Eishockey WM 2017 Wetten, Favoriten & Quoten

18. Mai 2017

Sportwetten, Prognosen & Quoten

Von Freitag, den 5. Mai 2017, bis einschließlich zum großen Finale am Sonntag, den 21. Mai 2017, findet die Eishockey WM 2017 statt. Es handelt sich dabei um die bereits 81. Ausgabe der Eishockey Weltmeisterschaft der Herren und nachdem bereits die Turniere der Divisionen I, II und III stattgefunden haben, treten nun in Deutschland und Frankreich die 16 besten Nationalmannschaften der Welt im Turnier der Top-Division gegeneinander an. Dabei haben sich zwei Gruppen in der Vorrunde ergeben, von denen die Gruppe A, in der auch Deutschland zu finden ist, in der Lanxess Arena in Köln spielen wird, während die Gruppe B mit Co-Gastgeber Frankreich zunächst in der AccorHotels Arena in Paris stattfinden wird.

Nachdem erst einmal im Modus „jeder gegen jeden“ gespielt wird, ergeben sich anschließend unter den acht Mannschaften pro Gruppe nach sieben Spielen die besten vier Nationen, die anschließend in die K.-o.-Runde Einzug halten werden. Dort werden zunächst im Viertelfinale je zwei Paarungen in Köln und Paris ausgetragen, ehe die beiden Halbfinals sowie das Spiel um Bronze und das Endspiel dann dauerhaft in Deutschland bleiben werden. Somit wird hier erstmals seit der Eishockey WM 2010 das Turnier, das schon seit dem Jahr 1989 in einem jährlichen Turnus stattfindet, wieder in Deutschland entschieden, wobei der überraschende Sieger von damals, Tschechien, inzwischen nicht mehr im ganz engen Kreis der Favoriten zu finden ist. So geht es viel mehr darum, den Kanadiern, die zuletzt zwei Jahre in Serie die Weltmeisterschaft geholt haben, endlich wieder den Rang abzulaufen.

In diesem Beitrag blicken wir für Ihre Langzeitwetten dabei nicht nur auf die Favoriten der Eishockey WM 2017, sondern liefern Ihnen dazu auch noch einen Überblick über die Gruppen, den Spielplan sowie die besten Quoten für das mit Spannung erwartete Turnier.

Alle Wettquoten von Bet365

Die beiden Gruppen der Eishockey WM 2017 Vorrunde

Nach der Auslosung, bzw. der Einteilung der 16 für die Endrunde qualifizierten Mannschaften auf die beiden Gruppen gemäß der aktuellen IITF Weltrangliste sowie der Eishockey WM 2016 hat sich das folgende Bild ergeben:

Gruppe A Gruppe B
Russland Kanada
USA Finnland
Schweden Tschechien
Slowakei Schweiz
Deutschland Weißrussland
Lettland Norwegen
Dänemark Frankreich
Italien Slowenien

Der Spielplan von Deutschland bei der Eishockey WM 2017

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die Spiele der deutschen Eishockeynationalmannschaft in der Vorrunde der Gruppe A. Alle Zeitangaben verstehen sich hierbei gemäß Mitteleuropäischer Zeit (MEZ).

  • 6. Mai 2017 / 20:15 Uhr: USA vs. Deutschland (Lanxess Arena, Köln)
  • 5. Mai 2017 / 20:15 Uhr: Deutschland vs. Schweden (Lanxess Arena, Köln)
  • 8. Mai 2017 / 16:15 Uhr: Deutschland vs. Russland (Lanxess Arena, Köln)
  • 10. Mai 2017 / 20:15 Uhr: Slowakei vs. Deutschland (Lanxess Arena, Köln)
  • 12. Mai 2017 / 20:15 Uhr: Dänemark vs. Deutschland (Lanxess Arena, Köln)
  • 13. Mai 2017 / 20:15 Uhr: Italien vs. Deutschland (Lanxess Arena, Köln)
  • 16. Mai 2017 / 20:15 Uhr: Deutschland vs. Lettland (Lanxess Arena, Köln)

Der Spielplan der Hauptrunde bei der Eishockey WM 2017

Nachdem die Vorrunde offiziell am 16. Mai 2017 endet, erhalten alle acht für das Viertelfinale qualifizierten Teams einen Tag Pause. Die ab hier im K.-o.-System ausgespielten Runden sind dabei folgendermaßen terminiert:

  • Donnerstag, 18. Mai 2017: Viertelfinale
  • Samstag, 20. Mai 2017: Halbfinale
  • Sonntag, 21. Mai 2017: Spiel um Platz 3 und Finale

Die Favoriten bei der Eishockey WM 2017 der Männer

In den folgenden Unterpunkten setzen wir uns mit den in unseren Augen vielversprechendsten Kandidaten auf den Sieg bei der 81. Eishockey Weltmeisterschaft der Herren auseinander und blicken neben den vier Teams im engen Kreis (Kanada, Russland, Schweden und Finnland) dabei auch noch ganz kurz auf die Chancen von Deutschland, dem Gastgeber des Turniers, sich womöglich zum ersten Mal in der Geschichte den bedeutenden Titel zu sichern.

Kanada – Zurzeit ganz klar das Maß der Dinge

Eine kanadische Eishockeynationalmannschaft hat sich nicht nur bei der allerersten Austragung einer Eishockey WM überhaupt im Jahr 1920 in Belgien die Weltmeisterschaft geholt, sondern das Nachbarland der USA geht auch als amtierender Weltmeister – und damit auch als Topfavorit – in das Turnier nach Deutschland und Frankreich. Dabei wollte es die Auslosung so, dass die Kanadier, bei denen Französisch ohnehin zu den Landessprachen zählt, ihre Gruppenspiele als aktueller Weltranglistenerster der IITF in Paris bestreiten werden, wo man wohl keine allzu großen Probleme haben dürfte, unter den Top vier der Gruppe zu landen, die anschließend ins Viertelfinale einziehen wird. Ohnehin gilt Kanada als eine der erfolgreichsten Eishockey Nationen, gab es doch schon 26 Turniersiege bei den vergangenen 80 Ausgaben dieses Turniers, womit man zwar hinter Russland, bzw. der Sojetunion, einen Titel zurück ist, mit insgesamt 13 weiteren Vizeweltmeisterschaften aber den Rekord für die meisten erreichten Endspiele hält. Bei 39 von 80 möglichen Endspielen stehen die Chancen also einmal mehr hervorragend, dass auch jetzt die Auswahl von Bill Peters wieder das Finale erreichen wird. Weil Kanada dazu noch amtierender Olmypia-Sieger ist (Gold bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi, Russland), spricht vieles dafür, dass wir auch jetzt wieder einen kanadischen Turniersieg erleben werden. Die Quote dafür liegt dementsprechend bei 2,75, was „Team Canada“ auch zum Quotenfavorit macht.

Russland – Traditionell immer vorne dabei

Ähnlich erfolgreich wie Kanada war bloß Russland (bzw. zuvor die Sowjetunion) bei den vergangenen 80 Eishockey Weltmeisterschaften, hat die „Sammelmannschaft“, wie man die russische Eishockeynationalmannschaft in ihrer Landessprache auch nennt, doch schon 27 Turniere gewonnen und hält damit noch immer den Rekord im Medaillenspiegel. Traditionell waren die Russen dabei auch in den letzten drei Jahren stets wieder vorne dabei, als man 2014 in Minsk Revanche für den – für russische Verhältnisse – blamablen fünften Platz bei den Olympischen Spielen im eigenen Land nehmen konnte und sich zum bis dato letzten Mal mit dem WM Titel krönen konnte. 2015 in Prag dann das Herzschlagfinale zwischen den Titanen Russland und Kanada, in dem man einen rabenschwarzen Tag erwischte und mit 1:6 unter die Räder gekommen war, ehe es letztes Jahr bei der WM in Moskau und St. Petersburg am Ende die Finnen waren, die im Halbfinale die russische 1:0-Führung noch in einen 3:1-Sieg umdrehen konnten. Am Ende deklassierte Russland jedoch im Spiel um Bronze die USA mit 7:2 in aller Deutlichkeit. Die Quote von 4,25 für den russischen Turniersieg beweist dabei einerseits, dass die Auswahl von Oleg Snarok, den man aus der deutschen Eishockey Liga noch bestens als Spieler von unter anderem Landsberg, Freiburg und Heilbronn kennt, abermals zu den haushohen Favoriten zählt, und andererseits, dass dennoch das gewisse Quäntchen Glück benötigt wird, um in der K.-o.-Phase nicht zu stolpern.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Schweden – Schluss mit zweiten Plätzen

Wenn jemand den Kanadiern und den Russen Konkurrenz machen könnte, dann – und hier sind sich die Experten durch die Bank weg einig – sind es ganz gewiss die Schweden. Obschon die Skandinavier nämlich „erst“ neun Mal den WM Titel geholt haben, hält der derzeitige Weltranglistenfünfte einen zweifelhaften Rekord. Nämlich den für die meisten Silbermedaillen bei Weltmeisterschaften – 19 Stück an der Zahl. Dabei darf man allerdings nicht vergessen, dass die Schweden damit insgesamt schon 27 von 80 möglichen Malen im Finale standen – und dort immerhin auch neun Mal gewonnen haben. Zuletzt gelang dies 2013 vor heimischer Kulisse bei dem Turnier in Stockholm und Helsinki, wo man zunächst im Viertelfinale per Penaltyschießen die übermächtigen Kanadier besiegen konnte, ehe man sich im Semifinale Co-Gastgeber Finnland entledigen konnte und im Endspiel gegen überraschend so weit gekommene Schweizer nichts anbrennen ließ. 2014 gab es in Sotschi überdies die Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen. Kurzum: mit den Schweden ist zu rechnen, was die Quote von 4,25 unterstreicht.

Finnland – Für viele der große Geheimfavorit

Die finnische Eishockeynationalmannschaft befindet sich aktuell auf Platz drei in der IITF Weltrangliste, was vor allem davon herrührt, dass man sich gerade erst 2016 bei der letzten Eishockey WM in Russland die Vizeweltmeisterschaft gesichert hat, wofür die Finnen den Gastgeber – wie eben bereits mit Blick auf die Russen angesprochen – mit 3:1 aus dem Wettbewerb kegeln konnten. Im Endspiel war beim 0:2 gegen Kanada zwar nichts zu holen, am Ende blieb es dennoch ein tolles Turnier für die Finnen, die damit zum zweiten Mal binnen drei Jahren Zweiter geworden sind und dabei dem ersehnten Siegerpokal zum Greifen nah waren. Einen WM Titel gab es in diesem Jahrzehnt allerdings auch schon, als Finnland 2011 in Bratislava gegen seinen Nachbarn Schweden reüssierte und sich zum zweiten Mal in der Geschichte den großen Titel sichern konnte. Die Quote von 9,00 für den dritten Streich in der finnischen Geschichte zeigt zwar, dass der Triumph durchaus eine kleine Überraschung wäre, das Zeug dazu, für Furore zu sorgen, haben die Löwen aber definitiv.

Deutschland – Außenseiter im eigenen Land

Noch nie in der 80-jährigen Geschichte der Eishockey Weltmeisterschaften der Herren ist es einer deutschen Auswahl gelungen, sich den großen Titel zu sichern und lediglich zwei Mal überhaupt hat man immerhin die Chance dafür gehabt, nachdem man das Endspiel erreicht hat. Weder 1930 gegen Kanada noch 1953 gegen Schweden reichte dies aber zum Turniersieg, der auch in diesem Jahr wieder als hochgradig unwahrscheinlich anzusehen ist, was auch die Buchmacher so unterschreiben, die Ihnen für diesen Tipp eine Traumquote von 81,00 anbieten. Bereits mit 2,50 Euro Einsatz wäre ein Payback von über 200 Euro möglich, für den Deutschland allerdings in der K.-o.-Phase definitiv einige Brocken würde schlagen müssen. So wird es schon in der Vorrunde, die man immerhin vor den eigenen Fans in Köln bestreiten wird, nicht gerade leicht mit den Schwergewichten Russland, Schweden und USA, zumindest aber im Duell mit der Slowakei um Platz vier, der zum Weiterkommen in die Hauptrunde berechtigt, darf man sich Chancen ausrechnen. So glänzte im letzten Härtetest vor dem Turnier gegen Gruppengegner Lettland vor allem der in Amerika spielende Nachwuchsstar Frederik Tiffels mit zwei Toren und auch der eine oder andere NHL Profi im Team von Coach Marco Sturm dürfte die ansonsten vorrangig in Deutschland tätigen Profis hier nachhaltig pushen können. Bereits die K.-o.-Phase wäre dabei ein tolles Ergebnis, das wir der DEB Auswahl definitiv zutrauen. Zieht man allerdings erwartungsgemäß als Vierter in die Hauptrunde ein, wartet im Viertelfinale aller Voraussicht nach Kanada. Spätestens hier dürfte also Endstation sein…

Die Quoten bei der Eishockey WM 2017 der Männer

Nation Turniersieg
Kanada 2,75
Russland 4,25
Schweden 4,25
Finnland 9,00
Tschechien 11,00
USA 11,00
Schweiz 67,00
Deutschland 81,00
Slowakei 101,00
Dänemark 151,00
Norwegen 151,00
Lettland 251,00
Weißrussland 251,00
Frankreich 251,00
Slowenien 601,00
Italien 1001,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: