Deutschland vs. Tschechien Prognose & Quoten U21 EM 2017, 18.06.2017

16. Juni 2017

Serge Gnabry, U21 EM 2017 - © GEPA pictures

Am Sonntag, den 18. Juni 2017, trifft Deutschland um 18:00 Uhr (MEZ) in Tychy im ersten Gruppenspiel der U21 EM 2017 auf Tschechien. Nachdem bereits am Freitag die Gruppe A gestartet ist und am Samstag die Gruppe B dran war, ist damit nun auch endlich die Gruppe C an der Reihe, in der sich die Nachwuchsabteilung der deutschen Fußballnationalmannschaft gemeinsam mit dem ersten Gegner Tschechien, Dänemark und Rekordsieger Italien befindet. Weil bei dem Modus der diesjährigen U21 EM, die erstmals mit zwölf Mannschaften ausgetragen wird, nur der Gruppenerste sicher die mit dem Halbfinale startende K.-o.-Runde erreicht, während der punktbeste aller drei Gruppenzweiten das vierte und letzte Ticket für das Semifinale ergattert, muss die Auswahl von Stefan Kuntz dabei unbedingt gegen die Tschechen und die Dänen die maximale Punktausbeute anstreben, um im Showdown mit der U21 der Squdra Azzurra dann den Gruppensieg sicher machen zu können, bzw. gute Chancen zu haben, mit sechs oder sieben Punkten bester Gruppenzweiter zu werden.

Anders als bei Turnieren wie der Weltmeisterschaft, wo gelegentlich auch vier Punkte aus drei Spielen zum Überstehen einer Vorrunde mit vier Teams reichen, oder gar der jüngsten Fußball Europameisterschaft der A-Mannschaften, wo der spätere Europameister Portugal in der Gruppenphase nur drei Punkte holte (drei Remis) und als einer der besten Gruppendritten damit ins Achtelfinale kam, zählt somit bei diesem Turnier von Anfang an nur der Sieg, werden Ausrutscher in der Vorrunde hier doch durch das neue System knallhart bestraft. Das wissen natürlich auch die Tschechen, die hier zwar als vermeintlicher Außenseiter gegen eine so namhafte Fußballnation wie Deutschland in das Auftaktspiel gehen, jedoch eine sehr gute Qualifikation mit nur einer Niederlage aus zehn Spielen gespielt hatten. So würden die jungen und hungrigen Spieler der „Lvíčata“ (zu Deutsch in etwa: die kleinen Löwen) überdies keineswegs zum ersten Mal bei diesem Turnier auf sich aufmerksam machen, stand eine tschechische U21 Auswahl doch 2000 schon im Finale, wo man noch an Italien scheiterte, ehe man sich zwei Jahre später bei der U21 EM 2002 in der Schweiz sogar den Titel sichern konnte. Nimmt man nun noch den als Tschechoslowakei gewonnenen U21 EM Title aus dem Jahr 1972 hinzu, so war das Land, das eine ganze Reihe internationaler Topstars im Fußball hervorgebracht hat, insgesamt sogar erfolgreicher bei diesem Turnier als Deutschland, das ausschließlich im Jahr 2009 mal den Turniersieg bei der U21 Europameisterschaft holen konnte.

In diesem Beitrag blicken wir nun genauer auf die beiden Kontrahenten im ersten Gruppenspiel, das gewissermaßen auch eine Art Standortbestimmung werden wird. Die Frage lautet dabei: Wie gut, bzw. konkurrenzfähig ist die deutsche U21 wirklich? Und: Wie stehen die Chancen, mit einem Sieg gegen Tschechien optimal in das Turnier in Polen zu starten?

Deutschland (U21) – An die makellose Qualifikation anknüpfen

Die sensationelle Arbeit, die unter Horst Hrubesch in dieser Generation geleistet worden ist, der nach dem Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2016 vom Trainerposten zurückgetreten ist und Platz gemacht hat für Europameister Stefan Kuntz, wurde in der Qualifikation für die U21 EM in Polen nahtlos fortgeführt. Als einzige aller 52 teilnehmenden Nationen, die den Weg über die Quali gegangen sind (Polen als Gastgeber war automatisch qualifiziert), holte sich Deutschland ausschließlich Siege und ist damit in der Gruppe 7 mit 30 von 30 möglichen Punkten und einer sensationellen Tordifferenz von 35 erzielten Toren bei nur acht Gegentreffern souverän für die Endrunde zugelassen worden. Ärgerlicherweise überlappt sich dieses Turnier nun allerdings mit dem parallel stattfindenden Confed Cup, für den Joachim Löw vorrangig auf die Jugend setzt und dem potenziellen Kader von Stefan Kuntz damit Spieler wie Joshua Kimmich (FC Bayern München), Niklas Süle (TSG Hoffenheim), Timo Werner (RB Leipzig), Matthias Ginter (Borussia Dortmund) oder auch Leon Goretzka (FC Schalke 04) weggezogen hat, die vom Geburtsdatum her allesamt für die U21 hätten auflaufen dürfen, zählt hier doch als Stichtag der 1. Januar 1994, bzw. das Alter eines Spielers zum Beginn der Qualifikationsphase im Jahr 2015. Dennoch stehen mit Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach), Serge Gnabry (Werder Bremen) oder auch Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg) mehrere erfahrene Spieler im Kader von Stefan Kuntz, für den es aber auch jüngst wieder ein paar Baustellen gab. Nachdem Jonathan Tah (Bayer Leverkusen) mit Muskelfaserriss abgereist ist, steht auch neben Mittelfeldregisseur Max Meyer (FC Schalke 04), der zurzeit mit einer Sommergrippe laboriert, ein großes Fragezeichen. Zumindest die Stimmung in dem dennoch namhaften Kader der deutschen U21 soll berichten zufolge blendend sein. Ein Sieg zum Auftakt also und alle Kadersorgen dürften vergessen sein.

Tschechien (U21) – Ein weitestgehend unbeschriebenes Blatt

Während natürlich Länder wie Deutschland, England, Spanien oder auch Italien als im Vorteil befindlich gelten, da die nationalen Ligen hier besonders stark sind, in denen Spieler in dieser Altersgruppe für gewöhnlich noch ihr Geld verdienen, da ist die nationale Liga Tschechiens nicht allzu relevant. Umso weniger erstaunt es, dass bereits ein knappes Drittel der U21 Auswahl von Jiří Kotrba sein Geld außerhalb des Landes verdient. Allen voran ist dabei Stürmer Patrik Schick (Sampdoria Genua) zu nennen, der sein Geld ebenso in Italien verdient, wie Mittelfeldmotor Jakup Jakto (Udinese Calcio) und Ersatztorwart Lukas Zima (CFC Genua). Aber: unter den jungen Wilden, die unter dem Neu-Dortmunder Peter Bosz letzte Saison das Europa League Finale erstürmt hatten, steht ebenfalls ein tschechischer Nachwuchs-Mittelfeldstar, nämlich Vaclac Cerny (Ajax Amsterdam). Mit einem ansonsten immerhin großen Kern des tschechischen Aushängeschilds und Rekordmeisters Sparta Prag (Michal Sacek, Tomas Soucek, Lukas Julis und Daniel Holzer) haben außerdem Spieler, die außerhalb von Fans der nationalen tschechischen Liga oder Scout-Kreisen noch keinen sonderlich großen Bekanntheitsgrad haben dürften, nun die Chance, sich auf einer richtig großen Bühne ebenfalls für den Wechsel zu den europäischen Topklubs zu empfehlen. Von Superstars wie Petr Cech, Tomas Rosicky, Milan Baros, Jan Koller, Pavel Nedved oder auch dem legendären Karel Poborsky haben es schließlich schon einige tschechische Spieler alleine im aktuellen Jahrtausend extrem weit gebracht. Alle haben sie dabei selbst einst in der U21 begonnen, die nun einem Kader, der als weitestgehend unbeschriebenes Blatt gilt, ebenfalls als Sprungbrett dienen soll.

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
100€ Bonus für Neukunden!

Deutschland – Tschechien Prognose – U21 EM 2017 am 18.06.2017

Wenn man einfach nur auf die jüngsten Ergebnisse blickt, so ist die deutsche U21 Auswahl alleine schon aufgrund der bärenstarken Qualifikationsrunde, in der es in zehn Spielen zehn Siege gab, sowie durch den souveränen Auftritt bei den Olympischen Spielen 2016 der haushohe Favorit auf den Sieg im Auftaktspiel der Gruppe C. Eine Einschätzung, die sich allem Anschein nach auch in den Quoten der Buchmacher widergespiegelt hat, was es allerdings den Tippern, die bei dem zusammengestückelten Kader, dem die besten Vertreter des Jahrgangs nun einmal fehlen, eine Chance für die Tschechen wittern, extrem lukrativ macht. Wer nämlich auf „die kleinen Löwen“ tippt, bekommt – zwar zu Risiko – eine hohe Rendite. Und nicht ganz frei von Risiken ist leider auch der Tipp auf die deutsche Auswahl, die sich erst noch in Polen beweisen muss. Kurzum: wir empfehlen Ihnen, einen anderen Weg zu gehen: in den zehn Qualifikationsspielen der Deutschen fielen im Schnitt 4,3 Tore, während es auch bei den Tschechen 3,9 waren. Mit unten stehendem Tipp (Mehr als 2,5 Tore) erhalten Sie dabei eine bessere Quote als auf den Auftaktsieg der deutschen U21 – und das zu in unseren Augen weitaus weniger Risiko.

Deutschland – Tschechien Quoten – U21 EM 2017 am 18.06.2017

Tipp 1 (Deutschland): 1,60
Tipp X (Unentschieden): 4,00
Tipp 2 (Tschechien): 5,75

Wie viele Tore werden erzielt?
Mehr als 2,5: 1,78

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: