Florenz vs. Gladbach Prognose & Quoten, 23.02.2017

21. Februar 2017

Gladbach © GEPA pictures

Am Donnerstag, den 23. Februar 2017, empfängt der AC Florenz um 21:05 Uhr (MEZ) Borussia Mönchengladbach zum Rückspiel des Europa League Sechzehntelfinales. Nach dem 1:0-Auswärtssieg bei den Fohlen steht die Tür für die italienische Mannschaft gen Achtelfinale bereits weit offen, obschon die Gladbacher bei einem Auswärtssieg noch alle Karten in der Hand haben, das Hinspiel zu egalisieren und doch noch die nächste Runde zu erreichen. Verdient wäre dies jedenfalls allemal, war der Sieg der Florentiner doch mehr als schmeichelhaft und nur unter Zutun des Schiedsrichters (den Gladbachern wurde ein klarer Elfmeter verwehrt), des Innenpfostens sowie zahlreicher ausgelassener Großschanzen zustande gekommen.

Während die Borussia also bereits im Hinspiel die spielbestimmende Mannschaft war, traf derweil Geburtstagskind und bester Spieler von Florenz, Federico Bernardeschi, per unhaltbarem Freistoß für den zwar höchst unverdienten, aber dennoch sehr effizienten Auswärtssieg der Italiener. Zum ersten Mal überhaupt in seiner Geschichte hat der AC Florenz damit ein Pflichtspiel in Deutschland gewonnen und spekuliert nun darauf, im heimischen Stadio Artemio Franchi den Einzug in die nächste Runde dingfest zu machen, nachdem man bereits in den Jahren 2008 und 2015 schon zwei Mal das Halbfinale der Europa League (bzw. damals noch UEFA Cup) erreichen konnte.

Noch wollen sich die Gladbacher aber nicht mit dem Vorzeitigen Ausscheiden abfinden, dürfte die Analyse des Hinspiels doch vor allem eines gezeigt haben: die Fohlen bringen spielerisch alles mit, was man braucht, um auswärts in Italien den nun benötigten Sieg zu holen. In diesem Beitrag blicken wir folglich genauer auf das mit Spannung erwartete Rückspiel, um herausfinden zu können, ob der Mannschaft von Dieter Hecking dieser dringend benötigte Auswärtssieg nun gelingen wird.

AC Florenz – Bitterer Rückschlag am Wochenende

Bei den Verantwortlichen des AC Florenz wird man es vermutlich selbst nicht so recht geglaubt haben, dass man aus dem Hinspiel bei Borussia Mönchengladbach einen Sieg mitnehmen konnte, hatten die Violetten, wie man die Florentiner auch nennt, doch zeitweise keinerlei spielerische Antworten auf die aggressive und stets torgefährliche Spielweise der Deutschen gefunden. Umso wichtiger, dass Superstar Federico Bernardeschi abermals gestochen hat – mit einem Freistoß der Kategorie „Tor des Monats“. Eigentlich sollte dieser schmeichelhafte Sieg den Florentinern, für die es in der laufenden Saison alles andere als rund läuft in der italienischen Serie A, Auftrieb für die kommenden Aufgaben geben – am Sonntag gab es allerdings im Ligaspiel gegen den AC Mailand einen herben Rückschlag. Im Duell gegen einen direkten Tabellennachbarn gab es für die Mannschaft von Trainer Paulo Sousa (übrigens 1997 noch als Spieler Champions League Sieger mit Borussia Dortmund) eine bittere 1:2-Niederlage, durch welche Florenz nun auf Platz acht festgefahren ist und nun folgerichtig vier Punkte Rückstand auf den Siebtplatzierten AC Mailand hat. Besonders bitter: durch den schlechten Stand Italiens in der UEFA Fünfjahreswertung qualifiziert sich lediglich der Vierte sicher für die Europa League, während bereits der Fünftplatzierte in der dritten Qualifikationsrunde für diesen Wettbewerb einsteigen muss. Auf eben diesen fünften Platz, auf dem etwas überraschend das Team Atalanta Bergamo steht, sind es für Florenz jedoch bereits acht Zähler Rückstand. Weil man im Coppa Italia ebenfalls schon im Viertelfinale nach Niederlage gegen den SSC Neapel ausgeschieden ist, könnte also unter Umständen der erneute Weg nach Europa nur über die Europa League führen. Umso wichtiger also, dass man nun seinen Fokus komplett auf das Rückspiel gegen die Gladbacher legt.

Borussia Mönchengladbach – Zurückfallen in alte Muster?

Nachdem Borussia Mönchengladbach unter seinem im Dezember für André Schubert gekommenen Trainer Dieter Hecking nach den ersten drei Spielen der Rückrunde die beste Mannschaft der Bundesliga war, hatte man doch drei Siege aus drei Spielen geholt und überdies im DFB Pokal das Viertelfinale erreicht, so hat die letzte Woche die Gladbacher doch massiv wieder zurückgeworfen. Zunächst gab es die besagte und inzwischen viel besprochene 0:1-Heimniederlage gegen den AC Florenz in einem Spiel, in dem man mindestens drei Tore hätte schießen müssen (so traf Lars Stindl unter anderem ein Mal das leere Tor nicht), ehe am Wochenende auch der Lauf in der Bundesliga gestoppt worden ist. Dort kassierten die Fohlen eine 1:2-Heimniederlage gegen RB Leipzig, bei der die starken Sachsen keineswegs die bessere Mannschaft waren, sondern vielmehr cleverer als die Hausherren agiert haben. Unter anderem vergab die Borussia in diesem Spiel auch noch einen Elfmeter, mit dem man für den 1:1-Ausgleich womöglich ein anderes Spiel bekommen hätte. Unterm Strich wirkte die letzte Woche also wie ein Zurückfallen in alte Muster, war Gladbach doch keineswegs in die untere Tabellenhälfte gerutscht, weil der Kader schlecht wäre oder man keine gute Spiele abgeliefert hätte, sondern vielmehr, weil die Chancenverwertung in der laufenden Saison schon ein ums andere Mal regelrecht katastrophal war. Ein ähnlich einseitiges Spiel auf ein Tor hatte trotz Gladbacher Angriffsfußball schon mehrfach zu knappen Niederlagen oder einem torlosen Remis (wie beispielsweise gegen den HSV im vergangenen Herbst) geführt. Dennoch hat im Gladbacher Spiel gegen Florenz so gut wie alles gepasst. Schlicht und ergreifend die Tore haben gefehlt.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Florenz – Gladbach Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Tatsächlich war das Hinspiel in Deutschland die erste Begegnung überhaupt zwischen dem AC Florenz und Borussia Mönchengladbach. Folgerichtig führen die Italiener den direkten Vergleich nun an. Bemerkenswert war weiterhin die Tatsache, dass beiden Mannschaften am vergangenen Donnerstag eine Premiere glückte: Für die Gladbacher war es die erste Niederlage vor heimischer Kulisse in einem Pflichtspiel gegen einen italienischen Verein (und die vierte Niederlage im 15. Spiel überhaupt gegen einen Vertreter der Serie A), während der AC Florenz, der im elften Duell mit einem deutschen Team nun erst seinen dritten Sieg holen konnte, erstmals auswärts in Deutschland als Sieger vom Platz gehen konnte.

Florenz – Gladbach Prognose – Europa League Spiel am 23.02.2017

In Anlehnung an die Bilanz hoffen die Gladbacher nun darauf, mit ihrem fünften Sieg im 16. Vergleich mit einem italienischen Verein genau das ausmerzen zu können, was letzte Woche noch so hochgradig daneben gegangen war: die mangelnde Chancenverwertung. Dabei sollte man sich vielleicht noch einmal die Gruppenspiele der Italiener zu Gemüte führen, die am fünften Spieltag der Vorrunde bereits gegen PAOK Saloniki – übrigens einen Tag vor diesem Spiel der Gegner von Schalke 04 im Europa League Sechzehntelfinale – eine 2:3-Niederlage im Stadio Artemio Franchi hinnehmen musste. Ein Ergebnis, das den Gladbachern reichen würde, um das absurde Resultat aus dem Hinspiel wettzumachen. Abermals trauen wir den unter Dieter Hecking bis zur letzten Woche eigentlich wieder so starken Fohlen den Sieg zu und tippen deshalb darauf, dass Gladbach in Florenz siegen und damit das Europa League Achtelfinale erreichen wird.

Florenz – Gladbach Quoten – Europa League Spiel am 23.02.2017

Tipp 1 (Florenz): 2,45
Tipp X (Unentschieden): 3,40
Tipp 2 (Gladbach): 3,10

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten: