Deutschland vs. Schweden Prognose & Quoten, Frauen Fussball EM 17.07.2017

15. Juli 2017

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Am Montag, den 17. Juli 2017, trifft Deutschland im ersten Spiel der Frauen Fußball EM 2017 um 20:45 Uhr (MEZ) auf Schweden. Bei der Begegnung im niederländischen Breda wird es dabei in der Gruppe B gleich in der allerersten Partie so richtig ernst für die DFB Kickerinnen, wenn mit der Auswahl aus Schweden einer der härtesten Konkurrenten zum Beginn des Turniers, bei dem man unbedingt die erneute Titelverteidigung schaffen möchte, wartet. Es ist überdies die Neuauflage des Endspiels der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro, Brasilien, als sich die deutschen Damen im letzten Pflichtspiel unter ihrer eine ganze Ära prägenden Bundestrainerin Silvia Neid die Goldmedaille bei Olympia sichern konnten.

Nun hat im Land des achtfachen Europameisters Deutschland, der damit mit haushohem Abstand Rekordsieger in diesem Wettbewerb ist, zuletzt sechs EM Titel in Serie einfahren konnte und von 33 EM Spielen in der Frauen Fußball Historie lediglich zwei Stück verloren hat, die Ära von Bundestrainerin Steffi Jones begonnen, die nach elf unglaublich erfolgreichen Jahren im vergangenen Sommer Silvia Neid abgelöst hat. Nichtsdestotrotz steht der DFB Auswahl in Form der harten Konkurrentinnen aus Schweden nun ein denkbar schwieriger Auftakt in die EM Endrunde in den Niederlanden bevor, wo in der aktuell zwölften Austragung dieses Turniers mit Italien und Russland allerdings auch zwei krasse Außenseiter in der Gruppe B gelandet sind, wodurch man unabhängig von dem Ergebnis dieses Spiels wohl recht sicher darauf tippen darf, dass beide Mannschaften nach vollständig absolvierter Vorrunde in die K.-o.-Phase der Frauen Fußball EM 2017 einziehen werden. Rein von der Theorie her ist es also auch absolut im Bereich des Möglichen, dass dieses erste Gruppenspiel am Sonntag, den 6. August 2017, auch das große Finale in Enschede sein wird.

Bis dahin ist es aber nicht nur für die Schwedinnen, sondern auch für die amtierenden Europameisterinnen aus Deutschland ein weiter Weg, der mit so manchem Stolperstein gepflastert ist, den es nun in den kommenden drei Wochen sicher zu beschreiten gilt. Bereits im ersten Gruppenspiel geht es also um mehr als nur Prestige, es geht vielmehr darum, einen guten Start zu erwischen und mit breiter Brust den nächsten Aufgaben entgegenzublicken. In diesem Beitrag gehen wir der Frage nach, wem das wohl eher gelingen dürfte.

Deutschland – Unter Steffi Jones zur nächsten Titelverteidigung?

Seitdem die ehemalige Innenverteidigerin Steffi Jones, die als Spielerin selbst die Weltmeisterschaft 2003 sowie drei Mal die Europameisterschaft in den Jahren 1997, 2001 und 2005 holte (darunter übrigens zwei Mal gegen Schweden im Finale), gab es in der EM Qualifikation zwei klare Auswärtssiege, durch die man das Turnier hier mit der maximalen Ausbeute aus der Quali erreicht hat, sowie gerade erst im letzten Test vor der Abreise nach Holland einen 3:1-Sieg gegen Brasilien in Sandhausen. Aber: beim SheBelieves Cup 2017 in den Vereinigten Staaten von Amerika gab es im März neben der 0:1-Pleite zum Auftakt gegen die USA ein torloses Remis gegen Frankreich, ehe man am im letzten Gruppenspiel zwar die Engländerinnen mit 1:0 schlagen konnte, am Ende damit aber nur Zweiter bei dem einem Confed Cup der Herren recht ähnlichen Turnier werden konnte. Gepaart mit einem weiteren Remis gegen Norwegen in einem Testspiel wirken die deutschen Ladies damit zurzeit etwas angreifbarer als sonst, zumal man in Form der Französinnen, die den SheBelieves Cup letztlich zum ersten Mal in der Geschichte gewinnen konnten, starke Konkurrenz hat. Nichtsdestotrotz: von Kapitän und Champions League Siegerin Dzsenifer Marozsán (Olympique Lyon), Dauerbrennerin Anja Mittag (FC Rosengard) sowie der sicheren Verteidigung rund um Abwehrchefin Babett Peter (VfL Wolfsburg) geht Deutschland mit einem Kader ins Turnier, der eine absolute Siegermentalität mit sich bringt.

Schweden – Nicht mit dem allerbesten Jahr zur EM

Die Schwedinnen haben einst die allererste Austragung einer Frauen Fußball EM im Jahr 1984 für sich entscheiden können (4:3 per Elfmeterschießen gegen England) und haben seitdem noch drei weitere Male das Endspiel erreicht, wo es aber keinen weiteren Titel mehr gab. Zuletzt war mal 2001 recht nah dran, als es nach 90 Minuten gegen den jetzigen Gegner aus Deutschland noch 0:0 stand, man sich dann aber das Golden Goal einfing, durch das der Titeltraum einmal mehr platzte. Dennoch sind die Skandinavierinnen eine der größten Konstanten im Frauen Fußball und konnten gerade erst bei den Olympischen Spielen 2016 für eine Reihe von Sensationen sorgen, als man unter anderem den haushohen Favoriten aus den USA im Viertelfinale ausschalten konnte, ehe es am Ende – mal wieder gegen Deutschland – immerhin Silber und damit die erste Olympia-Medaille der Geschichte gab. Die EM Qualifikation wackelte nun zwar nicht wirklich und man konnte sich am letzten Spieltag sogar eine 0:2-Pleite gegen Dänemark erlauben, allerdings sind gerade die Ergebnisse aus diesem Jahr alles andere als gut. In den Freundschaftsspielen gegen Norwegen (Januar), Kanada (April) und die USA (Juni) gab es jeweils eine Niederlage und auch im Test gegen England stand am Ende im Januar nur ein torloses Remis zu Buche. Hinzu kam beim Algarve Cup 2017 nach Remis gegen China und Niederlage gegen die Niederlande die am Ende schlechteste Platzierung aller Zeiten bei dem Turnier in Portugal (Platz sieben), wodurch die Auswahl von Pia Sundhage nun nicht mit ihrem allerbesten Jahr im Rücken zur EM fährt, wo sich die Damlandslaget aber mit einem Auftaktsieg gegen Deutschland das komplette verlorene Selbstvertrauen auf einen Schlag zurückholen könnte…

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Deutschland – Schweden Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Schon 26 Matches hat es zwischen den deutschen und den schwedischen Frauen Fußball Nationalmannschaften gegeben und wenn man eines in diesem direkten Vergleich vergeblich sucht, dann sind es Unentschieden. So steht die DFB Auswahl in diesem Duell bei 19 Siegen, während die Damlandslaget bei erst sieben Siegen gegen die Rekord Europameisterinnen steht. Unter anderem haben die beiden Teams auch schon zwei EM Endspiele (1995 und 2001), ein WM Finale (2003) sowie das schon angesprochene Finale der Olympischen Spiele 2016 gegeneinander bestritten – allesamt mit dem besseren Ende für die deutschen Spielerinnen, die letztmals im Algarve-Cup 2015 in Portugal eine Niederlage gegen die Schwedinnen einstecken mussten, als es am Ende nach 90 Minuten in der Gruppenphase 2:4 stand. Bereits eine Woche danach konnte sich die deutsche Elf jedoch im Spiel um Platz drei revanchieren und einen 2:1-Sieg gegen die Skandinavierinnen feiern. Festzuhalten ist also, dass die deutschen Damen immer dann zur Stelle waren, wenn es um etwas ging.

Deutschland – Schweden Prognose – Frauen Fussball EM am 17.07.2017

Obwohl rein theoretisch eine Niederlage in diesem Spiel absolut verschmerzbar für die deutschen Damen wäre, die damit theoretisch sogar ihren schärften Konkurrentinnen, den Französinnen, aus dem Weg gehen könnten, für deren Begegnung im Halbfinale bereits alles angerichtet ist, glauben wir dennoch nicht, dass es im ersten richtig großen Turnier unter Steffi Jones nun tatsächlich zu einem verkorksten Auftakt kommt. Dennoch hätten beide Teams kaum ein undankbareres Los zum Reinfinden in die Europameisterschaft abbekommen können, wodurch zumindest die Chance auf ein Abtasten, das mit einem Remis endet vorhanden ist, obschon wir gerade angesichts der in 2017 eher mageren Ergebnisse der Skandinavierinnen hier glasklar die Einschätzung teilen, die Deutschland als den absoluten Topfavoriten sehen. Wir empfehlen Ihnen daher den Tipp 1 zu nehmen. Überdies hat Deutschland in seinen letzten fünf Pflichtspielen seit dem Olympia Finale gegen Schweden nur ein einziges Gegentor (gegen die USA) kassiert, wodurch sie für eine etwas größere Gewinnchance bei Bet365 auch darauf tippen könnten, dass Deutschland zu Null gewinnt, was mit einer attraktiven Quote von 2,20 belohnt wird.

Deutschland – Schweden Quoten – Frauen Fussball EM am 17.07.2017

Tipp 1 (Deutschland): 1,50
Tipp X (Unentschieden): 4,00
Tipp 2 (Schweden): 7,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: