Confed Cup 2017 Wetten, Favoriten & Quoten

14. Juni 2017

Julian Draxler, Confed Cup 2017 - © GEPA pictures

Von Samstag, den 17. Juni 2017, bis einschließlich Sonntag, den 2. Juli 2017, findet im Fußball der Confed Cup 2017 in Russland statt. Der im deutschsprachigen Raum als FIFA-Konföderationen-Pokal, bzw. international vollständig als FIFA Confederations Cup bekannte Wettbewerb wird dabei zum bereits zehnten Mal in der Geschichte ausgetragen und dient gewissermaßen auch als eine Art Testlauf für das im kommenden Jahr in Russland stattfindende große Turnier, die Endrunde der Fußball WM 2018. Gemeldet sind dabei neben Gastgeber Russland die amtierenden Sieger der kontinentalen Verbände sowie der letzten Weltmeisterschaft, wodurch sich die folgenden acht Teilnehmer ergeben:

  • Russland (Gastgeber)
  • Kamerun (Afrikameister 2017)
  • Portugal (Europameister 2016)
  • Neuseeland (Ozeanienmeister 2016)
  • Chile (Copa América Sieger 2015)
  • Australien (Asienmeister 2015)
  • Mexiko (als CONCACAF Cup Sieger 2015 hat man in einem Entscheidungsspiel den CONCACAF Cup Sieger 2013, die USA, bezwungen)
  • Deutschland (Weltmeister 2014)

Getestet werden dabei in Russland die vier Stadien von Sankt Petersburg (Kretowski-Stadion), Moskau (Otkrytije Arena), Kasan (Kasan-Arena) und Sotschi (Olympiastadion Sotschi), die im kommenden Jahr auch der Fußball WM als Veranstaltungsorte dienen werden.

Vom Stellenwert her genießt dieses Event, das zuletzt übrigens drei Mal in Serie von Rekordsieger Brasilien (insgesamt vier Titel) gewonnen werden konnte, der dieses Mal zum ersten Mal seit 1995 nicht mit dabei sein wird, einen zweifelhaften Ruf. So ist das Leistungsgefälle zwischen Mannschaften wie dem Asienmeister (in diesem Jahr Neuseeland) oder dem Ozeanienmeister (Australien) zu den südamerikanischen und europäischen Nationen ähnlich groß, wie beispielsweise bei einer FIFA Klub Weltmeisterschaft, wie sie traditionell zum Jahresende hin immer für Vereine ausgetragen wird. Gewinnt auf Vereinsbasis dabei in der Regel der Champions League Sieger oder der Vertreter aus Südamerika, so ist diese Verteilung auch beim Confed Cup nicht anders. Unter den vergangenen neun Siegern standen auch hier fünf Mal der Südamerikameister, drei Mal der Europa-, bzw. Weltmeister und nur einmal der Vertreter aus dem CONCACAF-Verband, in dem Zentral- und Nordamerika zusammengefasst sind. Viele potenzielle Topteams (wie Deutschland in diesem Jahr) gehen dementsprechend auch nicht unbedingt mit ihrem besten Kader in das Turnier, in dem sich Deutschland unter anderem im Jahr 1999 als amtierender Europameister mit einem Vorrundenaus blamierte, nachdem bei Ansetzung des Turniers in der Bundesliga Vorbereitung alles, was damals Rang und Namen hatte, dem damaligen Bundestrainer Erich Ribbeck abgesagt hatte.

Heute liegt der Confed Cup zwar terminlich weitaus geschickter als früher, die Akzeptanz hält sich trotzdem nach wie vor in Grenzen, was sich auch in den Absagen von manchen prominenten Spielern widerspiegelt. Umso interessanter ist das Turnier aber aus Sportwetten Sicht, denn mit einer zweiten Garnison kann plötzlich auch mal eine etablierte Nation eine überraschende Niederlage gegen einen Außenseiter kassieren, wovon letztlich vor allem der Tipper mit dem richtigen Riecher profitiert. In diesem Beitrag liefern wir Ihnen nun alle Rahmeninfos zu dem Turnier in Russland, blicken auf den Terminkalender des deutschen Teams und nehmen die drei vielversprechendsten Nationen des Turniers etwas genauer unter die Lupe. Bitte beachten Sie, dass Sie für Wetten auf die einzelnen Spiele jeweils zwei Tage vor Anpfiff zu den interessantesten Partien des Turniers noch eine ausführliche Einzelprognose auf dieser Webseite finden.

Alle Wettquoten von Bwin

Die zwei Gruppen der Confed Cup 2017 Vorrunde

Die beiden Gruppen der Confed Cup 2017 Vorrunde wurden bereits im vergangenen Jahr am 26. November 2016 im russischen Kasan ausgelost. Die acht Teams verteilen sich dabei wie folgt auf die beiden Gruppen:

Gruppe A Gruppe B
Russland Kamerun
Neuseeland Chile
Portugal Australien
Mexiko Deutschland

Der Spielplan von Deutschland beim Confed Cup 2017

Mit der Einteilung der DFB Auswahl in die Gruppe B ergeben sich in Verbindung mit dem bereits im Jahr 2015 veröffentlichten Spielplan des Confed Cup 2017 die folgenden drei Paarungen für die deutsche Fußballnationalmannschaft in der Vorrunde:

  • Montag, 19. Juni 2017 / 17:00 Uhr (MEZ): Australien vs. Deutschland (Sotschi)
  • Donnerstag, 22. Juni 2017 / 20:00 Uhr (MEZ): Deutschland vs. Chile (Kasan)
  • Sonntag, 25. Juni 2017 / 17:00 Uhr (MEZ): Deutschland vs. Kamerun (Sotschi)

Der Spielplan der Hauptrunde beim Confed Cup 2017

Bei „nur“ acht teilnehmenden Nationen, die sich auf die beiden Gruppen A und B verteilen, kann es nach vollständig absolvierter Vorrunde ohne Umschweife und ohne Vergleich nach komplizierten Faktoren zwischen zwei möglichen Gruppenzweiten oder -dritten mit der Hauptrunde weitergehen, in welcher in Form einer K.-o.-Phase zunächst der Sieger der Gruppe A gegen den Zweiten der Gruppe B sowie der Erste aus der Gruppe B gegen den Zweitplatzierten der Gruppe A über die Spieldauer von 90 Minuten antritt, ehe die beiden Gewinner dieser notfalls per Verlängerung und Elfmeterschießen fortgeführten Partien im Finale um den diesjährigen Gesamtsieg gegeneinander antreten werden. Auch Platz drei wird analog zur Fußball WM hier übrigens ausgespielt, sodass die beiden Gruppenköpfe in jedem Fall zwei weitere Spiele absolvieren werden. Der Terminplan sieht hierfür die folgenden vier Spieltage vor:

  • Mittwoch, 28. Juni 2017, 20:00 Uhr (MEZ): Halbfinale 1 (Sieger A vs. Zweiter B)
  • Donnerstag, 29. Juni 2017, 20:00 Uhr (MEZ): Halbfinale 2 (Sieger B vs. Zweiter A)
  • Sonntag, 2. Juli 2017, 14:00 Uhr (MEZ): Spiel um Platz 3
  • Sonntag, 2. Juli 2017, 20:00 Uhr (MEZ): Finale

Die Favoriten beim Confed Cup 2017

Wie eingangs erwähnt, stehen vor allem die beiden europäischen Vertreter Deutschland und Portugal sowie der Südamerikameister Chile im Zentrum der Favoriten, besteht wohl kein Zweifel daran, dass diese drei Nationen – verglichen mit den restlichen fünf Nationen – in einer eigenen Sphäre spielen, dürften es doch selbst etablierte Nationen wie Mexiko und Kamerun schwer haben, eines dieser drei Teams in Bestbesetzung zu schlagen. Folgerichtig haben wir die drei favorisierten Nationen im Folgenden der Reihe nach genauer unter die Lupe genommen und auf ihre Chancen geblickt, die zehnte Ausgabe des FIFA Konförderationen Pokals zu gewinnen.

Deutschland – Für alle Spieler eine große Chance

Während die anderen beiden Favoriten – das werden wir in den Unterpunkten zu ihren jeweiligen Chancen noch sehen – die ganz großen Stars des Landes mit dabei haben, da verzichtet Jogi Löw nicht nur auf Champions League Titelverteidiger Toni Kroos (Real Madrid) oder dessen Finalgegner Sami Khedira (Juventus Turin), sondern ganz allgemein auf alle Eckpfeiler des Teams aus den Reihen des deutschen Rekordmeisters, der lediglich Joshua Kimmich (FC Bayern München) entsandt hat, der sich bereits bei der EURO 2016 in den Mittelpunkt spielen konnte und vom Alter her durchaus auch für die U21 EM in Polen in Frage gekommen wäre. Wie übrigens ein Großteil der Leistungsträger, auf die Joachim Löw nun baut. Die Mannschaft, die sich nun natürlich erst noch finden muss, wirkte dabei gerade beim 1:1-Unentschieden im Test gegen Dänemark noch weitestgehend überfordert, konnte den erfolgreichen Spieltag in der WM Quali gegen Fußballzwerg San Marino aber mit einem souveränen 8:0-Erfolg abschließen. Ein Erfolgserlebnis, das zweifelsfrei gut für das Selbstvertrauen war, wenn die von Kapitän Julian Draxler (Paris Saint-Germain) angeführte B-Auswahl des amtierenden Weltmeisters sich bei diesem Turnier für höhere Aufgaben zu empfehlen gedenkt. Schließlich ist das Leistungsgefälle in Deutschland längst nicht mehr so groß wie noch um die Jahrtausendwende herum und mit den 23 Spielern, die ihren Weg in die Mannschaft für Russland gefunden haben, laufen auch etliche Spieler auf, die mit einer guten Saison 2017/18 allesamt realistische Chancen haben, einen der Etablierten, die hier fast ausnahmslos fehlen, aus dem Kader für die Endrunde der WM 2018 zu verdrängen. Kurzum: für alle Spieler, die in den sicher nicht einfachen Spielen gegen Australien, Chile und Kamerun zum Einsatz kommen werden, ist das Turnier eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich in den Fokus zu spielen. Dass Deutschland dabei zu einer Quote von 3,25 für den Gewinn des Confed Cups der Quotenfavorit der Buchmacher ist, halten wir allerdings für ausgesprochen fragwürdig, wenn man sich die Kader von Portugal und Chile anschaut. Mit viel Ambition, aber eben auch wenig Erfahrung, im Gepäck sollte Deutschland die Gruppenphase zwar überstehen, ab dann wird es aber schwer, wenn auch nicht unmöglich. Für uns ist die DFB Auswahl dabei „nur“ ein Geheimfavorit und sollte zu der eher mageren Quote nicht ihre erste Wahl sein.

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
100€ Bonus für Neukunden!

Portugal – Notfalls haben sie immer noch Ronaldo

Während der Superstar der Mannschaft, Cristiano Ronaldo (Real Madrid), aktuell negative Schlagzeilen wegen einer Anklage wegen Steuerhinterziehung schreibt, da hat sich die portugiesische Fußballnationalmannschaft als amtierender Europameister erstaunlich stark für den sonst von den europäischen Vertretern so stiefmütterlich besuchten Confed Cup positioniert. Unterstützung bekommt Kapitän CR7 im Kader von Fernando Santos nämlich von ein paar der besten Spieler, die die Seleção zu bieten hat: Nani (FC Valencia), Ricardo Quaresma (Besiktas Istanbul), Joao Moutinho (AS Monaco), André Gomes (FC Barcelona), Rui Patricio (Sporting Lissabon) oder auch die Routiniers in der Defensive Pepe (Real Madrid) und Bruno Alves (Cagliari Calcio) sind allesamt mit nach Russland gereist, wo notfalls auch eine ganz simple Taktik reichen dürfte: Einfach Cristiano Ronaldo mit den Bällen versorgen und auf die Tore des Dauerbrenners zu warten, der dieses Jahr mal wieder das Champions League Finale im Alleingang entschieden hat und gerade in der WM Quali 2018 gegen Lettland wieder zwei Treffer zum 3:0-Sieg beigesteuert hat. Obschon man in der Gruppe B dort noch etwas unter der 0:2-Pleite in der Schweiz leidet und deshalb aktuell nur Zweiter ist und noch um das Ticket für die WM Endrunde 2018 in Russland bangen muss, ist man im Confed Cup in der Vorrunde mit Russland, Neuseeland und Mexiko der haushohe Favorit auf den Gruppensieg, wodurch die Reise anschließend gegen den Zweiten der Gruppe B im Halbfinale weitergehen dürfte, der wohl entweder Deutschland oder Chile lauten dürfte. Mit einer möglichst guten Ausbeute in der Gruppenphase, wo man den Rückenwind aus zwei klaren Siegen aus der vergangenen Woche (neben dem Sieg über Lettland schlug man auch Zypern mit 4:0) zu einem richtig guten Momentum ausbauen könnte, ist hier einiges möglich für den amtierenden Europameister. Zu einer Quote von 3,50 für den Gesamtsieg sind die Portugiesen für uns ein brandheißer Kandidat.

Chile – Der eigentliche Topfavorit

Noch realistischer erscheint uns hier nur der Tipp auf die chilenische Fußballnationalmannschaft zu sein, die mit einer Quote von 4,00 auf den Turniersieg bedacht worden ist. „El Equipo de Todos“, wie man die Auswahl auch nennt, reist unter Leitung des spanischen Erfolgscoachs Juan Antonio Pizzi nämlich in einer bemerkenswert starken Formation nach Russland, wo man liebend gerne die Erfolgsserie südamerikanischer Teams bei diesem Wettbewerb fortsetzen würde, indem man in die Fußstapfen von Seriensieger Brasilien tritt. Zwar sprechen die beiden Ergebnisse aus den Testspielen der letzten Woche eine andere Sprache, kassierte man nach dem 1:1-Unentschieden gegen Russland doch zuletzt eine 2:3-Pleite gegen die von Christoph Daum trainierte rumänische Fußballnationalmannschaft, dennoch ist der Kader des zweifachen Serienmeisters der Copa América absolut beeindruckend. Da wäre Stürmerstar Alexis Sánchez (FC Arsenal London), der neben seinen 24 Treffern in der englischen Premier League auch beim FA Cup Gewinn der Gunners den Treffer zum 1:0 persönlich markierte, aber auch der unermüdliche Mittelfeldmotor Arturo Vidal (FC Bayern München), der hierzulande ja bereits bestens bekannt ist. Mit Kapitän Claudio Bravo (Manchester City) im Tor hat auch die Abwehr bestehend aus den erfahrenen und routinierten Verteidigern, die ihr Geld größtenteils bei den erfolgreichsten Klubs Südamerikas verdienen, einen optimalen Rückhalt, der erfahrungsgemäß wenig Chancen der Gegner zulässt. Für offensive Akzente sorgen außerdem Spätberufene wie Pablo Hernández (Celta de Vigo), der gemeinsam mit Mannschaftskamerad Marcelo Díaz (ebenfalls Celta de Vigo) bereits in der Europa League hauptverantwortlich dafür war, dass sein Verein es sensationell bis ins Halbfinale schaffte. Kurzum: wer nicht nur aus den Vollen schöpfen kann, sondern auch momentan derartig auf der Welle des Erfolgs reitet wie die Auswahl von Juan Antonio Pizzi, der ist in unseren Augen der eigentliche Topfavorit bei diesem Turnier.

Die Quoten beim Confed Cup 2017

Nation Turniersieger
Deutschland 3,25
Portugal 3,50
Chile 4,00
Russland 10,00
Mexiko 12,00
Kamerun 21,00
Australien 51,00
Neuseeland 251,00

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: