Chelsea vs. Arsenal Prognose & Quoten, 04.02.2017

2. Februar 2017

Arsenal - © Cylonphoto / Shutterstock.com

Am Samstag, den 4. Februar 2017, empfängt der FC Chelsea London seinen Stadtrivalen FC Arsenal London zum Spitzenspiel des 24. Spieltags der englischen Premier League. So findet hier nicht nur die 189. Auflage des berühmten Londoner Derbys statt, sondern der Tabellenführer empfängt außerdem den aktuellen Drittplatzierten. So oder so wird sich an der Position des FC Chelsea London allerdings nichts verändern, führt der letztjährige Zehnte der Premier League die Tabelle doch mit unglaublichen neun Punkten Vorsprung auf den auf Rang zwei liegenden Klub Tottenham Hotspur an.

Selbst eine englische Woche, in der die Blues nicht über ein 1:1-Unentschieden bei Jürgen Klopps FC Liverpool hinausgekommen sind, konnte der Tabellenführung dabei keinen Abbruch tun. Ganz im Gegenteil: Während man den Abstand auf Liverpool ja folgerichtig beibehalten hat, hat Tottenham Hotspur durch das torlose Remis beim Tabellenletzten AFC Sunderland ebenfalls keinen Boden gutmachen können. Weil der heutige Gegner, Arsenal London, sogar sein Heimspiel gegen den FC Watford mit 1:2 verloren hat, konnte Chelsea auf seinen Stadtrivalen sogar einen Punkt gutmachen. Lediglich Manchester City hat nach 4:0-Auswärtssieg bei West Ham United nach erfolglosen Wochen unter Pep Guardiola mal wieder die Kurve bekommen und konnte damit zu den drei eben genannten Klubs auf den Rängen zwei bis vier wieder aufschließen. Auf Rang fünf befindlich haben die Citizens aber gar einen Rückstand von exakt zehn Zählern auf den FC Chelsea London.

Für den FC Arsenal London gibt es nun die große Chance, den Rückstand von momentan neun Punkten in diesem Sechs-Punkte-Spiel maßgeblich zu verkürzen. Dazu muss man – wie schon im Hinspiel – das Londoner Derby abermals für sich entscheiden. In diesem Beitrag gehen wir der Frage nach, wie die Chancen der Gunners dafür stehen.

FC Chelsea London – Selbst bei Punktverlusten nicht einholbar

Für den FC Chelsea London läuft es in dieser Saison einfach nur reibungslos. Zwar verlor man nach drei ungeschlagenen Monaten zwischen Oktober und Dezember, in denen es bemerkenswerterweise sogar noch nicht einmal ein Unentschieden, sondern ausschließlich Siege gab, im Januar mal wieder ein Spiel im Duell mit Tottenham Hotspur, weil die Spurs allerdings auch wieder so manchen Zähler liegen gelassen haben, will der insgesamte Vorsprung der Blues dennoch einfach nicht schrumpfen. So kam, wie bereits angesprochen, auch das 1:1-Unentschieden beim FC Liverpool keinem einzigen der Verfolger entgegen, hat Chelsea seinen Abstand von neun Zählern doch abermals aufrecht erhalten können. Im Derby mit dem FC Arsenal London, mit dem man ohnehin noch eine Rechnung offen hat, könnte nun der nächste kleine Meilenstein in Richtung der sechsten Meisterschaft in der Geschichte des Vereins erfolgen, wenn die Mannschaft von Antonio Conte seine vierte Saisonniederlage abermals vermeiden kann. In Liverpool hätte man sich dabei um ein Haar für die 1:2-Heimpleite gegen die Auswahl von Jürgen Klopp aus dem Hinspiel revanchiert, jedoch versagtem dem nach heftigem Streit mit dem Trainer inzwischen begnadigten exzentrischen Goalgetter Diego Costa (schon 15 Saisontore) beim Elfmeter beim Stand von 1:1 die Nerven. Zumindest konnte der oft kritisierte Torhüter der Scousers, der Belgier Simon Mignolet den Schuss halten, nachdem er in der ersten Halbzeit beim Freistoßtor eines anderen Brasilianers in Reihen der Blues, dem gelockten Innenverteidiger David Luiz, einmal mehr gepatzt hatte. Obschon Diego Costa seit den schwierigen Wochen zum Jahresbeginn, in denen er um ein Haar verkauft worden wäre, nun auf sein nächstes Saisontor wartet, dürfte der Stürmerstar auch gegen die Gunners wieder topmotiviert zur Sache gehen.

FC Arsenal London – Zu viele verschenkte Punkte

Schon letzte Saison bei der überraschenden Meisterschaft von den inzwischen wieder von der Bildfläche verschwundenen Füchsen von Leicester City war der FC Arsenal London die einzige Konstante in der englischen Premier League. Am Ende konnte man sich sogar noch Tottenham Hotspur abfangen und sich erneut die Vizemeisterschaft in der Liga sichern, die man allermindestens auch diese Saison wieder zu feiern gedenkt. Schließlich sind die Gunners inzwischen so etwas wie ein Stammgast in der Champions League geworden, wo man nun in wenigen Wochen auf seinen Stammgegner in der K.-o.-Runde, den FC Bayern München, treffen wird. Gerade aber in der Premier League würde den Mannen rund um den deutschen Mittelfeldregisseur Mesut Özil sowie den ehemaligen Gladbacher Granit Xhaka, der zuletzt etwas in die Kritik geraten war, die erste Meisterschaft seit 2004 sehr gut zu Gesicht stehen. So wollte der 14. Titel seitdem nämlich bei zahlreichen Vizemeisterschaften einfach nicht mehr fallen. War die Ausgangslage in dieser Saison nach etwas holprigem Start schleichend aber stetig besser geworden, so hat man dafür aber jetzt im Januar einmal mehr zu viele Punkte verschenkt. Bei vier Ligaspielen gegen Mannschaften aus der unseren Tabellenhälfte muss man nämlich ohne Ausreden auch mal zwölf Punkte erzielen können, wenn man am Ende die begehrte Trophäe entgegennehmen möchte. Stattdessen waren es bei den Gunners jedoch nur sieben Zähler, durch welche inzwischen schon wieder neun Punkte zwischen dem FC Arsenal London und dem heutigen Gegner FC Chelsea liegen. Kam man dabei zum Jahresauftakt am 3. Januar nicht über ein 3:3-Unentschieden beim FC Bournmouth hinaus, so patzte man gerade erst in dieser englischen Woche jetzt so richtig, als das Heimspiel gegen den FC Watford mit 1:2 verloren ging. Noch hat die Mannschaft von Arsene Wenger aber 15 Spiele Zeit, um den 9-Punkte-Rückstand aufzuholen. Gegen die Blues muss man dabei aber höllisch aufpassen, dass daraus nicht zwölf Zähler werden, sondern der Abstand bestenfalls auf sechs Punkte verkürzt wird. Die Hoffnungen ruhen dabei auf Stürmerstar Alexis Sanchez, der mit ebenfalls 15 Treffern gemeinsam mit dem Braslianer Diego Costa der Blues den ersten Platz in der Torschützenliste belegt.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Chelsea – Arsenal Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt 188 Mal hat es das Londoner Derby zwischen dem FC Chelsea und dem FC Arsenal im Laufe der Zeit bereits gegeben. Dabei sind die Gunners mit 73 Siegen bis dato am erfolgreichsten in diesem Duell gewesen. So kommen die Blues nämlich bei 54 Unentschieden erst auf 61 Siege gegen das Team von Arsene Wenger. Das Hinspiel im September war übrigens der damalige Saisontiefpunkt für den FC Chelsea, der auswärts im Emirates Stadion eine 0:3-Klatsche kassierte, ehe man die Siegesserie startete, durch die man auch heute noch die Tabellenführung inne hat. Nun bekommt das Starensemble rund um Antonio Conte die Chance, sich an den Gunners für die Pleite im Hinspiel gebührend zu revanchieren und dem Champions League Achtelfinalisten einen weiteren Rückschlag im Kampf um die Startplätze für die Königsklasse verpassen zu können.

Chelsea – Arsenal Prognose – Premier League Spiel am 04.02.2017

Tatsächlich sieht es dabei so aus, als würde den Blues die Revanche für das Hinspiel nun gelingen. So hat Arsenal London seine Pflichtaufgaben im Januar nämlich eher dürftig gelöst und bekam gerade erst gegen den FC Watford einen ziemliche Rückschlag verpasst. So hätten sich die Gunners nämlich auf sechs Punkte an Chelsea heranarbeiten können, was vor diesem schwierigen Auswärtsspiel an der Stamford Bridge eine wesentlich bessere Ausgangslage bedeutet hätte. Natürlich darf man den FC Arsenal hier nicht abschreiben, hat die Elf von Arsene Wenger doch bereits im Hinspiel gezeigt, dass sie Chelsea schlagen können, dennoch glauben wir, dass die Serie von Antonio Conte nun erneut weitergehen wird. Wir tippen folgerichtig auf einen Heimsieg der Blues.

Chelsea – Arsenal Quoten – Premier League Spiel am 04.02.2017

Tipp 1 (Chelsea): 2,00
Tipp X (Unentschieden): 3,50
Tipp 2 (Arsenal): 3,60

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: