Bern vs. Zagreb Prognose & Quoten, 22.08.2018

19. August 2018

Champions League Wetten, Prognosen & Quoten

Am Mittwoch, den 22. August 2018, treffen die Young Boys Bern um 21:00 Uhr (MEZ) im Hinspiel der UEFA Champions League 2018/19 Play-offs auf Dinamo Zagreb. Damit empfängt der schweizerische Landesmeister den amtierenden kroatischen Meister, wenn zwei nationale Titelträger im sogenannten Champions-Weg der Qualifikation zur Königsklasse auf einen der letzten verbliebenen Plätze in der Gruppenphase des wichtigsten europäischen Wettbewerbs für Vereinsmannschaften hoffen. Bei den Quoten ist Bern gegen Zagreb dabei in der Favoritenrolle, obwohl davon auszugehen ist, dass in diesem Match zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinanderprallen werden. Hinzu kommt, dass Dinamo Zagreb schon sechs Mal in der Champions League Gruppenphase vertreten war, während die Young Boys zwar schon zum vierten Mal in den Play-offs stehen, bislang jedoch diese letzte Hürde noch nie erfolgreich zu nehmen wussten. Ob das dieses Mal also anders sein wird? Davon wird gewiss auch das Rückspiel in Kroatien maßgeblich abhängen, das wir in diesem Beitrag aber zunächst einmal ausklammern werden. Stattdessen konzentrieren wir uns voll und ganz auf dieses Hinspiel in der Schweiz, für das wir beide Teilnehmer an diesen Play-off-Spielen zur Champions League eingehend unter die Lupe genommen haben. Wie Sie dabei am geschicktesten auf dieses spannende Match tippen, erfahren Sie in der abschließenden Prognose zu Bern gegen Zagreb.

Dabei haben die Kroaten immerhin den Vorteil, wegen des schlechteren Rankings ihres Landes in der UEFA-Fünfjahreswertung als Landesmeister bereits ab der zweiten Qualifikationsrunde im Lostopf zu sein, weshalb man schon sehr gut im Saft steht, nachdem man sowohl den israelischen Landesmeister Hapoel Be’er Scheva als auch den kasachischen Meister FK Astana erfolgreich aus dem Wettbewerb kegeln konnte, um seinen Platz in diesen Play-offs zu erhalten. Dinamo Zagreb weiß also bereits ungefähr, wo man steht, während die Young Boys Bern zwar in der Schweizer Super League erfolgreich gestartet sind und an das sensationelle Vorjahr anknüpfen konnten, allerdings noch keine internationale Standortbestimmung bekommen haben. Wegen der Verdienste des bisherigen Champions League Dauerteilnehmers FC Basel bekamen die Berner als Überraschungsmeister nun nämlich automatisch den Platz in den Play-offs, was ihnen die bisherigen Qualifikationsrunden erspart hat.

Klar ist, dass das Stade de Suisse Wankdorf nun Kopf stehen wird, wenn die beiden Landesmeister in das erste von zwei Duellen gehen werden, die durchaus auch wegweisend für die gesamte Saison sein könnten. Dem Gewinner winkt nämlich in der Königsklasse das große Geld, während dem Verlierer nur die insgesamt schlecht bezahlte Europa League als Trostpflaster bleibt. Schauen wir also etwas genauer auf die beiden Teams, um einen Favoriten ausfindig machen zu können.

Young Boys Bern – Auch unter Seoane weiter auf Erfolgskurs

Als der Berner Sport Club Young Boys – kurz BSC Young Boys – in der vergangenen Saison die erste schweizerische Meisterschaft seit 32 Jahren feiern konnte, da war dieser Erfolg auch stark mit Erfolgstrainer Adi Hütter verknüpft, den es inzwischen zu Eintracht Frankfurt verschlagen hat. Zum Wehmut der Anhänger musste also ein neuer Coach her, den man mit Gerardo Seoane auch schnell gefunden hat. Dennoch standen viele dem erst 39-jährigen Schweizer, der auch den spanischen Pass besitzt, kritisch gegenüber, was sich im Nachhinein jedoch als ungerechtfertigt entpuppen sollte. Nach vier Ligaspielen und vier Siegen führt man derzeit nämlich bereits mit einem Vorsprung von fünf Punkten zum FC Basel erneut die Tabelle in der Schweizer Super League an und hat nun auch die Generalprobe im Pokal heil überstanden, wo man gegen den FC Biel Bienne allerdings lange zittern musste beim 3:2-Auswärtssieg unter Schonung einiger Stammkräfte. Der größte Vorteil der Berner besteht aber zweifelsfrei darin, dass man neben dem Trainer nur noch Innenverteidiger Kasim Adams (zur TSG Hoffenheim) verloren hat, den man mit Mohamed Camara und Ulisses Garcia ganz gut ersetzt hat. Mit immer noch kleinem Transferpolster sowie etwaigen Einnahmen aus dem Einzug in die Königsklasse wäre zudem noch eine weitere Verstärkung denkbar. Kurzum: die Erfolgsstory des schweizerischen Meisters setzt sich weiter fort, obschon man mit insgesamt schlechter Bilanz in diese Play-offs geht. Bei den vergangenen drei Versuchen scheiterte man hier nämlich und gewann insgesamt nur eines seiner letzten sechs Champions League Qualifikationsspiele, während die anderen fünf allesamt verloren gingen

Dinamo Zagreb – International wieder an Standing zugelegt

Da liest sich die Bilanz des kroatischen Landesmeisters schon wesentlich besser, denn Dinamo Zagreb hat nicht nur in den letzten beiden Qualifikationsrunden bei drei Siegen zu Null sowie einem 2:2-Remis auswärts in Israel mit einer B-Elf auf der ganzen Linie überzeugt, sondern bringt inzwischen eine Serie von acht Spielen ohne Niederlage in den beiden europäischen Wettbewerben mit. Nachdem man davor sechs Niederlagen in Serie einstecken musste, hat man sich damit nach der Rückeroberung der nationalen Vorherrschaft (2017 verpasste man erstmals seit elf Jahren die Meisterschaft, ehe es in 2018 damit wieder geklappt hat) auch international wieder ein gutes Standing erarbeitet. Aber reicht das auch für einen starken Gegner wie Bern? In der kroatischen Liga ist man mit drei Siegen und einem Remis aus den ersten vier Spielen zwar erneut weit oben in der Tabelle zu finden, dennoch musste man im Sommer gleich drei hoffnungsvolle Topspieler für die Zukunft abgeben. Filip Benkovic ging nach Leicester City, Ante Coric zum AS Rom und Borna Sosa zum VfB Stuttgart. Drei aktuelle U21-Spieler aus der berühmten Zagreber Talentschmiede, die über kurz oder lang für den amtierenden Vizeweltmeister in der Nationalmannschaft zum festen Kern gehören könnten und ihrem Verein nun schmerzlich fehlen werden – erst recht, wenn es nun erneut in die Königsklasse gehen sollte, für die die Truppe von Nenad Bjelica dann definitiv noch etwas mehr Starpower benötigen würde. Aber immerhin: in den vergangenen vier Jahren hat es der kroatische Serienmeister drei Mal in die Königsklasse geschafft, an der man insgesamt schon sechs Mal teilgenommen hat. Die Bilanz in den Play-offs ist damit um Welten besser als die der Schweizer.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Bern – Zagreb Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Bislang hat es noch nie ein internationales Pflichtspiel zwischen den Young Boys Bern und Dinamo Zagreb gegeben, die sich nun zum ersten Mal in der Geschichte gegenüberstehen werden. Für die Schweizer ist es zudem das erste Duell mit einem kroatischen Klub, während der kroatische Landesmeister gegen Vertreter aus der Super League eine gute Bilanz mitbringt. Von bislang drei Pflichtspielen gegen Teams aus der Schweiz gab es noch keine einzige Niederlage (ein Sieg, zwei Unentschieden). Umso wichtiger, dass man diese weiße Weste auch in diesem Auswärtsspiel in Bern behält.

Bern – Zagreb Prognose – Champions League Spiel am 22.08.2018

Bei den Quoten ist Bern gegen Zagreb dennoch in der klaren Favoritenrolle, was zumindest über die guten Bilanzen des kroatischen Landesmeisters nicht erklärt werden kann. Vielmehr spielt hier die Tatsache maßgeblich mit hinein, dass die Young Boys eine sehr eingespielte Mannschaft haben, die auch unter neuem Trainer im Erfolgssystem vom nach Frankfurt abgewanderten Adi Hütter erfolgreich weiterspielen kann, wofür ihnen zu Gute kommt, dass man nur einen einzigen Stammspieler abgeben musste. Und am Ende ist es auch genau diese Eingespieltheit und das Selbstvertrauen des schweizerischen Überraschungsmeisters, die in diesem Hinspiel den Unterschied machen dürften. Knapp wird es zweifelsfrei werden, am Ende tippen wir in unserer Prognose zu Bern gegen Zagreb aber trotzdem auf den Heimsieg der Young Boys. Eine Vorentscheidung dürfte dieser allerdings wohl noch nicht bringen.

Bern – Zagreb Quoten * – Champions League Spiel am 22.08.2018

Tipp 1 (Bern): 1,72
Tipp X (Unentschieden): 3,80
Tipp 2 (Zagreb): 4,50

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Sonntag, den 19. August 2018, um 13:14 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: