Dänemark vs. Frankreich – Prognose & Quoten, Olympia 2016 Handball Finale

20. August 2016

Sportwetten (Tennis, etc.) - Prognosen & Quoten

Am Sonntag, den 21. August 2016, steigt um 19:00 Uhr (MEZ) das große Finale im Handball der Männer zwischen Frankreich und Dänemark bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, Brasilien. Die Franzosen, die mit einem Last-minute-Treffer der besonderen Art im Halbfinale gerade erst die Titelträume von Europameister Deutschland zerstört haben, bekommen es nun mit Dänemark zu tun, für die es im anderen Semifinale gegen Polen gar in die Verlängerung ging. Schon jetzt ist in der Future Arena im Herzen von Rio de Janeiro also ein großes Endspiel vorprogrammiert.

Ohnehin standen sich beide Mannschaften bereits in der Gruppenphase gegenüber, als die Franzosen sich mit 33:30 auch dank neun Treffern von Superstar Kentin Mahé (SG Flensburg-Handewitt) durchsetzen konnten. Für die Dänen sind die Olympischen Sommerspiele in Brasilien dennoch schon jetzt ein voller Erfolg, hat man bei bisher sechs Teilnahmen an Olympia noch nie eine Medaille gewinnen können. Lediglich im Jahr 1984 hatte Dänemark überhaupt das Halbfinale erreicht, dort dann allerdings zunächst den Einzug ins Finale verpasst und anschließend sogar noch das Spiel um Bronze verloren. Ganz anders die Franzosen, die hier als zweifacher Titelverteidiger nach Rio de Janeiro gereist sind und ihre Goldmedaillen der Jahre 2008 und 2012 nun in ein Triple verwandeln könnten.

Bereits beim Eurotournoi 2016, das nur wenige Wochen vor dem Startschuss zu den Olympischen Spielen über die Bühne gegangen ist, gab es für Dänemark im Endspiel gegen Frankreich eine bittere Niederlage. Nun ist es tatsächlich das Traumfinale geworden, in welchem die Dänen sich an den Franzosen endlich für die Reihe an zugeführten Niederlagen im letzten Jahrzehnt revanchieren könnten. Wir haben in diesem Artikel im Vorfeld des großen Endspiels auf die beiden Nationen noch einen genaueren Blick geworfen.

Dänemark – Das Frankreich-Trauma endlich vergessen machen

Es ist nicht so, als hätte Dänemark nicht schon einige Erfolge im Handball zu verzeichnen gehabt in der Vergangenheit. Dennoch hätte es so mancher Triumph mehr sein können, wenn die Franzosen nicht wären. So stand das kleine Land, das an Deutschlands Norden angrenzt, bei der Handball WM 2011 nämlich vor dem ersten großen Titelgewinn, ehe Frankreich das Spiel doch noch mit 37:35 nach Verlängerung für sich entscheiden konnte und den Dänen damit kurz vor der Siegesfeier den Stecker ziehen konnte. Nur drei Jahre später war es abermals ausgerechnet Frankreich, das bei der EM in Dänemark die Titelverteidigung des Gastgebers verhinderte. Mit drei zweiten Plätzen bei Weltmeisterschaften, dafür aber immerhin schon zwei gewonnenen Europameister Titeln, kann sich die dänische Geschichte im Handball aber trotzdem noch sehen lassen. Auch bei Olympia wird man nun durch die erste Medaille überhaupt eine lange Durststrecke überwinden. Selbstverständlich würde man mit Gold aber liebend gerne gleich noch das Frankreich-Trauma ebenfalls zu den Akten legen. Dafür brauchen die Dänen aber definitiv eine Leistungssteigerung. In der Gruppenphase verlor man sowohl gegen Frankreich als auch gegen Kroatien und musste am Ende mit Rang 3 in der Gruppe vorlieb nehmen. Im Viertelfinale ließ die Mannschaft vom Isländer Guðmundur Guðmundsson seinem Gegner aus Slowenien beim 37:30 zwar keine Chance, das anschließende Halbfinale gegen Polen, die sich überraschend gegen Kroatien zu behaupten wussten, verkam dann allerdings zur Zitterpartie, bei welcher der 29:28-Sieg erst in der Verlängerung zustande kam. Nun heißt es, sich den Mund abzuputzen und sich voll und ganz auf die Revanche an Frankreich zu konzentrieren. Diese zeigten bei dem Halbfinale gegen Deutschland nämlich ihrerseits auch Nerven…

Frankreich – Der Traum vom Triple lebt weiter

Frankreich – seit inzwischen fast zwei Jahrzehnten absolute Weltmacht im Handball – könnte bei den Olympischen Spielen einen historischen Erfolg feiern, indem man sich zum dritten Mal in Serie bei dem alle vier Jahre stattfindenden Turnier die Goldmedaille sichert. Ohnehin war man zusätzlich zum Status des Titelverteidigers außerdem als amtierender Weltmeister ins Turnier gegangen und konnte sich in der Vorbereitung noch den Sieg im Eurotournoi 2016 sichern. Lediglich den Status als amtierender Europameister hat die Nation, die alleine seit den 2010er Jahren schon zwei Mal in allen drei großen Turnieren der amtierende Titelinhaber zur gleichen Zeit war, noch zum Jahresbeginn an Deutschland verloren, ohne jedoch gegen die Deutschen gespielt zu haben. Dies wurde nun im Semifinale nachgeholt und beim 29:28-Sieg, der durch ein Tor von Daniel Narcisse (Paris Saint-Germain HB) buchstäblich mit dem Schlusspfiff doch noch errungen worden war, stach vor allem der schon 39 Jahre alte Torwart Thierry Omeyer (Paris Saint-Germain HB) hervor, der den deutschen Angriff vor allem in der ersten Halbzeit ein ums andere Mal zum Verzweifeln brachte. Brisant war dennoch die Tatsache, dass die Franzosen nach starkem Beginn eine Führung mit sieben Toren noch hergeschenkt haben und in der letzten Spielminute zunächst den Ausgleich kassierten, ehe Daniel Narcisse mit seinem siebten Tor im Spiel doch noch das Ticket für das Endspiel lösen konnte. Mit Dänemark bekommt man es nun mit einem ambitionierten Gegner zu tun, den man allerdings in der Vergangenheit in nahezu jedem wichtigen Spiel besiegen konnte, wie die folgende Bilanz unterstreichen wird. Der Traum vom olympischen Triple lebt also nicht nur, er könnte bereits am morgigen Sonntag zur Realität werden…

Dänemark – Frankreich Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Bisher war für Dänemark gegen Überflieger Frankreich nur wenig im Handball zu holen. Besonders nachhängen wird dem gesamten Land dabei das Finale der WM 2011 in Schweden, als es am Ende 37:35 für Frankreich nach Verlängerung stand und man erneut den großen Titel verpasste. Auch bei der EM 2014 unterlag Dänemark ausgerechnet im eigenen Land den Franzosen deutlich mit 32:41 im Finale. Immerhin hat man aber auch schon ein wichtiges Spiel gegen Frankreich auf der Haben-Seite, nämlich das Spiel um Platz 3 bei der Weltmeisterschaft 2007 in Deutschland, das mit 34:27 an Dänemark ging. Zuletzt gab es im Vorfeld des Turniers im Finale des Eurotournoi eine weitere Niederlage und auch in der Gruppenphase der Olympischen Spiele 2016 behielten die Franzosen beim 33:30-Sieg das bessere Ende für sich.

Dänemark – Frankreich Prognose – Olympia 2016 Handball Finale am 21.08.2016

Obwohl Dänemark sich angesichts der vielen bitteren Niederlagen gegen Frankreich sowohl die olympische Goldmedaille als auch den Sieg gegen seinen „Angstgegner“ verdient hätte, sehen wir dennoch die Franzosen hier klar im Vorteil. Erwartet werden darf in der Future Arena in Rio de Janeiro aber dennoch ein Spiel der Superlative, ist es letztendlich doch genau das Finale zwischen den beiden im Vorfeld des Turniers als Topfavoriten benannten Nationen geworden. Einmal mehr ist Dänemark auf Superstar Mikkel Hansen (Paris Saint-Germain HB) angewiesen, der mit seinen zehn Treffern im Halbfinale gegen Polen mal wieder für Furore sorgen konnte. Kann Frankreich den Welthandballer der Jahre 2011 und 2015 aber in den Griff bekommen, wofür vor allem dessen Vereinskollege im Tor, der bärenstarke Thierry Omeyer, verantwortlich zeichnen könnte, sollte dem Turniersieg der Franzosen nichts mehr im Weg stehen.

Dänemark – Frankreich Quoten – Olympia 2016 Handball Finale am 21.08.2016

Tipp 1 (Dänemark): 4,00
Tipp X (Unentschieden): 9,00
Tipp 2 (Frankreich): 1,45

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: