Deutschland vs. Frankreich Prognose & Quoten – Nations League 06.09.2018

5. September 2018

Julian Draxler, Deutschland - © GEPA pictures

Am Donnerstag, den 6. September 2018, stehen sich Deutschland und Frankreich um 20:45 Uhr (MEZ) am ersten Spieltag der Gruppe 1 der UEFA Nations League gegenüber. Nach der WM ist dabei nicht bloß nur vor der EM, sondern in diesem Fall auch vor der ersten Ausgabe des brandneuen Wettbewerbs der UEFA, über den man sich allerdings ebenfalls für die Europameisterschaft 2020 qualifizieren kann, weshalb es hier nicht bloß nur um Prestige alleine geht, sondern auch um wichtige Punkte für die erste der vier Gruppen aus der Liga A des neu gegründeten Wettbewerbs. Bei den Quoten ist Deutschland gegen Frankreich dabei sogar hauchdünn favorisiert, was doch schon eine recht gewagte Einschätzung zu sein scheint, wenn man bedenkt, dass hier ein Team, das gerade erst als Gruppenletzter in der Vorrunde der WM 2018 in Russland krachend gescheitert war, gegen den amtierenden Weltmeister antreten muss. Umso bemerkenswerter, dass der Tipp auf die eigentlich ja ganz logisch favorisierten Franzosen mit derartig hohen Gewinnmöglichkeiten einhergehen würde. Grund genug, diese Begegnung nun in aller Ausführlichkeit zu analysieren, um herauszufinden, ob etwas gegen diese Wette spricht – und wenn ja, wie hier alternativ der bestmögliche Tipp aussieht. Nachdem wir uns mit den beiden Nationen ausführlich beschäftigt haben, liefern wir Ihnen hierzu eine Antwort in der abschließenden Prognose zu Deutschland gegen Frankreich.

Gespielt wird dabei übrigens in der Allianz Arena in München, was für diese Partie auch den passenden Rahmen bietet, wenn der alte Weltmeister nun den neuen Weltmeister in dessen erstem Pflichtspiel seit dem Titelgewinn in Russland empfangen darf. Dabei handelt es für beide Nationen auch um das Debüt in der neu gegründeten UEFA Nations League, wo beide Nationen in der Liga A in Gruppe 1 gelandet sind – eine sehr ansprechende Dreiergruppe, die mit den Niederlanden komplettiert wird. Das System ist dabei denkbar einfach: jede Nation bestreitet ein Hin- und Rückspiel gegen seine beiden anderen Gegner, sodass sich nach insgesamt vier Partien pro Nation eine Rangliste in der Gruppe ergibt. Die besten vier Nationen bestreiten dabei im Sommer 2019 mit Halbfinale, Spiel und Platz 3 und Finale ein kleines Miniturnier gegeneinander, um den Gesamtsieger des Wettbewerbs zu küren, während die vier Gruppenletzten Abstiegsspiele gegen die vier Gruppensieger der Liga B bestreiten müssen. Die Gruppenzweiten bleiben der Liga A derweil ohne weitere Begegnungen erhalten und befinden sich auch in der Saison 2019/20 wieder in den Topgruppen, wenn es überdies auch um direkte Startplätze für die EM 2020 geht. Brisant dabei: die Platzierungen nach Saisonende – und nicht wie bisher der Ranglistenplatz bei der UEFA oder FIFA – geben Aufschluss darüber, in welchem Lostopf zur EM Qualifikation eine Nation landet. Somit drohen Deutschland weitere Hammerlose, wenn man in der Gruppe 1 am Ende nur Zweiter oder gar Dritter werden sollte.

Kurzum: für beide Mannschaften steht hier definitiv viel mehr auf dem Spiel als das pure Prestige, um das es im Duell der beiden letzten Weltmeister im Fußball ja gewiss auch geht. Schauen wir uns also im nächsten Schritt der Analyse die beiden Kontrahenten etwas genauer im Einzelcheck an.

Deutschland – Gleichermaßen Chance und Risiko

Nun ist es zwar nicht so, als habe „Die Mannschaft“ eine Wahl gehabt, das erste Spiel nach dem bitteren und historischen Aus in einer WM Vorrunde ausgerechnet gegen den letztlichen Gesamtsieger bestreiten zu müssen. Dennoch kommt es im Projekt „Wiederaufbau“, für das die Verantwortlichen nach einem turbulenten Sommer tatsächlich an Jogi Löw festgehalten haben, zu einem etwas unglücklichen Zeitpunkt zu einem derartigen Schlagerspiel. Geht man nun nämlich zuhause gegen Frankreich nicht als Sieger vom Platz, so dürfte die DFB Auswahl es schwer haben, sich hier den Gruppensieg noch zu sichern. Und das wiederum zieht die eben angesprochenen Konsequenzen nach sich, sodass möglicherweise das Vorrundenaus in Russland noch gar nicht der völlige Tiefpunkt gewesen sein könnte, was diese Partie zu einem großen Risiko macht. Erst recht, weil Jogi Löw in seiner WM Nachbereitung eingesehen hat, dass der Ballbesitzfußball, wie man ihn in Russland gespielt hat, nicht mehr zeitgemäß zu sein scheint. Eine Lektion, die man in Frankreich schon längst gelernt hat, wo vielleicht nicht der attraktivste, aber der aktuell gewiss effizienteste Fußball gespielt wird. Nichtsdestotrotz ist das Match gegen Frankreich gleichermaßen auch eine Chance für „Die Mannschaft“, um den Schalter mit einem klaren Sieg ganz schnell wieder auf Erfolg zu legen, obschon bei der Kaderzusammenstellung zumindest personell keinerlei Umbruch zu erkennen war. Gespannt darf man also darauf sein, wie schnell Jogi Löw die dringend benötigte neue Spielidee in seine Mannschaft bekommt.

Frankreich – Keinerlei Grund für Veränderungen

Derweil kann sich die französische Fußballnationalmannschaft erst einmal zurücklehnen und beobachten, was sich die Deutschen für dieses Auftaktspiel zur Nations League einfallen lassen. Bereits in Russland hat man sowieso sehr gut daran getan, den Ball erst einmal dem Gegner zu überlassen und dann erst zu schauen, was dieser damit anfangen will. Das war zweifelsfrei nicht immer schön anzusehen, allerdings verfügt die Équipe Tricolore nun einmal über einen Kader, der für diese Art von Fußball nahezu prädestiniert ist. Die Abwehr rund um die noch jungen Raphael Varane (Real Madrid), Samuel Umtiti (FC Barcelona) oder auch Lucas Hernandez (Atlético Madrid) hat zunehmend an Erfahrung hinzugewonnen, während im defensiven Mittelfeld Spieler wie Paul Pogba und N’Golo Kanté gleichermaßen für Stabilität im Spiel nach hinten sorgen sowie hier und da für Geistesblitze im Spiel nach vorne sorgen können, die wiederum von pfeilschnellen Spielern wie Antoine Griezmann (Atlético Madrid) und Superstar Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain) eiskalt verwertet werden. Die geballte Effizienz also, weswegen Trainerstar Didier Deschamps keinerlei Anlass hat, hier irgendwas an dem Erfolgskonzept zu verändern, das bei hochkarätigen Spielern wie Ousmane Dembélé in der Hinterhand ja zunehmend sogar noch flexibler wird. Hinzu kommt die komfortable Situation, dass man bereits mit einem Remis in diesem Auswärtsspiel sehr gut würde leben können, sofern man Mitte Oktober dann eben das Rückspiel zuhause in Saint-Denis gewinnt.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Deutschland – Frankreich Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt 29 Aufeinandertreffen hat es zwischen Deutschland und Frankreich schon gegeben und bei gerade erst neun gewonnenen Spielen hatte „Die Mannschaft“ es gegen die „grande nation“ in der Vergangenheit meistens schwer. So bringen „Les Bleus“ es bei sieben Unentschieden schon auf 13 Siege gegen Deutschland und konnten sich auch im bis dato letzten Pflichtspiel im Halbfinale der EM 2016 mit 2:0 gegen den vierfachen Weltmeister behaupten. Zuletzt stand man sich im vergangenen November in Köln in einem Freundschaftsspiel gegenüber, als es am Ende 2:2-Unentschieden hieß – ein Ergebnis, mit dem die Équipe Tricolore nun sicherlich ebenfalls ganz gut leben könnte.

Deutschland – Frankreich Prognose – Nations League Spiel am 06.09.2018

Bei den Quoten mag Deutschland gegen Frankreich zwar hauchdünn im Vorteil sein, dennoch wäre es wohl ziemlich vermessen nun darauf zu wetten, dass der Gruppenletzte aus Russland den amtierenden Weltmeister nun ohne nennenswerte Veränderungen am Kader im ersten Spiel seit dem historischen Tiefpunkt aus dem Stadion schießen kann. Mit dem hohe Wellen schlagenden Rücktritt von Mesut Özil fehlt den Deutschen überdies ein klassischer Spielmacher, während die mangelnde Chancenverwertung der Offensivabteilung schon bei der WM Endrunde das große Manko war. Dem gegenüber steht eine französische Mannschaft, die über eine einerseits sehr intakte Defensive verfügt und die andererseits vor dem gegnerischen Tor eiskalt ist und notfalls auch mit einem einzigen Torschuss dazu in der Lage ist, das Spiel wenig glanzvoll, aber eben ungeheuer effektiv mit 1:0 zu gewinnen. Zwar gehört „Die Mannschaft“ noch immer zu den Topnationen im Fußball, gegen einen Punktgewinn sprechen hier allerdings letztlich ein paar Aspekte zu viel. In unserer Prognose zu Deutschland gegen Frankreich kann der einzig logische Tipp daher nur auf den Auswärtssieg des amtierenden Weltmeisters gehen.

Deutschland – Frankreich Quoten * – Nations League Spiel am 06.09.2018

Tipp 1 (Deutschland): 2,50
Tipp X (Unentschieden): 3,30
Tipp 2 (Frankreich): 2,80

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Dienstag, den 4. September 2018, um 12:20 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: