Biathlon WM 2017 Einzel der Herren – Favoriten & Quoten, Hochfilzen 16.02.2017

12. Februar 2017

Martin Fourcade - © Valeri Potapova / Shutterstock.com

Am Donnerstag, den 16. Februar 2017, steht bei der Biathlon WM 2017 mit dem Einzel der Herren die bereits dritte individuelle Disziplin im österreichischen Hochfilzen auf dem Programm. Dabei ist es recht erfrischend, dass bei den Männern scheinbar wieder etwas mehr Spannung eingekehrt ist, als zuletzt. So hat der absolute Überflieger im Biathlon, der Franzose Martin Fourcade, nach Silber in der Mixed Staffel und Bronze im Sprint schon die ersten beiden Titelverteidigungen verpasst, ehe ihm zumindest in der Verfolgung seine nunmehr elfte Goldmedaille bei einer Biathlon WM gelungen ist.

Nutznießer der beiden verpassten Goldmedaillen von Topfavorit Martin Fourcade wurden derweil gleich drei deutsche Biathleten. Sicherten sich noch Arnd Peiffer und Simon Schmepp gemeinsam mit ihren beiden Teampartnerinnen Laura Dahlmeier und Vanessa Hinz die Goldmedaille in der Mixed Staffel, so sorgte im Sprint ausgerechnet der 26-jährige Benedikt Doll für eine faustdicke Überraschung, als er sich wie aus dem Nichts mit einem perfekten Rennen am Ende seine erste Goldmedaille überhaupt sichern konnte. Diese hat er nun seinem Teamkameraden Simon Schempp – dem eigentlichen Star des deutschen Biathlon-Teams – voraus, denn der 28-Jährige hat zwar schon drei Goldmedaillen, jedoch noch keine in einem individuellen Wettbewerb. Dennoch wird man hier im Einzel ebenso wieder mit ihm rechnen können wie mit dem Norweger Johannes Thingnes Boe, der mit zwei Silbermedaillen nun zwei Mal knapp an an seiner vierten Goldmedaille bei einer Biathlon WM vorbeigeschrammt ist. Bisher noch nicht allzu auffällig, dafür aber im Gesamtweltcup ganz vorne mit dabei, ist außerdem der Russe Anton Schipulin, der hier auch in Richtung Einzelweltcup schielt.

Folglich haben wir uns in diesem Beitrag über das Einzel der Herren (20 km) – dem siebten von elf Wettbewerben bei der Biathlon WM 2017 in Hochfilzen, Österreich – eben jene vier Männer vorgenommen, denen die Goldmedaille am ehesten zuzutrauen sein dürfte, falls es nicht die nächste Sensation bei dem bisher sehr spannenden Turnier geben sollte. Im Folgenden bewerten wir also ihre Chancen auf den Platz ganz oben auf dem Podium.

Martin Fourcade – War die Verfolgung die Initialzündung?

Er ist in diesem Jahrzehnt einfach nicht von der Weltspitze wegzudenken – der 28-jährige Franzose Martin Fourcade. Der zweifache Olympiasieger hat seit der Saison 2011/12 jedenfalls inzwischen fünf Mal am Stück den Gesamtweltcup gewonnen und bei sämtlichen Weltmeisterschaften in den „10er Jahren“ führte ebenfalls kaum ein Weg an ihm vorbei. So landete er auch bei den bisherigen drei Wettbewerben in Hochfilzen bei der Biathlon Weltmeisterschaft 2017 jeweils auf dem Treppchen, holte sich allerdings „nur“ ein Mal Gold, wo er vor einem Jahr in Oslo zu diesem Zeitpunkt alle drei Wettbewerbe auf Platz eins abschließen konnte. Gut – bei der Mixed Staffel kann man ihm keinen Vorwurf machen, war er in dem französischen Team doch der einzige Biathlet ohne Nachlader und war es vielmehr die Strafrunde von Quentin Fillon Maillet, die am Ende den Sieg der deutschen möglich machte, so waren es im Sprint seine beiden Schießfehler, die am Ende für einen mit 23,1 Sekunden doch recht deutlichen Rückstand auf Goldmedaillegewinner Benedikt Doll sorgten. Statt der Titelverteidigung gab es hier also „nur“ Bronze, bevor bei der Verfolgung der Herren (12,5 km) am Wochenende nun endlich die Titelverteidigung klappte mit einer Traumzeit von 30:16,9 Minuten. Wurde der erfolgreichste Biathlet der Gegenwart damit immerhin in einem Fall seinem Favoritenstatus gerecht, so darf man auch jetzt im Einzel wieder fest mit ihm rechnen. Verläuft alles normal, sichert er sich hier dann seine schon zwölfte Goldmedaille. Die Quote dafür liegt bei 1,50.

Johannes Thingnes Boe – Nach zwei Mal Silber will er endlich ganz nach oben

Der 23-jährige Norweger Johannes Thingnes Boe war schon im Sprint unfassbar knapp an der Goldmedaille vorbeigeschrammt, fehlten ihm bei einem nahezu perfekten Rennen am Ende doch lediglich 0,7 Sekunden auf den überraschenden Goldmedaillengewinner Benedikt Doll. Sichtlich enttäuscht, konnte er an die Goldmedaille im Sprint bei der Biatlon WM 2015 in Kontiolahti – sein erster großer Karriereerfolg, doch damit nicht anknüpfen, rappelte er sich jedoch schnell wieder auf und konnte bei der Verfolgung über 12,5 km ebenfalls die Silbermedaille holen. Bei jeweils einem Schießfehler in den ersten drei Durchgängen fehlten am Ende aber recht deutliche 22,8 Sekunden auf Sieger Martin Fourcade, an dem es sich auch jetzt aus Sicht von Johannes Thingnes Boe vorbeizuschieben gilt. Während der talentierte Norweger nämlich im aktuellen Weltcup weder insgesamt noch in einem individuellen Weltcup in den Top 3 zu finden ist, könnte er mit den richtigen Ergebnisse bei Martin Fourcade und Anton Schipulin theoretisch sogar noch den Einzelweltcup gewinnen, wenn er nun im dritten und letzten Einzel der Herren der laufenden Weltcup Saison Gold gewinnt. Die Buchmacher rechnen ihn mit einer Quote von 8,00 die zweitbesten Chancen aller Teilnehmer aus, was vor allem eines unterstreicht: Passiert hier nichts Außergewöhnliches, dürfte hier nicht mehr für ihn zu holen sein, als seine dritte Silbermedaille in Serie.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Anton Schipulin – Seine Disziplinen sind angebrochen

Der 29-jährige Russe Anton Schipulin ist in Hochfilzen vor allem mit einem großen Ziel angetreten: die Lücke in seinen Karriereerfolgen zu schließen. So hat er bis dato zwar schon drei Mal Silber und mit dem dritten Platz in der Mixed Staffel hier in Österreich inzwischen auch drei Mal Bronze bei den Biathlon Weltmeisterschaften geholt, jedoch noch nie die Goldmedaille. Selbst in Sotschi 2014 bei den Olympischen Winterspielen konnte er dies erreichen, genauso wie er – wenn auch nicht im Gesamtweltcup – so doch zumindest schon im Massenstartweltcup einen ersten Platz zum Saisonende feiern durfte (2014/15). Ein weiterer Sieg in einer Biathlon Weltcupsaison könnte nun dazukommen, wenn er im Einzel der Herren (20 km) gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen könnte. So steht der aktuelle Zweite im Gesamtweltcup nämlich auch im Einzelweltcup nach zwei von drei Rennen auf Platz zwei und konnte bereits am 20. Januar 2017 in Antholz den Überflieger Martin Fourcade im Einzel auf Platz zwei verweisen. Sollte es ihm abermals gelingen wäre mit der ersten Goldmedaille bei einer WM womöglich mit etwas Glück sogar der Einzelweltcup drinnen. An Motivation sollte es Anton Schipulin also nicht mangeln, der nach schwachem Auftakt im Sprint bereits jetzt am Wochenende in der Verfolgung auf einem soliden vierten Platz landete. Tatsächlich ist er für uns ein kleiner Geheimfavorit auf die Goldmedaille. Die Buchmacher belohnen selbst Wetten mit kleinen Einsätzen mit hohen Erträgen, liegt die Quote für seinen Sieg in dieser Disziplin doch bei 14,00. Natürlich ist er auf einen Patzer von Martin Fourcade angewiesen, dieser zeigte aber bereits im Sprint, dass er eben auch nur ein Mensch und keine Maschine ist. Bereits bei drei Euro Einsatz wäre ein enormer Gewinn von 52 Euro möglich…

Simon Schempp – Er ist halt einfach kein Einzelkämpfer

Natürlich wird sich der 28-jährige Deutsche Simon Schempp wahnsinnig für seinen Teamkameraden Benedikt Doll gefreut haben, als dieser die Goldmedaille im Sprint der Herren geholt hat, allerdings wird er zumindest eine kleine Portion Neid sicherlich nicht von der Hand weisen können. So hat der Deutsche nämlich überall recht weit oben seine Finger mit im Spiel, belegt zurzeit Platz drei im Gesamtweltcup und führt den Massenstartweltcup sogar sensationell an, hat allerdings diese Konstanz bis dato noch nie in einen ganz alleine gewonnenen großen Erfolg ummünzen können. Seine drei Goldmedaillen und je zwei Silber- und Bronzemedaillen bei Biathlon Weltmeisterschaften holte er nämlich ausnahmslos in Staffel und Mixed Staffel. Durch sein hohes Standing im aktuellen Gesamtweltcup war er dieses Jahr dabei mit viel Vorschusslorbeeren zur Biathlon WM gereist, in der Hoffnung, er könnte hier endlich mal seine erste individuelle Medaille feiern – und sei es auch nur Silber oder Bronze. Nach Platz neun zum Auftakt im Sprint und Platz zehn in der Verfolgung ist dabei allerdings schon wieder die ernüchternde Feststellung eingekehrt, dass er nun einmal einfach kein Einzelkämpfer ist. Die Quote von 17,00 für seine erste individuell erkämpfte Goldmedaille ist zwar gewinnbringend, wir rechnen Simon Schempp hier allerdings abermals keine Chancen aus. Viel interessanter wird folglich sein, wie er zwei Tage später am kommenden Samstag in der Staffel auftreten wird, wo die Stunde des Teamplayers ja in logischer Konsequenz wieder schlagen müsste.

Die Wettquoten der Teilnehmer am Einzel (20 km) der Herren bei der Biathlon WM 2017

Simon Eder51,00

Biathlet Gesamtsieger Quoten
Martin Fourcade 1,50
Johannes Thingnes Boe 8,00
Anton Schipulin 14,00
Simon Schempp 17,00
Emil Hegle Svendsen 17,00
Ondrej Moravec 17,00
Ole Einar Bjoerndalen 21,00
Tarjei Boe 26,00
Dominik Landertinger 34,00
Arnd Peiffer 41,00
Serhiy Seminov 41,00
Lowell Bailey 51,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: