FIFA Weltfußballer 2018 Wetten, Favoriten & Quoten

5. September 2018

Real Madrid - © Marcos Mesa Sam Wordley / Shutterstock.com

Am Montag, den 24. September 2018, wird der FIFA Weltfußballer 2018 im Rahmen der vom Verband ausgerichteten Gala in London gekürt. Im „The Best FIFA Football Awards™“ steht dann fest, wer sich offiziell als bester Fußballspieler des Jahres 2018 bezeichnen darf, was zweifelsfrei die höchste Auszeichnung ist, die ein Fußballer individuell verliehen bekommen kann. Seit 1991 wird diese Auszeichnung dabei inzwischen bereits von der FIFA vergeben, wobei man in den Jahren 2010 bis einschließlich 2015 mit den Veranstaltern des sogenannten „Ballon d’Or“ zusammengearbeitet hat, der seitdem wieder individuell vergeben wird und nicht – wie oft fälschlicherweise angenommen wird – einfach nur ein Synonym zu dem Titel „The Best FIFA Men’s Player“ ist.

Der Vergabemodus ist dabei aber auch in diesem Jahr wieder der gleiche geblieben. Zehn Kandidaten wurden ermittelt, die nun am vergangenen Montag auf drei potenzielle Weltfußballer heruntergekürzt worden sind, aus denen nun im Rahmen einer Abstimmung unter den Trainern und Kapitänen aller Nationalmannschaften der Welt eine endgültige Rangliste gebildet wird. Interessant dabei: in den vergangenen zehn Jahren hieß der Weltfußballer ausnahmslos immer entweder Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi. Beide Topstars haben dabei je fünf Mal diesen Titel verliehen bekommen, könnten dieses Jahr allerdings leer ausgehen. So hat es der argentinische Zauberfußballer vom FC Barcelona erstmals seit 2006 nicht unter die letzten drei Spieler geschafft, während Cristiano Ronaldo zwar nach wie vor im Rennen ist, dieses Jahr allerdings von Luka Modric ausgebootet werden könnte, der nicht nur bei Real Madrid eine herausragende Saison gespielt hat, sondern auch mit der kroatischen Fußballnationalmannschaft überzeugen konnte.

In diesem Beitrag wollen wir dabei auf die drei übrig gebliebenen Fußballer im engen Kreis etwas genauer blicken, auf die Gründe eingehen, warum sie potenziell den Titel „FIFA Weltfußballer 2018“ verdient hätten, und kurz in Verbindung mit der aktuellen Wettquote zu dieser Award-Verleihung auf ihre jeweiligen Chancen eingehen, diese Auszeichnung letztlich auch tatsächlich zu erhalten. Ehe wir nun der Reihe nach auf die Kandidaten eingehen, hier noch die sieben anderen Spieler aus den Top 10, die es nicht unter die Top 3 geschafft haben:

  • Kevin de Bruyne (Manchester City)
  • Antoine Griezmann (Atlético Madrid)
  • Eden Hazard (FC Chelsea London)
  • Harry Kane (Tottenham Hotspur)
  • Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain)
  • Lionel Messi (FC Barcelona)
  • Raphael Varane (Real Madrid)

Alle Wettquoten von Bet-at-Home

Luka Modric (Real Madrid) – Topfavorit nach Ausnahmesaison

Der 32-jährige Kroate Luka Modric, der zum Zeitpunkt der Preisverleihung bereits 33 Jahre alt sein wird, hat eine regelrechte Ausnahmesaison mit mehreren Meilensteinen hinter sich. Nicht nur hatte er als Mittelfeldmotor und Vorlagengeber für Cristiano Ronaldo maßgeblichen Anteil daran, dass Real Madrid sich zum dritten Mal in Serie und zum 13. Mal insgesamt den begehrten Henkelpott in der Champions League sichern konnte, sondern er führte anschließend auch bei der Fußball WM 2018 als Kapitän die kroatische Fußballnationalmannschaft bis ins große Endspiel gegen Frankreich. Dort erhielt er wiederum bereits den goldenen Ball der FIFA Weltmeisterschaft und wurde somit zum besten Spieler des Turniers gekürt, was die Liste seiner bisherigen Auszeichnungen zusätzlich erweitert hat. So wurde er unter anderem zum zweiten Mal in Serie zum besten Mittelfeldspieler der Champions League gewählt und ist im Jahr 2018 bereits mit einem Stimmanteil von 46,7% zum Spieler des Jahres in Europa gewählt worden, wo er sich ebenfalls gegen Cristiano Ronaldo und Mohamed Salah durchsetzen konnte. Als „UEFA Best Player in Europa“ gilt er damit auch als brandheißer Kandidat darauf, nun zum „The Best FIFA Men’s Player“ gewählt zu werden, wofür die Buchmacher ihn zur Quote von 1,70* als den großen Favoriten sehen. Er wäre damit der erste kroatische Weltfußballer überhaupt, nachdem bislang lediglich Davor Suker im Jahr 1998 mal den dritten Platz belegt hatte.

Cristiano Ronaldo (Juventus Turin) – Erneut nur hinter Modric?

Der 33-jährige Portugiese Cristiano Ronaldo – vollständig eigentlich Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro – hat bereits fünf Mal die Wahl zum FIFA Weltfußballer des Jahres gewonnen und feierte diesen Pokal zuletzt zwei Mal in Serie vor Langzeitrivale Lionel Messi, was gewiss auch auf die Champions League Erfolge zurückzuführen war, an denen der Wunderstürmer stets maßgeblichen Anteil hatte. So auch in der abgelaufenen Saison, wo CR7 für Real Madrid sage und schreibe 15 Saisontore in der Königsklasse gelungen sind, ehe er seinem langjährigen Arbeitgeber für viele überraschend in diesem Sommer den Rücken kehrte und bei Juventus Turin angeheuert hat, um in den Endzügen seiner Karriere noch einmal etwas völlig anderes zu erleben. Dass er von der UEFA dabei nicht zum Fußballer des Jahres gewählt worden ist, sondern das Nachsehen ausgerechnet gegenüber einem Teamkameraden hatte, der ja eigentlich immer klar im Schatten des Superstars stand, hatte dabei gewiss nicht nur seinen Berater erzürnt. So war CR7 kurzfristig gar der Champions League Auslosung der UEFA fern geblieben, bei der man ihn ja immerhin noch als besten Stürmer der abgelaufenen Saison auszeichnen wollte. Genau das verweist aber auch auf den enormen Ehrgeiz des Superstars, der allerdings auch bei dieser Wahl erneut nur die Nummer zwei hinter Luka Modric werden könnte, weil er mit seiner portugiesischen Fußballnationalmannschaft eben bei der WM 2018 keine allzu große Rolle gespielt hat, obschon gleich das erste Match beim 3:3-Remis gegen Spanien bei allen drei Toren durch den Kapitän höchstpersönlich eine einzige Ronaldo-Show war. Am Ende spielt in die Bewertung möglicherweise auch die Tatsache mit hinein, dass sein unfassbarer Schnitt von 311 Toren in 292 Pflichtspielen die neutralen Beobachter etwas für seine erneut grandiose Saison blind gemacht hat, weswegen ihm nun möglicherweise nur der zweite Platz bliebe. Zur Quote von 2,55* ließe sich bei einer Wette auf seine sechste Auszeichnung zum Weltfußballer allerdings durchaus darauf spekulieren, dass er bei den Trainern und Kapitänen der abstimmenden Nationen nach wie vor ganz weit oben im Kurs steht.

Mohamed Salah (FC Liverpool) – Der Underdog im engen Kreis

Der 26-jährige Ägypter Mohamed Salah hatte nicht gerade mit Ausnahmewerten bestochen, als er vom AS Rom im Sommer 2017 zum FC Liverpool geholt wurde. Zwar erzielte er für die Giallorossi in zwei Spielzeiten 29 Tore aus 65 Einsätzen, in der Summe sind dies aber dann eben doch keine absoluten Topwerte, wenn man sich die Konkurrenzfähigkeit der Serie A in diesen besagten Spielzeiten anschaut. Dass er also ausgerechnet in der englischen Premier League – der wohl stärksten Liga der Welt – dermaßen eingeschlagen ist wie eine Bombe, hatte wohl kaum jemand kommen sehen. Als Torschützenkönig der höchsten englischen Spielklasse wurde er unter anderem sowohl von den Spielern als auch von den Journalisten zu Englands Fußballer des Jahres gewählt und bekam überdies die Auszeichnung „Premier League Spieler der Saison 2017/18“ zuerkannt. Hinzu kamen seine insgesamt gleich zehn Tore in der Champions League, durch die er großen Anteil daran hatte, dass die Reds bis ins Finale vorstoßen konnten, wo „Mo“ Salah sich dann allerdings nach einem Foul von Sergio Ramos verletzte. Die WM 2018 stand gar auf der Kippe, wo er aber ab dem zweiten Spiel für die ägyptische Fußballnationalmannschaft dann doch noch eingreifen konnte, das Vorrundenaus aber nicht abwenden konnte. Konstatieren muss man, dass er in der Saison 2017/18 keinen Titel geholt hat und auch mit seiner Nationalmannschaft, die er quasi fast im Alleingang nach Russland geschossen hat, keine Akzente bei dem großen Turnier setzen konnte. Damit ist Mohamed Salah zur Quote von 6,50* der große Underdog in diesem engen Kreis der Anwärter auf den Titel „FIFA Weltfußballer 2018“. Eine Wette, von der wir dementsprechend auch abraten würden.

Alle Wettquoten von Bet-at-Home

Zur Webseite von Bet-at-home


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: