Deutschland vs. Italien Prognose & Quoten, Frauen Fussball EM 21.07.2017

19. Juli 2017

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Am Freitag, den 21. Juli 2017, trifft Deutschland um 20:45 Uhr (MEZ) im zweiten Gruppenspiel der Frauen Fußball EM 2017 in den Niederlanden auf Italien. Dabei ist das Match zwischen den beiden Nationen, die bei den Herren beide zur absoluten Spitze der Welt zu zählen sind, bei den Damen zumindest auf dem Papier eine recht eindeutige Angelegenheit, denn während die deutschen Fußballerinnen mit acht gewonnenen Titeln bei den vergangenen elf Europameisterschaften zumindest auf europäischer Ebene das absolute Maß aller Dinge sind, da hat die Damenabteilung der Squadra Azzurra – auch Gli Azzurri genannt – zwar zwei Mal in den 90er Jahren die Vizeeuropameisterschaft holen können, ist bei dem diesjährigen Turnier allerdings eher zu den Underdogs zu zählen. Ein Eindruck, der sich leider noch nachhaltig bestätigt hat, gab es zum Auftakt doch ausgerechnet gegen die Russinnen, die der mit großem Abstand haushohe Außenseiter bei den Buchmachern waren, eine bittere 1:2-Pleite.

Sollte es für die Auswahl von Antonio Cabrini nun also im zweiten Spiel der Frauen Fußball EM Vorrunde in Tilburg die von allen erwartete zweite Niederlage geben, wäre das vorzeitige Ausscheiden wohl ziemlich sicher besiegelt. Unterm Strich ergibt sich damit eine Ausgangslage, in der die Italienerinnen hier nun praktisch nur noch gewinnen können, wäre ein Sieg gegen die übermächtigen Deutschen, die zum Auftakt ihrerseits gegen starke Schwedinnen nicht über ein torloses Remis hinausgekommen sind, doch nicht nur eine gewaltige Sensation, sondern überdies die Chance, es wider Erwarten doch über die Gruppenphase hinaus zu schaffen, was nach der Niederlage gegen Russland in sehr weite Ferne gerückt war.

In diesem Beitrag blicken wir nun auf also auf das zweite Spiel der Gruppe B der Frauen Fußball EM 2017 in den Niederlanden und gehen dabei der Frage nach, ob es die erwartet klare Angelegenheit für die DFB Auswahl werden wird, oder ob die Italienerinnen hier möglicherweise für eine Überraschung sorgen werden können. Überdies gehen wir Ihnen noch eine Empfehlung für eine gewinnbringende Sportwette ab.

Deutschland – Mund abputzen und Gruppensieg ansteuern

Im allerersten Spiel bei einer Endrunde unter der Neid-Nachfolgerin Steffi Jones ist der erhoffte Auftaktsieg bei der zwölften Frauen Fußball Europameisterschaft leider ausgeblieben, wofür sich die spielerisch schwächeren Skandinavierinnen am Ende bei ihrer souveränen Torhüterin Hedvig Lindahl bedanken durften, die mehrere hochkarätige Chancen des deutschen Angriffs erfolgreich vereiteln konnte. Obschon der Auftakt nach Maß damit nicht geglückt ist, besteht aber noch lange kein Grund zur Sorge bei den amtierenden Europameisterinnen, die ja immerhin zwei wertvolle Lehren aus dem Spiel ziehen konnten: Erstens war man spielerisch die klar Ton angebende Mannschaft und zweitens hat man seinerseits hinten kein Gegentor hinnehmen müssen und knüpfte damit an die zuletzt vor allem defensiv extrem guten Ergebnisse in Pflichtspielen nahtlos an. Wichtig ist es also, dass man sich nach dem torlosen Remis gegen Schweden nun gar nicht erst verunsichern lässt, sondern das Positive aus dem Spiel mitnimmt, um sich nun den von allen erwarteten Gruppensieg zu sichern. Durch das Ergebnis gegen Mitfavorit Schweden in der Gruppe B wird dieser also bei jeweils zwei zu erwartenden Siegen gegen Italien und Russland mit hoher Wahrscheinlichkeit über die Tordifferenz führen. Der Auftrag an Dzsenifer Marozsán (Olympique Lyon), Anja Mittag (FC Rosengard) und Co ist also klar: gegen Italien müssen Tore her.

Italien – Schicksal schon besiegelt?

Die Theorie, nach der die Damen der Squadra Azzurra in der Todesgruppe mit den letztjährigen Olympia-Finalisten Deutschland und Schweden vor der Brust nun zum dritten Mal in Serie in das Viertelfinale einer EM einziehen könnten, sah denkbar einfach aus: Das Auftaktmatch gegen den krassen Außenseiter aus Russland gewinnen und anschließend entweder gegen Deutschland oder Schweden zu einem überraschenden Sieg kommen. In der Praxis scheitert diese Marschroute nun allerdings bereits daran, dass eben jener Sieg gegen die Russinnen ausgeblieben ist, gegen die die Auswahl von Antonio Cabrini vor allem die erste halbe Stunde fast komplett verschlafen hat, als es völlig unerwartet 0:2 stand. Im zweiten Durchgang wurden die Gli Azzurri zwar besser, mehr als der Anschlusstreffer von der in Deutschland bestens bekannten IIlaria Mauro (1. FFC Turbine Potsdam) eine Minute vor Spielende war jedoch nicht mehr drinnen, wodurch das Schicksal der Italienerinnen, die 1993 und 1997 immerhin schon zwei Mal das Endspiel einer EM erreicht haben, dort aber je ein Mal gegen Norwegen und Deutschland den Titel verpassten, bereits vorzeitig besiegelt zu sein scheint. Schließlich braucht man nun für den dritten Einzug ins Viertelfinale in Serie nach 2009 und 2013 nicht mehr länger bloß einen Überraschungssieg gegen eine der stärksten europäischen Mannschaften im Damenfußball, sondern man muss neben Deutschland auch noch die Schwedinnen schlagen. Nach dem peinlichen Auftritt beim diesjährigen Zypern Cup, wo man erst Nordkorea und dann Belgien überraschend unterlag und anschließend gegen die Schweiz sogar eine 0:6-Klatsche – die übrigens höchste Niederlage in der Geschichte der italienischen Fußballnationalmannschaft – hinnehmen musste, deutet nun alles darauf hin, als müsste man mit null Punkten als Gruppenletzter wieder nach Hause fahren. Ein Debakel, das es nun unbedingt zu verhindern gilt…

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Deutschland – Italien Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt 26 Duelle hat es zwischen Deutschland und Italien schon gegeben und während bei den Herren die Squadra Azzurra so etwas wie der Angstgegner ist, da trifft das bei den Damen keineswegs zu, denn mit 14 Siegen ist die DFB Auswahl hier klar führend, während die Italienerinnen bei acht Unentschieden lediglich auf vier Siege gegen Deutschland kommen. Will man nun also zum dritten Mal in Serie ins Viertelfinale, so muss nun unbedingt der erste EM-Sieg gegen Deutschland her, gegen das Italien nicht nur die letzten beiden Endrunden im Viertelfinale ausgeschieden ist (EM 2009 und 2013), sondern gegen das es im EM Finale 1997 ebenso eine Pleite gab wie in den beiden Halbfinals 1989 und 1991.

Deutschland – Italien Prognose – Frauen Fussball EM am 21.07.2017

Und auch jetzt wäre alles andere als der nächste Sieg von Deutschland bei einer Europameisterschaft gegen Italien eine faustdicke Überraschung, was sich konsequenterweise auch in den Quoten der Buchmacher niederschlägt, wo Sie für den Tipp 1 auf Deutschland eben nur eine wenig attraktive Quote von 1,11 angeboten bekommen. Weil das Remis, geschweige denn Sieg der Italienerinnen, allerdings als ziemlich utopisch anzusehen sind, gilt es, sich anderweitig eine gewinnbringendere Quote zu sichern. Dafür sehen wir zwei Möglichkeiten. Sie könnten entweder darauf wetten, dass es nun tatsächlich das zu erwartende deutsche Torfestival geben wird und in der Summe mehr als drei Treffer fallen, was Ihnen eine lukrative Quote von 1,975 einbringen würde, oder Sie tippen darauf, dass Deutschland abermals mit weißer Weste aus dem Spiel herausgehen wird, wofür es immerhin eine Quote von 1,53 gibt. Beides halten wir für realistisch.

Deutschland – Italien Quoten – Frauen Fussball EM am 21.07.2017

Tipp 1 (Deutschland): 1,11
Tipp X (Unentschieden): 9,00
Tipp 2 (Italien): 17,00

Empfehlungen:
Gesamtzahl Tore (Asiatisch): Mehr als 3 Treffer: 1,975
Ergebnis/Beide Teams erzielen mind. 1 Tor: Deutschland / Nein: 1,53

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: