Biathlon WM 2017 Sprint der Herren – Favoriten & Quoten, Hochfilzen 11.02.2017

8. Februar 2017

Martin Fourcade - © Valeri Potapova / Shutterstock.com

Am Samstag, den 11. Februar 2017, geht es ab 14:45 Uhr (MEZ) im Rahmen der Biathlon WM 2017 auch für die Männer in der Disziplin Sprint der Herren (10 km) um die erste drei individuellen Medaillen. Am Tag zuvor sind im österreichischen Hochfilzen, wo die 49. Biathlon Weltmeisterschaft der Geschichte zurzeit erstmals seit 2005 – und zum vierten Mal insgesamt – gastiert, bereits die Damen an der Reihe, während beim Auftakt im Mixed Double bereits je zwei Herren und zwei Damen ihre erste Medaille unter Dach und Fach bringen können.

Einmal mehr sind dabei alle Augen auf den wohl zweifelsfrei besten Biathleten der Welt gerichtet, nämlich auf den Franzosen Martin Fourcade, der bereits letztes Jahr bei der Biathlon WM 2016 in Oslo, Norwegen, inklusive seiner Teilnahme am Mixed Double vier Goldmedaillen und eine Silbermedaille nach Hause bringen konnte und damit der mit Abstand erfolgreichste Biathlet der Weltmeisterschaft war. Aber auch aus deutscher Sicht darf man sich große Hoffnungen auf eine Medaille machen, belegen neben Topfavorit Simon Schempp (aktuell Platz drei im Gesamtweltcup der Saison 2016/17), Arnd Peiffer und Erik Lesser doch gleich drei deutsche Biathleten sehr gute Positionen in den Top 10 des laufenden Sprintweltcups (Plätze vier, fünf und sieben). In Hochfilzen fliegen die Herzen der anwesenden österreichischen Fans darüber hinaus dem Lokalmatador Julian Eberhard zu, der neben Martin Fourcade der einzige Biathlet der laufenden Weltcup Saison ist, der neben Martin Fourcade (vier Siege) eines der bisherigen fünf Rennen gewinnen konnte. Aber auch der aktuelle Zweitplatzierte Emil Hegle Svendsen aus Norwegen hat hervorragende Aussichten auf eine Medaille, ebenso wie Anton Schipulin, für den es im Sprint zwar bis dato noch nicht so rund lief in der laufenden Saison, der aber immerhin der Zweitplatzierte im Gesamtweltcup nach 15 von 26 Rennen ist. Nicht außer Acht lassen sollte man abschließend auch noch den Norweger Johannes Thingnes Boe, der hier aufgrund jüngster Topleistungen als Geheimfavorit hinter Martin Fourcade gehandelt wird.

Folgerichtig haben wir es beim mit Spannung erwarteten Sprint der Herren (10 km) gleich mit mehreren brandheißen Kandidaten zu tun, die sich hier aller Voraussicht nach um die drei Medaillen duellieren werden. Auf vier dieser Biathleten haben wir daher in diesem Beitrag für Sie einen genaueren Blick geworfen.

Martin Fourcade – Die unangefochtene Nummer eines des Biathlons

Es besteht nicht der geringste Zweifel daran, dass der 28-jährige Franzose Martin Fourcade auch dieses Jahr bei der Biathlon Weltmeisterschaft wieder einmal alle Rekorde brechen wird und eine Medaille nach der anderen entführen wird, sofern alles normal abläuft. Schier unglaubliche zehn Goldmedaillen, weitere acht Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen hat der Überflieger dieser Sportart schon bei den vergangenen Biathlon Weltmeisterschaften holen können, ebenso wie zwei olympische Goldmedaillen und sage und schreibe 67 Weltcupsiege (davon 57 in individuellen Wettbewerben und zehn in Staffelläufen). Alleine den Gesamtweltcup hat er dabei seit der Saison 2011/12 in jedem einzelnen Jahr gewonnen, womit er bereits bei fünf Siegen in Serie angelangt ist. Bezeichnenderweise ging ausgerechnet die heutige Disziplin, der Sprintweltcup dabei auch Jahr für Jahr inzwischen fünf Mal am Stück an die unangefochtene Nummer eines des Biathlons des laufenden Jahrzehnts. Dabei steuert Martin Fourcade auch jetzt wieder mit großen Schritten dem sechsten Gesamtweltcup entgegen und führt darüber hinaus in drei der vier individuellen Disziplinen ebenfalls den jeweiligen Weltcup zurzeit an. Lediglich im Massenstart liegt Simon Schempp zwei läppische Punkte vor ihm, während er alleine im Sprintweltcup, um den es hier ja geht, vier der fünf Rennen gewonnen hat und schon 72 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten hat. Die Quote von 1,75 für den Gewinns einer nächsten Goldmedaille im Sprint der Männer (10 km) bei der Biathlon WM 2017 zeigt dabei, dass es hier schon mit dem Teufel zugehen müsste, dass er sich die „Titelverteidigung“ nun in Hochfilzen vom Brot nehmen lässt. Auch für uns ist Martin Fourcade der glasklare Favorit auf die Goldmedaille.

Johannes Thingnes Boe – Wie schlägt sich der Geheimfavorit?

Der 23-jährige Norweger Johannes Thingnes Boe ist mit einer Quote von 7,00 für den Gewinn der Goldmedaille in Hochfilzen der einzige Teilnehmer im Feld, dessen Siegquote noch im einstelligen Bereich liegt, was unterstreicht, dass der fünffache Juniorenweltmeister hier von den Buchmachern als der große Geheimfavorit gesehen wird. Zumindest aus dem aktuellen Weltcup erklärt sich diese Einschätzung allerdings definitiv nicht, belegt er dort im Sprint doch einen enttäuschenden zehnten Rang nach fünf von neun Rennen, nachdem er dort letzte Saison immerhin neben Platz zwei im Gesamtweltcup noch Dritter wurde. So ist sein Favoritenstatus einerseits eben jenem zweiten Platz im Gesamtweltcup geschuldet sowie der Tatsache, dass er 2015 bei der Biathlon WM in Kontiolahti schon einmal die ganze Welt überraschen konnte, als ihm bei seinem großen Durchbruch die erste Goldmedaille seiner damals noch jungen Karriere gelang. So sollten vor heimischen Publikum in Oslo letztes Jahr in Staffel und Massenstart immerhin noch zwei weitere Goldmedaillen folgen. Obschon Johannes Thingnes Boe nach zuletzt auch wieder stärkeren Ergebnissen – er belegte am 22. Januar im bis dato letzten Rennen vor der Weltmeisterschaft im Massenstart (15 km) in Antholz, Italien, den ersten Platz für seinen ersten Weltcupsieg der laufenden Saison – trauen wir ihm die Goldmedaille trotz der verlockenden Quoten eher nicht zu. Ein heißer Kandidat für Silber oder Bronze ist er aber zweifelsfrei.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Simon Schempp – Wann holt er endlich eine Einzelmedaille?

Die Liste der Erfolge des 28-jährigen Deutschen Simon Schempp im Biathlon ist lang. Da wären je zwei Gold-, Silber- und Bronzemedaillen bei den bisherigen Biathlon Weltmeisterschaften sowie eine Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014. Dennoch muss man bei dieser beeindruckenden Vita des Zollwachtmeisters ein „aber“ anbringen, denn all diese sieben Medaillen gewann er ausschließlich in Staffel und Mixed Staffel, jedoch noch nie in einem Einzelwettbewerb. Dabei war er gerade erst letztes Jahr schon bei der Biathlon WM 2016 in Oslo als ein brandheißer Kandidat auf eine Medaille im Sprint der Herren (10 km) an den Start gegangen, hatte er doch zuvor schon drei der fünf Rennen in dieser Disziplin gewonnen gehabt und folglich im Sprintweltcup die Rangliste angeführt. Bei der WM jedoch patzte er und brachte es am Ende lediglich auf einen enttäuschenden achten Platz. Im aktuellen Weltcup liegt der gebürtige Mutlanger nun zwar insgesamt auf einem fantastischen dritten Platz und konnte von den bisherigen 15 Rennen immerhin schon eines für sich entscheiden (im Massenstart, wo er momentan auch die Rangliste anführt), im Sprint belegt er allerdings hinter Landsmann Arnd Peiffer lediglich den fünften Platz im Ranking. Obschon seine erste Medaille in einer Einzeldisziplin bei einer WM wirklich überfällig ist, befürchten wir, dass er dieses Jahr – trotz erneut großer Vorschusslorbeeren – abermals das Treppchen verpassen wird. Die Siegesquote von 10,00 für den Gewinn der Goldmedaille erscheint zwar verlockend zu sein, jedoch halten wir bereits den Platz auf dem Podium für nicht realisierbar.

Julian Eberhard – Der Lokalmatador mit Medaillenhoffnung

Der 30-jährige Österreicher Julian Eberhard hat zwar noch nicht allzu viel erreicht in seiner langen Karriere als Biathlet, gehört aber aufgrund der Tatsache, dass er in Hochfilzen der Publikumsliebling sein wird und zuletzt starke Ergebnisse im Sprint über 10 km abgeliefert hat, auf einmal zu den heißen Kandidaten auf eine Medaille. Ohnehin war Österreich bisher noch nicht allzu sehr mit Erfolgen im Biathlon gesegnet, stehen nach den bisherigen 48 Biathlon Weltmeisterschaften doch erst zwei bescheidene Goldmedaillen für die sonst in Wintersportarten so starke Nation zu Buche. Umso mehr freut man sich darüber, dass mit dem Sportsoldat Julian Eberhard nun ein Biathlet mit Medaillenhoffnungen auf dem Radar aufgetaucht ist, den man hier nicht wirklich erwartet hätte. Die Realität sieht aber so aus, dass er mit seinem erst zweiten Weltcupsieg seiner Karriere im Sprint der Herren (10 km) in Oberhof am 5. Januar 2017 zurzeit den dritten Platz im Sprintweltcup nach fünf von neun Rennen – und damit den zehnten Platz im Gesamtweltcup – belegt. Obschon von ihm in den anderen Disziplinen eher wenig zu erwarten ist, könnte er hier tatsächlich aufs Treppchen stürmen, obschon er letztes Jahr bei der Biathlon WM in Oslo nur 36. wurde. Nachdem er Anfang Januar schon Nutznießer des ersten Sprintweltcups der laufenden Saison wurde, den Martin Fourcade nicht gewonnen hat, könnte man sich angesichts der Quote von 13,00 für den Gewinn einer Goldmedaille sogar einen Tipp mit kleinem Einsatz überlegen – nur für den Fall, dass der französische Topstar patzen sollte, bzw. um den Favoritentipp auf ihn ggf. abzusichern.

Die Wettquoten der Teilnehmer am Sprint der Herren bei der Biathlon WM 2017

Biathlet Gesamtsieger Quoten
Martin Fourcade 1,75
Johannes Boe 7,00
Simon Schempp 10,00
Emil Hegle Svendsen 11,00
Julian Eberhard 13,00
Anton Schipulin 13,00
Arnd Peiffer 41,00
Ole Einar Bjoerndalen 41,00
Benedikt Doll 51,00
Dominik Landertinger 51,00
Serhiy Semenov 67,00
Dominik Windisch 67,00
Lukas Hofer 67,00
Michal Slesingr 67,00
Tarjei Boe 67,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: