Champions League Halbfinale 2017 Wetten & Quoten

21. April 2017

Champions League Wetten, Prognosen & Quoten

Zwischen Dienstag, den 2. Mai 2017, und Mittwoch, den 10. Mai 2017, finden die Begegnungen im Champions League Halbfinale der Saison 2016/17 statt. Ein letztes Mal heißt es dabei für die besten vier Teams Europas, in ihrem eigenen Stadion und im Stadion des Gegners ein gutes Spiel abzuliefern, ehe das große Finale am 3. Juni 2017 dann im Millennium Stadion in Cardiff, Wales, auf neutralem Boden ausgetragen wird. Neutral wird der Boden dabei zumindest in Bezug auf den jeweiligen Verband der verbliebenen vier Teams sein, denn mit zwei spanischen Teams sowie je einem Vertreter aus Italien und Frankreich ist kein britischer Klub mehr im Rennen um den Henkelpott – leider aber erstmals seit langer Zeit auch kein deutscher Verein mehr. Ein Heimspiel kann es aber in Cardiff dennoch geben, sollte Titelverteidiger Real Madrid den Einzug ins Endspiel schaffen. So spielt nämlich der walisische EM-Held Gareth Bale im Trikot der Königlichen und dürfte sich dementsprechend über den Support der neutralen Fans im Finalstadion freuen.

Schützen wird dies den potenziellen Lokalmatador nebst seiner restlichen Mannschaft allerdings nicht vor zwei harten Spielen gegen den verhassten Stadtrivalen Atlético Madrid, wenn es im diesjährigen Halbfinale der Champions League zu einer Neuauflage des Endspiels der Jahre 2014 und 2016 kommt. Noch dramatischer hätten die Königlichen dabei in beiden gewonnenen Finals den Rojiblancos den Stecker gar nicht ziehen können, weswegen man dem Fußballgott fast dankbar dafür sein muss, dass er die rotweißen Madrilenen aus dem Süden der spanischen Hauptstadt dieses Jahr vor einer potenziell dritten bitteren Endspielniederlage in Folge bewahrt hat. Nichtsdestotrotz will die Elf von Diego Simeone natürlich trotzdem zum dritten Mal binnen vier Saisons das Champions League Endspiel erreichen, wofür man nun den kleinen Vorteil hat, zunächst im Santiago Bernabéu Stadion antreten zu dürfen, ehe in der Woche darauf im heimischen Vicente Calderón Stadion im dann letzten Champions League Spiel überhaupt dort das Finale perfekt gemacht werden soll.

Im Endspiel wird man dann entweder auf den AS Monaco treffen, der mit seinen beiden Siegen gegen Manchester City und Borussia Dortmund zwei absolute Topfavoriten ausgeschaltet hat und sich in seiner Rolle als Underdog bisher pudelwohl gefühlt hat, oder auf Juventus Turin. Der italienische Serienmeister, der in der laufenden Champions League Saison erst zwei Gegentore hinnehmen musste – beide bemerkenswerterweise nach ruhenden Bällen –, ist gerade aus dem Spiel heraus so gut wie nicht zu überwinden, muss aber nun gegen eine der gefährlichsten Offensiven Europas verteidigen, hat der AS Monaco doch alleine in der französischen Ligue 1 schon sage und schreibe 90 Mal eingenetzt und zuletzt wie schon gegen Manchester City auch gegen Borussia Dortmund in allen vier Spielen jeweils exakt drei Tore erzielt.

Kurzum: obschon man sich bei den Bayern und Dortmunder im Viertelfinale sicherlich eine deutsche Beteiligung in der Runde der letzten vier Mannschaften in der Königsklasse gewünscht hätte, sind dennoch zwei absolut hochkarätige und spannungsgeladene Partien entstanden, die beide für sich einen großen Reiz aufweisen. In diesem Beitrag wagen wir dabei in Hinblick auf ihre Langzeitwetten schon jetzt einen Vorblick darauf, wie die Halbfinals im Mai wohl am ehesten ablaufen werden. Dazu haben wir beide Begegnungen schon jetzt etwas näher durchleuchtet, um in diesem Beitrag den jeweiligen Favoriten nach Hin- und Rückspiel für den Einzug ins Endspiel ausfindig machen zu können. Bitte beachten Sie, dass es jeweils zwei Tage vor den Partien aber auch zu allen vier Matches in diesem Halbfinale wieder einen eigenständigen Beitrag auf dieser Webseite geben wird, der sich mit dem jeweiligen Spiel ganz aktuell noch mal befassen wird.

Alle Wettquoten von Bet365

Real Madrid – Atletico Madrid Prognose & Quoten

Das inzwischen wohl brisanteste Stadtderby Europas

Derbys zwischen zwei Teams aus der gleichen Stadt üben seit Jahr und Tag einen ganz besonderen Reiz aus. Gerade erst letzte Woche flogen in größten Derby in Dänemark zwischen Bröndby und dem FC Kopenhagen Ratten aus dem Fanblock aufs Spielfeld und auch in Mailand – der übrigens einzigen europäischen Stadt, die im Gegensatz zu Madrid mit Inter Mailand und AC Mailand zwei Champions League Sieger stellt – gab es schon so manchen heißen Tanz. Was es aber noch nirgendwo außer in Madrid gab, war ein Endspiel in der Champions League zwischen zwei Mannschaften aus der gleichen Stadt. Und was noch ein Stück weit bemerkenswerter ist, ist sicherlich die damit zusammenhängende Tatsache, dass es dieses Endspiel in den letzten drei Jahren gleich zwei Mal gab und es nach dem dramatischen Last-Minute-Tor von Sergio Ramos im Finale 2014, das die Verlängerung erst möglich machte, in der die Königlichen sich dann durchsetzen konnten, zwei Jahre später sogar auf eine noch dramatischere Art und Weise zugunsten der Mannschaft von Zinedine Zidane endete.

Dass beide Teams sich nun erneut auf so hoher Ebene im Semifinale der Champions League gegenüberstehen, verschärft somit das inzwischen wohl brisanteste Stadtderby Europas noch weiter. Keine Frage: die Rojiblancos wollen um jeden Preis die Revanche und haben dazu den kleinen aber feinen Vorteil durch die Losfee erhalten, zunächst im Madrider Norden im Estadio Standiago Bernabéu antreten zu dürfen. Dort gab es vor wenigen Wochen in der Primera División erst ein 1:1-Unentschieden, das man sicherlich genau so auch jetzt wieder kaufen würde, hätte man durch das erzielte Auswärtstor sowie die verhinderte Niederlage im Rückspiel im Vicente Calderón Stadion, das man zum Saisonende verlassen wird und das somit nun zum letzten Mal ein Champions League Spiel live erleben wird, alle Trümpfe in der Hand, es dem verhassten Feind nun nachhaltig für die Demütigungen der vergangenen beiden Finals heimzuzahlen. Viel wird dabei tatsächlich davon abhängen, wie sich die Rojiblancos im Auswärtsspiel präsentieren werden, wo das Auswärtstor Gold wert wäre. Dass man nämlich noch immer giftiges Pressing und destruktiven Defensivfußball spielen kann, wenn die Ausgangslage stimmt, hat man bereits im Rückspiel gegen Bayer Leverkusen auf eine kräfteschonende Weise gezeigt (torloses Remis nach 4:2-Auswärtssieg im Hinspiel) sowie erst in dieser Woche in Leicester, wo man zunächst die Pflicht erfüllt hat mit dem Führungstor und anschließend das Ding runtergeschaukelt hat.

Real Madrid muss sich also einmal mehr auf seinen Superstar Cristiano Ronaldo verlassen, der alleine gegen den großen FC Bayern München mit fünf Toren mal wieder so richtig für Furore sorgen konnte und stets zur Stelle war, wenn er gebraucht wurde+. Seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor findet allerdings in Antoine Griezmann auf der Gegenseite bei Atlético ein recht vergleichbares Pendant. So möchte der Franzose sich zusätzlich zu der Niederlage im vergangenen Champions League Endspiel auch noch an CR7 für das mit der französischen Nationalmannschaft vor heimischer Kulisse verlorene Endspiel gegen Portugal bei der EURO 2016 revanchieren. Unterm Strich sind also viele Rechnungen offen, die geradezu darauf warten nun eingelöst zu werden.

Und genau das ist es auch, was wir hier vermuten, nämlich dass das abgebrühte Atlético Madrid einmal mehr entscheidend aus den prägenden Niederlagen der letzten Jahre dazugelernt hat und die Königlichen nun aus dem Wettbewerb kegeln wird. Dafür spricht auch, dass bis dato noch nie in der Geschichte der Champions League ein Titelverteidiger seinen Turniersieg aus dem Vorjahr wiederholen konnte. Unser Tipp: Atlético holt ein Unentschieden im Hinspiel und kommt dann vor heimischer Kulisse weiter.
Champions League Halbfinale Quoten für Real Madrid – Atletico Madrid:
Tipp 1 (Real Madrid): 1,57
Tipp 2 (Atletico Madrid): 2,37

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

AS Monaco – Juventus Turin Prognose & Quoten

Das Duell zweier Gegensätze

Eine wahrlich tolle Partie ist zwischen den beiden aktuellen Tabellenführern ihres jeweiligen Landes, dem AS Monaco und Juventus Turin, hier entstanden, könnten die Ausrichtungen der beiden Mannschaften doch gegensätzlicher kaum sein. Während die Monegassen nämlich das zurzeit wohl zweifelsfrei offensivstärkste Team Europas sind, was Manchester City und Borussia Dortmund gerade sehr schmerzhaft am eigenen Leib erfahren mussten, die pro Spiel drei Gegentore von der Mannschaft von Leonardo Jardim gefangen haben, da ist Juventus Turin – wie eingangs bereits mit der Bilanz von erst zwei Gegentoren in der Champions League Saison angedeutet – gerade defensiv ein regelrechtes Bollwerk. Obschon die Italiener nämlich in der momentanen K.-o.-Phase im Achtelfinale mit dem FC Porto und dann im Viertelfinale mit dem FC Barcelona auf knallharte Offensivabteilungen getroffen sind, gab es kein einziges Gegentor für Altstar Gianluigi Buffon, der sich mit seinen 39 Jahren noch den letzten großen Karrieretraum, nämlich den Sieg der Königsklasse, sichern möchte, den er 2015 im Alter von 37 Jahren gegen den FC Barcelona noch deutlich verpasst hat.

Die Monegassen wiederum, die in der Vorrunde zwar in einer starken Gruppe mit Bayer Leverkusen, Tottenham Hotspur und dem ZSKA Moskau drei namhafte Teams hinter sich gelassen haben, glänzen so richtig erst seit dem Jahreswechsel. Beeindruckende zwölf Tore und damit drei pro Spiel sind dem AS Monaco in der K.-o.-Phase nämlich geglückt, womit man eindrucksvoll an die Stärken angeknüpft hat, durch die man in Frankreich aktuell die Ligue 1 anführt und erstmals seit langer Zeit mal wieder auf die französische Meisterschaft zusteuert. So gab es für den AS Monaco dort in 32 Ligaspielen schon sage und schreibe 90 Tore, wodurch die lang anhaltende Dominanz von Paris Saint-Germain inzwischen aufgebrochen werden konnte. Umso bemerkenswerter aber, dass die Monegassen diesen Schnitt von drei Toren pro Spiel nicht nur gegen verhältnismäßig kleine französische Teams erzielt haben, sondern dass der Traumsturm aus dem wiedererstarkten Kolumbianer Radamel Falcao sowie dem 18-jährigen, inzwischen von ganz Europa gejagten Kylian Mbappé die unfassbare Bilanz auch gegen europäische Schwergewichte wie Manchester City und Borussia Dortmund aufrechterhalten konnte.

Ein kleiner Nachteil für die Monegassen liegt allerdings auch in ihrer Defensive begraben. Erzielte man zwar gegen die Citizens von Pep Guardiola sechs Treffer, so fing man sich insgesamt auch sechs Gegentore und kam letztlich nur durch die Auswärtstoreregelung weiter, während es auch seitens des BVB drei Gegentore gab. Damit stellt man unter allen vier diesjährigen Halbfinalisten die mit deutlichem Abstand schwächste Abwehr, was aber für sich genommen noch kein Hindernisgrund für die Monegassen wäre, zum zweiten Mal nach 2004 wieder das Endspiel der Champions League zu erreichen. Etwas gravierender wird dieser Nachteil aber, wenn man zurück zu Juventus Turin blickt, denn die Bianconeri, die über eine stabile Defensive kommen, sind mit Tormaschinen, wie den beiden Argentiniern Paula Dybala und Gonzalo Higuain, oder weiteren Offensivkünstlern wie Mario Mandzukic auch vorne hervorragend aufgestellt. Dass der AS Monaco also erneut sein Heimspiel mit 3:1 gewinnt, erscheint sehr unwahrscheinlich zu sein. Und selbst wenn dieser unrealistische Fall doch eintreten sollte, so wäre die alte Dame aus Italien sogar dann noch dazu in der Lage, das Ergebnis mit einem 2:0-Sieg im Juventus Stadium noch zu drehen.

Wie so oft, wenn Defensive auf Offensive prallt, greift also die alte Fußballweisheit, dass die Offensive zwar vereinzelte Spiele entscheidet, aber erst die Defensive die Meisterschaft, bzw. in diesem Fall den Einzug ins Endspiel, holt. Unser Tipp geht folgerichtig klar auf Juventus Turin.
Champions League Halbfinale Quoten für AS Monaco – Juventus Turin:
Tipp 1 (AS Monaco): 3,25
Tipp 2 (Juventus Turin): 1,36

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten: