung des ersten Spieltags der 2. Fußball Bundesliga. Im geschichtsträchtigen Volksparkstadion wird dabei nun zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Zweitligafußball angeboten, nachdem der letzte Dinosaurier der Bundesliga nun offiziell ausgestorben ist und erstmals den Gang in die Zweitklassigkeit antreten musste. Dabei ist bei den Quoten der HSV gegen Kiel nun der klare Favorit, obschon die Störche ja in diesem Sommer noch vehement ans Tor zur Fußball Bundesliga angeklopft hatten und letztlich als Dritter der Vorsaison nur in der Relegation am Aufstieg gescheitert waren. Chancen muss man dem KSV also durchaus ausrechnen, obschon sich die Hamburger mit einem interessanten Kader, der teils aus gestandenen Erstligaprofis besteht und teils durch hoffnungsvolle Nachwuchsspieler erweitert worden ist, natürlich schnellstmöglich wieder in der Beletage des deutschen Fußballs zurückmelden wollen. Ob dafür gleich im Auftaktspiel der 45. Spielzeit der im Jahr 1974 eingeführten 2. Fußball Bundesliga der erste Dreier auf das Konto des sechsfachen deutschen Meisters wandert? Genau dieser Frage wollen wir in der folgenden Analyse nachgehen, ehe wir Ihnen den bestmöglichen Tipp am Ende des Beitrags in der Prognose zu HSV gegen Kiel auch benennen werden.

Zu erwarten ist jedenfalls ein gehobenes Zweitligaspiel, denn mit nur minimal besseren Ergebnissen beider Teams in der vergangenen Saison hätte dieses Match nun problemlos auch am ersten Spieltag der Bundesliga stattfinden können. Nämlich dann, wenn der Hamburger SV sich irgendwie doch noch gerettet hätte, während die Störche wahlweise auf Platz zwei geklettert wären oder sich eben in der Relegation behauptet hätten. So hätte dieses Nordderby bei besserem Abschneiden vom einstigen Dinosaurier der Bundesliga durchaus auch in der Relegation stattfinden können. Wichtig ist es aber nun, dass beide Mannschaften diesen Gelegenheiten nicht mehr nachtrauern, sondern ihre neue Situation annehmen, so wie sie ist. Und die Ausgangslage kennt dabei klare Verhältnisse. Während der HSV alleine schon wegen des professionellen Umfeld und des Kaders als einer der großen Aufstiegskandidaten gilt, da wäre es schon ausgesprochen bemerkenswert, wenn die Störche erneut oben mitspielen könnten. Mit verhältnismäßig kleinem Etat dürfte der Fokus der Mannschaft aus Schleswig-Holstein jedenfalls darauf liegen, erst einmal fleißig Punkte zu sammeln, um mit der Abstiegszone nichts zu tun zu haben, ehe man sich vielleicht im dritten Drittel der Saison je nach Punktestand vielleicht ja doch erneut auch nach oben orientieren darf. Im Vorfeld der Saison wird das im Umfeld der Kieler allerdings wohl kaum jemand ernsthaft erwarten.

Dennoch: ein Auswärtssieg zum Saisonauftakt beim Hamburger SV wäre gewiss ein ganz dickes Ausrufezeichen. Und warum sollte man das Holstein Kiel nicht zutrauen? Trotz einiger Abgänge verfügt man hier schließlich immer noch über eine eingeschworene und spielstarke Truppe. Werfen wir nun aber einen genaueren Blick auf die beiden Klubs.

Hamburger SV – Mit jugendlicher Leichtigkeit zurück in die Beletage?

Mit Walace, Luca Waldschmidt, André Hahn, Christian Mathenia und Bobby Wood konnte man einige der Profis, die nicht zum Gang in die Zweitklassigkeit bereit waren, sehr gewinnbringend loswerden und ein stolzes Plus auf dem Transfermarkt erzielen. Statt das aber – wie so oft in der Vergangenheit – ohne allzu viel Sinn und Verstand zu investieren, bediente man sich vorwiegend bei der eigenen Jugend, lotste gestandene Profis ablösefrei in den Norden der Republik und zahlte letztlich nur für Khaled Narey eine kleine Ablöse an Ligakonkurrenten Greuther Fürth. Trainer Christian Titz kann damit einerseits auf den größten Kader der Liga blicken (aktuell 33 Profis), der allerdings andererseits bemerkenswerterweise das geringste Durchschnittsalter hat (22,9 Jahre). Das liegt auch daran, dass der Coach, der zuvor auch in den Jugendmannschaften vom HSV tätig war, gleich sechs Akteure aus der U19 mit einem Profivertrag ausgestattet hat, während fünf weitere junge Spieler aus der zweiten Mannschaft ebenfalls hochgezogen worden sind. Ob die Mission Wiederaufstieg gleich im ersten Jahr klappt (und im Endeffekt muss sie das, denn die Vergangenheit zeigt, dass es ab dem zweiten Jahr unweigerlich schwerer wird), wird also maßgeblich davon abhängen, ob die Mannschaft mit der neuen, jugendlichen Leichtigkeit in Verbindung mit einigen gestandenen Profis, die dem Verein treu geblieben sind, den Spielwitz wiederfindet, den man in den vergangenen Jahren schmerzlich vermisst hat.

Holstein Kiel – Kann es noch mal einen zweiten Anlauf geben?

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts konnten die Störche einige Erfolge feiern. Deutsche Meisterschaft 1912 sowie zwei Vizemeisterschaften 1910 und 1930. Vor gerade einmal sechs Jahren spielte man dennoch noch in der Regionalliga Nord, wo einer der Gegner unter anderem Hamburger SV II hieß. Was dann in der Folgezeit aber geleistet wurde, war ein beispielloser Aufstieg. Rückkehr in den Profifußball 2013, um ein Haar der Aufstieg im Sommer 2015, als man gegen TSV 1860 München erst in letzter Sekunde in der Relegation gestoppt werden konnte, dann der finale Aufstieg im Sommer 2017, und zuletzt in der ersten Saison in Liga zwei gleich Platz drei und eine weitere Relegation, die allerdings verloren ging. Zwar verlor man neben Erfolgstrainer Markus Anfang mit Dominick Drexler und Rafael Czichos gleich zwei wichtige Spieler, konnte sich aber für kleines Geld erneut sinnvoll verstärken, wobei man seiner guten, wirtschaftlichen Planung treu geblieben ist. Nachdem man vor einem Jahr als Abstiegskandidat überraschend Dritter geworden war, lautet die Preisfrage nun, ob es unter dem neuen Coach Tim Walter noch einmal einen zweiten Anlauf in Richtung Bundesliga geben kann. Grundsätzlich muss man wohl fragen: warum nicht? Schließlich sind Gesichter des Erfolgs wie Kingsley Schindler, Steven Lewerenz oder auch David Kisombi nach wie vor im Team. Aber: sie werden eben bis zur Schließung der Transferliste allesamt noch mit anderen Mannschaften in Verbindung gebracht. Ob es also noch mal eine solch starke Saison geben kann, wird auch mit dem Auftakt zu tun haben. Merken die Akteure nämlich, dass man auch Teams wie den Hamburger SV besiegen kann, könnten etwaige Wechselabsichten schlagartig verstummen. Keine Frage: dem KSV steht also ein wegweisendes Spiel bevor.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

HSV – Kiel Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Seit der Umstrukturierung des Profifußballs in Deutschland mit der Einführung der Fußball Bundesliga hat es kein einziges Pflichtspiel mehr zwischen den beiden Mannschaften gegeben, die sich aber zumindest im laufenden Jahrzehnt schon drei Mal in einem Freundschaftsspiel im Rahmen der Saisonvorbereitung gegenüber gestanden sind – alle drei Mal übrigens im Kieler Holstein-Stadion. 2012 trennte man sich hierbei mit einem 1:1-Remis, während 2016 die Hamburger mit 2:1 auswärts siegten. Letzten Sommer hingegen konnten die Kieler mit einem 5:3-Heimsieg für ein erstes Ausrufezeichen setzen, das sich letztlich auch wegweisend für das Jahr herausstellte. Am Ende haben diese Testspiele jedoch allesamt nur eine geringe Aussagekraft, während es nun das erste Mal in diesem Duell zählt.

HSV – Kiel Prognose – 2. Bundesliga Spiel am 03.08.2018

Bei den Quoten ist der HSV gegen Kiel der klare Favorit und insgesamt deutet auch viel darauf hin, dass die drei Punkte zum Saisonauftakt bei dem unter Christian Titz nach wie vor akribisch arbeitenden sechsfachen deutschen Meister aus Hamburger bleiben. Zumindest ist die Wette in puncto Eintrittswahrscheinlichkeit im positiven Erwartungswert, weshalb wir Ihnen in der Prognose zu HSV vs. Kiel Tipp 1 empfehlen möchten.

HSV – Kiel Quoten * – 2. Bundesliga Spiel am 03.08.2018

Tipp 1 (HSV): 1,70
Tipp X (Unentschieden): 3,60
Tipp 2 (Kiel): 5,00

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Mittwoch, den 1. August 2018, um 13:18 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: