Dortmund vs. Leipzig Prognose & Quoten, 04.02.2017

1. Februar 2017

Dortmund - © Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Am Samstag, den 04. Februar 2017, empfängt Borussia Dortmund um 18:30 Uhr (MEZ) den Tabellenzweiten RB Leipzig zum Spitzenspiel des 19. Spieltags der Fußball Bundesliga. Dabei scheinen die Rollen, die beide Vereine in der aktuellen Saison spielen, allermindestens vertauscht zu sein. Während Aufsteiger RB Leipzig nämlich sicherlich auch über den vierten Platz mehr als glücklich gewesen wäre, den aktuell Borussia Dortmund bekleidet, sind es eben nämlich nicht die Schwarzgelben, die weitestgehend auf Augenhöhe mit dem großen FC Bayern München in der Tabelle mit deutlichem Abstand zu Platz drei (zehn Punkte Vorsprung) liegen, sondern die Sachsen.

Für die Borussia heißt die harte Realität dabei, dass man bei inzwischen 14 Punkten Rückstand auf die Bayern trotz der Tatsache, dass man dem deutschen Rekord- und Serienmeister in der Hinrunde noch die einzige Niederlage in der Bundesliga der Saison zufügen konnte, mit der Meisterschaft abermals nichts zu tun hat. Zumindest aber die erneute Teilnahme an der Champions League ist Pflicht für die hochdekorierte Mannschaft von Thomas Tuchel, die seine vielen und teilweise von ganz Europa gejagten Talente sicherlich nur halten kann, wenn man ihnen in der Königsklasse die größtmögliche Bühne zu bieten hat. Hat man dabei eindrucksvoll vor Titelverteidiger Real Madrid seine Gruppe gewonnen und das Achtelfinale erreicht, so liegt man in der Liga derzeit „nur“ auf dem Qualifikationsplatz zur Champions League. Ein Sieg gegen Aufsteiger RB Leipzig, der sich aktuell drei Niederlagen leisten könnte bei gleichzeitigen Siegen der Verfolger und trotzdem noch auf die Vizemeisterschaft zusteuern würde.

In diesem Beitrag nehmen wir dieses Spitzenspiel nun genauer unter die Lupe, um herausfinden zu können, ob die Dortmunder sich im heimischen Signal Iduna Park nun für die 0:1-Auswärtsniederlage am zweiten Spieltag werden revanchieren können, oder ob die roten Bullen einmal mehr die gesamte Liga überraschen werden.

Borussia Dortmund – Immerhin zuhause noch eine Macht

Wenn es darum geht, sich für das wichtige Heimspiel gegen RB Leipzig Mut zu machen, dann muss Borussia Dortmund bloß auf die starken Leistungen vor heimischer Kulisse im Signal Iduna Park verweisen. Mit der gefürchteten gelben Wand im Rücken hat Borussia Dortmund nämlich in der laufenden Saison noch keine einzige Niederlage hinnehmen müssen. Konnte man in der Champions League Sporting Lissabon und Legia Warschau jeweils besiegen, so gab es auch gegen Real Madrid beim 2:2-Unentschieden keinen Sieg für den amtierenden Titelträger aus Spanien. Im DFB Pokal tat man sich gegen Underdog Union Berlin zwar unnötig schwer und musste schlussendlich gar ins Elfmeterschießen, behielt hier allerdings klar mit 3:0 die Überhand. In der Bundesliga wiederum wurden von den bisherigen acht Partien im „Ruhrpott“ fünf Siege eingefahren und drei Unentschieden erzielt. Zuletzt gab es am 20. Dezember im bis dato letzten Heimspiel jedoch ein eher enttäuschendes 1:1-Remis gegen den FC Augsburg. Unterm Strich bleiben dennoch zwölf Heimspiele in der Spielzeit 2016/17 stehen, von denen Borussia Dortmund noch kein einziges verloren hat. Freuen darf man sich gegen Leipzig außerdem über das Comeback von Goalgetter Pierre-Emerick Aubameyang, der schon 16 Mal in der Bundesliga getroffen hat, zuletzt aber mit seinem Heimatland Gabun am Afrika Cup teilgenommen hatte und folgerichtig der Mannschaft nicht zur Verfügung stand. Viel wichtiger als ein Treffer von Afrikas Fußballer des Jahres 2015, der zuletzt wieder bemerkenswert offen über einen möglichen Wechsel zum Saisonende gesprochen hat und auch in den letzten Monaten immer wieder mit europäischen Spitzenklubs in Verbindung gebracht worden ist, wäre nun aber ein klarer Sieg für die Elf von Thomas Tuchel, die gerade erst letztes Wochenende beim 1:1-Unentschieden in Mainz die nächsten wichtigen Punkte im Kampf um die Champions League liegen gelassen hat. So langsam aber sicher wird das Eis immer dünner für den deutschen Topklub, der auf die Mehreinnahmen durch die Königsklasse ganz massiv angewiesen ist.

RB Leipzig – Im doppelten Sinn besser als Hoffenheim

Die Vergleiche des im Mai 2009 gegründeten Vereins mit der TSG Hoffenheim sind inzwischen zwar in aller Ausführlichkeit breitgetreten worden, dennoch sind sie dieser Tage wieder präsenter denn je. So stürzten die Hoffenheimer damals unter Ralf Rangnick – heute Sportdirektor bei den roten Bullen – nach der Herbstmeisterschaft bei ihrer Premierensaison in der Bundesliga nämlich in der Rückrunde ganz massiv ab und verpassten am Ende nicht nur Meisterschaft und Champions League, sondern sogar noch die fast schon sicher geglaubte Europa League. Das gleiche Schicksal prophezeiten manche Experten nun auch den Leipzigern, die aber am letzten Wochenende nun eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben, dass sie besser sind als Hoffenheim – und zwar im doppelten Sinn. So hat die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl nämlich nicht nur die in der kompletten Hinrunde ungeschlagen gebliebenen Hoffenheimer mit 2:1 besiegen können und dabei sogar viel Moral bewiesen, konnte man doch einen 0:1-Rückstand nicht nur egalisieren, sondern gar in einen Sieg umdrehen, darüber hinaus haben die roten Bullen damit nach der bitteren 0:3-Pleite in München Ende Dezember schon wieder zwei Siege am Stück auf dem Konto und bleiben damit abermals hartnäckig im Nacken des deutschen Rekordmeisters, der nun logischerweise auf die Dortmunder hofft. Bemerkenswert ist dabei der Vorsprung der Leipziger, die alleine auf die auf Platz drei befindlichen Frankfurter, die man übrigens erst zum Jahresauftakt 2017 mit 3:0 aus der Red Bull Arena schießen konnte, schon zehn Zähler Vorsprung haben. Dieser soll auch beim schwierigen Auswärtsspiel in Dortmund auf keinen Fall schrumpfen. Der Aufsteiger geht abermals mit viel Selbstbewusstsein seinem nächsten Spiel entgegen.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Dortmund – Leipzig Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Da es die erste Saison des im Jahr 2009 gegründeten Aufsteigers RB Leipzig in der Bundesliga ist und die Sachen den Dortmundern bisher auch noch nie im DFB Pokal über den Weg gelaufen sind, war das Hinspiel am zweiten Spieltag das bis dato einzige Match zwischen den beiden Klubs. Nach der zum damaligen Zeitpunkt sehr überraschenden 0:1-Niederlage in der Leipziger Red Bull Arena – gleichzeitig der erste Sieg in der Bundesliga für die roten Bullen – wartet Borussia Dortmund damit folgerichtig noch auf den ersten Treffer gegen den momentanen Tabellenzweiten und möchte sich nun vor heimischer Kulisse darüber hinaus auch noch gerne den ersten Sieg gegen RB holen.

Dortmund – Leipzig Prognose – Bundesliga Spiel am 04.02.2017

Keine Frage: Die Dortmunder möchten sich nun unbedingt für die bittere Pleite am zweiten Spieltag revanchieren. Mit Blick auf die bis dato noch gänzlich weiße Weste der Schwarzgelben in der laufenden Saison vor der frenetischen gelben Wand im Signal Iduna Park wäre es auch sicherlich die nächste faustdicke Überraschung, wenn den Leipzigern nun zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit ein Sieg gegen den BVB gelingen würde. Tatsächlich halten wir aber mit Blick auf die jüngsten Ergebnisse einen Punktgewinn der roten Bullen für gar nicht mal so unwahrscheinlich. So mühte sich die Borussia schon vor der Winterpause oft nur noch zu knappen Siegen und ließ gegen Underdogs wie Augsburg oder gerade erst jetzt wieder die Mainzer oftmals unnötig Punkte liegen. Weil die Quoten die begründete Risikofreude zusätzlich belohnen, möchten wir deshalb auf das Unentschieden tippen, das am Ende vor allem einem helfen würde: dem FC Bayern München.

Dortmund – Leipzig Quoten – Bundesliga Spiel am 04.02.2017

Tipp 1 (Dortmund): 1,85
Tipp X (Unentschieden): 3,60
Tipp 2 (Leipzig): 4,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten: