French Open 2016 Frauen – Wetten, Favoriten & Quoten

25. Mai 2016

Sportwetten (Tennis, etc.) - Prognosen & Quoten

Am Sonntag, den 22. Mai 2016, starten die French Open 2016, die zwei Wochen lang bis zum großen Finale am 5. Juni 2016 in der Landeshauptstadt Paris ausgetragen werden. Das traditionell zweite Grand Slam Turnier im Tennisjahr wird dabei schon zum 115. Mal ausgespielt und findet auch in diesem Jahr wieder im legendären Stade Roland Garros auf Sandplätzen statt. Das Preisgeld ist dabei im Vergleich zum Vorjahr abermals erhöht worden und alle Events übergreifend spielen hier Athletinnen und Athleten von der ganzen Welt um insgesamt etwas mehr als 32 Millionen Euro.

Anreiz genug für die Crème de la Crème des Damentennis, geschlossen bei diesem Turnier aufzuschlagen, fehlt doch lediglich die Nummer 9 der WTA Weltrangliste, die Nachwuchshoffnung aus der Schweiz, Belinda Bencic, aufgrund von immer noch andauernden Problemen, die ihr der Rücken bereitet. Von Titelverteidigerin Serena Williams über Weltmeisterin Agnieszka Radwanska oder der deutschen Grand Slam Siegerin und Tennishoffnung Angelique Kerber bis hin zur wiedererstarkten Victoria Azarenka ist jedoch alles dabei, was Rang und Namen hat in der weiblichen Tennisszene. Nur auf die zweifache Siegerin Maria Scharapowa, die aufgrund des Doping Vorfalls vom Jahresbeginn noch immer provisorisch vom Tennisverband gesperrt ist, bevor über ihren Fall entschieden worden ist, müssen die Fans vor Ort noch verzichten.

Welche Spielerin dieses Jahr in Paris nach den Sternen greifen könnte, hat es hier doch in der langen Geschichte schon so viele Überraschungssiegerinnen gegeben, haben wir in diesem Artikel genauer für Sie untersucht.

Alle Wettquoten von Bet365

Serena Williams – Mit Titel im Gepäck nach Frankreich

Es war schon eine kleine Überraschung, dass Serena Williams, die sich gerade erst letzte Saison wieder drei der vier Grand Slam Titel sichern konnte, bis zu den Rom Masters noch komplett titellos war im Tennisjahr 2016. Bei den Australian Open noch ohne Mühe ins Finale gekommen, unterlag sie dort bekanntermaßen der deutschen Spielerin Angelique Kerber, und auch in ihrem Heimatland gab es bei der WTA Indian Wells eine Finalniederlage gegen die Weißrussin Victoria Azarenka zu verschmerzen, ehe sie in Miami nur bis ins Achtelfinale kam. In der Folgezeit sagte sie aufgrund einer Grippe ihren Start in die Sandplatzsaison in Madrid ab, ehe sie bei der WTA Rom nun zurückkehrte und sich mit dem ersten Einzeltitel des Jahres prompt erfolgreich zurückmelden konnte. Die unumstrittene Nummer 1 der Welt geht in die French Open zudem als Titelverteidigerin und könnte ihren Rekord aus dem Vorjahr weiter ausbauen. So sicherte sie sich in 2015 nämlich den Titel der ältesten Spielerin, die dieses Grand Slam Turnier jemals in der 115-jährigen Geschichte gewinnen konnte. Mit einem erneuten Triumph würde die 34-jährige Amerikanerin diese Marke noch weiter ausbauen können. Insgesamt ist eine topfitte Williams ohnehin stets die haushohe Favoritin, weswegen wir die 21-fache Grand Slam Siegerin wie schon zum Jahresbeginn bei den Australian Open auch bei diesem Turnier wieder schon alleine aufgrund ihrer Erfahrung gepaart mit viel Sicherheit, Konstanz und hervorragendem Krisenmanagement wieder als die heißeste Anwärterin auf den Turniersieg sehen.
Serena Williams Quoten
Turniersieg: 3,00

Victoria Azarenka – Nach erstaunlichem Comeback wieder fraglich

Die Weißrussin Victoria Azarenka durfte in 2016 zweifelsfrei ein erstaunliches Comeback feiern. Nachdem sie zweieinhalb Jahre lang keinen Titel mehr gewinnen konnte, holte sie sich erst zum Jahresauftakt die WTA Brisbane, ehe ihr im März ein Coup der Superlative gelang, als die 26-jährige Topspielerin das Sunshine Double gewinnen konnte. Zunächst setzte sie sich in Indian Wells noch gegen die ewige Favoritin Serena Williams durch, bevor sie in Miami im Teilnehmerfeld von 96 hochkarätigen Tennisspielerinnen ohne Satzverlust zum bereits dritten Einzeltitel des Jahres kam. Die Sandsaison begann allerdings alles andere als gut für die Weißrussin. Bei der WTA Madrid musste sie nach zwei gewonnenen Spielen aufgrund einer Rückenverletzung das Achtelfinale absagen und und in Rom gab es im ersten Spiel eine überraschende Niederlage gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu. Spätestens hier wurden zwei Dinge deutlich: Zum einen schien die Rückenverletzung die Weißrussin, die wieder bis auf Platz 5 der WTA Weltrangliste klettern konnte, weiter zurückgeworfen zu haben, als ursprünglich angenommen, und andererseits ist ihre Dominanz vom Jahresbeginn, mit der sich die zweimalige Grand Slam Siegerin (Australian Open 2012 und 2013) viel Respekt erspielt hatte, vorerst beendet. Noch kann Victoria Azarenka der Tenniswelt jedoch beweisen, dass die Schlappe gegen Irina-Camelia Begu ein Ausrutscher war und nichts mit ihrer Verletzung zu tun hatte. Für den Turniersieg wird es dennoch ein weiter Weg und gerade auf Sand holte die Weißrussin erst einen ihrer 20 Karrieretitel im Einzel. Immerhin: 2013 stand sie schon einmal im Halbfinale der French Open. Damals scheiterte sie an Maria Scharapowa. Zumindest das könnte ihr dieses Jahr nicht passieren…
Victoria Azarenka Quoten
Turniersieg: 6,00

Simona Halep – Nach Sieg in Madrid wieder im Alltag angekommen

Die 24-jährige Rumänin Simona Halep steht nur noch auf Platz 6 der Weltrangliste, was vor allem auf ihr bisher sehr schwaches Tennisjahr zurückzuführen ist. Auf 16 Siege, die sie in 2016 schon eingefahren hat, kommen nämlich schon bemerkenswerte zehn Niederlagen. War sie letztes Jahr bei den WTA Championships in Singapur durch die Abwesenheit von Serena Williams noch als Topfavoritin gehandelt worden, so gab es dieses Jahr sowohl bei den Australian Open als auch bei den beiden Februarturnieren in Dubai und Doha ein peinliches Aus in ihrem jeweils ersten Spiel für die sympathische Spielerin. Auch im Rahmen des Sunshine Doubles schlug sie sich nicht besonders gut, erreichte aber immerhin jeweils das Viertelfinale. Schließlich konnte sie sich allerdings bei der WTA Madrid nach erneutem Erstrundenaus zum Auftakt ihrer Sandturniersaison in Stuttgart nach 14 Monaten Pause endlich mal wieder einen Einzeltitel holen. Der Fairness halber muss allerdings erwähnt werden, dass sie es hier mit keiner Spielerin aus den Top 10 der WTA Weltrangliste zu tun bekommen hat und im Finale gegen Außenseiterin Dominika Cibulkova – Nummer 38 der Welt – verhältnismäßig leichtes Spiel hatte. So wartet Simona Halep, die bereits in der Folgewoche in Rom wieder eine Niederlage im ersten Spiel gegen einen Underdog (Daria Gavrilova) hinnehmen musste, nunmehr seit November 2015 darauf, endlich mal wieder eine Spielerin aus den Top 10 zu besiegen. Weil sie wohl kaum erneut auf Losglück hoffen kann, so wie bei der WTA Madrid, muss für einen Turniersieg nun eine deutliche Leistungssteigerung her. Wir sehen Simona Halep maximal als Geheimfavoritin. Das Potenzial für das nächste Debakel im Auftaktspiel ist jedenfalls vorhanden.
Simona Halep Quoten
Turniersieg: 7,00

Angelique Kerber – Kann sie es noch einmal machen?

Es war sicherlich eine der größten Sensationen in der bisherigen Tennissaison, als sich Angelique Kerber im Endspiel der Australian Open 2016 gegen die haushohe Favoritin Serena Williams, die bis dahin noch nicht einen einzigen Satz abgeben musste, durchsetzen konnte. Der erste deutsche Grand Slam Erfolg seit Steffi Graf im Jahr 1999 rückte die sympathische 28-jährige Kielerin allerdings in der Folgezeit stets ins Rampenlicht. So veränderte sich logischerweise die Erwartungshaltung und natürlich war die neue Nummer 3 der Weltrangliste durch ihren Triumph fortan für jede Gegnerin ein noch größerer Grund, sich besonders reinzuhängen. Ein Ausscheiden im ersten Spiel, so wie in Doha und Indian Wells, war für die neue deutsche Tennishoffnung nun von großer medialer Berichterstattung begleitet worden und schnell kamen Fragen auf, ob sie überhaupt das Zeug dazu habe, mit der Weltspitze mithalten zu können. Spätestens bei der erfolgreichen Titelverteidigung bei der WTA Stuttgart zeigte Angie aber, dass definitiv noch immer mit ihr zu rechnen ist. Eine Schulterverletzung, die ihre Niederlagen im ersten Spiel in Madrid und Rom begleitete, scheint zudem nun ebenfalls vollständig auskuriert zu sein, wodurch Angelique Kerber nun tatsächlich auch bei den French Open eine Rolle spielen könnte. Kann sie ihre Leistung nämlich abrufen, so nimmt die Deutsche es wirklich mit jeder Spielerin auf, was durch schon vier Siege im Jahr 2016 gegen Konkurrentinnen aus den Top 10 der Weltrangliste auch anhand von Zahlen belegt werden kann. Der Weg wird zwar abermals lang und beschwerlich, als Geheimfavoritin darf man Angelique Kerber allerdings definitiv auf dem Zettel haben.
Angelique Kerber Quoten
Turniersieg: 17,00

Agnieszka Radwanska – Die Weltmeisterin mit Schwächen auf Sand

Die 27-jährige Polin Agnieszka Radwanska konnte sich vor allem um den Jahreswechsel herum an der Weltspitze festbeißen. Mehrere Turniersiege in diesem Zeitraum wurden außerdem durch den Gewinn der WTA Championships in Singapur gekrönt. Seitdem verteidigt Aga bis auf ein paar Wochen Ausnahme Platz 2 der Weltrangliste, auf dem sie auch jetzt wieder steht. Dennoch scheint es gerade auf Sand nicht so ganz rosig für sie zu verlaufen. In Stuttgart zwar noch in der Halle zu etwas anderen Bedingungen überraschend an Laura Siegemund gescheitert, verlor sie zunächst in Madrid in Runde 1 gegen die spätere Finalistin Dominika Cibulkova mit 4:6, 7:6 und 3:6 und sagte anschließend ihre Teilnahme an den Rom Masters ab. Damit hat sie in 2016 nur ein einziges Sandplatzspiel unter freiem Himmel absolviert, weswegen sie trotz hoher Position im offiziellen Ranking der WTA von den Buchmachern schon eher zu den Außenseiterinnen gezählt wird. Zur Erinnerung: auch in 2015 spielte Agnieszka Radwanska lediglich drei Spiele auf Sand im Vorfeld der French Open, ehe es dort dann ein krachendes Erstrundenaus gegen Annika Beck gab. Weil die Polin bei einer Statistik von 21 Siegen und sechs Niederlagen allerdings eine bessere Saison spielt, als es der pure Blick auf ihre Erfolge zu zeigen vermag, sehen wir sie dennoch zu den Favoritinnen zugehörig. Für den ganz großen Wurf gehört natürlich viel dazu, je nach den Paarungen sollte sie es aber dennoch weit bringen können.
Agnieszka Radwanska Quoten
Turniersieg: 41,00

Die Siegesquoten weiterer Teilnehmerinnen im erweiterten Kreis:

Garbine Muguruza: 11,00
Petra Kvitova: 21,00
Carla Suarez Navarro: 26,00
Madison Keys: 34,00
Timea Bacsinszky: 41,00
Lucie Safarova: 41,00
Eugenie Bouchard: 41,00
Sloane Stephens: 41,00
Ana Ivanovic: 51,00
Ekaterina Makarova: 67,00
Swetlana Kuznetsova: 67,00
Kristina Mladenovic: 67,00
Karolina Pilskova: 67,00
Daria Kasatkina: 67,00
Dominika Cibulkova: 67,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: