Deutschland vs. Katar Prognose & Quoten, 22.01.2017

21. Januar 2017

Handball Deutschland - © Dziurek / Shutterstock.com

Am Sonntag, den 22. Januar 2017, um 18:00 Uhr (MEZ) trifft Deutschland im Achtelfinale der Handball WM 2017 auf Katar. Nachdem beide Teams bereits fünf Spiele in den Knochen haben, wobei sich Deutschland eindrucksvoll mit fünf Siegen für den Gruppensieg in der Gruppe C durchsetzen konnte, während Katar bei nur zwei gewonnenen Partien aus fünf Matches lediglich als Gruppenvierter noch in die K.-o.-Phase einziehen konnte, geht es nun also ans Eingemachte. Ab jetzt werden die Karten nämlich neu gemischt und die erste Niederlage führt unweigerlich zum Ausscheiden aus dem Turnier ohne Netz und doppelten Boden.

Es ist dabei übrigens das zweite Mal in Folge, dass sich die Handball Auswahl von Deutschland mit der von Katar in der K.-o.-Runde einer Handball Weltmeisterschaft duelliert, stand man sich doch schon 2015 bei der Austragung in Katar gegenüber – damals im Viertelfinale und mit dem besseren Ausgang für die Qatar Handball Association. Kam es überdies auch 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, Brasilien, zum K.-o.-Spiel zwischen Deutschland und Katar (Viertelfinale), so steht man sich nun im dritten Jahr in Serie in der heißen Phase eines großen Turniers gegenüber. Bevor wir dementsprechend etwas näher auf die Bilanz zwischen diesen beiden Nationen blicken, haben wir die beiden Teams und ihren bisherigen Turnierverlauf jedoch etwas genauer unter die Lupe genommen.

Abschließend liefern wir Ihnen in diesem Beitrag eine Prognose für dieses mit Spannung erwartete Achtelfinale sowie die zurzeit besten Quoten, die Sie für diese Begegnung finden können.

Deutschland – Makellose Vorrunde, die Mut macht

Der amtierende Handball Europameister galt zwar bereits im Vorfeld als großer Favorit auf den Gruppensieg in der Handball WM Vorrundengruppe C, mit Kroatien und Ungarn hatte man aber zwei unangenehme Nationen zugelost bekommen, die durchaus das Potenzial mitgebracht haben, die von Dagur Sigurðsson trainierten Bad Boys hier ins Stolpern zu bringen. Und auch Weißrussland, Saudi-Arabien und Chile haben sich schließlich durch eine harte Qualifikation gekämpft und mussten folgerichtig – trotz Favoritenstatus der Deutschen – erst einmal geschlagen werden. Umso bemerkenswerter, dass die deutsche Handballnationalmannschaft mit einer unglaublichen Leichtigkeit durch diese Gruppe marschiert ist und am Ende gar nach vier Siegen sogar noch das fünfte Spiel gegen die bis dato ebenfalls noch ungeschlagenen Kroaten mit 28:21 mehr als deutlich gewinnen konnte. Die Belohnung heißt Gruppensieg mit der maximalen Ausbeute von fünf Siegen aus fünf Spielen. Zwar wurden auch die anderen drei Gruppen jeweils von einer Nation gewonnen, die alle fünf Spiele geholt hat, nämlich Topfavorit und Gastgeber Frankreich in der Gruppe A, Spanien in der Gruppe B und Dänemark in der Gruppe D, dennoch ist Deutschland damit endgültig wieder im erlauchten Kreis der Favoriten angekommen, um sich möglicherweise den ersten Handball WM Titel nach dem Sieg 2007 im eigenen Land sichern zu können. Von der Auslosung her dürfte die DHB Auswahl dabei nach dem Spiel gegen Katar auch gegen wahlweise Russland oder Slowenien als Favorit ins Viertelfinale gehen, ehe man im Halbfinale einmal mehr auf die schier unbezwingbaren Franzosen treffen könnte. Die Bad Boys müssen es aber ohnehin nehmen, wie es kommt. Insofern sollte diese makellose Vorrunde, die durchaus Mut für mehr macht, nicht überbewertet werden und souverän von Spiel zu Spiel gedacht werden, ganz wie bereits in der Vorrunde. Nächste Station: AccorHotels Arena, Paris, gegen Katar.

Katar – Mit großen Zielen angereist

Die vom Spanier Valero Rivera López trainierte Nation Katar konnte sich gerade erst 2015 bei der damals fünften Teilnahme an einer Handball Weltmeisterschaft überraschend im eigenen Land die Vizeweltmeisterschaft holen, wofür man nicht nur den genannten spanischen Weltmeistertrainer engagiert hat, der 2013 erst Spanien zum zweiten Titel geführt hatte, sondern auch zahlreiche Stars aus Bosnien, Frankreich, Kuba, Serbien und Spanien kurzerhand eingebürgert, um seine Chancen zu steigern. Folgerichtig ist Katar auch heute noch ein ernstzunehmendes Land im Handball, das sich nach 2014 auch im Jahr 2016 erst wieder weitestgehend ohne Mühe die Asienmeisterschaft, quasi das Pendant zur Europameisterschaft, sichern konnte. Auch zur WM 2017, bei der Katar nun seine sechste Endrunde spielt, war man mit großen Zielen angereist, konnte in der Vorrunde aber in keinster Weise überzeugen. Mit 20:22 unterlag man im ersten Spiel überraschend dem Underdog Ägypten, ehe man im zweiten Spiel den haushohen Außenseiter Bahrain erwartungsgemäß schlagen konnte. Es folgte mit dem Sieg über Argentinien noch ein Erfolg gegen den zweiten Außenseiter der Gruppe, durch den man wieder etwas besser auf Kurs lag, gegen Schweden und Dänemark war für Katar anschließend aber nichts mehr zu holen. Gerade gegen die schwedische Auswahl ist man beim 25:36 sogar völlig unter die Räder geraten. Aber: gegen Dänemark, das letztendlich die Gruppe mit fünf Siegen klar gewonnen hat, führte man im letzten Spiel zumindest zur Handzeit mit 16:14, ehe man am Ende eher knapp mit 29:32 unterlag. Kurzum: Endlich blitzte mal zeitweise die spielerische Klasse des Teams durch, das als Gruppenvierter nun nur knapp noch die K.-o.-Phase erreicht hat.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Deutschland – Katar Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Schon sechs Mal hatte es eine deutsche Auswahl mit der Handball Nationalmannschaft aus Katar zu tun. Dabei kann sich die Bilanz für das DBH Team durchaus sehen lassen, dass mit vier Siegen mehr als die Hälfte aller Duelle gewonnen hat. So kommt aber auch Katar schon auf zwei Siege gegen Deutschland. Besonders ärgerlich aus deutscher Sicht dabei sicherlich die 24:26-Niederlage bei der Handball WM 2015, als man im Viertelfinale gegen Katar ausgeschieden ist. Bereits 2016 konnten sich die Bay Boys aber revanchieren und ihrerseits Katar mit einem klaren 34:22 aus dem Viertelfinale der Olympischen Spiele 2016 aus dem Turnier werfen. Nun soll Sieg Nummer fünf her.

Deutschland – Katar Prognose – Handball WM 2017 Achtelfinale am 22.01.2017

Die Ausgangslage könnte kaum klarer sein. Deutschland hat alle fünf Gruppenspiele gewonnen und darunter auch eine echte Handballgröße in Form von Kroatien alt aussehen lassen, während Katar lediglich zwei seiner fünf Gruppenspiele für sich entscheiden konnte. Zudem spricht auch noch die Bilanz klar für Deutschland, das folgerichtig als haushoher Favorit in dieses Achtelfinale geht. So spielen die Bad Boys hier auch ein Stück weit gegen sich selbst. Schafft man es, die Konzentration hoch zu halten und nicht etwa schon Gedanken an die kommenden Runden und Gegner zu verschwenden, so sollte die spielerische Klasse der Deutschen für den recht klaren Einzug ins Viertelfinale jedenfalls ausreichen.

Deutschland – Katar Quoten – Handball WM 2017 Achtelfinale am 22.01.2017

Handicap Ergebnis
Deutschland 1,95 1,12
Katar 2,05 7,50
Unentschieden 12,00 16,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: