Belgien vs. Schweden Prognose & Quoten EM 2016

21. Juni 2016

Belgien vs. Schweden EM 2016

Den Abschluss der Gruppe E bei der EM 2016 stellt am Mittwoch, den 22. Juni 2016, um 21:00 Uhr die Partie zwischen Schweden und Belgien in Nizza dar. Haben sich die Belgier dabei nach der Auftaktniederlage gegen Italien gegen Irland nun wieder gefangen und konnten endlich unter Beweis stellen, wieso so viele Experten sie im Vorfeld als Favoriten auf den ersten EM Titel gehandelt haben, so hat Schweden bisher auf der ganzen Linie enttäuscht. Nichtsdestotrotz ist den Skandinaviern gegen Irland zum Auftakt ein sehr glücklicher Punktgewinn geglückt. Bei nur zwei Punkten weniger auf dem Konto als Belgien ist mit einem Sieg in diesem Spiel also für das Team rund um Superstar Zlatan Ibrahimovic (Paris Saint-Germain) das Achtelfinale noch immer erreichbar.

Schon nach der Gruppenauslosung wurde allerdings gemutmaßt, dass Schweden und Irland gegen die beiden großen Nationen lediglich untereinander den dritten Platz in der Gruppe E würden ausspielen können. Die Mannschaft von Erik Hamrén, die erst knapp in der Relegation das Ticket für die Endrunde gegen Nachbar Dänemark lösen konnte, bekommt nun allerdings eine letzte Chance, ihr Potenzial doch noch zu zeigen und damit in letzter Sekunde in die K.-o.-Phase zu rutschen.

In diesem Artikel haben wir deswegen untersucht, ob es sich bei dieser Partie um die klare Angelegenheit handelt, von der man angesichts Belgiens zweiter Halbzeit gegen Irland ausgeht, oder ob den Schweden hier womöglich zum Schluss noch eine große Überraschung glücken könnte.

Belgien – Der Knoten ist geplatzt

Am Ende merkte man der belgischen Fußballnationalmannschaft und allen voran auch dem in die Kritik geratenen Trainer Marc Wilmots die Erleichterung buchstäblich an, als der 3:0-Sieg gegen Außenseiter Irland in trockenen Tüchern war. Nach der ersten Halbzeit, nach welcher beide Teams mit dem 0:0 in die Pausenkabine gingen, war damit nämlich noch nicht zu rechnen. So hatte Belgien zwar auch hier mehr vom Spiel, verpasste es allerdings wie schon gegen Italien, die spielerische Überlegenheit in Tore zu verwandeln. Erst als Irland zu Beginn der zweiten Halbzeit eine etwas offensivere Marschroute eingeschlagen hatte, taten sich Räume und Chancen auf, die dann von den belgischen Weltstars auch endlich eiskalt verwandelt worden sind. So konnte neben Doppeltorschütze Romelu Lukaku (FC Everton) auch der eifrige Mittelfeldspieler Axel Witsel (Zenit St. Petersburg) einen sehenswerten Treffer zum 3:0-Erfolg beisteuern. Die Superstars Kevin de Bruyne (Manchester City) und Eden Hazard (FC Chelsea) trugen sich zudem mit ihren Vorbereitungen in die Liste der Scorer ein. Obschon der Knoten beim vermeintlichen Favoriten auf den Gesamtsieg also endlich geplatzt ist, so bleibt doch die Erkenntnis, dass Belgien gegen defensiv eingestellte Mannschaften wie Italien und auch die Iren in der ersten Halbzeit durchaus Probleme hat. Das werden vor allem die zukünftigen Gegner sehr intensiv beobachtet haben, ist es doch klar, dass man den spielfreudigen Offensivkräften, die allesamt bei europäischen Topklubs unter Vertrag stehen, nicht allzu viele Räume zur kreativen Entfaltung lassen darf. Ein Punktgewinn reicht Belgien nun, um Platz 2 in der Gruppe zu festigen. Damit würde man im Achtelfinale gegen den Sieger der Gruppe F spielen – ein Platz, den zurzeit die Ungarn bekleiden. Der Favorit scheint nach geplatztem Knoten also wieder voll auf Kurs zu sein.

Schweden – Noch immer kein einziger Torschuss

Es war eine der bemerkenswertesten Randnotizen des ersten Spieltags, dass Schweden in der langen Geschichte der Europameisterschaften einen Rekord aufgestellt hatte. Ohne einen einzigen Torschuss über die kompletten 90 Minuten abgegeben zu haben, kam man gegen Irland zum Torerfolg, als Ciaran Clark (Aston Villa) den Ball in der 70. Minute zum 1:1-Ausgleich im eigenen Tor unterbrachte. Viel trauriger ist es allerdings, dass der Mannschaft rund um ihren renommierten und beliebten Superstar und Kapitän Zlatan Ibrahimovic (Paris Saint-Germain) nun auch im zweiten Gruppenspiel gegen Italien nicht ein einziger Torschuss glückte. Bezeichnend in diesem Zusammenhang war auch eine Situation im letzten Drittel des Spiels, als „Ibra“ eine Flanke aus nächster Tornähe über den leeren Kasten von Italiens legendärem Keeper Gianluigi Buffon (Juventus Turin) schoss. Der Treffer hätte aufgrund einer knappen aber richtigen Abseitsentscheidung zwar ohnehin nicht gezählt, das Vergeben einer 100%igen Torchance hätte dennoch nur allzu gut in den bisherigen Turnierverlauf der Skandinavier gepasst. Gerade auch die Abwehr war dabei einmal mehr vor allem auf der rechten Seite sehr wacklig, was angesichts des erst 21-jährigen Victor Lindelöf (Benfica Lissabon) allerdings auch der mangelnden Erfahrung der Schweden geschuldet ist, die sich ohnehin nur denkbar knapp gegen den ehemaligen Europameister Dänemark mit 4:3 in den Play-offs für die EURO 2016 durchsetzen konnten. Noch hat man die Chance, mit einem Sieg über Belgien völlig überraschend noch ins Achtelfinale einzuziehen. Mit einer weiterhin so angreifbaren Abwehrkette sowie einer Offensivabteilung, die es in zwei Spielen auf keinen einzigen Torschuss gebracht hat, aber wohl nicht mehr als lediglich eine theoretische Chance.

Belgien – Schweden Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Schon 14 Mal haben es Schweden und Belgien miteinander zu tun gehabt. Aus Sicht der Skandinavier könnte der direkte Vergleich dabei durchaus besser aussehen. Erst fünf Siege haben die Schweden bei zwei Unentschieden geholt, während die restlichen sieben Partien an die Belgier gingen. Dabei hatten die beiden Teams bei der EM 2000 in Belgien und Holland die große Ehre, das Eröffnungsspiel der Europameisterschaft gegeneinander zu bestreiten. Zwar siegten die Belgier damals mit Trainer Marc Wilmots in der Startelf mit 2:1 in Brüssel, am Ende war allerdings für beide Teams nach der Vorrunde Schluss. Zumindest jetzt wird es einer von beiden sicher in die K.-o.-Phase schaffen.

Belgien – Schweden Prognose – EM 2016 Spiel am 22.06.2016

Trainer Erik Hamrén muss sich für diese Partie dringend etwas einfallen lassen, denn mit Belgien tritt nun die offensivstärkste Mannschaft der Gruppe E gegen sein Team an. Zu allem Überfluss sind die Belgier selbst noch nicht durch und brauchen hier allermindestens noch einen Punkt, um das Ticket für die K.-o.-Phase lösen zu können. Anders als Irland, die gegebenenfalls auf ein Italien im Schongang spekulieren dürfen, wird Marc Wilmots also seine beste Elf ins Rennen schicken und als Marschroute ganz gewiss den Angriff ausgeben. Angesichts der oben aufgezeigten Probleme Schwedens mit der Defensive sowie der Ladehemmung der Offensive spricht hier rein gar nichts für die Skandinavier. Insgesamt sollte Belgien dazu in der Lage sein, das Spiel ähnlich deutlich zu gestalten wie gegen Irland und sich damit Platz 2 zu sichern.

Belgien – Schweden Quoten – EM 2016 Spiel am 22.06.2016

Tipp 1 (Belgien): 1,83
Tipp X (Unentschieden): 3,60
Tipp 2 (Schweden): 5,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: