Beachvolleyball WM 2017 – Wetten, Favoriten & Quoten

26. Juli 2017

Sportwetten (Tennis, etc.) - Prognosen & Quoten

Am Freitag, den 28. Juli 2017, startet in Wien die Beachvolleyball WM 2017. Bis einschließlich zum großen Endspiel am Sonntag, den 6. August 2017, duellieren sich dabei sowohl bei den Herren als auch bei den Damen jeweils 48 Teams aus den unterschiedlichsten Ländern um den Weltmeistertitel im Beachvolleyball, der nun zum bereits elften Mal ausgetragen wird. Konnte dabei vor zwei Jahren im holländischen Den Haag sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen ein brasilianisches Duo am Ende den WM Titel gewinnen, was die Vorherrschaft der Athletinnen und Athleten vom Zuckerhut einmal mehr fortgeführt hat, gibt es doch kein erfolgreicheres Land im Beachvolleyball, so erhofft man sich im deutschsprachigen Raum vor allem bei den Damen nun eine kleine Überraschung, konnte das Duo Laura Ludwig und Kira Walkenhorst doch gerade erst letzten Sommer ausgerechnet bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, Brasilien, die Goldmedaille gewinnen.

Der Austragungsort der Beachvolleyball WM 2017 entfällt zudem auf den deutschsprachigen Raum, hat doch Österreich den Zuschlag bekommen und wird das Turnier in der Hauptstadt Wien auf der berühmten Donauinsel ausgetragen. Dort sind neben fünf Frauenteams und einem Herrenduo aus Deutschland drei Frauenmannschaften und vier Herrenteams aus Österreich sowie jeweils zwei Duos aus der Schweiz im Teilnehmerfeld vertreten, das zunächst mit einer Gruppenphase startet. Auf zwölf Vierergruppen verteilt werden dabei aus aktuell 48 Teams am Ende 32 Duos gebildet. So scheidet nach einem „Jeder gegen Jeden“ das jeweils am Gruppenende platzierte Team aus, während die vier schlechtesten Gruppendritten ebenfalls aus dem Rennen sind. Mit 32 Teams geht es anschließend in der K.-o.-Phase weiter, wo ab dem Sechzehntelfinale beginnend insgesamt vier Siege benötigt werden, um ins große Endspiel einzuziehen, das am ersten August-Wochenende über die Bühne gehen wird. Inklusive der beiden Spiele um Platz drei, die bei einer Beachvolleyball Weltmeisterschaft traditionell genau wie bei Olympia ausgespielt werden, dürfen sich die Fans dieser Sportart auf der Wiener Donauinsel also auf jeweils 104 Spiele bei den Herren und 104 Partien bei den Damen freuen, die binnen gerade einmal zehn Tagen geballter Beachvolleyball Action über die Bühne gehen werden.

In diesem Beitrag blicken wir dabei für Sie auf die Favoriten bei den Herren und die Favoritinnen bei den Damen, liefern Ihnen diesbezüglich einen kurzen Überblick über die Duos, von denen hier viel zu erwarten ist, und zeigen Ihnen anschließend die attraktivsten Quoten zu dem mit Spannung erwarteten Turnier in Österreich.

Die Favoriten bei der Beachvolleyball WM 2017 der Herren

Vor zwei Jahren bei der Beachvolleyball WM in Den Haag gab es einmal mehr eine Bestätigung für die brasilianische Vormachtstellung im Beachvolleyball, als alleine unter den letzten acht Mannschaften im Viertelfinale drei brasilianische Duos standen, die am Ende sowohl Platz eins als auch Platz drei zurück an den Zuckerhut gebracht haben. Bei Olympia anschließend ein ähnliches Bild, denn auch hier ging Gold der Herren wieder an Brasilien, dessen Vorherrschaft in dieser Sportart zumindest bei den Männern weiterhin ungebrochen scheint. Nicht weiter verwunderlich also, dass unter den drei haushohen Favoriten zwei brasilianische Duos stehen, auf die wir nun ebenso wie auf das amerikanische Duo aus dem ehemaligen Weltmeister Phil Dalhausser (2007) und seinem neuen Partner Nicholas Lucena einen genaueren Blick werfen. Das einzige deutsche Team bestehend aus Markus Böckermann und Lars Flüggen hat in der Gruppe B zwar durchaus machbare Gegner bekommen, mehr als vielleicht das Viertelfinale ist ihnen aber ebenso wenig zuzutrauen, wie den Lokalmatadoren aus Österreich sowie den beiden schweizerischen Duos. Wer also mit den folgenden drei Favoritenteams nicht gehen möchte, der findet am ehesten noch in Clemens Doppler und Alexander Horst – den beiden Gruppenköpfen der Gruppe L und in die Jahre gekommenen Routiniers – ein Team mit Wiener Wurzeln vor, das gegebenenfalls das Potenzial für das Halbfinale mitbringt, obschon auch hier der ganz große Wurf eher unwahrscheinlich bleibt. Schauen wir also gemeinsam auf die drei Favoriten.

Alison / Bruno Schmidt (Brasilien) – Eingespielt zur Titelverteidigung

Sowohl der 31-jährige Alison Cerutti als auch der 30-jährige Bruno Oscar Schmidt haben eine beeindruckende Vita im Beachvolleyball. Beide sind schon Weltmeister geworden, als sie vor zwei Jahren gemeinsam in Den Haag den Titel gewannen, den sie nun zu verteidigen gedenken, und beide haben sie letztes Jahr im eigenen Land den maximalen Erfolg gefeiert, als sie bei der Beachvolleyball WM in Rio da Janeiro die Goldmedaille für ihre Nation gewinnen konnten. Die Allianz, die man einst 2014 für die Südamerikaspiele in Chile geformt hatte, hat sich damit nachhaltig für beide gelohnt, gewann man doch nicht nur dieses Turnier, sondern seitdem auch die World Champion Tour 2015. Den Titel konnte man zudem letzten September erfolgreich beim Saisonfinale in Toronto verteidigen, wo es anschließend wieder reihenweise Auszeichnungen für das inzwischen erfolgsverwöhnte Duo hagelte: Sportler des Jahres und „Most outstanding player“ für Bruno Oscar Schmidt und Bester Hitter für Alison Cerutti. In der aktuellen FIVB World Tour 2017 der Männer hat das Duo bisher zwar „nur“ das 4-Sterne-Turnier in Rio de Janeiro im Mai gewonnen und holte seitdem nur noch mal Anfang des Monats in Porec Platz drei, nichtsdestotrotz führt an diesem Team garantiert kein Weg zum Titel vorbei. Mit einer Quote von 4,00 auf die Titelverteidigung sind Alison und Bruno nicht nur bei den Buchmachern, sondern auch bei uns die haushohen Favoriten auf den WM Titel.

Dalhausser / Lucena (USA) – Mit Rückenwind aus Gstaad nach Österreich

Der deutschsprachige Raum liegt zumindest dem in Baden in der Schweiz geborenen 37-jährigen Amerikaner Phil Dalhausser ausgezeichnet, wurde der Routinier hier doch nicht nur 2007 mit seinem damaligen Partner Todd Rogers Weltmeister, sondern hat er doch auch in der aktuellen Tour gemeinsam mit dem 38-jährigen Altmeister Nicholas Lucena das 5-Sterne Major Turnier am 9. Juli hier für sich entscheiden können. Diesen Rückenwind aus Gstaad gilt es nun für die amerikanischen Superstars, die letztes Jahr bei Olympia in Rio am Ende „nur“ Fünfter geworden sind, mit nach Wien zu tragen. Schließlich waren die guten Anlagen bereits letzten Sommer zu erkennen, als man letztlich Lospech hatte, auf die späteren Goldmedaillengewinner Alison und Bruno bereits im Viertelfinale treffen zu müssen. Dass man die Brasilianer aber schlagen kann, hat man bereits mehrfach gezeigt und ohnehin braucht sich vor allem Phil Dalhausser vor niemandem verstecken, steht er dem brasilianen Duo in puncto WM Titel und Olympiagold doch in nichts nach. Mit bereits zwei Turniersiegen in der aktuellen FIVB World Tour 2017 gilt man hier mindestens als Mitfavorit, was die Siegerquote von 4,00 unterstreicht. Am Ende läuft es unserer Einschätzung nach auf das Duell mit Alison und Bruno hinaus, wo wir die Brasilianer nun einmal im Vorteil sehen. Der Tipp auf das amerikanische Duo, das viel Erfahrung mitbringt und zweifelsfrei auch mal an der Reihe wäre, ist dennoch legitim.

Pedro Solberg / Guto (Brasilien) – Der lachende Dritte?

Nicht außer Acht lassen sollte man in dem Zweikampf zwischen den beiden eben genannten Teams die Vereinigung zwischen dem 31-jährigen Pedro Solberg Salgado und dem erst 23 Jahre jungen Gustavo Albrecht Carvalhaes aus Brailien. So hat sich hier nämlich leise, still und heimlich ein Duo formiert, das gerade in den letzten beiden Monaten schon viel Furore in die FIVB World Tour 2017 hineingebracht hat. Alles begann mit Platz fünf in Den Haag Mitte Juni, ehe das Major in Porec überraschend von den beiden Brasilianern gewonnen werden konnte, die sich dafür mit glatten 2:0-Siegen bis ins Endspiel kämpfen konnten, wo man gegen das italienische Duo Nicolai und Lupo sogar einen 0:1-Rückstand noch in einen Sieg ummünzen konnte. Das Erfolgsrezept ist so alt wie simpel: ein erfahrener Spieler – in diesem Fall der Routinier Pedro Solberg Salgado, seines Zeichens einst dreifacher U21 Weltmeister und bei der WM 2015 gemeinsam mit Ex-Partner Evandro Dritter nach 2:0-Sieg im Spiel um Platz drei gegen die Amerikaner Lucena und Brunner – nimmt sich mit dem jungen Gustavo Albrecht Carvalhaes den U21 Weltmeister von 2013 zur Brust, dem es bisher bei schon einigen Wechseln in jungen Jahren an einem sicheren Partner gemangelt hat. Bis jetzt funktioniert diese Verbindung vorzüglich. Nach zuletzt zwei sensationellen Monaten in der World Tour der Herren trauen nicht wenige Experten dem Duo auf Anhieb den WM Titel zu, was die Quote von 6,00 unterstreicht. Am Ende bleibt natürlich der Beigeschmack, das die bereits genannten beiden Teams im direkten Vergleich den Vorsprung in Sachen Erfahrung und Umgang mit Druck haben, weswegen wir den Tipp im Vorfeld des Turniers dann doch etwas zu riskant finden. Wer die beiden Topteams aber nicht im Endspiel sieht, der sollte es mit diesem brasilianischen Team hier versuchen.

Die Quoten bei der Beachvolleyball WM 2017 der Herren

Team (Nation) Turniersieger
Alison / Bruno Schmidt (BRA) 4,00
Dalhausser / Lucena (USA) 4,00
Pedro Solberg / Guto (BRA) 6,00
Losiak / Kantor (POL) 12,00
Brouwer / Meewsen (NED) 12,00
J. Smedins / Samoilovs (LAT) 15,00
Alvaro Filho / Saymon (BRA) 18,00
Stoyanovskiy / Yarzutkin (RUS) 20,00
Nicolai / Lupo (ITA) 20,00
Doppler / Horst (AUT) 20,00
Herrera / Gavira (ESP) 20,00
Nivaldo / Gonzales (CUB) 20,00
Evandro / Andre (BRA) 20,00
Krasilnikov / Liamin (RUS) 20,00

Alle Wettquoten von Bet-at-home

Die Favoriten bei der Beachvolleyball WM 2017 der Damen

Obwohl auch die Titelverteidigerinnen der Beachvolleyball WM der Damen aus Brasilien stammen, ist die brasilianische Vorherrschaft in diesem Turnier weitaus ausgeglichener als bei den Herren. So entsendet die südamerikanische Beachvolleyball-Nation schlechthin zwar in Form von Larissa und Talita zwei absolute Superstars, die in anderen Konstellationen schon viel in dieser Sportart erreicht haben bei den vergangenen Weltmeisterschaften, zumindest aber das Endresultat, dass Brasilien bei den Damen erneut die Plätze eins bis drei komplett stellt, wie bei der Beachvolleyball WM 2015 in Den Haag, sollte nun nicht erneut zur Realität werden. So haben definitiv die beiden deutschen Duos, auf die wir gleich einen kurzen Blick werfen werden, ebenfalls ein Wörtchen mitzusprechen, wie ein sich auf dem Vormarsch befindliches kanadisches Team. Aber der Reihe nach. Nun ein genauer Blick auf die in unseren Augen vier Duos im Turnier der Frauen, die man zum engen Kreis der Favoritinnen zählen sollte.

Larissa / Talita (Brasilien) – Halten sie die brasilianische Flagge hoch?

Die 35-jährige Larissa França und die gleichaltrige Talita Antunes da Rocha haben bereits bei den Olympischen Spielen 2016 den Kreis der Favoritinnen stark angeführt, obschon man am Ende „nur“ auf dem vierten Platz gelandet ist. Platz vier war es übrigens auch am Jahresende beim Saisonfinale der FIVB World Tour 2015/16 der Frauen in Toronto, obschon am Ende vor allem die achtfache Toursiegerin Larissa França wieder einmal als beste Offensivspielerin ausgezeichnet worden ist. Insgesamt ist sie es auch, die in das Team den entscheidenden Funken mehr Erfahrung einbringt, konnte sie neben zwei Vizeweltmeisterschaften in 2005 und 2009 sowie dritten Platz in Gstaad 2007 doch schließlich 2011 in Rom bei der Beachvolleyball WM den großten Titel gewinnen. Umso überraschender war es, dass sie sich 2014 mit dem Rücktritt vom Rücktritt für ein Comeback entschied und sich mit Talita Antunes da Rocha verband, die sich immerhin 2009 Platz drei bei einer WM sichern konnte und einen entsprechend großen Titelhunger mitbringt, der in diesem Jahr auch gestillt werden soll. In der aktuellen World Tour startete das Duo direkt im Februar in Fort Lauderdale mit dem ersten Sieg bei einem 5-Sterne-Major. Weitere Turniersiege folgten in Moskau Anfang Juni sowie nach verlorenem Endspiel in Gstaad Anfang Juli mit dem Turniersieg in Olsztyn am vergangenen Sonntag, den 23. Juli. Mit dem Momentum im Rücken spricht dabei auch angesichts der Quote von 3,50 auf ihren WM Sieg vieles dafür, dass sie dieses Jahr für Brasilien erneut die Flagge werden hochhalten können. Auch für uns sind sie angesichts einer zurzeit extrem guten Form die Topfavoritinnen.

Pavan / Humana-Paredes (Kanada) – Das Duo nimmt mit großen Schritten Form an

Letztes Jahr bei den Olympischen Spielen 2016 war die 30-jährige Sarah Pavan noch mit ihrer ehemaligen Partnerin Heather Bansley eine der großen Überraschungen, blieb das Duo doch die gesamte Vorrunde über ohne Satzverlust und scheiterte am Ende nur knapp im Viertelfinale am späteren deutschen Goldmedaillenduo Ludwig und Walkenhorst. Es folgte die Trennung des Teams und die routinierte Sarah Pavan fand in Form der 24-jährigen Melissa Humana-Paredes, 2011 noch Vize-Weltmeisterin, eine neue und frische Partnerin, die auf der World Tour bereits 2015 und 2016 gute Ergebnisse erzielen konnte. Und inzwischen ist das kanadische Duo voll und ganz in ihrer ersten gemeinsamen Saison in der FIVB World Tour 2017 der Frauen angekommen, stand man bereits im Mai in Rio de Janeiro überraschend in seinem allerersten Endspiel, in dem der erste große Triumph aber noch ausblieb. Aber nur fürs Erste, denn beim 5-Sterne-Major in Porec klappte es dann schließlich am 1. Juli 2017 mit dem allerersten Tour-Sieg des neuen Duos, für das man im Endspiel in einem einstündigen Krimi das tschechische Duo Hermannova und Slukova nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1 schlagen konnte. Erfolgreich ging auch der restliche Juli weiter: Platz drei in Gstaad und Platz zwei letzten Sonntag in Olsztyn. Die Quote von 6,00 auf ihren WM Titel, der übrigens der allererste überhaupt für ein kanadisches Team bei einer Beachvolleyball WM wäre, zeigt, dass die Chancen definitiv als groß zu bewerten sind. In der Summe sehen wir aber sowohl die Brasilianerinnen als auch das nun folgende deutsche Team im Vorteil.

Ludwig / Walkenhorst (Deutschland) – Die große Hoffnung aus dem deutschsprachigen Raum

Keinem anderen Team aus dem deutschsprachigen Raum wird der erste WM Erfolg bei einer Beachvolleyball WM der Frauen so sehr zugetraut, wie dem Duo bestehend aus der 31-jährigen Laura Ludwig und der 26-jährigen Kira Walkenhorst, die letzten Sommer bereits für ein kleines Märchen sorgten, als sie sich bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro die Goldmedaille sichern konnten und am Ende zur Mannschaft des Jahres gewählt worden sind. Gemeinsam gewannen sie bereits 2015 und 2016 die Europameisterschaft im Beachvolleyball, die die erfahrenere Laura Ludwig zuvor schon zwei Mal mit ihrer ehemaligen Partnerin gewinnen konnte, und letztes Jahr reichte es am Ende der FIVK World Tour 2015/16 sogar zum FIVB Tour Champion, als man in Toronto das Saisonfinale für sich entscheiden konnte. Laura Ludwig wurde dabei zur bemerkenswertesten Spielerin des Jahres gewählt, während Kira Walkenhorst als beste Blockerin ausgezeichnet wurde. Grundsätzlich ist das Duo dementsprechend ein brandheißer Anwärter auf den WM Titel, jedoch will es in der laufenden Saison noch nicht allzu rosig laufen. So ist man bei den bisherigen 17 Turnieren der FIVB World Tour 2017 kein einziges Mal unter den Top 3 gelandet, wodurch ihre Quote auf den WM Erfolg auf 8,00 gesunken ist. Wir hingegen sehen in den deutschen Hoffnungsträgerinnen einen guten Geheimfavoriten, den man nun zu dieser attraktiven Quote unbedingt auf dem Zettel haben sollte.

Laboureur / Sude (Deutschland) – Die Gunst der Stunde nutzen

Und noch ein weiteres Team aus Deutschland könnte dieses Jahr den ersten Beachvolleyball WM Titel der Frauen einfahren, nämlich die 27-jährige Chantal Laboureur und die 29-jährige Julia Sude, die in der aktuellen FIVB World Tour eine bisher tolle Saison hingelegt haben und immerhin schon das fünfte Jahr am Stück zusammen spielen. Wurde man dabei in der FIVB World Tour 2015/16 am Ende immerhin Fünfter, so gab es gerade erst Anfang des Monats am 9. Juli 2017 in Gstaad mal wieder einen richtig großen Triumph zu feiern, als man ein Major (5 Sterne) für sich entscheiden konnte, als man nach einer Reihe von eindrucksvollen Siegen schließlich mit Sieg über die Lokalmatadorinnen Heidrich und Vergé-Dépré ins Endspiel eingezogen war, wo es ein beachtliches 2:0 in gerade einmal 39 Minuten über die Topfavoritinnen Larissa und Talita aus Brasilien gab. Zugegebenermaßen ihre erste Top 3 Platzierung in der laufenden Saison seit dem Auftakt in Fort Lauderdale Anfang Februar diesen Jahres, nichtsdestominder haben sie eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie es an guten Tagen mit jedem Duo aufnehmen können. Dass das eingespielte Duo nun also die Gunst der Stunde nutzt und nahezu aus dem Nichts heraus Weltmeister wird, ist angesichts der Quote von 8,00 gar nicht mal mehr so unwahrscheinlich. Auch wir sehen in Laboureur und Sude zwei Geheimfavoritinnen, für die zwar viel stimmen muss, die allerdings definitiv einen Tipp wert sind.

Die Quoten bei der Beachvolleyball WM 2017 der Damen

Team (Nation) Turniersieger
Larissa / Talita (BRA) 3,50
Pavan / Humana-Paredes (CAN) 6,00
Ludwig / Walkenhorst (GER) 8,00
Laboureur / Sude (GER) 8,00
Agatha / Duda (BRA) 8,00
Heidrich / Verge-Depre (SUI) 15,00
Barbara / Fernanda (BRA) 15,00
Bawden / Clancy (AUS) 20,00
Antonelli / Carol (BRA) 20,00
Elize Maia / Lima (BRA) 20,00
Fendrick / Ross (USA) 20,00
Day / Branagh (USA) 20,00
Hermannova / Slukova (CZE) 33,00
Hughes / Claes (USA) 33,00

Alle Wettquoten von Bet-at-home

Zur Webseite von Bet-at-home

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: