Davis Cup Finale 2015 Vorhersage & Quoten vom 27. – 29.11.2015

27. November 2015

Sportwetten (Tennis, etc.) - Prognosen & Quoten

Jedes Jahr spielen über 100 Nationen im Herrentennis um die Davis Cup Mannschafts-Trophäe. Es ist der wichtigste und prestigeträchtigste Wettbewerb für nationale Tennis-Teams und das „i-Tüpfelchen“ einer jeden Tenniskarriere. Austragungsort des diesjährigen Finales ist unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen die Flandernstadt Gent in Belgien – rund 55 Kilometer vor den Toren Brüssels. In Brüssel herrschte die ganze Woche lang höchste Terrorwarnstufe.

In der mit 13.000 Zuschauern ausverkauften „Flanders Expo“-Halle treten die Nationen Großbritannien und Belgien zum Final-Duell an. Rund 1.000 Zuschauer werden von der britischen Insel erwartet. Ausgespielt wird das Finale an drei Tagen in vier Einzeln und einem Doppel im k.o-System.

Zum ersten Mal wurde der Davis Cup Pokal im Jahr 1900 in Boston verliehen. Damals kam es zu einem finalen Duell zwischen den USA und Großbritannien zugunsten der Amerikaner. Drei Jahre später konnten die Briten dann gegen die Amerikaner ihren ersten Sieg feiern. Insgesamt holten die Briten bis 1937 insgesamt neun Mal die Trophäe. Seitdem warten die Engländer auf den zehnten Sieg.

Die Chance das Finale und die Trophäe nach fast 80 Jahren zu gewinnen, bekommen sie nun beim Finale in Gent, was auf jeden Fall für Spannung sorgen wird. Der Davis Cup ist die ewige Faszination in einem Wettbewerb, der Tennis-Helden schafft. Im letzten Jahr war es Roger Federer, der unter anderen mit Stan Wawrinka die „Salatschüssel“ in die Schweiz geholt hat.
Das Davis Cup-Finale Belgien – Großbritannien wird mit dem Match David Goffin – Kyle Edmund am Freitag eröffnet werden.

Alle Wettquoten von Bet365

Belgien – hofft auf einen Heimsieg

Beim Davis Cup 1904 stand Belgien in London schon einmal gegen Großbritannien im Finale. Sie verloren mit 0:5. Nun will auch das kleine Land es in Gent besser machen und seinen ersten Davis Cup-Sieg holen. Der 31-jährige Steve Darcis („Shark“) schrieb Geschichte mit seinem Matchball, den er im Davis-Cup-Halbfinale gegen den argentinischen Tennisspieler Federico Delbonis verwandeln konnte. Er führte Belgien in dieser Saison überhaupt erst ins Finale des Davis Cups gegen Großbritannien nach 111 Jahren. Der Tennisprofi Darcis wird allerdings in Gent im Einzel nicht dabei sein. Verletzungsbedingt wird er nur im Doppel an der Seite von Kimmer Copperjans spielen.

Im Finale in Gent ist Belgien klarer Außenseiter, aber das Tennis-Team setzt auf seine Fans. Das von Belgiens Nummer Eins David Goffin angeführte Tennis-Team steht auf Platz vier im aktuellen ITF-Ranking – hinter den Tschechen, den Schweizern und den Briten. Belgiens Teamkapitän van Herck hat für die Duelle auf dem Sandplatz neben David Goffin noch Ruben Bemelmans und Kimmer Coppejans bestimmt. Ruben Bemelmans ist nach dem Ausfall von Darcis die unverhoffte Nummer Zwei. Der 25-jährige konnte auf der ATP-Tour noch keinen Turniersieg feiern, war aber bislang auf der Challenger Tour erfolgreich. Er ist aktuell auf dem 108. Platz in der Weltrangliste.

Großbritannien – will mit Murray siegen

Den letzten Sieg gegen Belgien konnten die Briten 1904 verzeichnen und seit 1978 stehen sie erstmals überhaupt wieder in einem Endspiel. Damals hatte das britische Team das Finale gegen den Gastgeber USA mit 1:4 verloren. Nun tritt Großbritannien mit dem Weltranglistenzweiten Andy Murray an, der sie zum Sieg führen soll. Die Briten sind in diesem Finale eindeutiger Favorit.

Andy Murray wird in seinem ersten Einzel auf Ruben Bemelsmans treffen. Beim Hallenturnier in Paris vor rund drei Wochen besiegte Murray den Belgier David Goffin mit einem 6:1, 6:0. Wenn der Schotte Murray erwartungsgemäß im Einzel-Match seine Punkte holt, kann es eng für das belgische Nationalteam werden. Denn er tritt im Doppel auch an der Seite seines Bruders Jamie an. Bislang konnte der 28-Jährige Murray gegen die USA, Australien und Frankreich sich acht der erforderlichen neun Punkte sichern und war damit der Garant für den Finaleinzug. Die Davis Cup Bilanz von Andy Murray ist zudem mit 6:0 makellos.

Belgien vs Großbritannien

Nominiert wurden für den Samstag und das Doppel-Match die beiden Brüder Andy und Jamie Murray sowie Kimmer Coppejans und Steve Darcis. Im vierten Einzel wird spätestens dann eine Entscheidung fallen, wenn die beiden Spitzenspieler Murray und Goffin das Sonntags-Finale eröffnen. Belgien hofft sicher auf einen müden Schotten Murray, denn er hat eine erfolglos anstrengende ATP-Woche in London hinter sich. Zudem kommt ihm der von Belgien ausgewählte Sandboden nicht gerade entgegen, der nicht zu seinem Lieblingsbelag gehört.

Das Belgien-Team um David Goffin spielte sich in diesem Jahr zwar grandios ins Davis Cup-Finale, aber auch der Heimvorteil wird wohl gegen das Team Andy Murray nicht ausreichen. Auch wenn die britische Mannschaft mit insgesamt 15 Personen nach Gent anreiste, wird Murray die drei Punkte im Alleingang einfahren – einen davon an der Seite von Bruder Jamie.

Belgien – Großbritannien Quoten – Davis Cup Finale 2015

Belgien: 4.33
Großbritannien: 1.22

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: