Frankreich vs. Albanien Prognose & Quoten EM 2016

12. Juni 2016

Frankreich vs. Albanien EM 2016

Am Mittwoch, den 15. Juni 2016, spielen um 21:00 Uhr Gastgeber Frankreich und Albanien im zweiten Spiel der Gruppe A in Marseille gegeneinander. Hatte der haushohe Favorit auf den ersten EM Titel seit 16 Jahren dabei lange Zeit gewackelt und vor allem auch bewiesen, dass die Abwehr alles andere als titelreif ist, so stand am Ende dennoch ein erlösender 2:1-Auftaktsieg zu Buche, durch den nun etwas Druck von den Gastgebern abgefallen sein dürfte. Gerade gegen Albanien patzte man allerdings bereits vor fast auf den Tag genau einem Jahr beim 0:1 am 13.06.2015 in einem Freundschaftsspiel.

Der Debütant war derweil dem Punktgewinn gegen die Schweiz schon recht nahe, obschon man ab der 37. Minute ohne Abwehrchef und Kapitän Lorik Cana (FC Nantes) spielen musste. Gesperrt wird der wichtige Spieler des italienischen Trainers Gianni De Biasi folgerichtig auch gegen Frankreich fehlen, bemerkenswerterweise kam Albanien allerdings trotzdem noch zu mehreren Großchancen gegen die Schweiz. Weil die Franzosen ihrerseits nicht gerade den stabilsten Eindruck in der Defensive hinterlassen haben, ist dieses Spiel dabei gar nicht mal so eindeutig, wie man es auf dem Papier vielleicht vermuten könnte. Sollten die Franzosen allerdings im Stade Vélodrome in Marseille ihren zweiten Sieg in der Gruppe A feiern können, so wäre das erste Etappenziel, nämlich der Einzug ins erstmals ausgespielte Achtelfinale, bereits vor dem letzten Gruppenspiel gegen die Schweiz erreicht.

Ob der Jubel, den Dimitri Payet durch sein Last-minute-Traumtor am vergangenen Freitag zu entfachen wusste, also auch fünf Tage nach dem Auftaktspiel weitergehen wird, oder ob Albanien wie schon im vergangenen Sommer wieder zum Stolperstein für den zweifachen Europameister werden könnte, haben wir in diesem Artikel eingehend beleuchtet.

Frankreich – Fehlstart verhindert dank einem hervorragenden Payet

Wo man im alltäglichen Sprachgebrauch oft die Metapher mit dem blauen Auge benutzt, mit dem man gerade noch einmal davongekommen ist, da heißt es im Fußball oft: „Mund abputzen“. Genau das passt auch auf den Auftaktsieg der Franzosen, der zwar unterm Strich nicht unbedingt unverdient war, da vor allem die glänzende Offensive für den ansehnlicheren Fußball sorgte, der allerdings erst durch eine Fehlentscheidung und einen unglaublichen Hammer von Dimitri Payet (West Ham United) ermöglicht wurde. So war es zunächst der von den Fans nicht immer geliebte Olivier Giroud (Arsenal London), der nach einem Stürmerfoul am rumänischen Torwart mit dem Kopf das eigentlich irreguläre 1:0 besorgte, ehe Dimitri Payet mit dem bis dato schönsten Tor der EURO 2016 kurz vor Abpfiff noch den 2:1-Siegtreffer markierte. Festzuhalten gilt allerdings: Frankreich muss sich noch erheblich steigern, denn gerade die Defensive wirkte eines so großen Favoritens nicht gerade würdig. Gegen Albanien erwartet die Franzosen nun eine recht ähnliche Mannschaft wie Rumänien, die einerseits nichts zu verlieren hat, und die andererseits ebenfalls über eine gute Mischung aus solider Defensivarbeit und gehobenem Offensivpotenzial verfügt. Man darf also schon jetzt sehr gespannt darauf sein, wie sich das Team von Coach Didier Deschamps im zweiten Spiel schlagen wird. Gerade die Wechsel des Welt- und Europameisters (1998 und 2000) sorgten dabei mitunter für Unverständnis. Zunächst nahm er mit Antoine Griezmann (Atlético Madrid) die Offensivwaffe kurz nach dem Ausgleich der Rumänen vom Platz und brachte den Münchner Kingsley Coman, ehe in der 77. Minute gar der auffällige Paul Pogba (Juventus Turin) rausgenommen wurde und durch den in der Endphase völlig unaufälligen Nachwuchsstar Anthony Martial (Manchester United) ersetzt worden ist.

Albanien – Haben trotz Niederlage ihr Potenzial gezeigt

Nach dem aufopferungsvollen Kampf wäre der erste Punktgewinn im ersten EM Spiel von Albanien durchaus nicht unverdient gewesen, mit zehn Mann auf dem Platz war es allerdings gegen die Schweiz letztendlich doch zu schwer. Chancen hatte die Mannschaft des Italieners Gianni De Biasi allerdings schon. So wäre man unter anderem in der 87. Minute durch den frei vor Keeper Yann Sommer erschienenen Shkelzen Gashi (Colorado Rapids) beinahe doch noch zum Ausgleich gekommen. Überhaupt hatte Albanien bis zum ärgerlichen Platzverweis von Kapitän Lorik Cana (FC Nantes) das Heft weitestgehend in die Hand genommen. Es wäre spannend gewesen, zu sehen, ob den leidenschaftlichen Spielern vom Balkan ohne diese gelb-rote Karte vielleicht tatsächlich mehr geglückt wäre. Der Fairness halber sollte man allerdings nicht unerwähnt lassen, dass gerade auch Keeper Etrit Berisha (Lazio Rom) nach schwachem Start sehr gut in die Partie gefunden hat und mehrere Großchancen der Schweizer vereiteln konnte, alleine drei hervorragende Gelegenheiten zum Einnetzen von Haris Seferović (Eintracht Frankfurt). Dennoch war der Torwart, der in der langjährigen Mannschaft von Miroslav Klose oft nur die zweite Geige hinter Federico Marchetti spielt, der als Backup des legendären Gianluigi Buffon übrigens auch für Italien an der EM teilnimmt, beim 1:0 in der 5. Spielminute durch Abwehrspieler Fabian Schär (TSG Hoffenheim) alles andere als machtlos. Gegen Frankreich bekommt man nun die nächste Chance auf den ersten Punktgewinn bei einer Europameisterschaft.

Frankreich – Albanien Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt sechs Mal ist Frankreich bisher auf Albanien getroffen. Bei vier Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage kann man sich statistisch gesehen zwar nicht beschweren, allerdings waren es gerade die letzten beiden Spiele, die man nicht mehr gegen den EM Neuling gewinnen konnte. Nach einem 1:1 im November 2014 vergeigte man vor ziemlich genau einem Jahr am 13. Juni 2015 nur eine Woche nach der 3:4-Heimniederlage gegen Belgien auch das Auswärtsspiel in Elbasan und musste beim 0:1 die erste Niederlage gegen Albanien hinnehmen.

Frankreich – Albanien Prognose – EM 2016 Spiel am 15.06.2016

Albanien muss sich in erster Linie cleverer anstellen als gegen die Schweiz. Rein vom Potenzial und der Veranlagung her war man nämlich durchaus auf Augenhöhe mit dem ersten Gegner. Dass der große Underdog in Gruppe A dabei nun ausgerechnet Gastgeber und Topfavorit Frankreich ein Bein stellen könnte, ist allerdings trotzdem eher unwahrscheinlich. Schließlich ist die Offensive der Équipe tricolore insgesamt doch zu stark dafür aufgestellt, als dass Albanien ohne Abwehrchef Cana und mit einer provisorischen Innenverteidigung ausgestattet ernsthaft davon ausgehen könnte, 90 Minuten lang die Stars Paul Pogba, Dimitri Payet, Kingsley Coman und Antoine Griezmann ausschalten zu können. Nichtsdestotrotz wäre es ein Fehler, die Albaner vorzeitig abzuschreiben, hat das Team von Gianni De Biasi doch rein gar nichts zu verlieren und kann hier nur gewinnen. Dass die Abwehr der Franzosen anfällig ist, hat das Spiel gegen Rumänien bereits offenbart. Für eine minimale Chance muss allerdings Albaniens Offensivabteilung deutlich kaltschnäuziger werden und darf seine Großchancen nicht erneut ungenutzt lassen. Alles in allem spricht hier jedoch viel für den zweiten Sieg der Gastgeber, mit dem auch wir fest rechnen.

Frankreich – Albanien Quoten – EM 2016 Spiel am 15.06.2016

Tipp 1 (Frankreich): 1,22
Tipp X (Unentschieden): 6,50
Tipp 2 (Albanien): 19,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: