Biathlon WM 2017 Einzel der Damen – Favoriten & Quoten, Hochfilzen 15.02.2017

12. Februar 2017

Laura Dahlmeier - © Petr Toman / Shutterstock.com

Am Mittwoch, den 15. Februar 2017, geht es um 14:30 Uhr (MEZ) im Rahmen der Biathlon WM 2017 in Hochfilzen um die nächsten drei Medaillen im Einzel der Damen. Dabei kann sich bereits eine Teilnehmerin bisher in keinster Weise über ihre Ausbeute beschweren, nämlich das deutsche Aushängeschild und die große Medaillenhoffnung aus dem deutschsprachigen Raum Laura Dahlmeier. Holte sie im ersten Wettbewerb im Sprint noch Silber bei lediglich vier Sekunden Rückstand auf die Siegerin Garbriela Koukalova, so gewann die Garmisch-Partenkirchenerin nun die Verfolgung der Damen und konnte hierbei ihre Goldmedaille von den Biathlon Weltmeisterschaften 2016 in Oslo, Norwegen, erfolgreich verteidigen.

Nimmt man nun noch dazu, dass das deutsche Team auch die Mixed Staffel gewonnen hat, so hätte es bisher kaum besser laufen können für die deutschen Biathletinnen und Biathleten, die mit drei Goldmedaillen aus fünf Wettbewerben auch klar den Medaillenspiegel anführen. Allerdings sind noch sechs Wettbewerbe zu gehen bei der schon 49. Biathlon WM der Geschichte, die noch bis zum kommenden Sonntag im österreichischen Hochfilzen fortgeführt wird, wo man schon zum vierten Mal in der Geschichte gastiert. Mit dem Einzel der Damen (15 km) steht dabei nun das „Bergfest“ auf dem Programm, ist es doch der sechste der elf Wettbewerbe. Und liebend gerne würde hier natürlich sowohl Laura Dahlmeier ihre nächste Medaille gewinnen wollen als auch Vorjahressiegerin Marie Dorin Habert, für die es in den individuellen Disziplinen bisher noch nicht ganz so rund lief. Dennoch gehört die Französin ebenso zu den Favoritinnen wie die routinierte Finnin Kaisa Mäkäräinen, die bis dato ebenfalls weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Stattdessen überraschend stark und damit nun auch im engen Kreis der Anwärterinnen auf eine Medaille ist stattdessen die Weißrussin Darya Domracheva, die sich in der Verfolgung am vergangenen Wochenende Silber holte.

In diesem Beitrag blicken wir also auf das mit Spannung erwartete Einzel (15 km) der Damen, indem wir auf die eben genannten fünf brandheißen Kandidatinnen auf das Treppchen einen genaueren Blick werfen und ihre jeweiligen Chancen auf den ganz großen Wurf – die Goldmedaille bei der Biathlon WM 2017 – bewerten.

Laura Dahlmeier – Jetzt kommt ihre eigentliche Stärke

Für die 23-jährige Deutsche Laura Dahlmeier ist die Biathlon WM 2017 in Hochfilzen schon jetzt ein gewaltiger Erfolg. Zwei Mal Gold und ein Mal Silber bei ihren bisherigen drei Wettbewerben haben nämlich das bestätigt, was man im Vorfeld des Turniers schon im Biathlon Weltcup erahnt hatte: die Zollbeamtin aus Garmisch-Partenkirchen hat den Durchbruch, der sich letztes Jahr seit der WM in Oslo schon angekündigt hat, endgültig geschafft. Holte sie am Jahresende im Gesamtweltcup noch mit dem sechsten Platz ihre bis dato beste Platzierung ihrer Karriere, so führt sie nach den guten ersten Ergebnissen aus Hochfilzen inzwischen nach 17 von 26 absolvierten Rennen den Gesamtweltcup kurzerhand an und konnte sich auch in Sprint auf Platz drei schieben. In Verfolgung ist es zwar recht knapp, wo sie im aktuellen Weltcup trotz zwei Siegen aus sechs Rennen „nur“ den vierten Rang belegt, gerade jetzt ist aber ihre eigentliche Stärke gekommen, nämlich das Einzel. Dort finden in dieser Saison insgesamt drei Rennen statt, wobei dieses Einzel der Damen (15 km) in Hochfilzen das dritte und letzte ist. Und die ersten beiden Einzel? Sowohl beim 1. Weltcup in Östersund als auch beim 6. Weltcup in Antholz ging dort Platz eins an Laura Dahlmeier, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit also selbst bei verpasster Goldmedaille nun den ersten Weltcup Sieg ihrer Karriere wird sichern können. Weil sie gerade im Einzel aber komplett unantastbar war, gilt sie mit einer Quote von 2,60 aber trotzdem als die haushohe Favoritin auf die nächste Goldmedaille, mit der sie bei dieser Biathlon Weltmeisterschaft schon fast unsterblich werden könnte. Auch für uns ist sie abermals die Topfavoritin.

Gabriela Koukalova – Die zweite große Gewinnerin der WM

Die 27-jährige Tschechin Gabriela Koukalova hatte gerade erst letzte Saison durch und durch geglänzt, als ihr der erste Sieg im Gesamtweltcup gelang, bei dem sie darüber hinaus auch noch den Sprintweltcup, den Verfolgungsweltcup und den Massenstartweltcup gewinnen konnte. Lediglich bei den Biathlon Weltmeisterschaften 2016 in Oslo geriet sie etwas aus der Spur und erzielte dort unter anderem mit dem elften Platz in der Verfolgung ihre einzige Wertung außerdem der Top 10. Überraschend musste sie nach der Goldmedaille 2015 bei der WM in Kontiolahti (Mixed Staffel) also noch ein weiteres Jahr auf ihre erste individuelle Goldmedaille bei einer Weltmeisterschaft warten, die sie nun im Sprint gleich im allerersten Wettbewerb des Turniers gewinnen konnte. Das Resultat: im Sprintweltcup liegt sie nun wieder auf Platz eins, im Gesamtweltcup wurde sie jedoch von Laura Dahlmeier knapp überholt. Das liegt vor allem daran, dass die Deutsche im Sprint Silber holte, während Gabriela Koukalova nun bei der Goldmedaille von Dahlmeier in der Verfolgung „nur“ die Bronzemedaille einfahren konnte. Ärgerlich waren dabei vor allem die zwei Schießfehler im ersten Durchgang, ohne die sie womöglich direkt ihre nächste Goldmedaille geholt hätte. Dennoch: die Tschechin gehört neben Laura Dahlmeier schon jetzt zu den großen Gewinnerinnen der Biathlon Weltmeisterschaft 2017. Mit einer Goldmedaille im Einzel könnte sie sich überdies auch die Führung im Gesamtweltcup zurückholen. Ihre Quote dafür liegt bei 3,00. Weil sie allerdings im Einzel zurzeit nicht einmal in den aktuellen Top 10 im Weltcup gerankt ist, bleiben wir allerdings trotzdem bei Laura Dahlmeier.

Marie Dorin Habert – Endlich an das Vorjahr anknüpfen

Dass die 30-jährige Französin Marie Dorin Habert – im Vorjahr bei der Biathlon WM 2016 in Oslo noch die erfolgreichste Frau mit insgesamt sechs Medaillen (darunter drei Mal Gold) – nun in beiden individuellen Disziplinen der Frauen recht deutlich das Podium verpasst hat, ist sicherlich eine der großen Überraschungen des bisherigen Turniers. Wie eben angedeutet war sie letztes Jahr nämlich in keinem einzigen Wettbewerb dort wegzudenken und landete rekordverdächtige sechs von sechs Malen auf dem Treppchen. Zwar fehlt ihr noch die Konstanz einer ganzen Saison, holte sie bisher doch maximal zweite Plätze im Gesamtweltcup sowie in den einzelnen Disziplinen, dennoch hatte man sie nach gutem Auftakt in der Mixed Staffel doch auch im Sprint sowie in der Verfolgung in Medaillenreichweite geglaubt. Waren es im Sprint auf Platz sieben liegend noch 42,8 Sekunden Rückstand, so tastete sie sich in der Verfolgung zumindest ein kleines bisschen heran: 36,3 Sekunden Rückstand und Platz sechs. Nun soll es im Einzel endlich mal wieder klappen, wo Marie Dorin Habert letztes Jahr erst eine ihrer drei Goldmedaillen bei den Biathlon Weltmeisterschaften 2016 gewinnen konnte. Für die Titelverteidigung stehen die Quoten bei 8,00. Nach den verpassten Medaillen in den letzten zwei Rennen trauen wir ihr nun jedoch maximal Bronze zu.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Kaisa Mäkäräinen – Konnte die Leistungen aus dem Weltcup nicht bestätigen

Vor Beginn der Biathlon WM 2017 stand die 34-jährige Finnin noch sowohl im Sprintweltcup als auch im Verfolgungsweltcup auf Platz eins und steuerte dadurch mit großen Schritten ihrem nächsten gewonnenen Weltcup entgegen. Tatsächlich konnte sie aber gerade im Sprint zum Auftakt in keinster Weise an ihre starken Ergebnisse anknüpfen und hat mit Platzierung im Niemandsland folgerichtig ihren ersten Platz im Weltcup an Goldmedaillengewinnerin Gabriela Koukalova nun verloren. In der Verfolgung lief es zwar nicht ganz so dramatisch, Platz sieben (wie im Vorjahr übrigens) ließ sie allerdings nicht nur eine Medaille verpassen, sondern ihre FÜhrung im Verfolgungsweltcup auf drei Pünktchen Vorsprung auf Gabriela Koukalova und Laura Dahlmeier zusammenschrumpfen. Folgerichtig ist die Finnin nun auch im Gesamtweltcup mit großem Abstand auf das eben genannte deutsch-tschechische Spitzenduo auf dem dritten Platz festgefahren. Eine Medaille muss nun dringend her, will die routinierte Biathletin noch einmal nach ihrem dritten Gesamtweltcup streben. Gold gab es bei all den Weltmeisterschaften, an denen Finnlands Sportlerin des Jahres 2011 teilgenommen hat, ohnehin lediglich ein einziges Mal (Verfolgung im Jahr 2011). Trotz gewinnbringender Quote von 8,00 glauben wir folglich auch jetzt im Einzel nicht an einen Erfolg von Kaisa Mäkäräinen.

Darya Domracheva – Nach langer Pause meldet sie sich wieder zurück

Die 30-jährige Darya Domracheva hat eine sehr bewegte Karriere hinter sich. Holte sie als die große Abräumerin bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi noch drei Goldmedaillen und wurde anschließend mit dem Titel „Held Weißrusslands“ versehen und zu Europas Sportlerin des Jahres 2014 gewählt, so ging es anschließend bergab für die Siegerin im Gesamtweltcup 2015. Bei der Biathlon WM 2015 gab es erstmals seit ihrem Debüt keine einzige Medaille mehr für die Ehefrau von Biathlon-Legende Ole Einar Bjoerndalen und schließlich musste sie die letzte Saison komplett pausieren, nachdem sie zunächst am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte und anschließend ihre Schwangerschaft verkündete. Nach Geburt ihrer Tochter im vergangenen Oktober ist sie im Januar 2017 wieder in den Weltcup eingestiegen, in dem sie bei aber logischerweise noch nicht großartig in Erscheinung treten konnte. Umso bemerkenswerter, dass ihr nun nach nahezu perfektem Rennen ohne Schießfehler auf Anhieb die Silbermedaille in der Verfolgung (10 km) der Damen gelang, durch die sie sich auch sportlich endlich wieder eindrucksvoll zurückgemeldet hat. Keine Frage: eine Darya Domracheva in Höchstform ist ab sofort wieder im engen Favoritenkreis zurück. Gold im Einzel holte sie bereits 2014 in Sotschi. Bei der Biathlon WM in Hochfilzen liegt ihre Quote dafür nun bei 9,00. Für uns ist die Weißrussin hier definitiv eine Geheimfavoritin, auf deren Sieg man sich eine kleine Wette überlegen könnte.

Die Wettquoten der Teilnehmerinnen am Einzel (15 km) der Damen bei der Biathlon WM 2017

Biathletin Gesamtsieger Quoten
Laura Dahlmeier 2,60
Gabriela Koukalova 3,00
Marie Dorin Habert 8,00
Kaisa Mäkäräinen 8,00
Darya Domracheva 9,00
Dorothea Wierer 17,00
Anastasiya Kuzmina 51,00
Franziska Hildebrand 67,00
Irina Starykh 67,00
Veronika Vitkova 81,00
Anais Chevalier 81,00
Anastasiya Merkushyna 81,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: