Frauen Handball EM 2016 Wetten, Favoriten & Quoten

12. Dezember 2016

Sportwetten, Prognosen & Quoten

Am Sonntag, den 04. Dezember 2016, fällt in Schweden der Startschuss zur Handball EM 2016 der Frauen. Es ist dabei die bereits zwölfte Austragung der Europameisterschaft im Frauen Handball und nach gerade einmal zehn Jahren findet das große Turnier der Damen schon zum zweiten Mal in Schweden statt. Bis einschließlich zum großen Finale am Sonntag, den 18. Dezember 2016, werden sich im von der EHF (European Handball Federation) veranstalteten „Women’s European Handball Championship“ die 16 teilnehmenden Teams um den bedeutenden Pokal duellieren.

Hierzu mussten die 15 qualifizierten Nationen neben dem automatisch gesetzten Gastgeber aus Schweden durch sieben spannende Gruppen hindurch, aus denen die jeweils beiden besten Gruppenteams sich nun die Chance erarbeitet haben, Europameister zu werden. Als 16. Mannschaft im Bunde komplettiert dabei der beste Gruppendritte (Slowenien) das Feld. Zunächst einmal haben sich nun vier Vierergruppen gebildet, in welchen die Frauen im Modus „jeder gegen jeden“ antreten. Für die anschließende Hauptrunde qualifizieren sich hierbei die besten zwölf Mannschaften, sprich lediglich der Gruppenletzte scheidet vorzeitig aus. Anschließend entstehen zwei Sechsergruppen. Die beiden Gruppenköpfe ziehen nach dieser Phase dann ins Halbfinale ein, während die beiden Drittplatzierten noch den fünften Platz untereinander ausspielen werden.

Mit dabei ist selbstverständlich alles, was im Frauen Handball Rang und Namen hat. Von Rekordsieger und Titelverteidiger Norwegen über die russischen Handballfrauen, die bei den Olympischen Spielen 2016 in Brasilien die Goldmedaille holten, bis hin zu der deutschen Frauen-Handballnationalmannschaft, die zwar bei allen elf Europameisterschaften in der Geschichte mit von der Partie war, aber noch nie den Turniersieg erringen konnte. Wir haben in diesem Artikel auf die aussichtsreichsten Nationen einen genaueren Blick geworfen, um Ihnen die Favoritinnen auf den Gewinn der Frauen Handball EM 2016 in diesem Artikel präsentieren zu können

Alle Wettquoten von Bwin

Norwegen – Nach Rückschlag in Brasilien zurück auf den Thron

Die norwegischen Handballerinnen gehören sicherlich zu den erfolgreichsten Spielerinnen der Welt. Nicht nur hat man bei sechs der bisher erst elf Handball Europameisterschaften am Ende das Turnier gewonnen und ist damit Rekordsieger und Titelverteidiger zugleich, sondern auch bei Weltmeisterschaften der Frauen gab es schon drei Titel für die Norwegerinnen. Mit dem jüngsten Turniersieg im Jahr 2015 bei der WM im benachbarten Dänemark ist man übrigens nicht nur amtierender Europameister, sondern auch amtierender Weltmeister, ehe es auch diesen Titel im kommenden Jahr 2017 in Deutschland zu verteidigen gilt. Als wäre das nicht schon beeindruckend genug, so war die Mannschaft vom isländischen Trainer Þórir Hergeirsson bis zum Sommer auch Titelverteidiger bei den Olympischen Spielen. Nach den Goldmedaillen in den Jahren 2008 und 2012 blieb das Triple allerdings aus, scheiterte man dieses Jahr in Rio de Janeiro, Brasilien, doch knapp im Halbfinale am späteren Sieger Russland. Am Ende blieb immerhin Bronze nach klarem Sieg im Spiel um Platz drei gegen die Niederlande (36:26), nichtsdestotrotz will man die durch Russland nun angegriffene Vormachtstellung im Frauen Handball bei diesem Turnier in Schweden nun unverzüglich wieder zurückgewinnen. Ohne Zweifel sind die Norwegerinnen dabei angesichts ihrer riesigen Erfolge in den letzten Jahren die haushohen Favoritinnen.
Frauen Handball EM 2016 Quoten für Norwegen:
Turniersieg: 2,30

Russland – Können Sie Norwegen erneut die Show stehlen?

Wie schon angesprochen gelang den russischen Handballerinnen im Sommer bei den Olympischen Spielen 2016 der große Coup und die von Jewgeni Wassiljewitsch Trefilow trainierte Mannschaft konnte sich nach der Silbermedaille 2008, als man im Endspiel noch den Norwegerinnen unterlag, erstmals die olympische Goldmedaille sichern. Damit ist nach einer langen Durststrecke im neuen Jahrzehnt endlich das Anknüpfen an die so erfolgreichen 2000er Jahre geglückt, als sich die Russinnen sage und schreibe vier Mal die Weltmeisterschaft sichern konnten, nämlich in den Jahren 2001, 2005, 2007 und 2009. Umso bemerkenswerter, dass es bei den Europameisterschaften noch kein einziges Mal für den großen Wurf reichte, schaffte man es doch lediglich vor zehn Jahren bei der EM 2006 ins Endspiel, wo man ebenfalls in Schweden den Norwegerinnen unterlag. Zwei weitere Male gab es überdies noch Bronze bei Europameisterschaften für Russland (2000 und 2008). Nun gilt es, an diese sensationellen 0er-Jahre anzuknüpfen und zu beweisen, dass die Goldmedaille in Rio de Janeiro keineswegs eine Eintagsfliege war. Immerhin schaltete man damals höchstpersönlich die Norwegerinnen im Halbfinale in einem Krimi nach Verlängerung aus. Brisant: auch dieses Mal wird man es in der Gruppe D schon in der Vorrunde wieder mit seinem großen Rivalen zu tun bekommen. Verkaufen sich die Russinnen abermals teuer, so gehören sie zweifelsfrei zum ganz engen Kreis der Favoritinnen.
Frauen Handball EM 2016 Quoten für Russland:
Turniersieg: 4,00

Frankreich – Im erweiterten Kreis

Obschon die französische Handballnationalmannschaft der Frauen bis dato erst einen einzigen großen Titel gewonnen hat, nämlich die Weltmeisterschaft 2003 in Kroatien, so ist man doch bei der nun kommenden Europameisterschaft in Schweden durch das gute Abschneiden bei den Olympischen Spielen 2016 in den erweiterten Kreis der Favoritinnen hervorgedrungen. Selbstverständlich liegt das an der Silbermedaille, welche sich die von Olivier Krumbholz trainierten Damen in Brasilien sichern konnten. Am Ende unterlag man zwar nur denkbar knapp den Russinnen mit 19:22, gegen die man in der Gruppenphase schon mit 25:26 hauchdünn verloren hatte, unvergessen blieb dennoch der Weg der Französinnen ins Endspiel. Zunächst schaltete man Spanien in einem extrem spannenden Match mit 27:26 aus, ehe auch das Halbfinale gegen die Niederlande mit 24:23 durch nur ein einziges Tor entschieden worden ist. Obschon Frankreich bei acht Teilnahmen in Serie noch nie das Endspiel einer Handball Europameisterschaft der Frauen erreichen konnte, ist die Auslosung recht vielversprechend. Das Quäntchen Glück für knappe Siege braucht man zwar auch dieses Mal dringend wieder, Titelchancen sind jedoch allemal vorhanden.
Frauen Handball EM 2016 Quoten für Frankreich:
Turniersieg: 13,00

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
100€ Bonus für Neukunden!

Schweden – Den Heimvorteil ausnutzen

Rein von ihren jüngsten Ergebnissen her sind die von Henrik Signell trainierten Schwedinnen eher kein Titelkandidat bei der EM 2016. Bei acht Weltmeisterschaften kam man bisher noch nie über einen mageren sechsten Platz hinaus und bei den Olympischen Spielen war gar der ernüchternde siebte Rang in diesem Jahr bei eigentlich guter Gruppenphase, in welcher man hinter Russland und Frankreich immerhin als Dritter ins Ziel kam, das beste Ergebnis, das ein schwedisches Frauenteam jemals erzielen konnte. Lediglich bei Europameisterschaften hat Schweden es überhaupt mal in ein Endspiel geschafft (2010), unterlag dort allerdings den Überfliegerinnen aus Norwegen recht deutlich mit 20:25. Immerhin: auch bei der letzten Handball EM im Jahr 2014 in Kroatien und Ungarn schafften die Schwedinnen es ins Halbfinale, wo aber einmal mehr die benachbarten Norwegerinnen eine Nummer zu groß waren. Nachdem die erste Europameisterschaft vor heimischer Kulisse im Jahr 2006 völlig in die Hose ging (die Schwedinnen belegten am Ende nur den sechsten Platz), will das frische Team es in diesem Jahr besser machen. Wer weiß, was bei den eigentlich so begnadeten Spielerinnen wie Nathalie Hagman oder Isabelle Gulldén mit den Fans im Rücken für die Skandinavierinnen möglich ist. Zumindest die Gruppe A mit Serbien, Spanien und Slowenien sollten sie als Gruppensieger überstehen können. Und wer weiß, was ab dann mit der Euphorie der Fans dieses Mal möglich ist…
Frauen Handball EM 2016 Quoten für Schweden:
Turniersieg: 13,00

Deutschland – Ambitionen, aber kaum Chancen

Die deutsche Handballnationalmannschaft der Frauen wird von Michael „Beagle“ Biegler ins Feld geführt, der bemerkenswerterweise schon seine zweite Nation bei einer Handball Europameisterschaft im Jahr 2016 coacht. So war der einstige Co-Trainer der deutschen Herren (1993 bis 1996) nämlich bei den Männern noch an der Seitenlinie der Polen im Rahmen der EM 2016 im eigenen Land tätig. Am Ende siegte überraschend Deutschland. Ein gutes Omen? Vermutlich nur bedingt, denn damit die deutschen Frauen den Erfolg ihrer männlichen Kollegen wiederholen, braucht es einen ähnlich guten Lauf, der in der schwierigen Vorrunde mit der Niederlande, Frankreich und ausgerechnet Polen seinen Anfang nehmen muss. Obschon die deutschen Frauen als eines von nur fünf Ländern nun bei allen zwölf Europameisterschaften der Frauen teilnehmen werden, hat man bisher doch lediglich bei der allerersten EM der Frauen im Jahr 1994 vor heimischer Kulisse mal das Endspiel erreicht, das anschließend gegen Dänemark verloren wurde (23:27). Angesichts der Quoten kann man sich einen Tipp auf Deutschland als Geheimfavorit zwar schon vorstellen – so bringen bereits vier Euro Einsatz einen Gewinn im dreistelligen Bereich ein –, dass die Mannschaft, die bei der letzten WM im Jahr 2015 in Dänemark aber nur auf einem enttäuschenden 13. Platz landete und für Olympia 2016 erstmals in der Geschichte von Frauenhandball bei Olympischen Spielen gar nicht erst qualifiziert war, nun aber seinen ersten großen Titel seit der Weltmeisterschaft 1993 wird feiern dürfen, ist schon eher unwahrscheinlich.
Frauen Handball EM 2016 Quoten für Deutschland:
Turniersieg: 26,00

Die Quoten der anderen teilnehmenden Länder im Überblick:

Spanien: 15,00
Niederlande: 15,00
Ungarn: 17,00
Dänemark: 17,00
Rumänien: 17,00
Montenegro: 41,00
Polen: 67,00
Kroatien: 67,00
Serbien: 151,00
Slowenien: 501,00
Tschechien: 501,00

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten: