Biathlon WM 2017 Massenstart der Herren – Favoriten & Quoten, Hochfilzen 19.02.2017

15. Februar 2017

Martin Fourcade - © Valeri Potapova / Shutterstock.com

Am Sonntag, den 19. Februar 2017, endet die Biathlon WM 2017 um 14:45 Uhr (MEZ) mit dem Massenstart der Herren (15 km). Im elften und letzten Wettbewerb bei den inzwischen schon 49. Biathlon Weltmeisterschaften, die zurzeit im österreichischen Hochfilzen veranstaltet werden, geht es dabei noch ein letztes Mal um drei begehrte Medaillen bei einer WM sowie um wichtige Punkte für den Gesamtweltcup und Massenstartweltcup. Führt in erstgenanntem Wettbewerb glasklar der Franzose Martin Fourcade, so ist im Massenstartweltcup im einzigen der vier individuellen Weltcups nicht etwa der französische Dauerbrenner führend, sondern der Deutsche Simon Schempp.

Bemerkenswert ist jedenfalls, dass die Dominanz des übermächtigen Franzosen, der es in seiner Karriere schon auf sage und schreibe elf Goldmedaillen bei den Biathlon Weltmeisterschaften bringt, fürs Erste gebrochen zu sein scheint. Holte er letztes Jahr in Oslo noch in drei der vier individuellen Wettbewerbe der Herren die Goldmedaille, so bringt er es bisher erst auf Gold in Verfolgung, während sowohl Sprint (Benedikt Doll) als auch Einzel (Lowell Bailey) von einem anderen Biathleten gewonnen werden konnte – bemerkenswerterweise in beiden Fällen von einem Sportler, den man hier ganz gewiss nicht auf dem Schirm hatte, was einerseits erfrischend ist, andererseits aber auch das Abgeben von fundierten Prognosen etwas erschwert, ist die Biathlon WM 2017 zumindest in den individuellen Wettbewerben der Herren hier und da etwas schwer ausrechenbar gewesen.

Dennoch ist einmal mehr davon auszugehen, dass neben Martin Fourcade auch wieder der Russe Anton Shipulin, der Norweger Johannes Thingnes Boe sowie der aktuell im Massenstartweltcup auf Position eins liegende Simon Schempp zu den Favoriten auf die Goldmedaille im engen Kreis zu zählen sind. Genau diese vier Biathleten haben wir deshalb in diesem Artikel eingehend unter die Lupe genommen, um herauszufinden, an wen die elfte und letzte Goldmedaille bei der Biathlon WM 2017 in Hochfilzen wohl am ehesten gehen dürfte.

Martin Fourcade – Hat mit dem Massenstart noch eine Rechnung offen

Nahezu ungebrochen ist die Herrschaft des 28-jährigen Franzosen, der es in seiner Karriere inklusive der Goldmedaille bei der Verfolgung der Herren sowie den beiden Bronzemedaillen im Sprint und im Einzel inzwischen auf sage und schreibe 24 gewonnene Medaillen bei Biathlon Weltmeisterschaften bringt. So konnte er außerdem schon zwei Mal Gold bei Olympischen Winterspielen gewinnen und zwei Mal Silber sowie zuletzt fünf Mal in Serie den Gesamtweltcup holen, in welchem er auch aktuell bei elf Siegen aus den bis dato 18 abgehaltenen Rennen der Saison mit haushohem Vorsprung führt. Deutet hier also alles auf seinen sechsten Sieg im Gesamtweltcup hin und hat er im Einzelweltcup beim schon feststehenden Saisoendstand den ersten Wettbewerb bereits in der Tasche, so ist es dennoch der Massenstart, mit dem der talentierte Franzose noch eine Rechnung offen hat. Hier liegt er nämlich nicht nur aktuell auf Platz zwei, wobei es nur zwei magere Pünktchen Rückstand auf Simon Schempp sind, er konnte auch weder bei den Olympischen Winterspielen (Silber in den Jahren 2010 und 2014) noch bei der letzten WM 2016 in Oslo (ebenfalls Silber) den ganz großen Wurf landen. So vermieste gerade dieser Massenstart, den er bei einer Biathlon WM aber immerhin im Jahr 2012 in Ruhpolding schon einmal gewann, vor einem Jahr also die komplett lupenreine Weste, hätte er sich doch für alle Zeiten unsterblich machen können, wenn er in allen individuellen Disziplinen Gold geholt hätte. Dennoch: die Quote von 1,65 unterstreicht ganz klar, dass er spätestens jetzt wieder der haushohe Favorit für den obersten Platz auf dem Treppchen ist.

Anton Shipulin – Bisher nicht seine WM

Eigentlich war es so gut für den 29-jährigen Russen Anton Shipulin losgegangen, konnte er sich mit seinen Teampartnerinnen Olga Podtschufarowa und Tatjana Akimowa sowie Partner Alexander Loginow doch gleich zu Beginn in der Mixed Staffel noch die Bronzemedaille hinter Deutschland und Frankreich sichern. Am Ende fehlten sogar lediglich 3,2 Sekunden auf Platz eins. Seitdem konnte er allerdings an seine bisher fantastische Position im Gesamtweltcup, wo er hinter Martin Fourcade den zweiten Platz belegt, nicht mehr anknüpfen. Im Sprint nicht mal in den Top 10 war es in der Verfolgung immerhin noch ein guter vierter Platz, bei dem er nur knapp das Treppchen verpasste, ehe im Einzel nur ein enttäuschender siebter Platz für Anton Shipulin herausgesprungen ist. Erschwerend kommt nun noch hinzu, dass er im Massenstartweltcup aktuell nicht in den Top 10 zu finden ist, was daran liegt, dass er bei den bisherigen drei Saisonrennen jeweils einmal nur Zwölfter wurde und auf in Oberhof gar auf Platz 14 landete. Erst in Antholz kurz vor Beginn der Biathlon WM erreichte er immerhin mal einen dritten Platz hinter Johannes Thingnes Boe und Quentin Fillon Maillet. Die Buchmacher schreiben trotzdem eine Quote von 5,00 für den Gewinn seiner ersten Goldmedaille überhaupt bei einer Biathlon Weltmeisterschaft aus. Zugegeben: als Zweiter im Gesamtweltcup hat der das Zeug sicherlich durchaus, angesichts all dieser besagten Ergebnisse in der aktuellen Biathlon Weltcup Saison halten wir den Gewinn seiner Goldmedaille aber für extrem unwahrscheinlich.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Johannes Thingnes Boe – Durchaus ein Kandidat für die Titelverteidigung

Der 23-jährige Norweger Johannes Thingnes Boe kommt trotz seines lediglich vierten Platzes im Gesamtweltcup sowie des sechsten Platzes im aktuellen Massenstartweltcup (nach drei von fünf Rennen) in unseren Augen durchaus für eine Goldmedaille hier in Frage. Wir sehen dafür vor allem zwei Gründe. Erstens: Der Norweger geht hier als Titelverteidiger ins Rennen und konnte bereits bei der Biathlon WM 2016 in Oslo dem Franzosen Martin Fourcade die Goldmedaille in dieser Disziplin abspenstig machen. Und zweitens: Johannes Thingnes Boe hat das bis dato letzte Weltcuprennen im Massenstart am 22. Januar im 6. Weltcup in Antholz kurzerhand gewonnen, wodurch er in einer ansonsten eher schwachen Saison bewiesen hat, dass durchaus noch mit ihm zu rechnen sind. So waren auch seine bisherigen Ergebnisse in Hochfilzen ausgesprochen gut, holte er im Sprint der Herren (10 km) doch bei lediglich 0,7 Sekunden Rückstand auf Benedikt Doll die Silbermedaille, die ihm anschließend bei schon etwas deutlicherem Rückstand auf Goldmedaillengewinner Martin Fourcade in der Verfolgung der Herren (12,5 km) auch im nächsten individuellen Rennen gelang – Im Einzel waren es dann aber schließlich je ein Schießfehler im dritten und vierten Durchgang, die ihn auf Platz acht haben enden lassen, wobei dieser Wettbewerb über 20 km ohnehin schon immer als die größte Schwäche des ansonsten so talentierten Norwegers galt. Ganz anders hier im Massenstart, wo er wie gesagt als Titelverteidiger nach Hochfilzen gereist ist. Die Quote von 6,00 für den Gewinn seiner Goldmedaille ist außerdem recht attraktiv, weswegen wir den ohnehin schon dreifachen Goldmedaillengewinner bei den vergangenen beiden Biathlon Weltmeisterschaften hier als unseren Geheimfavoriten nennen möchten, den man sich bei erneutem Patzer von Martin Fourcade unbedingt für seinen Tippschein überlegen sollte.

Simon Schempp – Führend im Massenstartweltcup

Der 28-jährige Deutsche Simon Schempp – seines Zeichens auf Position drei im Gesamtweltcup zu finden und inzwischen in Hochfilzen auch schon wieder in der Mixed Staffel mit Gold höchst erfolgreich – hat in den individuellen Wettbewerben bei der Biathlon WM 2017 einmal mehr unterhalb der an ihn gestellten Erwartungen agiert. Hatte man doch zumindest nach dem bisher richtig starken Saisonverlauf mal seine erste Podiumsplatzierung in einem individuellen Wettbewerb erhofft (bisher holte er alle seine sieben Medaillen bei Biathlon Weltmeisterschaften entweder in der Staffel der Herren oder in der Mixed Staffel), so verschlechterte er sich sogar von Disziplin zu Disziplin. Landete er beim Sprint der Herren noch auf dem neunten Platz, so war es in der Verfolgung bereits Platz zehn. Im Einzel ging es dann wiederum weiter bergab: Platz 13 für den Deutschen. Dass er nun aber ausgerechnet hier im Massenstart aufs Treppchen kommt oder gar für den Gewinn von Gold in Frage kommt, wofür die Quote von 18,00 immerhin extrem attraktiv ist, liegt an seiner tollen Saison im Massenstartweltcup bisher, wo er auf Platz eins noch vor dem Franzosen Martin Fourcade liegt. Es sind zwar nur zwei Punkte Vorsprung, aber dennoch holte er unter den bisherigen drei Rennen in dieser Disziplin in dem laufenden Biathlon Weltcup 2016/17 erst einen zweiten Platz in Nové Mesto, dann einen Weltcupsieg in Oberhof zum Jahresbeginn und zuletzt immerhin noch den siebten Rang in Antholz, durch den er seine Führung nun aber fast vollständig aufgebraucht hat. Soll es neben einer Medaille also auch mit einem möglicherweise ersten Sieg in einem Weltcup klappen, so muss er sich nun voll ins Zeug legen. Chancen hat er definitiv, obschon Gold dennoch eine kleine Überraschung wäre.

Die Wettquoten der Teilnehmer am Massenstart der Herren bei der Biathlon WM 2017

Biathlet Gesamtsieger Quoten
Martin Fourcade 1,65
Anton Shipulin 5,00
Johannes Thingnes Boe 6,00
Ondrej Moravec 14,00
Simon Schempp 18,00
Erik Lesser 34,00
Emil Hegle Svendsen 41,00
Benedikt Doll 41,00
Tarjei Boe 41,00
Ole Einar Bjoerndalen 41,00
Lowell Bailey 51,00
Michal Krcmar

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten: