Eintracht Frankfurt vs. 1. FC Nürnberg 19.05.2016, Prognose & Quoten

19. Mai 2016

Bundesliga Wetten, Prognosen & Quoten

Am Donnerstag, den 19. Mai 2016, empfängt Eintracht Frankfurt um 20:30 Uhr den 1. FC Nürnberg zum Relegationsspiel für die Fußball Bundesliga. Die Hessen sind durch die 0:1-Auswärtsniederlage beim SV Werder Bremen am 34. Spieltag nun nach drei Siegen in Serie doch noch von den Norddeutschen abgefangen worden und haben die Saison auf Platz 16 beendet. Ihr Gegner in der Relegation ist dabei der 1. FC Nürnberg, die seit einigen Wochen schon uneinholbar in den Top 3 standen und zwei Spieltage vor Ende punktetechnisch nicht mehr an RB Leipzig vorbeiziehen konnten.

Brisant ist dieses Duell schon alleine deswegen, weil kaum eine emotionalere Konstellation möglich gewesen wäre. So hat bereits im Jahr 1999 lediglich ein einziges Tor im Fernduell der beiden Mannschaften den Abstieg der Nürnberger besiegelt. Die Frankfurter – durch einen 5:1-Kantersieg gegen den 1. FC Kaiserslautern punktgleich mit den Franken – hielten dabei nur aufgrund der Tordifferenz die Klasse. Ein 4:1-Sieg hätte ihnen damals nicht gereicht. Niemals wieder war ein Klassenerhalt so hochdramatisch und ein Abstieg so bitter. Die Fanlager, nicht zuletzt wegen dieses Tages nicht gerade gut aufeinander zu sprechen, gelten als verhasst, wodurch die Relegation zum Risikospiel wird.

Zwei Mal 90 Minuten und gegebenenfalls eine Verlängerung mit Elfmeterschießen im Rückspiel in Nürnberg werden nun endgültig über die Saison der beiden Teams richten. Sowohl Eintracht Frankfurt als auch der 1. FC Nürnberg sind dabei beide höchst erfahren in der Relegation. Die Hessen setzten sich in ihren bisher zwei Teilnahmen an den Entscheidungsspielen in den Jahren 1984 und 1989 jeweils durch, während auch der Club in zwei Relegationen (2009 und 2010) als Sieger hervorging. In ihrem insgesamt dritten „Nachsitzen“ für die Bundesliga wird also definitiv eine der beiden Serien reißen. In diesem Artikel haben wir uns mit der Frage befasst, wessen Serie das sein könnte und wer in der Commerzbank-Arena die besseren Karten hat.

Eintracht Frankfurt – Trotz steigender Formkurve nun die Relegation

Nachdem die Frankfurter unter den Kovac-Brüdern gerade erst die Kurve bekommen hatten und drei Siege in Serie holten, wobei man unter anderem Borussia Dortmund die erste und einzige Niederlage überhaupt in der Rückrunde der Bundesliga zufügen konnte, steht man nun doch in der Relegation. Zu defensiv und zu passiv ist die Mannschaft im letzten Auswärtsspiel bei Konkurrent Werder Bremen aufgetreten. Ein Unentschieden hätte zwar gereicht, nach vorne lief bei der Eintracht allerdings nicht viel. Hatten die Bremer die komplette Saison über kein einziges Heimspiel zu Null gespielt, so waren zahme Frankfurter nur auf Verteidigen aus und kassierten – wie es dann oft so kommt – kurz vor dem Abpfiff das bittere 0:1, durch das die Werderaner sie nun auf den Relegationsplatz verdrängen konnten. Goalgetter Alex Meier war dabei zwar erstmals wieder im Kader, kam jedoch nicht zu einem Einsatz. Die Hoffnung ist allerdings groß, dass er nun gegen den Club wieder mit dabei sein wird. Gerade Offensivkräfte kann die SGE für die Relegation nämlich dringend gebrauchen. In der Liga gelangen den Hessen nur 34 Tore – 16 weniger als Absteiger Stuttgart und hinter Hannover und Ingolstadt schlechtester Wert der Liga. Nach den zuletzt dennoch starken Wochen, in denen man im eigenen Stadion Dortmund und Mainz geschlagen hat, die beide nächste Saison international spielen werden, kann man aber trotzdem mit erhobenem Haupt in das Hinspiel in die heimische Commerzbank-Arena gehen.

1. FC Nürnberg – Die Mannschaft ist wieder eine Einheit

Nach dem Abstieg aus der Bundesliga vor zwei Jahren beendete der Verein, der gerade vor neun Jahren (2007) erst das letzte Mal den DFB Pokal gewinnen konnte, seine erste Saison in der zweiten Liga auf Platz 9. Wirklich Hoffnungen auf den schnellen Wiederaufstieg hatte man schließlich auch in dieser Spielzeit erst einmal nicht. Nach fünf Spieltagen stand der Club im Mittelfeld der Tabelle auf Platz 10, hatte allerdings mit zwölf Gegentoren bereits eklatante Schwächen in der Defensive offenbart und wies hier den schlechtesten Wert aller Mannschaften auf. In der Folgezeit der Hinrunde konnten sich die Franken aber fangen und mit fünf Siegen hintereinander kurz vor der Winterpause war man durch vier vorhergehende Unentschieden nun neun Spiele ungeschlagen und hatte dabei unter anderem auch den SC Freiburg bezwungen. Platz 3 hatte man bereits am 18. Spieltag eingenommen und als am 29. Spieltag gegen den MSV Duisburg erstmals wieder eine Partie verloren wurde, war Nürnberg bereits 18 Spiele ungeschlagen und brach damit einen fast 40 Jahre alten Vereinsrekord. Der verdiente Lohn war, dass man mit neun Punkten Vorsprung auf Platz 4 kaum noch aus den Top 3 zu verdrängen war. Weil allerdings noch zwei weitere Niederlagen in den letzten fünf Spielen dabei waren, konnte man das Stolpern über die Zielgerade von RB Leipzig nicht mehr zu seinem Vorteil nutzen. Mit zwei Punkten Rückstand auf Platz 2 ging der Club nun also auf dem Rang ins Ziel, auf dem er die komplette Rückrunde über stand: auf dem Relegationsplatz. Nach nur zwei Jahren Zweitklassigkeit könnte Nürnberg nun also in die Bundesliga zurückkehren. Mit Spielern wie Raphael Schäfer, Niclas Füllkrug, Zoltan Stieber oder Kapitän Jan Polak haben die Franken ohnehin einige gestandene Bundesliga Veteranen im Kader.

Bisherige Aufeinandertreffen von Eintracht Frankfurt und 1. FC Nürnberg

Insgesamt 60 Mal standen sich Eintracht Frankfurt und der 1. FC Nürnberg bisher gegenüber. Für die Hessen war der Club dabei stets ein angenehmer Gegner, hat Frankfurt doch schon 26 Mal gegen die Franken gewonnen. Bei 19 Unentschieden kommt Nürnberg selbst bisher erst auf 16 Siege. In der Saison 2013/14 kam es bei Nürnbergs Abstieg zu den letzten beiden Duellen zwischen den beiden Vereinen. Nachdem das Hinspiel in Frankfurt noch 1:1 endete, setzte sich die SGE auswärts in Nürnberg mit einem 5:2-Sieg durch.

Eintracht Frankfurt – 1. FC Nürnberg Prognose – Bundesliga Relegation am 19.05.2016

Zumindest den 5:2-Auswärtserfolg aus dem letzten direkten Vergleich würden die Frankfurter sicherlich dankend auch für das Rückspiel am kommenden Montag annehmen. Ein 1:1 im Heimspiel wäre da schon eher grenzwertiger, ist es doch immer schlecht, wenn dem Gegner ein Auswärtstor gelingt. Insgesamt haben sich die Franken allerdings in ihrer Saison sehr offensivstark gezeigt. Mit 68 Toren hat man nicht nur exakt doppelt so viele Treffer erzielt wie die Frankfurter eine Liga höher, man stellt auch den zweitbesten Wert der zweiten Liga hinter dem SC Freiburg. Gerade in der Defensive haben sich allerdings beide Teams nicht allzu oft mit Ruhm bekleckert. Bundesliga Veteran Raphael Schäfer ist zuletzt aber wieder ein guter Rückhalt des Clubs geworden, der in der Commerzbank-Arena unbedingt eine gute Ausgangslage für das Rückspiel herausspielen will. Im heimischen Grundig Stadion wurde der Club nämlich nur ein einziges Mal überhaupt in der gesamten Saison bezwungen, weswegen man am Montag in Nürnberg gegen auswärtsschwache Hessen (die SGE belegt Platz 18 in der Auswärtstabelle und ist mit nur drei Siegen in der Ferne die schlechteste Mannschaft der gesamten Bundesliga) die Rückkehr ins Oberhaus des deutschen Fußballs perfekt machen möchte. Treten die Frankfurter allerdings zuhause so souverän auf wie zuletzt gegen Dortmund und Mainz, wird es schwer für die Franken, hier schon ein Unentschieden oder gar einen Auswärtssieg zu entführen. Insgesamt sollte für das Hinspiel also durchaus mit einem Heimsieg der Eintracht zu rechnen sein.

Eintracht Frankfurt – 1. FC Nürnberg Quoten – Bundesliga Relegation am 19.05.2016

Tipp 1 (Eintracht Frankfurt): 1,90
Tipp X (Unentschieden): 3,30
Tipp 2 (1. FC Nürnberg): 4,20

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: