Die Auswärtsschwäche beim Fußball – Wetten auf den Misserfolg


Sportwetten Strategie - Ratgeber für erfolgreiches Wetten

Bestimmt kennen Sie das. Kaum ist die Heimmannschaft in der Favoritenrolle, so driften die Quoten für Tipp 1 und Tipp 2 stark auseinander. Ist aber das Auswärtsteam das tabellarisch und personell gesehen klar bessere Team, so bewegen sich Tipp 1 und Tipp 2 oftmals im gehobenen 2er-Bereich mit den Quoten, was darauf verweist, dass die Heimmannschaft wohl irgendwo doch einen kleinen Zusatzvorteil haben muss, der die Quotengebung nachhaltig beeinflusst. Und tatsächlich scheint es den Heimvorteil im Fußball zu geben, was das große Thema war, mit dem wir uns in diesem Beitrag schon einmal intensiv beschäftigt haben (bitte hier klicken).

Dennoch gibt es erwiesenermaßen auch Vereine, die gerade auswärts über einen mitunter längeren Zeitraum hinweg einfach nicht auf einen grünen Zweig kommen wollen. Mal kann sich das in drastischen Abstürzen in der Tabelle, bzw. im schlimmsten Fall sogar in Abstiege niederschlagen, manchmal jedoch kann auch ein Team wie Borussia Mönchengladbach, das in der Saison 2015/16 über sechs Monate hinweg keinen einzigen Dreier auf fremden Plätzen erzielen konnte, am Ende dennoch die Qualifikation für die Champions League schaffen – vorausgesetzt, die Ergebnisse im eigenen Stadion stimmen. Tatsächlich lassen sich hier aber Muster ablesen und gilt ein Team erst einmal als auswärtsschwach, so lässt sich auch ganz gezielt Geld damit verdienen, imdem Sie auf den Misserfolg in der Ferne wetten.

Hierbei gibt es allerdings noch einige entscheidende Faktoren zu beachten, beispielsweise muss zunächst einmal der Begriff der Auswärtsschwäche für die folgende Diskussion fruchtbar gemacht werden. Dazu haben wir auf die letzten fünf Saisons in der Fußball Bundesliga geschaut, um herausfinden zu können, ab wann ein Bundesligist eigentlich ganz offiziell das Prädikat auswärtsschwach verdient hat, und ab wie vielen Auswärtspunkten pro Saison vielleicht sogar schon von überdurchschnittlich guten Leistungen in der Fremde gesprochen werden darf. Wir haben uns anschließend mit den Bundesligisten genauer auseinander gesetzt, die das Reisen ganz besonders zu hassen scheinen, ehe wir Ihnen eine Sportwetten Strategie aufzeigen wollen, wie Sie mit Wetten auf den Misserfolg in der Bundesliga ganz konkret mehr rausholen aus Ihren Fußball Wetten.

Das alles und vieles mehr im heutigen Sportwetten Ratgeber.

Ab wann gilt ein Bundesligist offiziell als auswärtsschwach?

Traditionell punkten Mannschaften im Profifußball vorwiegend zuhause. Das ist ein Fakt, der sich durch alle großen europäischen Ligen stringent hindurchzieht. Hin und wieder mag es zwar vorkommen, dass eine Mannschaft überraschend oft zuhause die Punkte liegen gelassen hat und dafür auswärts regelmäßig über sich hinauswachsen konnte, in der Summe ist es aber schon sehr ungewöhnlich, wenn eine Mannschaft nach der vollständig absolvierten Saison mehr Auswärts- als Heimpunkte eingefahren hat. Gleich zu Beginn lässt sich also festhalten, dass in Relation zu den Leistungen im eigenen Stadion die Ergebnisse auf den fremden Plätzen so gut wie immer schlechter sind. Die Preisfrage lautet also, ab wann sie als so schlecht anzusehen sind, dass man tatsächlich das Wort „Auswärtsschwäche“ in den Mund nehmen darf. Schauen wir daher kurz darauf, wie viele Punkte aus den 17 Auswärtsspielen pro Saison in der Fußball Bundesliga völlig normal sind. Hierzu haben wir zunächst einmal die durchschnittlich von allen 18 Bundesligisten in den vergangenen fünf Saisons erzielten Punkte aus den Heim- und Auswärtspartien für Sie gegenübergestellt.

Bundesliga Saison Durchschnittliche Gesamtpunktzahl Durchschnittliche Punkte zuhause Durchschnittliche Punkte auswärts
2016/17 46,9 29,1 17,8
2015/16 47 26,4 20,6
2014/15 46,4 28,7 17,7
2013/14 47,4 27,7 19,7
2012/13 46,7 26 20,7

Diese Momentaufnahme der letzten fünf Jahre bestätigt dabei eindrucksvoll die zunächst getroffene Annahme, dass die Bundesliga Vereine zuhause deutlich besser punkten als auswärts. In den Punktwerten enthalten sind dabei aber neben dem Absteiger Nummer eins und Tabellenletzten auch die Punkte der Super-Bayern, die mitunter mit mehr als 90 Punkten aus den 34 Saisonspielen am Ende deutscher Meister geworden sind und in all diesen letzten fünf Jahren den Schnitt ohnehin gewaltig annehmen. Schauen wir also darauf, was als auswärtsschwach anzusehen ist, indem wir uns für einen ähnlichen Zeitraum, nämlich die letzten drei Jahre, zunächst klar machen, wie viele Auswärtspunkte in den letzten drei Jahren jeweils für eine Platzierung in den Top 6 der Fußball Bundesliga am Ende gereicht haben und wie viele Siege und Unentschieden dafür notwendig waren, bzw. wie viele Niederlagen auf fremden Plätzen sich auch die besonders auswärtsstarken Mannschaften erlauben durften.

Bundesliga Saison Platz in der Auswärtstabelle Verein Punkte auswärts Siege auswärts Unentschieden auswärts Niederlagen auswärts
2016/17 1. Bayern München 39 12 3 2
2016/17 2. RB Leipzig 29 8 5 4
2016/17 3. TSG Hoffenheim 23 5 8 4
2016/17 4. Borussia Dortmund 21 5 6 6
2016/17 5. Bayer Leverkusen 20 6 2 9
2016/17 6. Werder Bremen 20 5 5 7
2015/16 1. Bayern München 42 13 3 1
2015/16 2. Borussia Dortmund 33 10 3 4
2015/16 3. Bayer Leverkusen 27 8 3 6
2015/16 4. Darmstadt 98 26 7 5 5
2015/16 5. FC Augsburg 23 6 5 6
2015/16 6. FC Schalke 04 23 7 2 8
2014/15 1. FC Bayern München 36 11 3 3
2014/15 2. Borussia Mönchengladbach 27 7 6 4
2014/15 3. VfL Wolfsburg 26 7 5 5
2014/15 4. Bayer Leverkusen 25 7 4 6
2014/15 5. 1. FC Köln 19 5 4 8
2014/15 6. FC Augsburg 18 6 0 11

Erstaunlich hierbei: Während die Top 3, bzw. Top 4, die in der Gesamttabelle mit diesen Platzierungen in die Champions League gekommen wären, noch über solide bis teilweise (sehr) gute Ergebnisse auswärts verfügen, da ist bei dem Fünften und Sechsten in der Auswärtstabelle die Gesamtzahl der Niederlagen schon bei um die 50% oder höher angekommen. Besonders auffällig das unterste Beispiel, der FC Augsburg, der in der Saison 2014/15 elf der 17 Partien in der Fremde verloren hat, am Ende aber dennoch die sechstbeste Auswärtsmannschaft der gesamten Bundesliga war. Das lässt bereits hier den Rückschluss zu, dass zu einer handfesten Auswärtsschwäche eine Anzahl an verlorenen Auswärtsspielen im höheren zweistelligen Bereich zu zählen ist. Überprüfen wir deshalb diesen vermeintlichen Rückschluss, indem wir auf die jeweils vier schlechtesten Auswärtsmannschaften der letzten fünf Spielzeiten blicken.

Bundesliga Saison Platz in der Auswärtstabelle Verein Punkte auswärts Siege auswärts Unentschieden auswärts Niederlagen auswärts
2016/17 15. Hertha BSC Berlin 12 3 3 11
2016/17 16. FSV Mainz 05 12 3 3 11
2016/17 17. Hamburger SV 10 2 4 11
2016/17 18. Darmstadt 98 4 1 1 15
2015/16 15. TSG Hoffenheim 13 3 4 10
2015/16 16. Hannover 96 13 3 4 10
2015/16 17. VfL Wolfsburg 13 3 4 10
2015/16 18. Eintracht Frankfurt 12 3 3 11
2014/15 15. Hertha BSC Berlin 13 3 4 10
2014/15 16. SC Paderborn 13 3 4 10
2014/15 17. Hamburger SV 12 3 3 11
2014/15 18. Eintracht Frankfurt 11 2 5 11
2013/14 15. Hannover 96 13 4 1 12
2013/14 16. 1. FC Nürnberg 12 2 6 9
2013/14 17. Hamburger SV 9 2 3 12
2013/14 18. Eintracht Braunschweig 7 1 4 12
2012/13 15. Hannover 96 13 4 1 12
2012/13 16. FC Augsburg 13 3 4 10
2012/13 17. TSG Hoffenheim 12 3 3 11
2012/13 18. Fortuna Düsseldorf 9 2 3 12

Interessant ist hierbei die Tatsache, dass sich der Verdacht, die auswärtsschwächsten Teams der Liga müssen eine hohe zweistellige Anzahl an Niederlagen haben, nicht bestätigt hat. Tatsächlich liegen zwischen einem Platz in den Top 6 der Auswärtstabelle und einem Platz im unteren Drittel der Liga oftmals nur zwei Siege oder Niederlagen Differenz, was es mit Ausnahme von absoluten Negativausreißern wie dem SV Darmstadt 98 in der Saison 2016/17 (nur vier Punkte auf fremden Plätzen besiegelten hier ganz klar den Abstieg der Hessen) sehr schwer macht, wirklich von Auswärtsschwäche zu sprechen.

Dennoch ist es auffällig, dass Namen wie der Hamburger SV oder auch Eintracht Frankfurt besonders häufig unter den schlechtesten vier Auswärtsmannschaften der letzten fünf Jahre gestanden sind, ohne dass eines von beiden Teams deswegen mal abgestiegen wäre, während sogar die TSG Hoffenheim – letzte Saison überraschend drittbestes Auswärtsteam der Liga – zwei Mal unter den Schlusslichtern zu finden war.

Will man dabei irgendwo eine Trennlinie ziehen, so ließe sich gegebenenfalls festhalten, dass es bei mehr als elf Niederlagen in der Ferne kritisch wird, sowie dass ca. zwölf Punkte eine Art Minimalpunktzahl darstellen, die eine Mannschaft auswärts holen sollte, um nicht letztlich in puncto Klassenerhalt allzu sehr in die Bredouille zu geraten. Dies entspricht drei Siegen und drei Remis bei elf Niederlagen in der Ferne – ein Wert, der trotz der Verteilung 17,5% Auswärtssiege, 17,5% Unentschieden und 65% Auswärtspleiten scheinbar ausreichend ist, damit eine Mannschaft immer noch der Norm entspricht.

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
Toller Bonus für Neukunden!

Die Auswärtsschwäche beim Fußball – diese Bundesligisten hassen das Reisen

Eben haben wir bereits angesprochen, dass besonders Mannschaften wie der Hamburger SV und Eintracht Frankfurt zuletzt besonders häufig unter den vier schlechtesten Auswärtsmannschaften der Fußball Bundesliga gestanden sind. Und zumindest auf die Norddeutschen trifft das auch in der aktuellen Saison 2017/18 nach vollständig absolvierter Hinrunde erneut zu, denn tatsächlich konnte der HSV aus den bisher acht absolvierten Auswärtsspielen nur vier Pünktchen mitnehmen (ein Sieg, ein Remis, sechs Niederlagen). Hertha BSC Berlin – eine ebenfalls auffällig häufig bei den auswärtsschwachen Teams genannte Mannschaft – belegt hingegen mit zehn Punkten aus acht Spielen einen soliden neunten Platz in der Auswärtstabelle. Umgekehrt ist aber Eintracht Frankfurt in der aktuellen Saison entgegen der negativen Ergebnisse auf fremden Plätzen aus den letzten fünf Jahren zu einer regelrechten Supermacht in der Ferne avanciert, belegen die Hessen in der aktuellen Auswärtstabelle doch überraschend hinter den Bayern den zweiten Rang. Blicken wir daher doch auf die Momentaufnahme der Auswärtstabelle nach der Fußball Bundesliga Hinrunde der Saison 2017/18.

Platz in der Auswärtstabelle Verein Anzahl Auswärtsspiele Punkte auswärts Siege auswärts Unentschieden auswärts Niederlagen auswärts
1. Bayern München 9 19 6 1 2
2. Eintracht Frankfurt 9 18 5 3 1
3. Borussia Dortmund 9 15 4 3 2
4. Bayer Leverkusen 9 12 3 3 3
5. FC Schalke 04 8 12 3 3 2
6. FC Augsburg 8 11 3 2 3
7. Borussia Mönchengladbach 8 11 3 2 3
8. RB Leipzig 9 11 3 2 4
9. Hertha BSC Berlin 8 10 2 4 2
10. TSG Hoffenheim 8 8 2 2 4
11. Hannover 96 9 8 2 2 5
12. VfL Wolfsburg 8 7 1 4 3
13. Werder Bremen 9 7 1 4 4
14. SC Freiburg 8 5 1 2 5
15. FSV Mainz 05 8 4 0 4 4
16. Hamburger SV 8 4 1 1 6
17. 1. FC Köln 9 2 0 2 7
18. VfB Stuttgart 9 1 0 1 8

Während eine Siegquote von gerade einmal 30-40% in der Ferne bereits ausreicht, um in der fiktiven Auswärtstabelle einen Startplatz für die europäischen Wettbewerbe einzunehmen, da hätte umgekehrt ein Klub wie der FSV Mainz 05 den Klassenerhalt nach aktuellem Stand geschafft, der noch kein einziges Auswärtsspiel überhaupt in der Liga gewinnen konnte. Ohnehin ist es auffällig, dass nur drei Teams in der Bundesliga überhaupt mehr als drei Auswärtsspiele in der bisherigen Hinrunde gewinnen konnten, was ein Stück weit den nächsten Rückschluss zulässt, dass auf die Saison hochgerechnet ein Wert von ca. sechs gewonnenen Auswärtsspielen bereits das Prädikat „auswärtsstark“ verdient.

Umso interessanter, dass drei Bundesligisten nach der vollständigen Hinrunde noch gänzlich ohne Sieg in der Ferne sind, während gleich vier weitere Teams erst einen einzigen Dreier in der Ferne erzielen konnten. Nach aktuellem Stand als auswärtsschwach zu bezeichnen sind also definitiv die Vereine in der eben angesehenen Tabelle ab Platz 14, während Wolfsburg und Bremen trotz erst einem Auswärtssieg zumindest schon jeweils vier Unentschieden auf fremden Plätzen mitnehmen konnten.

Wetten auf den Misserfolg in der Bundesliga – so geht’s

Befassen wir uns nun also damit, was Sie aus den bisherigen Erkenntnissen für Ihre Sportwetten mitnehmen können und wie genau das Wetten auf den Misserfolg in der Ferne in der Bundesliga funktioniert. Grundsätzlich haben wir in einem anderen Beitrag zur Heimstärke (hier klicken) mal vorgerechnet, dass unabhängig von Land und nationaler Liga weltweit in etwa die folgenden Verteilungen auszumachen sind:

  • In 50% aller Fälle gewinnt die Heimmannschaft.
  • Zu 25% gibt es ein Unentschieden.
  • Und die Siegwahrscheinlichkeit des Auswärtsteams liegt ebenfalls bei ca. 25%.

Natürlich wäre es eine Milchmädchenrechnung, diese Werte wie eine Schablone auf jedes Match zu legen, auf das Sie wetten möchten. Aber es stellt einen groben Richtwert dar, den es zur Berechnung des positiven Erwartungswertes einer Sportwette (klicken Sie hier, um zu lernen, wie das geht, falls Sie den dazugehörigen Beitrag verpasst haben) im nächsten Schritt zu modifizieren gilt.

Wir schlagen dabei gerade in Bezug auf die Fußball Bundesliga die folgende erste Modifikation vor: Eine Mannschaft mit Werten am unteren Ende des Durchschnitts auf fremden Plätzen (siehe oben) sollte wie folgt eingeteilt werden:

  • Chance auf den Auswärtssieg: 17,5%
  • Chance auf den Punktgewinn (das Remis): 17,5%
  • Eintrittswahrscheinlichkeit einer Niederlage: 65%

Diese Zahlen gelten, wie weiter oben statistisch belegt, tatsächlich noch nicht als auswärtsschwach, lassen aber eine weitaus realistischere Berechnung des Erwartungswertes zu. Von hier aus sind nun paarungsabhängige Modifikationen erforderlich, um zu einer validen Verteilung der Wahrscheinlichkeit der drei Ausgangsmöglichkeiten im klassischen 3-Weg-System zu gelangen. Wichtig ist dabei im ersten Schritt immer, sich anzuschauen, wie heimstark der Gastgeber in den jüngsten Spielen war (vgl. diesen Beitrag zur Ermittlung der Heimstärke). Im nächsten Schritt sollten aber auch Faktoren wie der direkte Vergleich zwischen den beiden Kontrahenten berücksichtigt werden oder brandaktuelle Einflüsse, wie beispielsweise Verletzungen oder Rot-Sperren von Schlüsselspielern, Neuzugänge, Unruhe im Umfeld, die Frage danach, wie sicher der jeweilige Trainer im Amt ist, der Fitnesszustand der Mannschaften etc.

Dabei ist das Ziel dieser Analysen stets, die Eintrittswahrscheinlichkeiten um einen bestimmten Richtwert in Prozentpunkten zu verschieben, um anschließend den Tipp aus dem klassischen 3-Weg-System ausfindig machen zu können, der Ihnen zu den Quoten Ihres Sportwetten Anbieters am Ende auch den gewünschten positiven Erwartungswert liefert. Gezielt auf den Misserfolg eines auswärtsschwachen Teams zu setzen, ist folgerichtig sehr gut möglich, dennoch sollten Sie hier immer situationsbedingt den Erwartungswert berechnen, denn selbst, wenn Sie zum Schluss kommen, dass die besonders starke Heimmannschaft (beispielsweise die Bayern) eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 90% für einen Heimsieg haben, so wäre das in Verbindung mit einer Quote von gerade einmal 1,10 auf Tipp 1 unterm Strich eine Wette mit negativem Erwartungswert. Umgekehrt kann gerade zwischen zwei Tabellennachbarn die Auswärtsschwäche der Gäste schnell den Ausschlag dafür liefern, dass zu einer attraktiven Quote von vielleicht 1,80 bis 2,20 auf den Sieg der Heimmannschaft eine überaus lukrative Wette mit besonders nachhaltig positivem Erwartungswert abgegeben werden kann.

Fazit

In diesem Sportwetten Ratgeber haben wir Ihnen eine Strategie aufgezeigt, wie Sie die Auswärtsschwäche beim Fußball ganz gezielt zu Ihrem Vorteil nutzen können, indem Sie auf den Misserfolg wetten. Dabei haben wir uns an einer Definition versucht, ab wann eine Mannschaft in der Bundesliga offiziell als auswärtsschwach anzusehen ist, und sind dabei zu dem erstaunlichen Ergebnis gekommen, dass Werte wie drei Siege, drei Unentschieden und elf Niederlagen aus den 17 Saisonspielen (und damit insgesamt zwölf Punkte in der Ferne) noch vollkommen im Rahmen liegen. Um also nachhaltig als auswärtsschwach angesehen zu werden, brauchen Sie Teams mit Werten, wie Sie sie aktuell beim VfB Stuttgart (nur ein Punkt in der Ferne), dem 1. FC Köln (zwei Punkte auswärts, aber noch kein Sieg) oder auch dem Hamburger SV (nur ein Auswärtssieg bisher) finden.

Wichtig ist jedoch, dass Sie die ausgemachte Auswärtsschwäche nicht als alleinigen Anlass nehmen, um eine Gegenwette auf die Heimmannschaft zu platzieren, sondern dass Sie es als einen mathematischen Faktor nutzen, den es gemäß der Formeln, die wir Ihnen im Rahmen unserer Sportwetten Ratgeber Artikel beigebracht haben, einzufließen lassen gilt, um am Ende eine Antwort auf die Frage zu erhalten, ob eine Wette mit positivem Erwartungswert versehen ist oder nicht. Nur, wer für wirklich jeden abgegebenen Tipp solche mathematisch-strategischen Überlegungen anstellt, wird am Ende auch wirklich langfristig Gewinn mit Sportwetten einfahren können. Was sonst noch alles zum langfristig erfolgreichen Wetten dazugehört, verraten wir Ihnen übrigens in diesem Beitrag (hier klicken).




Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: