Deutschland vs. Chile Prognose & Quoten Confed Cup, 22.06.2017

20. Juni 2017

Julian Draxler, Confed Cup 2017 - © GEPA pictures

Am Donnerstag, den 22. Juni 2017, kommt es zwischen Deutschland und Chile um 20:00 Uhr (MEZ) in Kasan zum Showdown in der Gruppenphase im Confed Cup 2017. Dabei prallen die im Vorfeld des Turniers eindeutig als die beiden Favoriten der Gruppe B definierten Topnationen aufeinander, wenn es heißt: Weltmeister gegen den zuletzt zwei Mal in Serie die Copa América gewinnenden Südamerikameister. Nach dem jeweils erfolgreich absolvierten ersten Spiel sind auch schon die ersten drei Zähler auf das Konto der beiden Favoriten der Gruppe B gewandert, wodurch der Sieger an diesem zweiten Spieltag bereits mit einem Bein im Halbfinale stehen dürfte und überdies sogar vorzeitig auf den Gruppensieg schielen könnte.

Ist die DFB Auswahl – ihres Zeichens der jüngste Kader des gesamten Turniers – dabei trotz einer etwas verschlafenen Phase mit einem soliden 3:2-Sieg über Asienmeister Australien ins Turnier gestartet, da lief es für die Chilenen beim 2:0-Erfolg über ebenfalls recht junge Kameruner weitaus deutlicher, obschon die Tore erst recht spät im Spiel fallen wollten. Nichtsdestotrotz nimmt man auf Seiten der Südamerikaner den FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 eine ganze Ecke ernster als andere Nationen, standen im Auftaktmatch gegen Kamerun doch bis auf lediglich zwei Ausnahmen alle Spieler auf dem Rasen, die erst letzten Sommer zum zweiten Mal in Serie die Copa América gewonnen haben. Und eine dieser Ausnahmen wäre zweifelsfrei rein von der Leistung her definitiv auch jetzt wieder auf dem Platz gestanden, wäre er nicht leicht angeschlagen gewesen, nämlich Toptorjäger Alexis Sanchez (FC Arsenal London), der mit einem Tor beim FIFA Confederations Cup theoretisch alleiniger Rekordtorschütze der chilenischen Fußballnationalmannschaft werden könnte. Sollte er gegen die Deutschen wieder in der Startformation stehen, gilt es, sich gerade vor ihm besonders in Acht zu nehmen. Für die „jungen Wilden“ von Bundestrainer Jogi Löw gibt es damit nun die bis dato größte Herausforderung zu bestehen, wenn mit Chile einer der ganz großen Topfavoriten des gesamten Turniers auf die DFB Elf wartet.

In diesem Beitrag blicken wir dabei jetzt schon auf das mit Spannung erwartete Duell zwischen zwei starken Nationen, das eindeutig aufzeigen wird, wie konkurrenzfähig auch die zweite Reihe des amtierenden Weltmeisters Deutschland auf solch hohem Niveau noch immer ist.

Deutschland – Die Anlagen sind vorhanden

Euphorisch riss Jogi Löw nach Abpfiff des Auftaktspiels gegen Australien die Arme in die Luft, als der unnötig wacklige 3:2-Sieg endlich in trockenen Tüchern war. Unnötig vor allem deshalb, weil die zweite Garnison der Deutschen ein insgesamt tolles Spiel ablieferte und man sich sämtliches Zittern hätte sparen können, hätte man so manchen einfachen Fehler vermieden. So war es eine recht verschlafene Phase, in der sich das junge Team zunächst für ein paar Minuten das Heft aus der Hand nehmen lies, als Australien fast aus dem Nichts zum 1:1-Ausgleich kam, ehe Julian Draxler (Paris Saint-Germain) kurz vor der Pause auf 2:1 erhöhen konnte. Als direkt nach Wiederanpfiff dann das 3:1 durch Leon Goretzka (FC Schalke 04), einen von jenen Spielern, denen man im Vorfeld des Confed Cups viel zugetraut hatte, fiel, schien die Sache eigentlich klar gewesen zu sein, hätte sich nicht ausgerechnet Bernd Leno (Bayer Leverkusen) einen gewaltigen Torwartfehler geleistet, der die Australier anschließend noch mal hat am Ausgleich schnuppern lassen. Nachdem bereits seine Kollegen Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) und auch Kevin Trapp (Paris Saint-Germain) schon ein ums andere Mal bei der Nationalmannschaft gepatzt hatten, zeigte nun auch der dritte Keeper zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt Nerven, was die Torwartdiskussion um die Vertretung von dem nicht nach Russland mitgereisten Manuel Neuer (FC Bayern München) einmal mehr befeuern dürfte. Umgekehrt muss man aber auch konstatieren, dass das Zusammenspiel gerade in der Offensive schon weitaus ansehnlicher war, als beispielsweise noch im ersten Test gegen Dänemark (1:1-Endstand), als das aus Reservisten und Jungspunden zusammengewürfelte Nachwuchsteam erstmals zusammenspielen musste. Die Anlagen sind also durchaus vorhanden. Nun gilt es jedoch, diese auf einem deutlich höheren Niveau ebenfalls voll auszuschöpfen.

Chile – Mit klarem Statement zum Confed Cup

Die chilenische Fußballnationalmannschaft ist neben Portugal und Russland einer der drei Debütanten bei dem diesjährigen Confed Cup 2017. Während andere Südamerikameister in der Vergangenheit dabei ähnlich wie aktuell der amtierende Weltmeister Deutschland auf so manchen Superstar verzichtet haben, da ist Trainer Juan Antonio Pizzi jedoch mit einem ganz klaren Statement in dieses Turnier gegangen: der spanische Coach hat auf exakt keinen einzigen Leistungsträger verzichtet und sogar neben dem schon genannten Stürmerstar Alexis Sanchez (FC Arsenal London) Kapitän, Rekordspieler und Torwart Claudio Bravo (Manchester City) aus der englischen Premier League losgeeist, wo die Spieler mit 38 Ligaspielen, zwei nationalen Pokalen sowie den europäischen Wettbewerben den sicherlich vollsten Kalender aller nationalen Ligen vorzuweisen haben und sich dementsprechend für ein Turnier von vergleichsweise geringer Relevanz, wie dieser Confed Cup, gerne auch mal geschont hätten. Nicht so die Chilenen, für die mit dem derartig hochwertigen Kader nur der Turniersieg zählt, für den man – zumindest auf dem Papier – neben dem amtierenden Europameister aus Portugal wohl nur den jetzigen Gegner aus Deutschland zum großen Konkurrenten hat. Selbstredend wird man nach starkem Auftakt, bei dem gegen Kamerun am Ende nur eine noch frühere Entscheidung zum kompletten Glück gefehlt hätte, vergab man doch gerade in der ersten Phase ein paar Chancen zu viel, nun bereits im zweiten Spiel alles klar machen wollen, um im letzten Gruppenspiel gegen Australien schon mit einem Remis den Gruppensieg eintüten zu können, für das man gewiss auch selbst den einen oder anderen Dauerbrenner wie den unermüdlichen Mittelfeldmotor Arturo Vidal (FC Bayern München) mal für ein Spiel schonen könnte.

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
100€ Bonus für Neukunden!

Deutschland – Chile Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Sieben Begegnungen hat es zwischen Deutschland und Chile im Laufe der Zeit schon gegeben und wenn man eine Sache dort vergeblich sucht, dann sind es Unentschieden. Bei fünf deutschen Siegen und zwei gewonnenen Matches der Chilenen gab es nämlich noch nie ein Remis. Neben vier Freundschaftsspielen verteilen sich die sieben Matches auch auf drei Pflichtspiele bei insgesamt drei Weltmeisterschaften (1962, 1974 und 1982 – jeweils in der Vorrunde). Alle drei Pflichtspiele gingen dabei bisher an Deutschland, die auch den bis dato letzten Vergleich mit den Chilenen in einem Freundschaftsspiel im März 2014 in Stuttgart mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Tatsächlich geht die letzte Niederlage gegen die Südamerikaner damit auf ein Freundschaftsspiel in Santiago de Chile im Jahr 1968 zurück. Umso mehr wollen die Spieler von Juan Antonio Pizzi diese Durststrecke gegen Deutschland nun endlich beenden.

Deutschland – Chile Prognose – Fussball Spiel am 22.06.2017

Während die Nachwuchskicker der Deutschen im Auftaktspiel gerade offensiv sehr ansehnlich gespielt haben, hinten aber den einen oder anderen Fehler begangen haben, da waren die Chilenen durch die Bank weg das konstantere und souveränere Team, dem – möglicherweise auch dem Fehlen von Goalgetter Alexis Sanchez geschuldet – bloß in der Chancenverwertung nennenswertes Steigerungspotenzial attestiert werden könnte. Weil der Kader bereits seit Jahren zusammenspielt, die Stammspieler vom Alter her allesamt zwischen Ende 20 und Anfang 30 – und damit im perfekten Fußballalter – liegen, man zuletzt bereits zwei hochwertige Turniere mit den beiden Südamerikameisterschaften gewinnen konnte, und die Deutschen auf der anderen Seite hier auf sämtliche Leistungsträger und Eckpfeiler des Kaders verzichtet haben, kann in unseren Augen der Sieger ausschließlich Chile lauten. Ein Tipp, den wir Ihnen angesichts der sehr attraktiven Quote von 2,45 dringend empfehlen würden. So kann zwar natürlich nicht ausgeschlossen werden, dass die B-Elf des DFB nun voll und ganz über sich hinauswächst, angesichts der Spielstärke der Chilenen, die dieses Turnier zudem extrem ernst nehmen, wäre dies dann jedoch eine mittelgroße Sensation.

Deutschland – Chile Quoten – Fussball Spiel am 22.06.2017

Tipp 1 (Deutschland): 2,75
Tipp X (Unentschieden): 3,60
Tipp 2 (Chile): 2,45

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: