Dortmund vs. Hoffenheim Prognose & Quoten, 06.05.2017

4. Mai 2017

Dortmund - © Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Am Samstag, den 06. Mai 2017, empfängt Borussia Dortmund um 15:30 Uhr (MEZ) zum Spitzenspiel des 32. Spieltags der Fußball Bundesliga die TSG Hoffenheim. Dabei könnte im Dortmunder Signal Iduna Park eine kleine Vorentscheidung fallen, wenn der momentane Tabellenvierte den Dritten empfängt und sich die beiden Kontrahenten um den direkten Platz für die Champions League nicht mehr länger im Fernduell bekämpfen, sondern nun die Chance haben, drei Spiele vor Saisonabschluss für eine Vorentscheidung zu sorgen. Diese wäre nämlich der Auswärtssieg der Hoffenheimer zweifelsfrei, würde die Elf von Julian Nagelsmann den Schwarzgelben damit doch um vier Punkte davoneilen, die bei nur noch zwei verbliebenen Spielen dann wohl nicht mehr einzuholen wären.

Folgerichtig liegt, wie auch der Trainer der TSG richtig bemerkt hat, der Druck zweifelsfrei auf der Heimmannschaft, die einerseits den sicheren Champions League Platz wesentlich dringender benötigt als die Hoffenheimer, und die andererseits mit einem Unentschieden in diesem Spiel nur bedingt leben könnte und daher zu einer offensiven Spielweise gezwungen ist. Nicht selten kassierte die Borussia mit offenem Visier dabei auch eine Reihe von Gegentoren. So gab es gerade gegen den AS Monaco im Champions League Viertelfinale sechs Gegentreffer und auch die beiden Spiele gegen den FC Bayern München im April haben dem Gegentor-Konto der Dortmunder insgesamt sechs Tore zugefügt. Schwächen in der Defensive, die womöglich nicht nur durch den Weggang von Kapitän Mats Hummels entstanden sind, sondern auch aufgrund steten Verletzungen hier und da ins Gewicht gefallen sind. Und vor allem Schwächen, die eine Mannschaft wie Hoffenheim, die immerhin über die drittbeste Offensive der Bundesliga hinter Bayern und Dortmund verfügt, ganz gewiss auszunutzen weiß, sollten sich den Sinsheimern Räume und Chancen ergeben.

Kurzum: obwohl Borussia Dortmund zuhause mit seiner berühmt-berüchtigten gelben Wand im Rücken eine regelrechte Macht ist, ist eine Überraschung im Spitzenspiel des 32. Spieltags definitiv nicht ausgeschlossen. In diesem Beitrag wollen wir es etwas genauer wissen und haben dazu auf die beiden Kontrahenten und ihre Bilanz geschaut, um abschließend eine fundierte Prognose darüber entwickeln zu können, wie diese Partie wohl am ehesten ausgehen könnte.

Borussia Dortmund – Champions League um jeden Preis

Eigentlich liegt ja der Verdacht nahe, die Dortmunder würden ihre volle Aufmerksamkeit in den letzten Wochen der Saison auf Eintracht Frankfurt richten, mit denen man es am 27. Mai 2017 im DFB Pokal Finale im Berliner Olympiastadion zu tun bekommen wird. Schließlich gibt es hier die letzte Möglichkeit der Saison für den BVB, sich einen Titel zu sichern. Tatsächlich ist diese Einschätzung aber recht kurzsichtig, denn was für die Mannschaft von Thomas Tuchel eine eindeutig größere Priorität als der Sieg im DFB Pokal hat, ist das Erreichen vom dritten Platz in der Endtabelle, mit dem man erneut sicher mit der Champions League planen könnte. Nun werden einige Leser sich fragen, wieso. Denn schließlich reicht Platz vier auch für die Qualifikation zur Königsklasse und den vierten Platz hat man bei neun Punkten Vorsprung und einer um +29 besseren Tordifferenz als Verfolger Hertha BSC Berlin zu 99,9% sicher. Aber: die Qualifikation findet erst im Spätsommer statt und in den Playoffs gibt es zwar mehrere Runden, wobei der Vertreter aus der Bundesliga erst in der Finalrunde im Lostopf landen wird, ein Teamschutz besteht dann allerdings nicht. Das bedeutet, dass man hier theoretisch auf ein Team wie Manchester City, den FC Sevilla oder auch den SSC Neapel treffen könnte, wodurch die Königsklasse bei Weitem nicht gewährleistet ist. Und selbst wenn, so stünde das erst kurz vor Saisonbeginn fest, wenn die Kaderplanungen schon weitestgehend abgeschlossen sind. Gerade im WM Jahr – so läuft die Saison 2017/18 auf die Fußball WM in Russland zu – ist es aber umso wichtiger für potenzielle neue Spieler, sich auf der größtmöglichen von allen Bühnen gut präsentieren zu können, um von ihren nationalen Verbänden berücksichtigt zu werden. Und das ist nun einmal die Champions League in Europa. So ist es beispielsweise nur schwer vorstellerbar, dass ein Ousmane Dembélé, der von ganz Europa gejagt wird, mit Dortmund freiwillig potenziell nur in der Europa League spielt und sich einen potenziellen Wechsel nicht ganz genau anhört, will die Neuentdeckung der Saison doch ganz sicher mit Frankreich zur WM fahren. Kurzum: Dortmund braucht die direkte Qualifikation dringender als Debütant Hoffenheim. Ergo muss Dortmund dieses Heimspiel unbedingt gewinnen, wenn man die TSG vom dritten Platz stoßen möchte. Und hierfür spricht immerhin die starke Heimbilanz, ist Dortmund aus 15 Ligaspielen im Signal Iduna Park doch noch ungeschlagen (elf Siege und vier Unentschieden)

TSG Hoffenheim – Bereits mit dem Unentschieden zufrieden

Spinnt man allerdings die eben dargelegte Dringlichkeit zu Ende, wegen der Borussia Dortmund um jeden Preis sein Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim gewinnen muss, so wird auch die Entspanntheit deutlicher, mit der die Mannschaft von Julian Nagelsmann in dieses zweifelsohne schwierige Auswärtsspiel gehen kann. Schließlich hätte Hoffenheim bereits mit einem Remis seinen dritten Platz weiter verteidigt und könnte diesen im Restprogramm gegen Bremen und Augsburg aus eigener Kraft über die Zielgerade bringen, während die Dortmunder, die bemerkenswerterweise ebenfalls noch gegen Bremen und Augsburg spielen müssen und das gleiche Restprogramm in umgekehrter Reihenfolge bestreiten müssen, auf einen Patzer der Sinsheimer angewiesen wären. Umso deutlicher weiß die TSG, was nun passieren wird: der BVB wird offensiv zu Werke gehen. Für Taktikfuchs Julian Nagelsmann eigentlich ein gefundenes Fressen, gelang es dem Shootingstar der deutschen Trainerszene, den viele schon als zukünftigen Bayern-Coach, international erfolgreichen Coach und späteren Nationaltrainer sehen, doch unter anderem vor wenigen Wochen schon, den FC Bayern München erstmals in der Geschichte von Hoffenheim zu schlagen. Umgekehrt muss Dortmund sogar höllisch aufpassen, nicht in Konter zu laufen, stehen mit Sandro Wagner (elf Saisontore) und Andrej Kramaric (zwölf Saisontore) doch zwei brandgefährliche Spieler in der Offensive der Hoffenheimer, die nicht allzu viele Chancen brauchen, um diesen Punkt – und gegebenenfalls sogar mehr – zu holen.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Dortmund – Hoffenheim Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt 19 Duelle in Pflichtspielen hat es zwischen Borussia Dortmund und der TSG Hoffenheim schon gegeben und die Schwarzgelben führen den direkten Vergleich mit acht Siegen an. So ist es den Hoffenheimern bei sieben Unentschieden erst vier Mal gelungen, den BVB zu schlagen, wobei der letzte Sieg der TSG auf die Saison 2012/13 zurückgeht, als man sich auch wegen einer roten Karte der Borussia mit 2:1 im Signal Iduna Park durchsetzen konnte. Seitdem gab es acht weitere Aufeinandertreffen, die fünf Mal Remis endeten und drei Mal von den Dortmundern gewonnen werden konnten. Zuletzt gab es dabei in der Hinrunde am 16. Dezember 2016 ein 2:2-Unentschieden in Hoffenheim, während die Borussia ihr letztes Heimspiel am 28. Februar 2016 nach 0:1-Pausenrückstand gegen eine damals stark abstiegsbedrohte Elf aus dem Kraichgau noch mit 3:1 gewinnen konnte.

Dortmund – Hoffenheim Prognose – Bundesliga Spiel am 06.05.2017

Definitiv sollte man sich nicht von den krassen Quoten der Buchmacher oder der jüngsten Bilanz dazu verleiten lassen, die Dortmunder in eine derartig große Favoritenrolle zu pressen. Schließlich braucht die Borussia ganz dringend den nächsten Heimsieg, während Hoffenheim in der komfortablen Situation ist, im Spiel reagieren zu dürfen, anstatt aktiv das Spiel gestalten zu müssen. Vielmehr wird Julian Nagelsmann ganz sicher ein funktionierendes Gegenmittel gegen den als wahrscheinlich geltenden offensiven Ansturm der Schwarzgelben finden, wodurch der Heimsieg der Dortmunder zwar immer noch im Bereich des Möglichen liegt, jedoch unserer Ansicht nach bei Weitem nicht so wahrscheinlich ist, wie die Quoten es uns weismachen wollen. Aber: bisher hat der BVB kein einziges seiner 15 Heimspiele in der Bundesliga verloren, weswegen auch der Tipp auf den Auswärtssieg der Hoffenheimer etwas vermessen ist. Die Unterscheidung, die es zu treffen gilt, ist also vielmehr: Tipp 1 oder Tipp X. Weil es für das Remis eine nette Quote von 4,50 gibt, würden wir mutigen Tippern hierzu raten, einfach, weil der Tipp realistisch ist und einen stolzen Gewinn abwirft. Und nebenbei hat der BVB auch letztes Wochenende im Heimspiel gegen Köln nur Unentschieden gespielt…

Dortmund – Hoffenheim Quoten – Bundesliga Spiel am 06.05.2017

Tipp 1 (Dortmund): 1,50
Tipp X (Unentschieden): 4,50
Tipp 2 (Hoffenheim): 5,75

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: