Dortmund vs. Real Madrid Prognose & Quoten, 26.09.2017

24. September 2017

Dortmund - © Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Am Dienstag, den 26. September 2017, empfängt Borussia Dortmund um 20:45 Uhr (MEZ) Real Madrid im Rahmen des zweiten Spieltags der Champions League Vorrunde. Dieses Mal in der Gruppe H befindlich kommt es damit in der zweiten Saison in Serie zum Duell zwischen den beiden Topadressen im Fußball aus Deutschland und Spanien, wobei die Königlichen trotz des letztlichen Gesamtsiegs in der Königsklasse in der Gruppenphase am Ende den Kürzeren gezogen hatten und nach jeweils zwei Unentschieden in den Vergleichen mit dem BVB am Ende nur als Zweitplatzierter ins Achtelfinale eingezogen waren. Dieses Mal sind die Vorzeichen allerdings etwas anders, denn während die Madrilenen ihr Auftaktspiel gegen den großen Außenseiter der Gruppe H, den zyprischen Meister APOEL Nikosia, erwartungsgemäß mit 3:0 gewonnen haben, da gab es für die Schwarz-Gelben in einer der schwersten Gruppen der diesjährigen Champions League Vorrunde eine 1:3-Pleite bei Tottenham Hotspur.

Somit ist Borussia Dortmund im heimischen Signal Iduna Park gegen den zweifachen Titelverteidiger und Rekordsieger der Champions League gehörig unter Zugzwang, denn eine Niederlage würde bei zeitgleichem zu erwartenden Triumph der Spurs in Zypern bedeuten, dass die Auswahl von Peter Bosz nach zwei von sechs Spieltagen bereits sechs Punkte Rückstand auf das spanisch-englische Spitzenduo hätte. Das erneute Achtelfinale in der Königsklasse würde damit in weite Ferne rücken, was nicht nur für die Ansprüche der Dortmunder selbst zu wenig wäre, sondern auch für den Stellenwert der Bundesliga. Von allen sechs Mannschaften, die die Beletage des deutschen Fußballs international in Champions League und Europa League vertreten, holte am ersten Spieltag nämlich ausschließlich der FC Bayern München einen Sieg, während es neben Remis der Leipziger gleich vier Niederlagen setzte. Will man seinen Status in der UEFA Fünf-Jahres-Wertung beibehalten, so muss also zumindest der BVB schnell wieder den Schalter umlegen.

Da kommt es gerade recht, dass die Dortmunder als eindrucksvoller Spitzenreiter der Bundesliga nun einen amtierenden spanischen Meister empfangen, der nach sehr holprigem Start aktuell gar die erneute Champions League Qualifikation verpasst hätte und nach sechs Spieltagen bereits sieben Punkte Rückstand auf den FC Barcelona aufweist. In diesem Beitrag gehen wir dementsprechend auf die Chancen der Borussia ein, die Gunst der Stunde für einen Sieg gegen Real Madrid nutzen zu können.

Borussia Dortmund – In Deutschland aktuell das Maß der Dinge

Zwar musste Borussia Dortmund im Spitzenspiel des sechsten Spieltags der Fußball Bundesliga nun doch sein erstes Gegentor der bisherigen Saison hinnehmen, angesichts des Endstands von 6:1 war dies allerdings gewiss ein Wermutstropfen, der keinem Beteiligten im Lager der Schwarz-Gelben sonderliche Kopfschmerzen bereitet haben wird. Denn bei sage und schreibe 19 Toren aus sechs Ligaspielen stehen die Dortmunder weiterhin ganz oben in der Tabelle und haben dabei inzwischen bereits drei Punkte Vorsprung auf den FC Bayern München herausgespielt, die man sogar im Fall einer ersten Niederlage verteidigen würde, da man mit einer Tordifferenz von +18 doppelt so gut dasteht wie der amtierende deutsche Meister, den man in dieser Saison liebend gerne nach fünf Jahren ungebrochener Dominanz endlich mal wieder ablösen möchte. Nur schade, dass es in der Champions League beim Auftakt in Tottenham die 1:3-Pleite gab, die den bisherigen Saisonverlauf noch etwas trübt. Mut macht allerdings, dass man selbst weiß, dass man in diesem Spiel vorrangig wegen mangelnder Cleverness verloren hat – Schrauben, an denen Peter Bosz drehen kann. So muss man nun zwar nach wie vor auf eine Reihe verletzter Spieler wie Kapitän Marcel Schmelzer, Raphael Guerreiro, Erik Durm, Marco Reus sowie Sebastian Rode verzichten, weil Last-Minute-Transfer Andrey Yarmolenko allerdings bereits voll eingeschlagen ist, darf man sich nun trotzdem wieder auf seine sensationelle Heimstärke verlassen. So war das in Ausnahmesituation ausgetragene Heimspiel gegen den AS Monaco im letzten Champions League Viertelfinale die erste Heimniederlage in der Königsklasse seit sieben Spielen. Und gerade auch auf Goalgetter Pierre-Emerick Aubameyang, der um ein Haar ja nach Madrid gewechselt wäre, ist nach wie vor Verlass, wofür zwölf Treffer aus den bisherigen neun Pflichtspielen der Saison sprechen…

Real Madrid – Mit zwei Gesichtern in der neuen Saison

Als die Königlichen in den ersten beiden Pflichtspielen des Jahres im Supercopa de Espana sowohl daheim als auch auswärts gegen den großen FC Barcelona Siege feiern konnten, was gleichzeitig in gerade einmal anderthalb Jahren als Chefcoach der siebte Titelgewinn für Zinedine Zidane war, ging jeder davon aus, dass es nun wieder eine ähnlich dominante Saison der Madrilenen geben würde, die neben der Titelverteidigung in der Königsklasse auch endlich mal wieder spanischer Meister werden konnten nach zuvor fünf Jahren, in denen man stets Barcelona und Atlético den Vortritt lassen musste. Umso bemerkenswerter ist der schwache Saisonstart der Merengues, die unter der Woche bei der 0:1-Heimpleite gegen Real Betis Sevilla erstmals seit sage und schreibe 73 aufeinanderfolgenden Pflichtspielen ohne eigenes Tor geblieben waren und darüber hinaus nach 13 Pflichtspielen in Folge mal wieder eine Niederlage hinnehmen mussten. Überdies gab es auch schon zwei unnötige Unentschieden, wodurch der Rückstand auf den FC Barcelona bereits sieben Punkte beträgt – und das nach gerade einmal sechs Spieltagen. Ein Rückstand, der schwer an dem Stolz der Galaktischen kratzt. Und vor allem auch ein Rückstand, der in der spanischen Zweiklassengesellschaft im Fußball normalerweise fast nicht mehr aufgeholt werden kann. So reichten den Katalanen letzte Saison zwei Pleiten zum Saisonbeginn, um in der Folge nie wieder an Real Madrid vorbeiziehen zu können. Mit einer dennoch weitestgehend kräfteschonenden Auswahl konnte zumindest am Wochenende die Generalprobe bei Schlusslicht Deportivo Alavés mit 2:1 gewonnen werden, wofür sich Neuzugang Dani Ceballos mit einem Doppelpack bei seinem Startelfdebüt für weitere Aufgaben empfehlen konnte. Dennoch gemessen am klaren Fehlstart des Gegners auch hier wieder bemerkenswert, dass man sich nach der frühen 1:0-Führung kurz vor der Pause noch mal den Ausgleich gefangen hatte. Real Madrid steht also aktuell in der Liga nach wie vor neben sich, während man im Supercopa de Espana sowie in der Königsklasse geglänzt hat. Die Frage ist also, mit welchem Gesicht das Starensemble nun nach Dortmund reisen wird.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Dortmund – Real Madrid Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt zwölf Mal standen sich Borussia Dortmund und Real Madrid schon in internationalen Pflichtspielen gegenüber und dabei führen die Spanier mit vier Siegen nur sehr knapp vor den drei gewonnenen Spielen der Deutschen. Fünf Unentschieden komplettieren dabei den direkten Vergleich, der jedoch gerade für die Borussia auch einen sehr wichtigen Wert enthält: von den bisherigen sechs Heimspielen gegen den spanischen Rekordmeister haben die Schwarz-Gelben kein einziges verloren (drei Siege und drei Unentschieden). Hat sich Real also bei seiner letzten Deutschlandreise noch in der Allianz Arena im Champions League Viertelfinale einen 2:1-Sieg geholt, so ist der Trip in den Signal Iduna Park bisher stets unerfreulich gewesen für die Merengues…

Dortmund – Real Madrid Prognose – Champions League Spiel am 26.09.2017

Und angesichts ihrer momentanen Formkurve in den nationalen Ligen sieht es nicht danach aus, als könnte im siebten Anlauf nun der erste Auswärtssieg für Real Madrid erreicht werden. Denn wo Borussia Dortmund aus der englischen Woche in der Bundesliga mit der maximalen Ausbeute von neun Punkten bei 14 eigenen Toren und nur einem Gegentor herausgegangen ist, da hat Real in dieser Phase lediglich sechs Punkte bei 5:3-Toren geholt, was den Rückstand auf Barcelona ebenso hat größer werden lassen wie die Sorgenfalten im Umfeld. Zwar hat Zinedine Zidane viel Stammpersonal in Alavés geschont und wird nun zweifelsfrei ein Ehrfurcht einflößendes Ensemble in den Signal Iduna Park schicken, am Ende trauen wir dem BVB in einer bärenstarken Phase der Saison aber tatsächlich den Heimsieg gegen die Galaktischen zu, durch den die Karten umgehend neu gemischt wären in der Gruppe H.

Dortmund – Real Madrid Quoten – Champions League Spiel am 26.09.2017

Tipp 1 (Dortmund): 3,00
Tipp X (Unentschieden): 3,60
Tipp 2 (Real Madrid): 2,20

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: