Bayern vs. Wolfsburg Prognose & Quoten, 10.12.2016

7. Dezember 2016

Bayern München - © mr3002 / Shutterstock.com

Am Samstag, den 10. Dezember 2016, empfängt der FC Bayern München um 15:30 Uhr (MEZ) den VfL Wolfsburg. Vor gerade einmal einer Saison wäre dies noch das absolute Spitzenspiel zwischen dem amtierenden Meister und dem amtierenden Vizemeister und DFB Pokalsieger gewesen, in der aktuellen Realität empfängt hier nun aber der Tabellenzweite den 15. der Bundesliga. Eine Paarung, zu der es übrigens Anfang Februar 2017 auch im Achtelfinale des DFB Pokals kommen wird. Viel hat sich dabei ganz gewiss schon im Vorfeld dieses 14. Spieltags der Saison 2016/17 auf beiden Seiten verändert. Zieht beim deutschen Rekordmeister nun Carlo Ancelotti die Fäden, so steht bei den Wölfen mit Valerien Ismael ein ehemaliger Bayern-Star als Coach an der Seitenlinie.

Erfüllt hätte zum jetzigen Zeitpunkt der Saison dabei keiner der beiden Vereine sein ausgegebenes Ziel. So wollen die Münchner selbstverständlich zum bereits fünften Mal in Serie am Ende die Meisterschale feiern, während der VfL Wolfsburg bei abermals horrenden Investitionen und dem drittgrößten Etat der gesamten Liga hinter Bayern und Dortmund eigentlich nach einem Jahr ohne internationale Wettbewerbe in die Champions League zurückkehren wollte. Müssen sich die Münchner dabei an der Spitze mit unerwarteten Gegnern wie RB Leipzig, Hertha BSC Berlin, TSG Hoffenheim oder auch Eintracht Frankfurt herumärgern, von denen man lediglich gegen die Berliner einen Sieg davongetragen hat, gegen den Rest aber nicht gewinnen konnte (bzw. gegen RB Leipzig erst am 21. Dezember spielen wird), so heißt für die Wölfe die noch viel traurigere Realität: Abstiegskampf. Und das, trotz hochdekoriertem Kader, der mit Nationalspielern und Weltstars geradezu gespickt ist. Nichtsdestotrotz birgt dieser starke Kader nun einmal auch das Potenzial, einen Gegner wie die Bayern zu schlagen.

In diesem Beitrag gehen wir also der Frage nach, ob es dem VfL Wolfsburg ausgerechnet gegen den FC Bayern München gelingen könnte, sein Potenzial endlich einmal voll auszuschöpfen und abzurufen und an die glorreichen vergangenen Jahre wieder anzuknüpfen, oder ob der deutsche Rekordmeister mit zuletzt handzahmen Wölfen vor heimischer Kulisse kurzen Prozess machen wird.

FC Bayern München – Drei wichtige Siege für die Moral

Vor zwei Wochen erst stand die Saison für den deutschen Rekordmeister auf der Kippe. In der Champions League gab es eine völlig unnötige und umso bitterere Niederlage beim russischen Underdog FK Rostow, ehe man in der Bundesliga nicht nur das Spitzenspiel gegen Vizemeister Borussia Dortmund verloren hat, sondern dadurch anschließend gar die Tabellenführung erstmals in dieser Saison an einen neuen Rivalen, nämlich den Aufsteiger RB Leipzig, abgeben musste. In der ungewohnten Rolle des Verfolgers mussten die Münchner auf einmal mit den zweiten Plätzen vorlieb nehmen. In der Königsklasse war der Gruppensieg rechnerisch nicht mehr möglich und in der Bundesliga standen mit Leverkusen und Mainz zwei unangenehme Gegner bevor, gegen die das Potenzial zum erneuten Punktverlust durchaus gegeben war. Auf diesem Scheideweg der Saison hat die Mannschaft von Carlo Ancelotti nun allerdings viel Moral bewiesen und sich mit drei Siegen nun das leicht angeknackste Selbstvertrauen wieder komplett aufgebaut. Zunächst schlug man Bayer Leverkusen in einem nicht ganz so guten Spiel knapp mit 2:1 und sicherte sich damit in gewohnter „Bayern-Dusel“ Manier auch mal wieder etwas dreckig die drei Punkte – eine Tugend, die man zuletzt etwas vermissen ließ, als man beispielsweise die 2:1-Führung gegen zehn Frankfurter nicht über die Zeit bringen konnte und am Ende nur Unentschieden spielte – ehe gegen den FSV Mainz 05 der Knoten so richtig platzte. Zwar geriet man am Mainzer Bruchweg zunächst in Rückstand, anschließend folgte aber eine der stärksten Saisonleistungen, mit der man das Spiel vollkommen souverän und ohne weitere Chancen der Hausherren noch in einen 3:1-Auswärtssieg umwandeln konnte. In der Champions League gelang dann schließlich in einem Spiel, in dem es außer um Prestige um nichts mehr ging, gegen Atlético Madrid beim 1:0-Heimsieg immerhin noch die Revanche für die 0:1-Niederlage am zweiten Spieltag. Zwar steht auch jetzt noch in Champions League und Bundesliga jeweils nur Platz zwei neben dem FC Bayern München, Selbstvertrauen und Moral scheinen aber wieder voll und ganz zu stimmen.

VfL Wolfsburg – Der Absturz des Spitzenteams

Die Wölfe hatten sich eigentlich so souverän in der Bundesliga etabliert. Zeitgleich mit dem riesigen Abgas-Skandal von Großsponsor Volkswagen ist der Verein aus der Autostadt aber ebenfalls in eine gewaltige Krise geschlittert, aus der man sich bis heute nicht befreien konnte. Holte man sich 2009 noch die erste Meisterschaft in der Geschichte und schickte sich 2015 an, neben dem erstmaligen Gewinn des DFB Pokals auch noch die Vizemeisterschaft einzufahren, so war in der abgelaufenen Spielzeit nur der Auftritt der Niedersachsen in der Champions League positiv, wo man das Viertelfinale erreichte und den späteren Sieger Real Madrid im Hinspiel gar mit 2:0 schlagen konnte. In der Bundesliga war man mit dem achten Platz an der erneuten Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb gescheitert, steckte allerdings umso mehr Geld in den Kader, um die Rückkehr schnellstmöglich zu erreichen. Das Resultat ist nun ein erschreckender 15. Platz, bei dem es aus 13 Saisonspielen lediglich zwei klägliche Siege gab. Auch der Trainerwechsel zu Valerien Ismael ist dabei völlig verpufft, ist dessen Bilanz doch genauso schlecht wie die von Vorgänger Dieter Hecking. Im vergangenen Heimspiel wurde schließlich sogar der im Sommer mit Abwanderungsgedanken auffällig gewordene Nationalspieler Julian Draxler bei seiner Einwechslung von den eigenen Fans ausgepfiffen und ohnehin hat man das Gefühl, als habe der VfL keine Mannschaft, sondern nur eine Zusammenstellung von hochdekorierten Individualisten, die in der Autostadt abkassieren und ihre Zeit absitzen wollen. Was also wirklich gebraucht wird, ist eine Reihe an Erfolgserlebnissen. So hat der Verein mit dem dritthöchsten Etat der Bundesliga nämlich spielerisch zweifelsfrei genug Potenzial, um auch jetzt noch eine Aufholjagd zu starten, die den Verein ähnlich wie Borussia Dortmund vor zwei Jahren, die in einer ähnlichen Situation zwischenzeitlich sogar mal Tabellenletzter waren, noch immer nach Europa bringen könnte. Mental hat man nun immerhin den Vorteil, dass von den Wölfen im Auswärtsspiel bei den Münchnern nicht viel erwartet wird.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Bayern – Wolfsburg Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Seit der VfL Wolfsburg zur Saison 1997/98 erstmals in der Fußball Bundesliga vertreten war, hat es alle Wettbewerbe übergreifend schon 43 Duelle mit dem FC Bayern München gegeben. Der deutsche Rekordmeister hat dabei – wie gegen eigentlich alle deutschen Vereine – die positive Bilanz auf seiner Seite, wobei es gegen die Wölfe von der Bilanz her besonders gut aussieht. So bringen es die Bayern in diesem Duell auf 33 Siege, während für den VfL Wolfsburg bei fünf Unentschieden lediglich fünf Siege zu Buche stehen. Brisant: vor heimischer Kulisse hat der FC Bayern München bisher nur ein einziges Mal Unentschieden gegen die Wölfe gespielt (3:3 in der Saison 2001/02) und ansonsten jedes einzelne Spiel am Ende gewonnen.

Bayern – Wolfsburg Prognose – Bundesliga Spiel am 10.12.2016

Nahezu nichts deutet darauf hin, dass der zuletzt erschreckend schwache VfL Wolfsburg ausgerechnet jetzt bei den Bayern nach 14 Spielzeiten in Serie mit ausschließlich Auswärtsniederlagen in München mal wieder zu einem Punktgewinn, geschweige denn sogar zum ersten Auswärtssieg überhaupt kommen könnte. Vielleicht ist aber eben dies auch ein Vorteil für die Wölfe. Weil die Erwartungshaltung im Umfeld gewaltig ist, wirkte die von Superstars gespickte Mannschaft oft mental gehemmt. Ganz gewiss erwartet aber bei dieser Auswärtsfahrt niemand ernsthaft einen Punktgewinn von den Niedersachsen, die hier theoretisch völlig frei aufspielen könnten, hat man in der Allianz Arena doch nichts zu verlieren. Insgesamt sehen wir deshalb schon Potenzial für eine Überraschung. Das Unentschieden käme zwar aus dem Nichts, bei solch gewinnbringenden Quoten könnte man eine kleine Einzelwette über ein paar wenige Euro auf Tipp X aber durchaus in Erwägung ziehen. Für Kombi-Wetten hingegen hat alles andere als der Tipp auf einen klaren Sieg der Heimmannschaft hier viel zu viel Potenzial, den Tippschein zu ruinieren. Verläuft also alles normal, holen sich die Münchner hier den Sieg. Die zumindest vom Papier her spielstarken Wölfe dürfen dennoch nicht unterschätzt werden.

Bayern – Wolfsburg Quoten – Bundesliga Spiel am 10.12.2016

Tipp 1 (Bayern): 1,14
Tipp X (Unentschieden): 7,50
Tipp 2 (Wolfsburg): 17,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten: