DFB Pokal Achtelfinale Prognose & Quoten (19.12.2017 – 20.12.2017)

18. Dezember 2017

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Am Dienstag, den 19. Dezember 2017, und Mittwoch, den 20. Dezember 2017, werden die acht Begegnungen im DFB Pokal 2017/18 Achtelfinale ausgetragen. Zwölf Bundesligisten haben es dabei in die Runde der besten 16 Mannschaften Deutschlands geschafft. Komplettiert werden sie von drei Zweitligisten und immerhin einem wackeren Drittligisten, nämlich dem SC Paderborn. Gesucht werden aus den acht sich daraus ergebenen Paarungen, die übrigens von Stefan Effenberg ausgelost worden sind, die besten acht Teams, die im kommenden Frühjahr ab dem Viertelfinale durchaus schon mal das Wochenende vom DFB Pokal Finale freihalten dürfen, wenn es in der bereits 75. Austragung des prestigeträchtigen Wettbewerbs ins große Endspiel ins Berliner Olympiastadion geht.

Dabei ist bisher die eine oder andere Pokalüberraschung schon geschehen, als beispielsweise die in der Bundesliga extrem schwachen Kölner am vergangenen Spieltag auswärts bei Hertha BSC Berlin mit 3:1 gewinnen konnten und damit abermals zu verhindern wussten, dass es für die Berliner endlich mal das erste Heimspiel im großen Finale geben kann. Eine Überraschung war derweil aber gewiss auch der 1:0-Heimsieg von Werder Bremen – damals ebenfalls noch gänzlich ohne Sieg in der Bundesliga – gegen die TSG Hoffenheim, während in der ersten Runde die beiden inzwischen ausgeschiedenen Drittligisten Osnabrück und Magdeburg in Form vom Hamburger SV und dem FC Augsburg gleich zwei Vertreter aus der Beletage des deutschen Fußballs zum Stolpern bringen konnten. Ebenfalls nicht mehr mit von der Partie ist der amtierende Vizemeister RB Leipzig, der sein Heimspiel gegen den FC Bayern München nicht zuletzt wegen ein paar strittiger Schiedsrichterentscheidungen nicht gewinnen konnte. Nachdem es nach 120 Minuten noch 1:1-Unentschieden gestanden war, rettete schließlich Neuer-Vertreter Sven Ulreich seinen Klub per Elfmeterschießen durch das schwierige Auswärtsspiel in der Red Bull Arena Leipzig. Als krönenden Abschluss einer guten Hinrunde, in der mit elf Punkten Vorsprung auf Platz zwei einmal mehr die Herbstmeisterschaft für den FC Bayern München herausgesprungen ist, hat man nun noch mal ein Heimspiel bekommen, empfängt dort aber ausgerechnet Langzeitrivalen Borussia Dortmund. Der deutsche Clásico findet damit nicht nur schon zum dritten Mal in der Saison 2017/18 in einem Pflichtspiel statt, sondern er hat sich nun auch im siebten aufeinanderfolgenden Jahr im DFB Pokal ergeben, wo dieses Mal die Roten den nächsten scharfen Rivalen auf dem Weg zum deutschen Vereinspokal aus dem Turnier werfen möchten, um in allen drei Wettbewerben auf Titelkurs überwintern zu können.

In diesem Beitrag haben wir aber nicht nur auf das Spitzenspiel zwischen Bayern und Dortmund geblickt, sondern wir haben uns alle acht Matches aus dem DFB Pokal Achtelfinale 2017/18 vorgenommen. Neben einer Kurzanalyse der jeweiligen beiden Kontrahenten haben wir uns in diesem Rahmen auch an eine Prognose herangewagt in Hinblick auf den am wahrscheinlichsten geltenden Ausgang. Denn bekanntermaßen schreibt der DFB Pokal ja seine eigenen Gesetze, was das Abgeben von gewinnbringenden Sportwetten manchmal etwas erschwert.

Alle Wettquoten von Tipico

Mainz – Stuttgart Prognose & Quoten

Zwei Mannschaften im Abwärtstrend

Sowohl der FSV Mainz 05 als auch der VfB Stuttgart konnten die Hinrunde der Fußball Bundesliga mit gerade einmal 17 Zählern gerade so mit zwei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz abschließen. Eine Leistungssteigerung ist also unabdingbar, wenn es mit dem Klassenerhalt hintenraus nicht sehr knapp werden soll, zumal beide Mannschaften von den letzten fünf Spielen in der Liga kein einziges gewinnen konnten. Bringt der VfB es in dieser Zeit dabei auf ein einziges Remis und hat zuletzt sogar vier Mal am Stück verloren, so war die Ausbeute der Mainzer bei zwei Punkten aus den fünf Partien nicht deutlich besser. Immerhin: von den 17 Saisonpunkten holten die Rheinland-Pfälzer 13 Stück in der heimischen Opel Arena am Mainzer Bruchweg, während man nun mit den Schwaben die auswärtsschwächste Mannschaft der gesamten Bundesliga empfängt. Nur einen Punkt aus inzwischen neun Partien in der Fremde gab es für den VfB, der damit in der Auswärtstabelle sogar noch hinter Schlusslicht Köln zu finden ist. Und auch im DFB Pokal, wo die Stuttgarter auswärts zwar zwei Mal gegen unterklassige Teams siegen konnten, war es eher eine knappe Angelegenheit. In Runde eins gewann man gerade so mit 4:3 per Elfmeterschießen bei Energie Cottbus – seines Zeichens als Viertligist inzwischen im tristen Amateurfußball angekommen ohne einen einzigen Profi unter Vertrag –, ehe in Runde zwei ein in der zweiten Liga katastrophal schlechter 1. FC Kaiserslautern trotz 0:1-Rückstand gerade noch so mit 3:1 bezwungen werden konnte. Eines von beiden Teams wird diesen heftigen Abwärtstrend kurz vor der Winterpause nun aber noch stoppen können. Und nachdem in der Liga die Schwaben am 26. August zuhause mit 1:0 gegen Mainz gewannen, glauben wir, dass es nun für den FSV einen versöhnlichen Jahresabschluss geben wird. Ein Tipp, den wir in erster Linie der gravierenden Auswärtsschwäche der Stuttgarter zuschreiben, der allerdings zur attraktiven Quote mit durchaus positivem Erwartungswert einhergeht.
DFB Pokal Quoten * für Mainz – Stuttgart am 19.12.2017:
Tipp 1 (Mainz): 2,40
Tipp X (Unentschieden): 3,30
Tipp 2 (Stuttgart): 2,90

Paderborn – Ingolstadt Prognose & Quoten

Mindestens ein Außenseiter kommt ins Viertelfinale

Beide Teams waren in den letzten Jahren mal Teil der Fußball Bundesliga gewesen, beide konnten sich dort jedoch nicht halten. Während die Schanzer nach dem Abstieg in der vergangenen Saison in der zweiten Liga inzwischen angekommen sind und dort auf Platz vier liegend zwar schon fünf Punkte Rückstand zum Relegationsplatz haben, aber zumindest noch mit guter Rückrunde von der Rückkehr ins Oberhaus des deutschen Fußballs träumen dürfen, da hatte der SC Paderborn fast schon unverschämtes Glück, überhaupt noch zum Profifußball zu gehören. Sportlich war man nämlich letzte Saison in die Regionalliga abgestiegen, ehe der TSV 1860 München erst in der Relegation gegen Jahn Regensburg verlor und anschließend keine Lizenz für die dritte Liga erteilt bekam. Die Löwen wurden in Liga vier durchgereicht und die Paderborner, bei denen die Planungen für den Amateurfußball bereits auf Hochtouren liefen, wurden zum Nutznießer und durften in der dritten Liga verbleiben. Und dort läuft es diese Saison wider Erwarten besser denn je, belegt man nach 20 von 38 Spielen doch mit acht Punkten Vorsprung auf Rang drei einen der beiden Aufstiegsplätze zur zweiten Liga. Dass man mit dem dort an den Tag gelegten Niveau durchaus mithalten kann, hat man bereits beim 2:1-Sieg gegen St. Pauli in Runde eins sowie beim klaren 2:0 gegen den VfL Bochum in der zweiten Hauptrunde klar unter Beweis gestellt. Die Ingolstädter sind nun dennoch eine andere Hausnummer. Obschon eine Pokalüberraschung, die ein Einzug der Paderborner ins Viertelfinale zweifelsohne wäre, nicht auszuschließen ist, kommt Tipp 2 zur Quote von 2,00 doch auf jeden Fall mit positivem Erwartungswert, weswegen wir Ihnen hier letztlich den Auswärtssieg der Schanzer empfehlen möchten. Aber so oder so: der Gewinner dieses Spiels dürfte im Viertelfinale der große Außenseiter – und damit auch das Wunschlos der restlichen sieben Vereine – sein.
DFB Pokal Quoten * für Paderborn – Ingolstadt am 19.12.2017:
Tipp 1 (Paderborn): 3,60
Tipp X (Unentschieden): 3,50
Tipp 2 (Ingolstadt): 2,00

Schalke – Köln Prognose & Quoten

Dieses Mal muss es einen Sieger geben

Vor wenigen Wochen erst war der 1. FC Köln – damals noch unter dem heutigen Dortmunder Coach Peter Stöger – auf Schalke zu Gast und konnte sich dank dem Doppelpack von Sehrou Guirassy einen Punkt beim 2:2-Unentschieden erkämpfen, der zur Entlassung des Wieners führte. Und das, obwohl die Schalker im September das bis dato letzte Pflichtspiel verloren haben, seitdem ungeschlagen sind und durch das hart erkämpfte 2:2-Remis in Frankfurt, bei dem man mit erneutem Last-Minute-Tor durch Naldo einen 0:2-Rückstand noch aufholte, nun sogar die Vize-Herbstmeisterschaft hinter den Bayern feiern durften. Dieses Mal muss es jedenfalls einen Sieger geben, denn sollten sich die Kölner, die am vergangenen Wochenende beim 1:0-Erfolg über den VfL Wolfsburg am 17. Spieltag dann doch noch den ersten Pflichtspielsieg der Saison in der Fußball Bundesliga sichern konnten, durch den es nun „nur noch“ neun Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz sind, hier tatsächlich erneut ein Remis erkämpfen können, so würde die Verlängerung und notfalls das Elfmeterschießen entscheiden. Angesichts der Stärke, die der FC Schalke 04 seit Monaten aber an den Tag legt, halten wir eine Wiederholung dieses Coups doch für ausgesprochen unwahrscheinlich, obschon sich unter Stefan Ruthenbeck bei den Geißböcken derzeit eine Spur von Momentum und Hoffnung gebildet hat und bereits der 3:1-Auswärtssieg bei Hertha BSC Berlin in der zweiten Runde völlig aus dem Nichts gekommen war. Nicht zuletzt auch der 1:-Achtungserfolg gegen eine B-Elf vom FC Arsenal London in der Europa League hat schließlich gezeigt, dass der „Effzeh“ das Fußballspielen nicht vollends verlernt hat, was Tipp X und Tipp 2 zu diesen hohen Quoten bereits bei geringen Eintrittswahrscheinlichkeiten zu Tipps mit positivem Erwartungswert werden lässt. Oder anders ausgedrückt: Um hier einen nachhaltig guten Tipp auf den sicherlich wahrscheinlicheren Schalker Heimsieg abgeben zu können, brauchen Sie hier eine Eintrittswahrscheinlichkeit von mindestens 75%. Für unseren Geschmack eine Spur zu hoch, weshalb wir Ihnen hier für Einzelwetten lieber zu Tipp X raten würden, der bereits bei 22% Eintrittswahrscheinlichkeit lukrativ ist. Ein Wert, den man nicht zuletzt wegen des letzten Aufeinandertreffens Anfang des Monats definitiv anlegen darf.
DFB Pokal Quoten * für Schalke – Köln am 19.12.2017:
Tipp 1 (Schalke): 1,35
Tipp X (Unentschieden): 4,70
Tipp 2 (Köln): 9,00

Nürnberg – Wolfsburg Prognose & Quoten

Foreshadowing für einen möglichen Showdown?

Eine besorgniserregende Leistung lieferte der VfL Wolfsburg am vergangenen Wochenende bei der 0:1-Auswärtsniederlage beim 1. FC Köln in einem Match ab, das man zwingend gewinnen muss, wenn man dem teuren Kader gerecht werdend endlich die vom Abstieg bedrohte Tabellenregion verlassen möchte. Es war zwar erst die zweite Pflichtspielniederlage unter Trainer Martin Schmidt, der nach dem Rauswurf von Alex Nouri am 19. September das Zepter bei den Niedersachsen übernommen hatte, die 2014/15 sogar in der jüngeren Vergangenheit mal den DFB Pokal gewinnen konnten, wegen der zehn Unentschieden aus den 17 Saisonspielen in der Bundesliga kommt der bei gerade mal drei Siegen stehende VfL aber einfach nicht vom Fleck und steckt ebenfalls bei vier Punkten Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz nach wie vor im Sumpf fest. Gut möglich also, dass die Wölfe am Ende erneut in die Relegation gehen müssten, in der man sich in diesem Sommer noch gerade so gegen Eintracht Braunschweig erwehren konnte. Und nach dem aktuellen Stand der Dinge würde man es dort dann mit dem 1. FC Nürnberg zu tun bekommen, der das Jahr 2017 als Dritter der zweiten Fußball Bundesliga abschließen wird und nur ein einziges Tor hinter dem Zweitplatzierten Holstein Kiel steht. Die Franken haben dabei eine tolle Saison gespielt, in der man gerade erst auswärts bei Tabellenführer Fortuna Düsseldorf mit 2:0 siegen konnte, zuletzt aber beim 1:1 bei Schlusslicht Kaiserslautern auch einen kleinen Rückschlag hinnehmen musste, als die roten Teufel mit nur einem einzigen Torschuss ausgerechnet durch ein Nürnberger Eigentor zum Ausgleich kamen. Nichtsdestotrotz dürfte der bestens aufgelegte Traditionsverein gute Chancen gegen nach wie vor neben sich stehende Wolfsburger haben. Zumindest schlug der Club in der letzten Runde schon Hamburg-Bezwinger Osnabrück, während die Wölfe immerhin in Form von Hannover schon einen Bundesligisten ausgeschaltet haben. Mit dem Heimvorteil im Gepäck (der VfL gewann nur eines seiner acht Auswärtsspiele in der Bundesliga) dürfte eine Eintrittswahrscheinlichkeit von um die 40% für den Heimsieg der Cluberer durchaus realistisch sein. Weil das mit einem sehr positiven Erwartungswert einhergeht, ergibt das in unseren Augen eine klare Empfehlung, die jedoch in Kombi-Wetten mit Bedacht gespielt werden sollte, da sich der positive Erwartungswert hier je nach den restlichen Tipps auf dem Schein ganz schnell zerschlagen kann. Gerade für Einzelwetten ist Tipp 1 jedoch einer der interessantesten Tipps vom gesamten Achtelfinale.
DFB Pokal Quoten * für Nürnberg – Wolfsburg am 19.12.2017:
Tipp 1 (Nürnberg): 3,40
Tipp X (Unentschieden): 3,50
Tipp 2 (Wolfsburg): 2,10

Riesiges Sportwetten-Angebot
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr guter Neukundenbonus!

Gladbach – Leverkusen Prognose & Quoten

Gute Hinrunde für die beiden Traditionsvereine

Insgesamt 28 Punkte haben sowohl Borussia Mönchengladbach als auch Bayer Leverkusen in der Hinrunde eingefahren – und damit exakt so viele wie Borussia Dortmund und RB Leipzig. Wegen der Tordifferenz stehen die Fohlen dabei „nur“ auf Rang sechs, da es gegen den BVB sowie gegen den heutigen Gegner aus Leverkusen eine kleine Kanterniederlage gab, von der Rückkehr in die Champions League darf man dennoch träumen, obschon zurzeit gewiss nicht alles Gold ist, was bei den Gladbachern glänzt. So gab es am Wochenende beim letzten Endes klaren 3:1-Heimsieg gegen den Hamburger SV beim zwischenzeitlichen Ausgleich durch André Hahn erneut Pfiffe von den Rängen, was möglicherweise der Tatsache geschuldet war, dass es seit dem 2:1-Heimsieg gegen den großen FC Bayern München am 13. Spieltag nur einen einzigen Punkt aus den Spielen gegen Wolfsburg, Schalke und Gladbach gab. Nicht auszudenken, was die Fohlen mit sechs eigentlich sicheren Punkten gegen die Wölfe und Freiburger nun nämlich erreicht hätten, denn dann dürfte man nun mit deutlichem Vorsprung auf Platz zwei gar von der Vizemeisterschaft träumen. Versöhnen könnte man die Fans nun aber mit dem erneuten Einzug ins DFB Pokal Viertelfinale dennoch – und man würde sich überdies noch eine unterm Strich gute Hinrunde krönen, mit der man nach einem Jahr Pause nun auch genau wie die Werkself die Rückkehr ins internationale Showgeschäft geschafft hätte. Getrübt wird die Hinrunde in Gladbach derweil lediglich durch die zwei so konträren Gesichter, die man an den Tag gelegt hat, als es beispielsweise am 21. Oktober 2017 die 1:5-Heimniederlage gegen Leverkusen gab, für die man sich nun unbedingt auch an der Mannschaft von Ex-Gladbacher Heiko Herrlich revanchieren möchte. Leicht wird das jedenfalls nicht, da die Werkself seit inzwischen 13 Pflichtspielen nicht mehr verloren hat. Zwischen zwei starken Teams sehen wir dabei die besten Voraussetzungen für eine Verlängerung. Wir empfehlen Ihnen zu attraktiver Quote deshalb Tipp X auf das Remis, das allerdings nicht torlos ausfallen dürfte. Den Wettmarkt „Beide Teams treffen“ halten wir hier dementsprechend für ebenfalls sehr heiß.
DFB Pokal Quoten * für Gladbach – Leverkusen am 20.12.2017:
Tipp 1 (Gladbach): 2,90
Tipp X (Unentschieden): 3,40
Tipp 2 (Leverkusen): 2,40

Werder Bremen – Freiburg Prognose & Quoten

Wer bestätigt seinen Aufwärtstrend?

Sowohl beim SV Werder Bremen, der lange Zeit gemeinsam mit Köln das einzige noch sieglose Team in der Bundesliga war, als auch beim SC Freiburg war in den vergangenen Wochen ein Aufwärtstrend erkennbar. Besiegelten die Bremer dabei am vorletzten Wochenende das Schicksal von Dortmunds Ex-Coach Peter Bosz, der nach der 1:2-Heimniederlage der Schwarz-Gelben seine Koffer packen musste, so haben die Freiburger seit fünf Spielen nicht mehr verloren und holten sich beeindruckende elf Punkte in diesem Zeitraum, durch die der Klub von Christian Streich mit dem Abstieg zurzeit nicht mehr viel zu tun hat. Als 13. der Liga kann man ganz entspannt in die Winterpause gehen, sind es doch vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, den ausgerechnet der SV Werder Bremen nun wieder bekleidet, für den es nach drei Siegen aus vier Spielen in der letzten Woche nur einen von sechs möglichen Punkten gab. Zunächst verlor man 0:1 in Leverkusen, ehe im Kellerduell das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 höchst fahrlässig noch aus der Hand gegeben worden ist, nachdem die Grün-Weißen bereits zur 17. Minute mit 2:0 in Führung gelegen waren. Nachhaltig war die hier und da durchblitzende Handschrift von Interimstrainer Florian Kohfeld bei den Werderanern dementsprechend noch nicht, weshalb wir dem Sport-Club aus Freiburg hier auch weitaus größere Chancen auf einen kleinen Coup ausrechnen würden, als es die Quoten widerspiegeln. Vor allem Nils Petersen, der mittlerweile acht Saisontore auf dem Konto hat, ist nach und nach zum Gesicht des Freiburger Erfolgs avanciert. Der in München und anschließend auch in Bremen gescheiterte einst so hochgelobte Stürmerstar brennt darauf, seinem ehemaligen Arbeitgeber ausgerechnet im Weserstadion den versöhnlichen Jahresausklang zu vermiesen – und tatsächlich sehen wir gute Chancen dafür, dass es ihm auch gelingt. Denn das Momentum liegt hier ganz klar auf der Seite der Freiburger, denen seit dem 0:3-Rückstand, den man in Köln noch in einen 4:3-Auswärtssieg gedreht hat, scheinbar alles gelingt. Auch hier ist die Gefahr für eine Verlängerung sehr groß, am Ende halten wir aber tatsächlich sogar Tipp 2 für das realistischste Ergebnis zu unglaublich lukrativen Quoten.
DFB Pokal Quoten * für Werder Bremen – Freiburg am 20.12.2017:
Tipp 1 (Werder Bremen): 1,85
Tipp X (Unentschieden): 3,60
Tipp 2 (Freiburg): 4,10

Heidenheim – Frankfurt Prognose & Quoten

Das ungleichste Duell der Runde?

Bewegten sich doch fast alle bisher analysierten Begegnungen bis zu einem gewissen Grat auf Augenhöhe, so liegt hier womöglich das ungleichste Duell im DFB Pokal Achtelfinale vor. Mit dem FC Heidenheim empfängt hier schließlich ein zwar inzwischen etablierter Zweitligist, der dort allerdings dem niedrigen Etat geschuldet mitten im Abstiegskampf steckt und mit nur drei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz in die Winterpause geht, den amtierenden Finalisten in diesem Wettbewerb. Bereits letzte Saison, als die Hessen nach einer genialen Hinrunde in der Fußball Bundesliga in der Rückrunde noch bis ins triste Mittelfeld gefallen waren, gelang der Mannschaft von Niko Kovac der große Coup, Borussia Mönchengladbach im Borussen-Park auswärts im Halbfinale auszubremsen. Ein Coup, an den man aktuell in bemerkenswerter Manier anknüpft, denn sieht man einmal vom FC Bayern München ab, so sind die Hessen das beste Auswärtsteam der Bundesliga. Neun Mal trat man auf fremden Plätzen in der Hinrunde an und bei fünf Siegen und drei Unentschieden ging nur das Spiel bei RB Leipzig knapp mit 1:2 verloren. Zuhause gewann man bizarrerweise zwar keines der letzten drei Spiele, konnte aber immerhin gegen starke Schalker am vergangenen Samstag mal wieder einen Punkt mitnehmen, obschon das am Ende eher zwei verlorene Zähler waren. Bis zur 82. Minute führte die SGE nämlich klar mit 2:0, ehe erst Breel Embolo einnetzte und dann Naldo mit dem Ausgleich in der 95. Spielminute für den zwar verdienten, aber dennoch bitteren Ausgleich sorgte. Dennoch bleibt hier die Tatsache stehen, dass die Hessen gerade auswärts eine echte Macht sind, weshalb die Frankfurter auch nach dieser Hinrunde wieder von einer Rückkehr in den internationalen Wettbewerb träumen dürfen. Mindestens aber vom DFB Pokal Viertelfinale wird man wohl träumen dürfen, denn ein FC Heidenheim, dessen tolle Serie mit den vier Siegen und einem Remis aus fünf Spielen zwischen dem zwölften und 16. Spieltag nun wieder in zwei Spiele ohne Sieg – darunter das bittere 0:1 bei Verfolger Fürth, von dem man sich gerade erst abgesetzt hatte – gemündet ist, dürfte bei den vielen harten Spielen der letzten Wochen nun kaum noch ausreichend Kraft im Akku sein, um mit gerade auch physisch bärenstarken Frankfurtern mithalten zu können. Für uns der deutlichste Tipp auf den Sieg der Auswärtsmannschaft nach regulärer Spielzeit aus allen acht Partien.
DFB Pokal Quoten * für Heidenheim – Frankfurt am 20.12.2017:
Tipp 1 (Heidenheim): 5,50
Tipp X (Unentschieden): 3,70
Tipp 2 (Frankfurt): 1,67

Bayern – Dortmund Prognose & Quoten

Das Spitzenspiel im DFB Pokal Achtelfinale

Wenn der deutsche Klassiker zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund auch im siebten Jahr in Serie auch im DFB Pokal ausgetragen wird, dann liegt hier selbstverständlich das absolute Spitzenspiel der Runde vor. Aus diesem Grund haben wir es uns nicht nehmen lassen, auf dieses Spitzenspiel im DFB Pokal Achtelfinale 2017/18 in einem separaten Artikel einen besonders ausführlichen Blick zu werfen und die Analyse weitaus sorgfältiger durchzuführen, als es bei diesen Kurzprognosen hier möglich ist. Das Ergebnis dieser Beobachtungen mitsamt ausführlicher Prognose finden Sie hier (bitte anklicken). In der Kurzfassung kann hier vor allem aufgrund der Tatsache, dass die Roten noch kein einziges Heimspiel in der laufenden Saison verloren haben, der einzig logische Tipp nur auf den Heimsieg vom FC Bayern München gehen. Um zur angegebenen Quote einen positiven Erwartungswert zu erhalten, brauchen Sie jedoch in Ihrer Kalkulation eine Eintrittswahrscheinlichkeit von mindestens 69% (je höher, desto lukrativer), was doch eine stramme Ansage ist. Weil wir die Eintrittswahrscheinlichkeit von Tipp 1 allerdings sogar bei 75% einstufen, wir dem Remis vielleicht 15-20% geben und dem Tipp 2 maximal 10%, solten Sie lin unseren Augen bei eben diesem Tipp 1 bleiben, der sich damit durchaus auch für Kombi-Wetten anbietet.
DFB Pokal Quoten * für Bayern – Dortmund am 20.12.2017:
Tipp 1 (Bayern): 1,45
Tipp X (Unentschieden): 4,80
Tipp 2 (Dortmund): 6,50

Alle Wettquoten von Tipico

Zur Webseite von Tipico


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: