Deutschland vs. Kanada Prognose & Quoten, Eishockey WM Viertelfinale 18.05.2017

18. Mai 2017

Sportwetten (Tennis, etc.) - Prognosen & Quoten

Am Donnerstag, den 18. Mai 2017, trifft Deutschland im Viertelfinale der Eishockey WM 2017 um 20:15 Uhr (MEZ) auf Kanada. Es handelt sich dabei um eine Paarung, die man bereits im Vorfeld des Turniers an dieser Stelle vermutet hatte. So galt es nämlich einerseits als weitestgehend sicher, dass Kanada als zuletzt zweifacher Weltmeister in Serie (2015 in Prag und 2016 in Moskau) die verhältnismäßig leichtere von beiden Vorrundengruppen B ohne die USA und ohne Russland und lediglich mit dem enttäuschenden Co-Gastgeber Frankreich würde gewinnen können, während die deutsche Auswahl bei den im eigenen Land ausgespielten Gruppenspielen maximal um den vierten Platz würde spielen können.

Weil dies den aufopferungsvoll kämpfenden Deutschen letzten Endes mit einem echten Herzschlagkrimi gegen Lettland geglückt ist, gibt es nun tatsächlich die Belohnung in Form eines Spiels der Kategorie „David gegen Goliath“, bei dem Deutschland vor heimischer Kulisse in der Lanxess Arena in Köln gegen die kanadische Übermacht nur gewinnen kann. Scheidet die DEB-Auswahl von Marco Sturm nun nämlich aus, könnte den „Eagle Carriers“ beim besten Willen niemand böse sein, während es für die Kanadier, die ihre Gruppe mit vier Punkten Vorsprung gewonnen haben, eine riesengroße Blamage wäre, ausgerechnet am Eishockey-Zwerg Deutschland zu scheitern. Im Halbfinale, das dann übrigens am kommenden Samstag stattfinden würde, winkt mit dem Gewinner der Partie zwischen Russland und Tschechien ein weiterer großer Gegner. Verläuft dabei alles normal, so wird es in diesem Semifinale zu einer Art vorgezogenem Endspiel kommen, wenn mit Kanada und Russland die beiden mit großem Abstand führenden Nationen in der ewigen Bestenliste der inzwischen bereits 80. vergangenen Eishockey Weltmeisterschaften der Herren aufeinanderprallen werden.

In diesem Beitrag befassen wir uns aber zumindest mit dem Viertelfinale mit deutscher Beteiligung etwas intensiver, um die Chancen dafür auszuloten, dass es hier zu einer kleinen Sensation kommen könnte.

Deutschland – Das größtmögliche Ziel ist bereits erreicht

Natürlich hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft jetzt Blut geleckt nach dem vorläufigen Endspiel um Platz vier gegen Lettland, das man am gestrigen Mittwoch in einem regelrechten Krimi am Ende ausgerechnet per Penaltyschießen für sich entscheiden konnte. So erklären sich nun auch die Parolen zum Mutmachen, die selbstbewusste Adlerträger („Eagle Carriers“) nun bei dem erfreulicherweise verlängerten Turnier zum Besten geben. Dennoch muss konstatiert werden, dass der Einzug in die K.-o.-Phase und die damit verbundene Ansetzung des im Vorfeld für dann sehr wahrscheinlich gehaltenen Spiels gegen Kanada bereits dafür spricht, dass man das vermeintliche Ende der Fahnenstange wohl bereits erreicht hat. Denn obschon man in der Vorrunde gleich im allerersten Match gegen die Vereinigten Staaten von Amerika beim sensationellen 2:1-Sieg eine Welle der Euphorie im eigenen Land entfachen konnte und schon einmal zum Favoritenschreck avancierte, so offenbarte die Vorrunde in der Summe doch nicht nur die eklatanten Defizite, die Deutschland zur Weltspitze eben hat, sondern auch, dass Marco Sturm dieses Jahr zwar eine schlagkräftige Truppe beisammen hat, die aber unterm Strich trotzdem nicht mit dem Topnationen mithalten kann. So verlor die DEB-Auswahl erst gegen Schweden mit 2:7, ehe die Russen im dritten Spiel bereits im ersten Drittel völlig den Stecker zu ziehen wussten, als es aus deutscher Sicht 0:3 stand. Zwar holte man einen zwischenzeitlichen 0:5-Rückstand dann noch auf und holte am Ende immerhin ein 3:6, das Momentum vom Sieg über die USA war jedoch weg. Gegen Dänemark ließ man sogar wichtige Punkte liegen und nur Italien konnte erwartungsgemäß souverän geschlagen werden, während man gegen die Slowakei und auch gestern im Krimi gegen Lettland am Ende auch das entscheidende Quäntchen Glück brauchte, um diese Matches per Penaltyschießen nach Hause zu holen. Nichtsdestotrotz wären die Deutschen nun natürlich schön blöd, sich hier nicht nochmal voll und ganz reinzuhängen, kann in einem einzigen Spiel doch immer alles passieren.

Kanada – Dominante Vorstellung des Topfavoriten

„Team Canada“ ist seinem Status als der haushohe Favorit bei der 81. Eishockey WM in der Geschichte einmal mehr eindrucksvoll gerecht geworden, als man die in Paris ausgespielte Vorrunde nach allen Regeln der Kunst von Anfang bis Ende dominiert hat. Bereits am ersten Spieltag gab es gegen Tschechien, das manch ein Experte durchaus als Geheimfavorit auf dem Zettel gehabt haben dürfte, einen überzeugenden 4:1-Sieg, ehe Slowenien mit 7:2 in aller Form deklassiert werden konnte. Auf den nächsten 6:0-Kantersieg gegen Weißrussland folgte ein knappes 3:2 gegen ansonsten enttäuschende Gastgeber aus Frankreich, ehe es gegen die Schweiz die einzige Niederlage im bisherigen Turnier gab, als man eine 2:0-Führung unter Schonung der ersten Garnison zu Beginn des letzten Drittels noch verspielte. Nicht nur glichen die überraschend starken Eidgenossen nämlich auf 2:2 aus, sie holte in einem Spiel, in dem Kanada längst als Gruppensieger feststand, am Ende noch den 3:2-Sieg nach Verlängerung, ehe die kanadische Auswahl mit einem 5:0 gegen Norwegen und einem 5:2 gegen Finnland eine schier unglaubliche Vorrunde mit 19 Punkten und 32 erzielten Toren mit vier Punkten Vorsprung auf die Schweiz abschließen konnte. In den Vordergrund spielten sich dabei vor allem Nathan MacKinnon (Colorado Avalanche) und Mitchell Marner (Toronto Maple Leafs), die in dem insgesamt hochdekorierten Kader von Bill Peters jedoch nur zwei von vielen sind. Kurzum: der Weltranglistenerste hat zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran aufkommen lassen, dass man sich hier den dritten WM Titel in Serie holen möchte, mit dem man überdies zum aktuellen Rekordsieger Russland endlich aufschließen würde.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Deutschland – Kanada Prognose – Eishockey WM 2017 Viertelfinale am 18.05.2017

Der Tipp auf Deutschland mag zwar an und für sich extrem verlockend sein, da er nicht nur herausragende Quoten abwirft, sondern auch das Wunschdenken der sicher wieder zahlreich in der Kölner Lanxess Arena erscheinenden Fans bedient sowie das der neutralen Zuschauer, die ganz gewiss in der David gegen Goliath Situation mit dem Underdog mitfiebern werden, wirklich realistisch ist er aber in keinster Weise. So wäre es definitiv eine der größten Sensationen in der Geschichte der Eishockey Weltmeisterschaften, wenn die DEB-Auswahl dem haushohen Favoriten nun tatsächlich ein Bein stellen sollte. Unsere Empfehlung kann also nur lauten, auf den Sieg der Kanadier zu tippen, was angesichts der enttäuschend geringen Quote allerdings kaum einen Gewinn verspricht. Stattdessen könnten Sie also beispielsweise auf das Handicap bei Deutschland tippen oder darauf, dass die Gesamtzahl bei Kanada erfüllt wird. Beides realistische Tipps, deren Quote etwas mehr Gewinn verspricht als der Tipp auf den zu erwartenden Sieg von „Team Canada“.

Deutschland – Kanada Quoten – Eishockey WM 2017 Viertelfinale am 18.05.2017

Handicap (-1,5 / +1,5) Gesamtzahl (O 5,5 / U 5,5) Sieg
Deutschland 1,75 2,30 10,00
Kanada 2,10 1,65 1,065

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: