Bayern vs. Dortmund Prognose & Quoten, 20.12.2017

18. Dezember 2017

Bayern München - © mr3002 / Shutterstock.com

Am Mittwoch, den 20. Dezember 2017, empfängt der FC Bayern München um 20:45 (MEZ) Borussia Dortmund im DFB Pokal 2017/18 Achtelfinale. Der deutsche Clásico – auch Klassiker genannt – geht dabei bereits in seine dritte Ausgabe in der Saison 2017/18. Nachdem die Bayern sich zunächst im Saisonauftakt im Rahmen des Super Cups per Elfmeterschießen im Dortmunder Signal Iduna Park durchsetzen konnten, gab es auch am elften Spieltag im Tempel vom BVB einen 3:1-Auswärtssieg für die Roten, die spätestens hiermit die zumindest für sieben Spieltage mal verloren gegangene Vorherrschaft im nationalen deutschen Fußball endgültig wieder zurückerobern konnten.

Insgesamt liegen nach vollständig absolvierter Hinrunde bereits 13 Punkte Differenz zwischen den beiden Teams, die in der Endtabelle des Jahres 2017 wieder jene Plätze eingenommen haben, die man bereits zum Ende der Saison 2016/17 im Mai diesen Jahres inne hatte. Das bedeutet, dass der frischgebackene Herbstmeister aus Bayern mit haushohem Vorsprung den ersten Platz bekleidet, während die Schwarz-Gelben nach zwei Siegen unter Peter Stöger immerhin von Platz acht aus im Endspurt auf den dritten Platz zurückkehren konnten, wodurch die unter Peter Bosz am achten Spieltag gestartet Talfahrt nun endlich gestoppt werden konnte. Aber: die Borussia steht hinter seinem Lokalrivalen FC Schalke 04, was Schmach genug für die zuletzt mit der Vorherrschaft im Ruhrpott verwöhnten Dortmunder ist. Nun auch noch als amtierender Pokalsieger ausgerechnet beim Erzrivalen aus München vor der anschließend startenden Winterpause auszuscheiden, würde die Sorgen dementsprechend nicht gerade geringer werden lassen, zumal an die Meisterschaft wohl niemand mehr ernsthaft glauben kann, während auch in der Champions League eine regelrecht desaströse Vorrunde gespielt worden ist, nach der man ohne Sieg bei zwei Unentschieden und vier Niederlagen einen traurigen Rekord aufgestellt hat: Als schlechtester Gruppendritter aller Zeiten hat sich der BVB gerade noch so in die Europa League gerettet. Nichtsdestotrotz ist mit Peter Stöger wieder Hoffnung auf bessere Zeiten in Dortmund eingekehrt. Wie konkurrenzfähig die Mannschaft unter dem Wiener Fußballlehrer allerdings tatsächlich ist, darüber dürfte nun dieses wegweisende Spiel etwas genauer Auskunft geben können.

Folgerichtig haben wir auf dieses Highlight im DFB Pokal Achtelfinale einen sehr intensiven Blick geworfen. Wir analysieren dabei nicht nur die beiden deutschen Topteams, die sich auch in der vergangenen Saison untereinander wieder Meisterschaft (Bayern) und DFB Pokal (Dortmund) geteilt haben, sondern wir liefern Ihnen abschließend für Ihre DFB Pokal Wetten auch eine Prognose in Hinblick auf den realistischsten Ausgang ab.

FC Bayern München – Wie voll sind die Akkus?

Minimalistisch und gleichzeitig effizient – so in etwa lässt sich die gerade erst absolvierte englische Woche der Roten beschreiben, in denen es bei drei 1:0-Siegen in Frankfurt, zuhause gegen Köln sowie auswärts in Stuttgart die maximale Ausbeute von neun Punkten gab. Wohlgemerkt ohne zu glänzen, was allerdings auch gegen diese verhältnismäßig kleinen Teams gar nicht notwendig war. Stattdessen avancierte gerade bei dem Aufsteiger aus Stuttgart eben ein ehemaliger Stuttgarter einmal mehr zum Matchwinner beim deutschen Rekordmeister, nämlich Ersatzkeeper Sven Ulreich. Unkte man bei dessen Wechsel vor zwei Jahren an die Isar noch, hier gehe ein eigentlich guter Torhüter frühzeitig in die Rente, der sich in einem Konkurrenzkampf mit dem deutschen Nationaltorhüter Manuel Neuer nicht den Hauch von Hoffnung machen durfte und damit auch offiziell einverstanden war, so zeigte der Schorndorfer nun ein ums andere Mal, dass er eine absolute Bereicherung für jeden europäischen Topklub wäre – und vielleicht ja sogar für die deutsche Nationalmannschaft, sollte Manuel Neuer nicht rechtzeitig wieder fit werden. Gegen seinen Ex-Klub parierte Sven Ulreich einmal mehr einen Elfmeter, durch den die drei Punkte aufs Konto minimalistischer Bayern wanderten. Und auch in der zweiten Runde vom DFB Pokal war es der Ersatztorwart, der per Elfmeterschießen den Einzug in dieses Achtelfinale möglich machte. Bleibt also neben der Frage, ob der BVB ihn nun überwinden kann, nur noch die Frage offen, wie voll die Akkus der Bayern für ein solches Hammerspiel nach anstrengender Hinrunde nun noch sind. Bei der englischen Woche im Schongang wirkten die Münchner platt. Entscheidend dürfte also sein, ob man einfach nicht mehr konnte oder ob man ganz bewusst die wichtigen Reserven für dieses DFB Pokal Achtelfinale aufgespart hat.

Borussia Dortmund – Die Stunde der Wahrheit

Dass der BVB auch bei nur einer unter Neu-Coach Peter Stöger absolvierten Trainingseinheit genug spielerisches Potenzial in sich hat, um bei ein paar kleinen Eingriffen des ehemaligen Kölner Trainers einen Auswärtssieg in Mainz sowie einen Heimsieg gegen Hoffenheim einzufahren, war zwar sicherlich sehr angenehm, zumal der BVB acht Spieltage lang keinen einzigen Dreier mehr eingefahren hat, insgesamt muss aber auch konstatiert werden, dass solche Spiele gewonnen werden müssen, wenn nächste Saison wieder Champions League im Signal Iduna Park gespielt werden soll. Wie konkurrenzfähig diese Borussia nun aber tatsächlich ist, wird sich erst in einem solchen Spitzenspiel zeigen können, wie es nun bei den Bayern ansteht. Letzte Saison konnte man dabei auswärts in der Allianz Arena im DFB Pokal siegen, was damals noch vorrangig dem zum FC Barcelona abgewanderten Ousmane Dembélé geschuldet war, dessen Siegtor zum 3:2-Auswärtserfolg später sogar zum Tor des Monats gewählt worden war. Verletzungssorgen gibt es jedenfalls auf beiden Seiten, sodass es hier einerseits auf die vorhandenen Kraftreserven nach einer anstrengenden Hinrunde mit bisher 26 Pflichtspielen auf beiden Seiten ankommt, und andererseits auf die Psyche der Spieler. Nur zehn Tage nach der Verpflichtung von Peter Stöger schlägt also pünktlich zum Einbruch der Winterpause die Stunde der Wahrheit bei den Schwarz-Gelben, ehe es drei Wochen lang ausreichend Zeit geben wird, etwas detailliere, taktische Ideen umzusetzen und ggf. noch mal auf dem Transfermarkt nachzujustieren. Und immerhin scheint es so, als würde Toptorjäger Pierre-Emerick Aubameyang im Wintertransferfenster seinem Arbeitgeber erhalten bleiben, denn der Gabuner hat – wie beiläufig bekannt wurde – seinen Vertrag bei der Borussia noch mal um ein weiteres Jahr bis 2021 verlängert. Umso spannender also, wen es ggf. in die Arbeiterstadt ziehen könnte, denn schließlich hat der BVB aus dem Dembélé-Transfer noch immer gute 80 Millionen an Überschuss auf der hohen Kante. Hoch im Kurs stehen dabei mit Jonas Hector und Anthony Modeste gleich zwei ehemalige Musterschüler und Lieblingsspieler von Peter Stöger, aber auch der Basler Manuel Akanji, der Hoffenheimer Mark Uth sowie Olivier Giroud vom FC Arsenal London gelten als brandheiße Kandidaten.

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
Toller Bonus für Neukunden!

Bayern – Dortmund Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt 118 Mal hat es den deutschen Klassiker zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund schon gegeben, wobei der deutsche Rekordmeister mit 54 gewonnenen Spielen den Großteil aller Aufeinandertreffen für sich entscheiden konnte. So bringt der BVB es bei 34 Unentschieden gerade einmal auf 30 Siege gegen die Roten, konnte dafür aber ausgerechnet in der jüngsten Vergangenheit im DFB Pokal ein ums andere Mal zum Bayernschreck avancieren. Unvergessen immer noch der 5:2-Sieg im DFB Pokal Finale 2012, als ebenfalls Jupp Heynckes bei den Münchnern auf der Bank saß, oder der 3:2-Auswärtssieg im April diesen Jahres. So stehen sich die beiden Teams im deutschen Clásico nun zum sage und schreibe siebten Mal in Serie im Pokal gegenüber.

Bayern – Dortmund Prognose – DFB Pokal Spiel am 20.12.2017

Bereits letzte Saison war es angesichts etlicher mannschaftsinterner Probleme rund um Ex-Coach Thomas Tuchel, dessen Stand in der Mannschaft massiv gelitten hatte, eine kleine Sensation, als die Dortmunder die Bayern auswärts aus dem Pokal werfen konnten. Dass dieses Kunststück gegen eine unter Jupp Heynckes wieder kaum zu bezwingende Mannschaft wiederholt werden kann, erscheint uns da trotz des nachweisbaren Stöger-Effekts doch ausgesprochen unwahrscheinlich zu sein. Denn schließlich haben die Roten unter den 26 Pflichtspielen der Saison 2017/18 noch kein einziges Spiel in der heimischen Allianz Arena verloren und konnten zuletzt in der Champions League sogar eine Weltmannschaft wie Paris Saint-Germain klar schlagen. Obschon die Quote von 1,48 auf den wahrscheinlichen Heimsieg der Münchner erst dann einen positiven Erwartungswert abwirft, wenn Sie die Eintrittswahrscheinlichkeit von Tipp 1 mit mindestens 68% bewerten, so ist es doch der Tipp, der hier letzten Endes gewählt werden sollte. Wenn überhaupt, dann würden wir dem BVB zutrauen, die Bayern vor der dreiwöchigen Pause in Deutschland in eine Nachspielzeit zu zwingen (Tipp X). Gemäß der von uns vermuteten Eintrittswahrscheinlichkeiten ist das Risiko, darauf zu tippen, aber eine Nummer zu groß. Wir empfehlen Ihnen deshalb, mit dem Heimsieg der Bayern zu gehen.

Bayern – Dortmund Quoten * – DFB Pokal Spiel am 20.12.2017

Tipp 1 (Bayern): 1,48
Tipp X (Unentschieden): 4,75
Tipp 2 (Dortmund): 6,25

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: