Biathlon WM 2017 Verfolgung der Herren – Favoriten & Quoten, Hochfilzen 12.02.2017

10. Februar 2017

Martin Fourcade - © Valeri Potapova / Shutterstock.com

Am Sonntag, den 12. Februar 2017, liegt ab ca. 14:45 Uhr (MEZ) der Fokus der Biathlon WM 2017 in Hochfilzen, Österreich, auf den Herren der Schöpfung, wenn die Verfolgung der Herren (12,5 km) ausgetragen wird. Zum inzwischen bereits 49. Mal wird dabei nun jede der drei begehrten Medaillen vergeben werden und zum bereits dritten Mal ist Hochfilzen aus dem Bezirk Kitzbühel dabei der Veranstalter des großen Turniers. Dabei hat es im Rahmen der 49. Biathlon Weltmeisterschaften bereits den ersten handfesten Skandal rund um den Superstar dieses Sports, den Franzosen Martin Fourcade, gegeben. Als dieser nämlich mit seinem Team in der Mixed Staffel die Silbermedaille vor Russland gewann, verwehrte er kurzerhand den Russen den Handschlag. Hintergrund war der Einsatz des zwei Jahre lang wegen Doping gesperrten Alexander Loginiv gewesen.

Besonders bei dem sonst so besonnenen Anton Shipulin – auch in der Verfolgung nun übrigens einer der heißen Kandidaten auf eine Medaille – sorgte dieses Handeln von Martin Fourcade für Ärger. Der Russe, der genau wie der Franzose ohne Strafrunde und Nachlader geblieben war und ein nahezu perfektes Rennen ablieferte, bekommt nun jedoch die Chance, sich sportlich in der Verfolgung an Martin Fourcade zu revanchieren. Aber auch Simon Schempp ist im engen Kreis der Favoriten zu finden und könnte seinem Land nach dem tollen Auftakt in der Mixed Staffel nun die zweite Goldmedaille bei der diesjährigen Biathlon WM bescheren. Natürlich brennen aber auch der Norweger Emil Hegle Svendsen und dessen Landsmann Johannes Thingnes Boe nun darauf, an die starken Ergebnisse der Biathlon WM 2016 in Oslo anzuknüpfen.

So ist hier stark damit zu rechnen, dass sich die drei Medaillen auf diese fünf Biathleten verteilen werden, sofern kein Mann sich überraschend aufs Podium schieben kann, wie es letztes Jahr noch dem Dauerbrenner Ole Einar Bjoerndalen gelungen war. Folglich haben wir in diesem Beitrag für Sie auf eben diese fünf Topfavoriten in der Verfolgung der Herren (12,5 km) einen genaueren Blick geworfen.

Martin Fourcade – Sollte seinen Titel verteidigen können

Der 28-jährige Franzose Martin Fourcade ist der mit Abstand erfolgreichste Biathlet dieses Jahrzehnts und gehört zweifelsfrei nach inzwischen 21 gewonnenen Medaillen bei Biathlon Weltmeisterschaften (zehn Mal Gold, neun Mal Silber, zwei Mal Bronze) zu den besten und erfolgreichsten Männern, die dieser Sport auch insgesamt hervorgebracht hat. Erst letztes Jahr in Oslo war er praktisch gar nicht zu stoppen und sicherte sich vier Mal Gold (Mixed Staffel, Sprint, Verfolgung und Einzel) sowie ein Mal Silber (Massenstart). Dazu gewann er zum fünften Mal in Serie den Gesamtweltcup und sicherte sich dafür kurzerhand den ersten Platz in allen vier individuellen Disziplinen. Ein Ende dieser puren Dominanz ist auch heute nicht abzusehen. So gewann der Allrounder gerade erst im aktuellen Gesamtweltcup schon wieder zehn der bisher erst 15 von 26 ausgetragenen Rennen und liegt schon mit knapp 300 Punkten Vorsprung fast uneinholbar auf Platz eins im Gesamtweltcup. Lediglich im Massenstart steht für ihn „nur“ Platz zwei zu Buche, während er alleine in der Verfolgung der Herren (12,5 km) vier der fünf bisherigen Rennen gewonnen hat und einen Vorsprung von 84 Punkten auf seinen russischen Kontrahenten Anton Shipulin hat. Sollte also alles normal laufen, so dürfte sich Martin Fourcade hier nun die nächste Goldmedaille holen. Mit einer Quote von 1,70 für diesen Ausgang ist der dabei nicht nur bei den Buchmachern sondern auch bei uns der Topfavorit.

Emil Hegle Svendsen – Kein Vorbeikommen mehr an Fourcade

Der 31-jährige Norweger Emil Hegle Svendsen ist auf dem Papier sogar noch eine Nummer erfolgreicher als Martin Fourcade, stehen bei ihm doch sage und schreibe schon zwölf gewonnene Goldmedaillen bei Biathlon Weltmeisterschaften zu Buche. Wurde ihm dabei spätestens 2015 in Kontiolahti aber endgültig von dem Franzosen der Rang abgelaufen, so sicherte er sich 2016 in Oslo immerhin mit Gold in der Staffel mal wieder einen großen Erfolg. Im Gesamtweltcup gab es die Wachablösung von Emil Hegle Svendsen durch Martin Fourcade schon ein paar Jährchen früher, wodurch für den 2009 so richtig durchgebrochenen gebürtigen Trondheimer hier lediglich der Sieg im Gesamtweltcup 2009/10 zu Buche steht. Seitdem hat er es nur drei Mal überhaupt in den vergangenen sechs Jahren noch geschafft, Martin Fourcade mal auf einen zweiten Platz in einer Weltcupwertung zu verdrängen. Holte er letztes Jahr in Oslo noch Bronze in der Verfolgung, so steht er im Verfolgungsweltcup aktuell nur auf Platz vier. Nach zuletzt guten Ergebnissen und Eindrücken im Training ist er zwar sicher ein heißer Kandidat für eine weitere Medaille, Gold wird es aber wohl eher nicht werden. Wer dennoch darauf tippen möchte, bekommt bei der Quote von 7,50 aber immerhin eine gute Rendite.

Johannes Thingnes Boe – Zu was ist der Shootingstar in der Lage?

Der 23-jährige Norweger Johannes Thingnes Boe feierte erstmals in den letzten beiden Jahren ein paar wirklich tolle Erfolge. Konnte er bei der WM 2015 in Kontiolahti noch Gold im Sprint gewinnen, so waren es letztes Jahr bei der Biathlon Weltmeisterschaft vor dem Heimpublikum in Oslo schon zwei weitere Goldmedaillen. Neben der Staffel, in der Norwegen durch die vielen Top-Biathleten traditionell gute Karten hat, holte er sich dabei noch Gold im Massenstart – den einzigen individuellen Wettbewerb der Herren bei der Biathlon WM 2016, bei dem am Ende nicht Topfavorit Martin Fourcade die Goldmedaille gewinnen konnte. Abschließend unterstrich er die tollen Jahresleistungen durch Platz zwei im Gesamtweltcup 2015/16. Obschon er diese Ergebnisse in der laufenden Saison nur selten bestätigen konnte und hier bei erst einem Weltcupsieg einen etwas ernüchternden achten Platz belegt, gilt er hier dennoch wieder als Anwärter aufs Podium. Für ihn gilt das Gleiche wie für seinen Landsmann Emil Hegle Svendsen: Die Quote von 7,50 für seine womöglich vierte Goldmedaille ist attraktiv, dennoch muss schon viel zusammenlaufen, dass er sich mal wieder gegen den französischen Topfavoriten wird durchsetzen können.

Simon Schempp – Gibt ihm die Mixed Staffel den notwendigen Auftrieb?

Ohnehin war der 28-jährige Deutsche Simon Schempp mit viel Rückenwind in die Biathlon WM 2017 gegangen, liegt der Zollwachtmeister doch aktuell im Gesamtweltcup nach 15 der 26 Rennen auf einem sehr starken dritten Platz, der nach den vierten Plätzen in 2014/15 und 2015/16 seine neue persönliche Bestmarke werden könnte. Gerade in der Verfolgung gab es überdies schon vier gewonnene Weltcuprennen in seiner Karriere, wobei er in dieser Disziplin in der laufenden Saison noch nicht allzu gut zu seiner Form gefunden hat und lediglich Platz fünf belegt. Potenzial schlummert aber dennoch in ihm, was er mit seiner dritten Goldmedaille bei Biathlon Weltmeisterschaften, die er im Auftaktrennen in der Mixed Staffel gewinnen konnte, bewiesen hat. Auch seine inzwischen schon siebte Medaille bei einer Biathlon WM entfällt dabei nun aber auf einen Teamwettbewerb (Staffel oder Mixed Staffel), während er auf seine erste individuelle Medaille noch immer warten muss. Die Frage lautet also, ob die Mixed Staffel, in welcher ihm aber im Gegensatz zu Landsmann Arnd Peiffer kein perfektes Rennen glückte (ein Nachlader) ihm nun den benötigten Auftrieb geben wird. Eine Medaille trauen wir ihm zu, Gold jedoch scheint eher ausgeschlossen zu sein. Die Quote dafür läge allerdings bei 10,00 und wäre somit schon bei niedrigen Einsätzen rentabel.

Anton Shipulin – Will es Fourcade nun zeigen

Seine erst sechste Medaille bei Biathlon Weltmeisterschaften holte sich der 29-jährige Russe Anton Shipolin in der Mixed Staffel, wobei er bei der Siegerehrung nur wenig begeistert war von dem verweigerten Handschlag des Franzosen, der mit seinem Team bei nur einer Sekunde Vorsprung vor Russland Zweiter geworden war. An Shipulin jedenfalls lag es dabei nicht, legte er bei keinem Nachlader, geschweige denn einer Strafrunde, ein perfektes Rennen hin. 2014/15 konnte er dabei im Massenstart auch schon einmal einen Weltcup gewinnen, während er sich 2015/16 zuletzt den zweiten Platz im Verfolgungsweltcup hinter Martin Fourcade sicherte. Auch in der laufenden Saison ist genau dies das aktuelle Bild, nur dass Anton Shipulin inzwischen auch im Gesamtweltcup den zweiten Platz belegt. Liebend gerne möchte er es dem in seinen Augen unsportlichen Franzosen nun zeigen, indem er ihm hier die Goldmedaille vor der Nase wegschnappt. Nach bisher je drei Mal Silber und Bronze wäre es jedenfalls der größte Erfolg des Russen bei einer Biathlon WM. Die Quote dafür liegt bei 10,00 und ist gemessen an den durchaus nennenswerten Chancen, die er haben dürfte, sehr attraktiv. Dennoch: Anton Shipulin braucht nicht nur erneut einen perfekten Tag, er muss auch auf Patzer seiner namhaften und starken Konkurrenten hoffen…

Die Wettquoten der Teilnehmerinnen an der Verfolgung der Herren bei der Biathlon WM 2017

Biathlet Gesamtsieger Quoten
Martin Fourcade 1,70
Emil Hegle Svendsen 7,50
Johannes Thingnes Boe 7,50
Simon Schempp 10,00
Anton Shipulin 10,00
Julian Eberhard 30,00
Ole Einar Bjoerndalen 35,00
Evgeniy Garanichev 50,00
Benedikt Doll 50,00
Dominik Landertinger 65,00
Simon Eder 65,00
Arnd Peiffer 65,00
Jakov Fak 65,00
Tarjei Boe 65,00
Michal Slesingr 65,00
Erik Lesser 65,00
Maxim Tsvetkov 65,00
Quentin Maillet Fillon 65,00

Alle Wettquoten von betsson

Zur Webseite von Betsson


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: