Frankreich vs. Rumänien Prognose & Quoten EM 2016

9. Juni 2016

Frankreich vs. Rumänien EM 2016

Am Freitag, den 10. Juni 2016, findet das Auftaktspiel der EM 2016 zwischen Frankreich und Rumänien im Stade de France, Saint-Denis, um 21:00 Uhr statt. Traditionell wird damit dem Gastgeber der Europameisterschaft die Ehre zuteil, das Turnier zu eröffnen, bevor am darauffolgenden Samstag die nächsten Nationen in das Turnier starten werden. Gleich zu Beginn wird sich also vor allem die Frage entscheiden, ob die Franzosen – von den meisten Experten als der Topfavorit auf den EM Sieg eingestuft – dem hohen Erwartungsdruck standhalten können.

Nicht selten war es nämlich in der Vergangenheit zu beobachten, dass die gastgebende Mannschaft durch den Auftaktsieg vor dem Heimpublikum eine Welle der Euphorie entfacht hat, die aus dem Team noch einmal die letzten paar Prozentpunkte herauskitzeln konnte, die für den ganz großen Coup gebraucht werden. Man denke dabei nur an die junge deutsche Mannschaft bei der WM 2006. Auch der WM Titel im Jahr 1998, den Frankreich sich im eigenen Land holen konnte, zeigte dies. Gerade aber auch für Rumänien, die schon bei ihrer letzten EM Teilnahme im Jahr 2008 das Auftaktspiel gegen Frankreich zu bestreiten hatten (Endstand 0:0), birgt das Spiel gegen den Gastgeber die große Chance, die Weichen endlich mal wieder auf ein erfolgreiches Turnier zu stellen. So wäre ein Auftaktsieg für Rumänien ein riesiger Schritt in Richtung K.-o.-Runde, die man bei bisher vier EM Teilnahmen erst einmal erreichen konnte (EM 2000).

Im Vorfeld des mit Spannung erwarteten Startschusses zur EURO 2016 haben wir deswegen einen ausführlichen Blick auf die beiden Mannschaften geworfen, deren Auftaktspiel am kommenden Freitag von einem Millionenpublikum rund um den Globus verfolgt werden wird.

Frankreich – Sie müssen dem Druck standhalten

Wer Aberglaube mit Rechenspielen verbindet, der müsste zu dem Schluss kommen, dass der Sieger der EM eigentlich nur Frankreich heißen kann. So hat die Mannschaft von Didier Deschamps in den Jahren 1984 und 2000 den EM Titel gewonnen – also im Abstand von 16 Jahren. Da würde es doch umso besser passen, wenn nun abermals 16 Jahre später im Jahr 2016 der dritte Titel geholt wird, noch dazu im eigenen Land. Chancen dafür räumt man dem starken Team trotz der Suspendierung von Skandalnudel Karim Benzema durchaus ein. Die Franzosen werden zumindest als Topfavorit auf den dritten Triumph in der Geschichte der Europameisterschaften gehandelt. Auch die letzten Testspiele haben Mut gemacht. Seit März erzielte man gegen die Niederlande, Russland, Kamerun und Schottland in jedem einzelnen Spiel mindestens drei Tore, was vor allem der riesigen Qualität in Mittelfeld und Angriff geschuldet ist. Schnelle und bei Flanken brandgefährliche Außenspieler runden die Mannschaft ebenso ab wie eine stabile Abwehr mit einem starken Hugo Lloris im Tor, der bei Tottenham Hotspur die wenigsten Gegentore der gesamten englischen Premier League hinnehmen musste. Alles in allem also sehr viele Gründe, wieso es dieses Jahr für Frankreich klappen könnte. Weil mit hohen Erwartungen aus dem Umfeld aber auch viel Druck einhergeht, gilt es im Auftaktspiel gegen einen unangenehmen Gegner aus Rumänien, nicht zu versagen und damit die Euphorie im Keim zu ersticken. Hält man dem Druck allerdings stand, kann hier etwas Großes entstehen.

Rumänien – Ohne Niederlage in der Qualifikation

Obschon die glorreichen Zeiten von Rumänien schon eine Weile zurückliegen und vor allem in den 90er Jahren sowie Anfang der 2000er anzusiedeln sind, hat man dennoch eine beachtliche EM Qualifikation gespielt. Als eine von nur vier Nationen überhaupt (gemeinsam mit England, Italien und Österreich) hat das osteuropäische Land nämlich keine einzige Niederlage in der Qualifikationsrunde hinnehmen müssen. Bei insgesamt fünf Siegen und fünf Unentschieden ließ man zwar dennoch den einen oder anderen Punkt liegen, konnte damit allerdings trotzdem Gruppenzweiter werden und damit die Play-offs vermeiden. Rumänien schaffte also noch vor Ungarn oder dem ehemaligen Europameister Griechenland die direkte Qualifikation für die EURO 2016. Auch die Testspiele konnten sich weitestgehend sehen lassen. Lediglich eine 3:4-Niederlage gegen die Ukraine stand kurz vor dem Turnier zu Buche. Gegen große Nationen wie Italien (2:2) und Spanien (0:0) zeigte man allerdings bereits, dass man mehr ist, als ein Lückenfüller für die Vorrunde. So hat die Mannschaft, deren Spieler fast alle in europäischen Topklubs zu finden sind, erstmals seit der EM 2000 wieder die realistische Chance, die Gruppenphase einer Endrunde zu überstehen. Dass man weiß, wo das Tor steht, und bereit für die Franzosen ist, hat außerdem der 5:1-Kantersieg gegen Georgien im letzten Test am vergangenen Freitag gezeigt. Frankreich tut gut daran, die Mannschaft von Anghel Iordănescu nicht zu unterschätzen.

Bisherige Aufeinandertreffen von Frankreich und Rumänien

Insgesamt 16 Spiele hat es bisher zwischen Frankreich und Rumänien gegeben. Der Gastgeber der EM hat dabei exakt 50 % aller Begegnungen für sich entschieden und möchte auf die bisher acht Siege nun unbedingt zum Auftakt des Turniers im eigenen Land Sieg Nummer 9 folgen lassen. Bei fünf Unentschieden kommen die Rumänen bisher erst auf drei Siege. Bereits vor 20 Jahren hatten die beiden im ersten Gruppenspiel der EM 1996 miteinander die Ehre. Frankreich gewann durch ein Tor von Christophe Dugarry mit 1:0 und die Rumänen unter der Führung des legendären Gheorghe Hagi schieden letztendlich mit null Punkten als Gruppenletzter aus dem Turnier aus…

Frankreich – Rumänien Prognose – EM 2016 Spiel am 10.06.2016

Obschon Frankreich als großer Favorit auf den EM Titel in allen Belangen in diesem Auftaktspiel vorne gesehen werden muss, wird es für die Franzosen trotzdem ein verdammt unangenehmes Spiel. Die genaue Einschätzung wird darüber hinaus allerdings nicht erschwert, weil Frankreich einerseits keine Qualifikation zu bestreiten hatte und andererseits die Mannschaft erst noch zeigen muss, dass sie Charakter hat und mit dem enormen Druck umzugehen weiß. Wo man steht, weiß man nämlich nicht zu 100 %. So gab es in den Testspielen zwar Siege gegen Deutschland und Portugal, aber eben auch Niederlagen gegen England, Belgien, Brasilien und sogar gegen Fußballzwerg Albanien. In einem Testspiel ist nun einmal vieles möglich, da dieses ja – wie der Name schon sagt – zum Testen da ist. Nun geht es allerdings um den Ernstfall. Insgesamt kann die Favoritenrolle dabei nur auf der Heimmannschaft liegen, die – sollten die Spieler dem Druck standhalten – Rumänien auf dem Papier überlegen ist. Auf der anderen Seite sind die Quoten für ein Unentschieden oder den überraschenden Sieg der Rumänen sehr verlockend. Wer also mit Nervenflattern der Franzosen rechnet, kann hier durchaus einen gewinnbringenden Tipp platzieren, der nicht völlig aus der Luft gegriffen wäre. Mit Tipp 1 ist man vermutlich aber dennoch auf der sicheren Seite.

Frankreich – Rumänien Quoten – EM 2016 Spiel am 10.06.2016

Tipp 1 (Frankreich): 1,28
Tipp X (Unentschieden): 4,75
Tipp 2 (Rumänien): 13,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: