Celtic vs. Bayern Prognose & Quoten, 31.10.2017

29. Oktober 2017

Bayern München - © mr3002 / Shutterstock.com

Am Dienstag, den 31. Oktober 2017, trifft Celtic Glasgow um 20:45 Uhr (MEZ) im Rahmen des vierten Spieltags der UEFA Champions League auf den FC Bayern München. In der Gruppe B ist die Ausgangslage nach der vollständig absolvierten Vorrunde dabei denkbar einfach: Beide Mannschaften haben jeweils gegen Paris Saint-Germain hoch verloren und anschließend hoch gegen den RSC Anderlecht gewonnen. Somit hat der direkte Vergleich in der Allianz Arena, den die Münchner mit 3:0 recht eindeutig unter den Augen ihres gerade frisch verpflichteten Trainers Jupp Heynckes gewonnen haben, die vorläufige Einordnung in der Tabelle besiegelt, wo der schottische Meister mit drei Punkten Rückstand auf den deutschen Meister auf Platz drei steht.

In diesem Rückspiel könnte Celtic Glasgow dementsprechend mit einem Heimsieg, der überdies die Tordifferenz egalisieren würde, wieder an den Münchnern vorbeiziehen und sich somit die Chancen auf den Einzug in die K.-o.-Phase erhalten. Umgekehrt würde eine Heimniederlage im berühmt-berüchtigten Celtic Park, wo man letzte Saison in der Champions League Gruppenphase unter anderem gegen Manchester City beim 1:1-Unentschieden einen Achtungserfolg feiern konnte, gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Ausscheiden der „Bhoys“ sein, sofern Paris Saint-Germain im Parallelspiel zuhause gegen den RSC Anderlecht mindestens einen Punkt holt. Nach vier Spieltagen könnte dementsprechend eine bisher recht spannende Gruppe gar vorzeitig entschieden sein, wogegen sich die Schotten nun mit aller Macht wehren werden, um vielleicht endlich mal wieder die Vorrunde überstehen zu können. Schließlich ist man aktuell gewissermaßen im Jubliläumsjahr, hat Celtic Glasgow doch vor exakt 50 Jahren im Sommer 1967 diesen Wettbewerb schon einmal gewonnen (damals noch als Europapokal der Landesmeister bekannt).

In diesem Beitrag haben wir uns deshalb eingehend mit der Frage beschäftigt, ob der schottische Serienmeister nun für die erste Bayern-Niederlage der bisherigen Saison unter Jupp Heynckes wird sorgen können, oder ob die Serie des zurückgekehrten Triple-Trainers auch dieses schwierige Pflichtspiel weiter überdauern wird.

Celtic Glasgow – Eine jetzt schon denkwürdige Gruppenphase

Der 48-fache schottische Meister Celtic Glasgow war am ersten Spieltag der Vorrunde in der Gruppe B mit einer 0:5-Heimpleite gegen Paris Saint-Germain gestartet. Es war nicht nur die höchste Heimniederlage der Schotten in der Geschichte der Champions League, sondern bereits das zehnte Match in Serie in der Gruppenphase, in dem kein Sieg herausgesprungen war (drei Unentschieden, sieben Niederlagen). Einmal mehr sahen die Vorzeichen nicht gut aus, ehe die Mannschaft vom ehemaligen Liverpool-Coach Brendan Rodgers sich kurzerhand einen 3:0-Auswärtssieg beim RSC Anderlecht sichern konnte. Nicht nur war es der höchste Auswärtssieg der „Hoops“, sondern unter Hinzunahme der Europa League war es nach 17 internationalen Pflichtspielen in den Gruppenphasen der erste Sieg seit sage und schreibe viereinhalb Jahren. Ganz anders liest sich die Bilanz des schottischen Serienmeisters, der gerade im Sommer erst wieder seinen sechsten Meistertitel in Serie feiern durfte, allerdings in der heimischen Scottish Premier League. Dort gab es am Wochenende zuhause gegen den FC Kilmarnock zwar nur ein 1:1-Unentschieden unter Schonung mancher Stammspieler, dennoch hat man damit auch nach dem elften Spieltag seine Tabellenführung verteidigt und ist in der Liga noch ungeschlagen (acht Siege, drei Remis). Insgesamt haben die „Bhoys“ damit seit sage und schreibe 62 Heimspielen in der Scottish Premier League kein einziges Match mehr verloren. Erfolge, für die man sich aber auch liebend gerne international mal wieder etwas kaufen möchte, wo man zwar schon jetzt eine sehr denkwürdige Gruppenphase mit zwei neuen Einträgen für die Geschichtsbücher aufs Parkett gelegt hat, jedoch nun zum Siegen verdammt ist, um nicht nach vier Spieltagen einmal mehr vorzeitig wieder ausgeschieden zu sein.

FC Bayern München – Die zweite wegweisende Woche bricht an

Bereits letzte Woche hatte der FC Bayern München eine gleichermaßen schwierige wie auch wegweisende Woche vor der Brust, als man erst im DFB Pokal auswärts bei RB Leipzig antreten musste, ehe auch am Samstag im Spitzenspiel der Woche die roten Bullen in der Münchner Allianz Arena zum zehnten Spieltag der Fußball Bundesliga erwartet wurden. Die zwei ersten wirklichen Zerreißproben für den neuen alten Trainer Jupp Heynckes, unter dem die ersten drei Pflichtspiele ohne Gegentor gewonnen werden konnten – darunter auch der 3:0-Heimerfolg im Champions League Hinspiel gegen Celtic Glasgow. Und auch die englische Woche gegen Vizemeister RB Leipzig überstand man am Ende sogar kräfteschonend. Nachdem man im Pokal bereits 70 Minuten in Überzahl gespielt hatte und am Ende im Elfmeterschießen die Nerven behielt, schwächten sich die Sachsen auch im Gipfeltreffen in der Liga früh selbst. Die 2:0-Führung zur Halbzeit verwalteten die Münchner dementsprechend bis zum Spielende, ohne großen Aufwand zu betreiben. War man dabei nach der Entlassung von Carlo Ancelotti und nach dem 2:2-Remis unter Interimscoach Willy Sagnol in Berlin mit fünf Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund unter Jupp Heynckes gestartet, so führt man inzwischen unter seinem Triple-Trainer die Tabelle wieder mit drei Zählern Vorsprung auf die Schwarz-Gelben an und könnte nun in der zweiten wegweisenden Woche am Stück zwei weitere Meilensteine schaffen. Zunächst würde ein Auswärtssieg in Glasgow für die sichere Qualifikation für das Champions League Achtelfinale reichen und anschließend geht es am kommenden Samstag zum Auswärtsspiel in den Dortmunder Signal Iduna Park. Ein weiterer Sieg dort und die Münchner dürften mit riesigem Polster in die Länderspielpause gehen. Zumindest die unglaublich stabile Defensive macht Mut, dass auch diese Woche wieder gemeistert wird. Denn seit der Rückholaktion von Jupp Heynckes, der unter anderem auch Javi Martinez von der Innenverteidigung zurück ins defensive Mittelfeld beordert hat, gab es nur einen einzigen Gegentreffer aus fünf Pflichtspielen. Und dieser fiel im Pokalspiel in Leipzig per Elfmeter…

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Celtic – Bayern Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Erst drei Aufeinandertreffen hat es zwischen Celtig Glasgow und dem FC Bayern München gegeben. Dies waren neben dem 3:0-Sieg der Münchner vor zwei Wochen im Hinspiel zwei Gruppenspiele in der Saison 2003/04. Damals siegten die Bayern erst zuhause mit 2:1, ehe es im Celtic Park ein torloses Remis gab. Interessant sind in diesem Zusammenhang aber noch die Heim- und Auswärtsbilanzen der Klubs gegen Mannschaften aus dem Land des Gegners. So haben die „Hoops“ aus zehn Heimspielen gegen Bundesligaklubs drei Siege, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen geholt, während die Bayern von acht Reisen nach Schottland gerade einmal zwei Siege einfahren konnten (bei jeweils drei Remis und verlorenen Matches).

Celtic – Bayern Prognose – Champions League Spiel am 31.10.2017

Ein Selbstläufer ist angesichts der eben aufgeführten Bilanzen also gewiss nicht zu erwarten, wobei am Ende natürlich dennoch die Favoritenrolle ganz klar bei den Münchnern liegt, die zuletzt nicht nur in wenigen Wochen die kurzzeitig verlorene Vorherrschaft in der Bundesliga zurückerobert haben, sondern auch in Champions League und DFB Pokal wieder voll auf Kurs liegen. Zumindest den Heimsieg der „Hoops“ würden wir dabei angesichts der Münchner Defensivstärke fast schon kategorisch ausschließen. Über das Remis sollte man aber zumindest nachdenken. Angesichts der Tatsache, dass Celtic bereits letzte Saison in der Königsklasse einem Topklub wie Manchester City zuhause das Remis abgetrotzt hat und dass überdies die Münchner nicht gerade die beste Bilanz in Schottland vorzuweisen haben, rechnen wir mit einer ca. 20%-igen Chance, dass man hier ein weiteres Unentschieden herausholen kann – auch, weil den Münchnern das Remis prinzipiell zum Erreichen des Achtelfinales genügen dürfte. Nun kommt die Quote von 5,75 bei einer Chance von 20% mit einem sehr geringen, aber dennoch positiven Erwartungswert einher, weshalb diese Wette durchaus gespielt werden darf. Gerade aber für Kombi-Wetten sollten Sie es letztlich mit dem Favoritentipp auf den FC Bayern München versuchen, bei dem unter Jupp Heynckes zurzeit schließlich nahezu alles klappt.

Celtic – Bayern Quoten – Champions League Spiel am 31.10.2017

Tipp 1 (Celtic): 8,00
Tipp X (Unentschieden): 5,75
Tipp 2 (Bayern): 1,30

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: