Frankreich vs. England Prognose & Quoten, 13.06.2017

11. Juni 2017

Frankreich © GEPA pictures

Am Dienstag, den 13. Juni 2017, empfängt Frankreich um 21:00 Uhr (MEZ) England im Rahmen eines Freundschaftsspiels im Fußball. Wenn das Spiel dann ausgerechnet im Pariser Stade de France stattfindet, kommt es damit um fast ein ganzes Jahr zeitversetzt zu einer Partie, die genau an dieser Spielstätte im Viertelfinale der EM 2016 in Frankreich bereits fest eingeplant war. Wäre da nicht ein kleines Land mit gerade einmal 335.000 Einwohnern und der nördlichsten Hauptstadt der Welt gewesen, das – damals noch von einem hauptberuflichen Zahnarzt trainiert – diese Traumpaarung im Weltfußball im Achtelfinale zunichte gemacht hat, nämlich Island, das die Engländer nur vier Tage nach dem berühmt-berüchtigten Brexit Voting mit 2:1 aus der Europameisterschaft werden konnte. Statt den Three Lions waren es somit die Wikinger, die ins Stade de France reisten, dort aber am 3. Juli 2016 Gastgeber Frankreich mit 2:5 unterlagen.

Wenn die Engländer dabei für ein Freundschaftsspiel, bzw. Testspiel vor der Sommerpause an den Ort zurückkehren, der ihnen das größte Scheitern ihrer fußballerischen Geschichte noch einmal drastisch vor Augen führen wird, dann treffen hier allerdings auch zwei Mannschaften aufeinander, die nach schwachen Leistungen am abgelaufenen Spieltag des sechsten Spieltags der WM Qualifikation 2018 einiges wiedergutzumachen haben. Konnte sich England nämlich erst in der letzten Sekunde der Nachspielzeit noch auf ein 2:2-Unentschieden gegen Schottland retten und damit den nächsten blamablen Tiefschlag damit zwar gerade noch abwenden, muss aber trotzdem noch um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2018 in Russland bangen, die nun wieder offener denn je ist mit zwei starken Verfolgern aus Slowenien und der Slowakei, da hat Frankreich indessen seine Tabellenführung in der Gruppe A nach der Niederlage im Spitzenspiel an Schweden verloren. Sollte man nun auch noch am 31. August gegen die Niederlande unterliegen, wäre überdies sogar Platz zwei und damit der Strohhalm „Playoffs“ weg.

Was also eigentlich als ein versöhnlicher Saisonausklang gegen einen starken Gegner angesetzt worden war, wird nun zu einem für beide Lager extrem wichtigen Spiel, haben doch beide Seiten einen ziemlichen Rückschlag erlitten in Hinblick auf ihren Anspruch und ihr daraus resultierendes Ziel, auch bei der WM 2018 wieder vertreten zu sein. In diesem Beitrag gehen wir nun der Frage nach, für wen die Sorgen während der Sommerferien größer sein dürften, wenn man nun auch noch das Prestigeduell in diesem Länderspiel verlieren sollte.

Frankreich – Ein Torwartfehler erschüttert „Les Bleus“

Blickte man auf den Kader, den Didier Deschamps für die beiden wichtigen Länderspiele gegen Schweden sowie England nominiert hat, so ist das Prädikat „schlagfertig“ definitiv noch eine Untertreibung. So erstrahlte die Èquipte tricolore in allen Mannchaftsteilen in vollem Glanz. Von der routinierten Innenverteidigung aus Raphael Varane (Real Madrid) und Laurent Koscielny (FC Arsenal London) über das sündhaft teure Mittelfeld mit Paul Pogba (Manchester United), Moussa Sissoko (Tottenham Hotspur) oder auch EM-Held Dimitri Payet (Olympique Lyon) bis hin zum Sturm mit Routinier Olivier Giroud (FC Arsenal London) und Senkrechtstarter Antoine Griezmann (Atlético Madrid) war im Spitzenspiel gegen Schweden wirklich alles mit dabei, was Rang und Namen hat. Selbst im Tor stand mit Hugo Lloris (Tottenham Hotspur) der Mannschaftskapitän, der in der englischen Premier League inzwischen in der zweiten Saison am Stück die wenigsten Gegentore hinnehmen musste. Und ausgerechnet eben jener so sichere Torhüter war es, der mit einem Aussetzer kurz vor Abpfiff ein 50-Meter-Tor der schwedischen Hausherren begünstigte, das „Les Bleus“ tief ins Herz getroffen hat: 1:2-Niederlage und der Verlust der Tabellenführung inklusive. Anstatt ihren Vorsprung in der Gruppe A auf den zweiten Rang auf sechs Zähler hochzuschrauben und damit vier Spieltage vor Ende fast sicher mit Russland 2018 planen zu dürfen, ist man nun wegen der schlechteren Tordifferenz punktgleich mit den Skandinaviern nur noch Zweiter und muss zu allem Überfluss nun ein kleines Endspiel mit den Niederlanden um den zweiten Platz bestreiten, kurz nachdem die neue Saison im August wieder startet. Kurzum: diese auf dem Papier so bärenstarke französische Fußballnationalmannschaft, deren Spieler ihr Geld in den größtmöglichen Vereinen der Welt verdienen, ist nun zuhause gegen England tief in der Bringschuld.

England – Ein wichtiges Spiel zur Standortbestimmung

Wie eingangs erwähnt, sind die „Three Lions“ am sechsten Spieltag der WM Qualifikation nur minimal besser weggekommen. Nachdem man auswärts im „Derby“ in Schottland nach hartem Kampf in der 70. Minute endlich durch den erlösenden Treffer vom frisch eingewechselten Alex Oxlade-Chamberlain (FC Arsenal London) in Führung gegangen war, war es auch hier der Torwart, der seiner Mannschaft einen Bärendienst erwiesen hat. Der von Pep Guardiola unlängst zum FC Turin verliehene und aussortierte Joe Hart (Manchester City) machte bei gleich zwei schottischen Freistößen innerhalb von drei MInuten keine gute Figur, die das Mutterland des Fußballs ins Hintertreffen geraten ließen: 1:2-Rückstand. Nur dem englischen Wunderstürmer Harry Kane (Tottenham Hotspur), der in der dritten Minute der Nachspielzeit noch knipste, war es zu verdanken, dass die allergrößte Blamage beim 2:2-Remis ausgeblieben ist, durch welche es in der Gruppe F der WM Quali 2018 änhlich bitter ausgesehen hätte wie bei den Franzosen. So hat man sich aber zumindest die Schotten vom Hals gehalten und kann am nächsten Spieltag mit Auswärtssieg in Malta beruhigt zusehen, wie sich zwischen der Slowakei (Gruppenzweiter und zwei Punkte hinter England) und Slowenien (Dritter mit drei Zähler Rückstand) ein Hauptverfolger herauskristallisiert, den man dann für die sichere Teilnahme an der Endrunde in Russland in jedem Fall vor heimischer Kulisse in London bespielen darf. Dennoch muss die Auswahl von Gareth Southgate hier realistisch genug an die Aufarbeitung des Spiels herangehen, denn nur weil man mit einem blauen Auge davon gekommen ist, besteht noch lange kein Grund zum Jubeln. Seit dem EM-Aus gegen Island hat man zwar „nur“ das Freundschaftsspiel in Deutschland im März (0:1 im Abschiedsspiel von Lukas Podolski) verloren, auf der Haben-Seite allerdings auch nur vier Siege gegen weitestgehend kleine Nationen eingefahren, während es gegen Slowenien, Spanien und nun auch in Schottland eben nur ein Remis gab. Mit einer ebenfalls schlagfertigen Truppe ist das Match in Paris nun also nicht nur zur Wiedergutmachung extrem wichtig, es dient definitiv auch zur Standortbestimmung, ehe es nächste Saison wieder einmal ernst wird für die „Three Lions“.

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
100€ Bonus für Neukunden!

Frankreich – England Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt 32 Matches hat es zwischen Frankreich und England schon gegeben und gegen kaum eine andere Nation sieht die Statistik der Èquipe tricolore dabei so negativ aus. Auf neun Siege und sechs Unentschieden kommen nämlich bereits 17 Niederlagen der Franzosen gegen die „Three Lions“, die damit mehr als die Hälfte aller Matches gewinnen konnten – so auch das letzte Testspiel, das man gemeinsam am 17.11.2015 in London bestritten hat und das mit 2:0 an die Engländer ging.

Frankreich – England Prognose – Fussball Spiel am 13.06.2017

Gemessen an der Bilanz sowie dem schwachen Auftritt der spielerisch eigentlich klar überlegenen Franzosen gegen Schweden macht es in Verbindung mit den attraktiven Quoten auf England durchaus Sinn, sein Glück in diesem Testspiel mit den „Three Lions“ zu versuchen. So ist zusätzlich nämlich davon auszugehen, dass die berühmt-berüchtigte englische Boulevardpresse sich im Fall eines erneuten Patzers der englischen Fußballnationalmannschaft in den kommenden fußballarmen Wochen (England ist im Confed Cup nicht vertreten, wodurch sich das mediale Interesse daran in Grenzen halten dürfte) voll auf Gareth Southgate und sein Team einschießen würde, während ein Sieg in Paris die Schreiberlinge auf der Insel versöhnlich stimmen sollte. Weil Frankreich erneut Sand ins Getriebe bekommen hat und England diesen Erfolg ganz dringend braucht, empfehlen wir Ihnen deshalb, mutig zu sein, und es mit dem gewinnbringenden Tipp 2 zu versuchen.

Frankreich – England Quoten – Fussball Spiel am 13.06.2017

Tipp 1 (Frankreich): 1,90
Tipp X (Unentschieden): 3,40
Tipp 2 (England): 4,00

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: