Hoffenheim vs. Liverpool Prognose & Quoten, 15.08.2017

13. August 2017

FC Liverpool - © Christian Bertrand / Shutterstock.com

Am Dienstag, den 15. August 2017, empfängt die TSG Hoffenheim um 20:45 Uhr (MEZ) den FC Liverpool zum Hinspiel in den Champions League Playoffs 2017/18. Beide Vereine haben dabei sicherlich einen Gegner gezogen, den man unter den zehn Mannschaften aus dem Platzierungsweg im Rahmen der Champions League Qualifikation liebend gerne gemieden hätte, wäre doch für die Reds von Jürgen Klopp auch ein Gegner wie beispielsweise der krasse Außenseiter die Young Boys Bern aus der Schweiz oder Steaua Bukarest aus Rumänien im Bereich des Möglichen gewesen, während für Hoffenheim ein Hammerlos zwar vorprogrammiert war, ZSKA Moskau oder Sporting Lissabon aber dennoch weitaus angenehmer zu bespielen gewesen wären als der Vierte der abgelaufenen Premier League Saison.

Nun müssen es beide Mannschaften aber nehmen, wie es gekommen ist, was allerdings auch zur Folge hat, dass im Fall des Hoffenheimer Scheiterns in der Qualifikation die englische Premier League fünf Startplätze für die Königsklasse bekäme, da man mit dem amtierenden Europa League Sieger Manchester United ohnehin ein zusätzliches Team in die Champions League entsenden darf, während die Bundesliga damit neben dem FC Bayern München und Borussia Dortmund nur noch Neuling RB Leipzig in dem Wettbewerb hätte, der seinerseits wiederum auch die Fünf-Jahres-Wertung der UEFA maßgeblich beeinflusst. So geht es nicht nur für die qualifizierten Mannschaften selbst darum, sich zum eigenen Wohl gut in Europa zu verkaufen, sondern auch das Standing der Bundesliga zu sichern, die im Gegensatz zur italienischen Serie A und der französischen Ligue 1 nach wie vor drei sichere Champions League Startplätze hat.

Zumindest in dem bereits vorzeitig ausverkauften Hinspiel in der Sinsheimer Wirsol Rhein-Neckar-Arena, die nicht weit von Jürgen Klopps Geburtsort im Schwarzwald und seiner Heimat im Mainzer Umland entfernt ist, wird die Entscheidung über den Einzug in die Champions League Gruppenphase ohnehin noch nicht fallen. Deshalb blicken wir in diesem Beitrag lediglich auf das mit Spannung erwartete Hinspiel, für das wir Ihnen nach eingehender Analyse abschließend eine Prognose für das klassische 3-Weg-System abgeben werden.

TSG Hoffenheim – Provinzvereine aus kleinen Ligen oder die ganz großen Stadien?

Für die TSG Hoffenheim, die seit dem Aufstieg in die Bundesliga im Jahr 2008 sukzessive in der Beletage des deutschen Fußballs etabliert worden ist und in ihrem Debütjahr sogar Herbstmeister werden konnte, geht es nun neun Jahre nach dem Auftauchen auf der Fußballlandkarte erstmals nach Europa. Die Frage lautet nur noch, ob man sich bei verpasster Qualifikation für die Königsklasse an den Donnerstagen gegen größtenteils unattraktive Provinzvereine aus kleinen europäischen Ligen zu ungünstigen Anstoßzeiten wird messen müssen, oder ob man an den Dienstag- und Mittwochabenden zu darüber hinaus sehr lukrativen Fernsehgeldern die europäischen Topteams im eigenen Stadion wird empfangen dürfen und darüber hinaus bei den spannenden Auswärtsreisen auch die ganz großen Stadien Europas wird sehen dürfen. Denn als potenzieller Kandidat für Lostopf vier in der Champions League Gruppenphase wäre für Hoffenheim beispielsweise eine Gruppe mit Juventus Turin, dem FC Barcelona und Tottenham Hotspur möglich, obschon bei noch zehn offenen Plätzen für die Königsklasse solche Spekulationen natürlich noch viel zu verfrüht sind. Als Provinzverein, der man als Stadtteil vom ca. 35.000 Einwohner starken Sinsheim selbst ist, wäre beides eine tolle Erfahrung für die letzte Saison die komplette Hinrunde über ungeschlagene Mannschaft von Erfolgscoach Julian Nagelsmann, dem nun auch der Saisonstart im DFB Pokal geglückt ist, als man knapp mit 1:0 bei Rot-Weiß Erfurt gewann. Dennoch wiegen die Abgänge von Sebastian Rudy und Niklas Süle zu den Bayern schwer und nach dem puren Arbeitssieg beim Drittligisten muss man sich für das Heimspiel gegen einen Weltverein wie den FC Liverpool, der gerade erst in Deutschland war und im Audi Cup einen 3:0-Kantersieg gegen den deutschen Rekordmeister aus München feiern konnte, erheblich steigern…

FC Liverpool – Ebenfalls ein wackliger Start

Sollte der FC Liverpool auch dieses Mal wieder die Champions League verpassen, so hätte man zwar immerhin wie vor zwei Jahren die Europa League als Fallnetz, hätte allerdings gleichzeitig auch die erste handfeste Krise der Saison. Denn durch das von Neymars Wechsel nach Paris ausgelöste Erdbeben auf dem Transfermarkt braucht man zurzeit jedes Argument, das man kriegen kann, um seinen Mittelfeldregisseur und wichtigsten Spieler Philippe Coutinho zu halten, der ohne die Champions League möglicherweise ebenso streikwillig werden könnte, wie zurzeit Borussia Dortmunds ebenfalls heftig von den Katalanen umworbener Spielmacher Ousmane Dembélé. Der Brasilianer machte derweil Jürgen Klopp und Co bereits klar, das „Nein“ zu seinem Wechsel nicht akzeptieren zu wollen und fehlte beim Ligaauftakt in Watford zu allem Überfluss noch wegen einer leichten Verletzung. Als wäre dieser Hickhack auf dem noch gut zwei Wochen lang geöffneten Transfermarkt nicht ohnehin schon Gift für die Vorbereitung und als wären die beiden Spiele in der Champions League Qualifikation nicht die wichtigsten Partien in den kommenden Monaten, so reichte dann auch noch viel Moral nicht für den Auswärtssieg bei Watford. Nachdem die Reds zwei Mal einen Rückstand egalisieren konnten und in der 57. Minute durch den ersten Treffer von Neuzugang Mohamed Salah mit 3:2 in Führung gegangen waren, ging man abermals zu verschwenderisch mit seinen Großchancen um, wodurch es in der vierten Minute der Nachspielzeit dann die Höchststrafe gab, als Watford nach Eckball zum 3:3-Ausgleich kam, der gleichzeitig dann auch der Endstand war. Zugegeben: mit einem 3:3-Remis in Hoffenheim könnte man sicher ganz gut leben, wäre die Ausgangslage für das Rückspiel an der Anfield Road doch gut, in puncto Chancenverwertung und Defensivstärke muss sich allerdings auch beim FC Liverpool noch einiges verbessern

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Hoffenheim – Liverpool Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Weil die TSG Hoffenheim, die seit 2008 erst in der Bundesliga vertreten ist, noch nie an einem europäischen Wettbewerb, geschweige denn der Qualifikation dazu teilgenommen hat, konnte es logischerweise auch noch nie ein Pflichtspiel zwischen den beiden Teams geben. Es kommt somit nun zum allerersten Aufeinandertreffen zwischen den beiden Klubs, das gleichzeitig auch das allererste internationale Pflichtspiel der Sinsheimer ist.

Hoffenheim – Liverpool Prognose – Champions League Spiel am 15.08.2017

Während der FC Liverpool es auf sage und schreibe fünf Gesamtsiege in der Champions League (bzw. im Europapokal der Landesmeister) bringt und dazu auch den UEFA Cup schon drei Mal geholt hat, da trifft hier eines der renommiertesten Teams des Kontinents auf einen Debütanten, was sich auch in den Bilanzen der einzelnen Spieler widerspiegelt. Während bei den Gästen aus Liverpool nämlich fast alle Spieler schon einschlägige internationale Erfahrung gesammelt haben, da werden auf Seiten der Hausherren nun etliche Spieler zum allerersten Mal bei dem Einspielen der markanten Champions League Hymne selbst auf einem Fußballplatz stehen. In Ehrfurcht erstarren wird der vermeintliche Außenseiter nach Ansprache von Trainerfuchs Julian Nagelsmann zwar gewiss nicht, dennoch sehen wir hier die Reds alleine schon wegen der Erfahrung klar im Vorteil. Wirklich geglänzt haben beide Teams am Wochenende nicht. Das Unentschieden, mit dem der Vierte der Premier League sehr gut wieder nach Hause reisen könnte, erscheint uns folgerichtig das realistischste Ergebnis in dieser Partie zu sein.

Hoffenheim – Liverpool Quoten – Champions League Spiel am 15.08.2017

Tipp 1 (Hoffenheim): 3,10
Tipp X (Unentschieden): 3,40
Tipp 2 (Liverpool): 2,25

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: