Australian Open 2017 Frauen – Wetten, Favoriten & Quoten

12. Januar 2017

Angelique Kerber - © pdrocha / Shutterstock

Von Montag, den 16. Januar 2017, bis einschließlich Sonntag, den 29. Januar 2017, finden die Australian Open 2017 statt. Das erste Grand Slam Turnier des neuen Jahres hat es dabei gleich in sich, treffen hier doch die 128 besten Frauen der Welt aufeinander, wenn der erste große Titel der Saison 2017 vergeben wird. Dabei bekommt die deutsche Angelique Kerber, die erstmals seit Steffi Graf wieder als deutsche Tennis Spielerin auf Position eins in der WTA Weltrangliste liegend in die Saison gestartet ist und diesen Platz trotz bisher schwachem Jahresauftakt auch bis zu den Australian Open behalten hat, gleich von drei Frauen Konkurrenz. Sowohl Serena Williams als auch Agnieszka Radwanska oder Simona Halep könnten mit dementsprechenden Ergebnissen an der Deutschen vorbeiziehen und ihrerseits die Führung in der Gesamtwertung übernehmen.

Schließlich gibt es für die eigentlich von der International Tennis Federation (ITF) veranstalteten vier Grand Slam Turniere sage und schreibe 2000 Punkte fürs Ranking. Zum Vergleich: ein WTA Premier 5 Turnier, wo die darauf folgenden höchsten Punkte vergeben werden, bringt der Siegerin 900 Punkte ein. Folgerichtig spielt Angelique Kerber hier nicht nur um die Titelverteidigung, sondern auch darum, ihren Platz an der Sonnenseite der WTA Weltrangliste, den sie seit ihrem Sieg im US Open Halbfinale 2016 belegt, weiterhin zu verteidigen. Konkurrenz bekommt sie dabei von allen Spielerinnen, die Rang und Namen haben, so ist es beispielsweise durch die Sitzverteilung möglich, dass es gar zu einer Neuauflage des Endspiels aus dem Vorjahr kommt, als sie gegen Serena Williams ihren großen Durchbruch feierte. Auch darf man gespannt darauf sein, ob es bei den Australian Open einmal mehr einer Spielerin gelingen wird, sich weit nach vorne zu kämpfen, die aktuell niemand auf dem Zettel hat. Letztes Jahr gelang es beispielsweise der Britin Johanna Konta, sich als ungesetzte Spielerin bis ins Halbfinale vorzukämpfen. Nach einer anschließend sehr starken Saison verpasste sie am Ende nur knapp die WTA Tour Championship Finals. Auch im Jahr davor kämpfte sich eine gewisse Madison Keys bei den Australian Open 2015 bis ins Halbfinale vor – ebenfalls als ungesetzte Spielerin und damals noch gänzlich unbekannt. Die Amerikanerin schaffte es ihrerseits gerade erst zum Jahresende unter den besten acht Spielerinnen zu stehen, die für die Weltmeisterschaft zugelassen worden sind.

Kann Angelique Kerber ihren Titel verteidigen? Wird Serena Williams wieder angreifen? Wird sich eine bis dato noch nicht so auffällige Spielerin zum dritten Mal in Serie überraschend ins Halbfinale vorkämpfen können? Die Australian Open wird es zeigen! In diesem Artikel haben wir uns für Ihre Tippscheine auf das mit Spannung erwartete erste Grand Slam Turnier des neuen Jahres jedenfalls schon einmal mit den aus unserer Sicht fünf vielversprechendsten Kandidatinnen auf die begehrte Grand Slam Trophäe auseinandergesetzt.

Alle Wettquoten von Bet365

Serena Williams – Ist sie noch für einen Grand Slam Titel gut?

Keine Frage, die 35-jährige Amerikanerin Serena Williams ist sicherlich die erfolgreichste Tennis Spielerin ihrer Zeit – womöglich sogar die dominanteste Spielerin, die es jemals gegeben hat. Insgesamt 22 Grand Slam Trophäen, die sie im Einzel gewonnen hat (sowie 14 weitere im Doppel), belegen das ebenso wie ihre unglaublichen sechs Jahre am Stück auf Position eins der WTA Weltrangliste. Sage und schreibe 71 Einzelturniere hat sie in ihrer Karriere gewonnen und zusätzlich noch die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2012. Folgerichtig gibt es nicht einen einzigen Titel, der der Amerikanerin noch fehlt. Alleine die Australian Open hat sie schon sechs Mal in ihrer Karriere gewinnen können, was sie zumindest in der Open Era zur klaren Rekordsiegerin macht. Erst im vergangenen Jahr ließ sich der Superstar nach und nach den Rang ablaufen und verlor bei den US Open 2016 durch die überraschende Niederlage im Halbfinale gegen Karolina Pliskova schließlich sogar Platz eins in der WTA Weltrangliste an Angelique Kerber. Nachdem sie sich nach dieser Niederlage bereits kurz vor ihrem 35. Geburtstag Mitte September in die Winterpause verabschiedete, will sie nun wieder voll angreifen. Für die Vorbereitung auf die Australian Open spielte sie bereits letzte Woche bei der WTA Auckland mal wieder ein Turnier, scheiterte dort allerdings in ihrem zweiten Spiel überraschend an ihrer Landsfrau Madison Brengle. Wirklich aussagekräftig ist diese Niederlage zwar noch nicht, dennoch muss die Frage erlaubt sein, ob Serena Williams auf ihre „alten Tage“ als Hochleistungssportlerin tatsächlich noch einmal für einen Grand Slam Titel gut ist. Wir finden schon und sehen in ihr deswegen die Topfavoritin auf den Titelgewinn in Melbourne.

Angelique Kerber – Braucht dringend eine Leistungssteigerung für die Titelverteidigung

Die Australian Open 2017 starten zwei Tage vor dem 29. Geburtstag der Deutschen Angelique Kerber, die sich hier schon letztes Jahr mit dem Titelgewinn das schönste Geburtstagsgeschenk selbst zu machen wusste. Es war der Auftakt für ein grandioses Jahr 2016, in dem sie nicht nur zwei Grand Slam Trophäen gewinnen konnte, sondern auch noch die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen holte und am Jahresende Vizeweltmeisterin wurde. Ganz zu schweigen natürlich von ihrem Sprung auf Platz eins der WTA Weltrangliste und der Teilnahme am Endspiel von Wimbledon, in dem sie gegen ihre Dauerrivalin Serena Williams jedoch ausnahmsweise auch mal den Kürzeren gezogen hat im Vorjahr. Nichtsdestotrotz braucht sie nun in der Rolle der Gejagten eine deutliche Leistungssteigerung, wenn es mit der Titelverteidigung klappen soll. Ihre aktuelle Jahresbilanz steht nämlich bei erst einem Sieg in Brisbane gegen Underdog Ashleigh Barty und schon zwei Niederlagen. So war in Brisbane anschließend im Viertelfinale gegen die Ukrainerin Elina Svitolina Schluss, ehe sie vor wenigen Tagen erst ihre Generalprobe in Sydney ganz gehörig in den Sand setzte und in ihrem ersten Spiel der russischen Außenseiterin Daria Kasatkina in zwei Sätzen unterlag. Bei all der Kritik, die aber in Hinblick auf Angelique Kerber in den letzten Tagen wieder lauter wurde – so sagte Tennis Legende John McEmroe gerade erst, er sehe Angie nur kurz auf Platz eins der Welt –, muss man allerdings auch konstatieren, dass die Deutsche eine Kämpfernatur ist, die sich schnell auch mal wieder massiv steigern kann. Man denke nur an die Australian Open 2016 zurück, mit denen ihr rasanter Aufstieg begann: Was nämlich kaum noch jemand auf dem Zettel hat, ist die Tatsache, dass sie damals in der ersten Runde gegen die japanische Außenseiterin Misaki Doi beinahe ausgeschieden wäre, musste Angelique Kerber dort doch sogar einen Matchball ihrer Gegnerin abwehren. Genau deshalb sollte man ihren bisher noch schwachen Start ins neue Jahr definitiv nicht überbewerten. In unseren Augen hat sie ganz klar das Zeug zur Titelverteidigung und wir sind uns sicher, dass wir von Angelique Kerber in Melbourne nun eine Leistungssteigerung sehen werden.

Garbine Muguruza – Oberschenkel wieder in Ordnung?

Die 23-jährige Spanierin Garbine Muguruza (gebürtig in Venezuela) war nach turbulenter Saison nun eigentlich mit voller Kraft voraus in die neue Saison gestartet. Hatte sie 2016 nämlich bis auf ihren sensationellen Grand Slam Turnier Sieg bei den French Open nahezu nie geglänzt und ist nur selten weit gekommen in den großen Turnieren, so war ihr Start bei der WTA Brisbane sehr stark. Nicht nur Lokalmatadorin Samantha Stosur wurde abgefertigt, auch Kerber-Bezwingerin Daria Kasatkina fiel der Spanierin anheim, ehe Garbine Muguruza die WTA Tour Championships Halbfinalistin Svetlana Kuznetsova in zwei Sätzen aus dem Turnier warf. Im Halbfinale gegen die französische Außenseiterin Alizé Cornet war der Weg ins Endspiel – ihr erstes seit dem Titelgewinn bei Roland Garros – eigentlich frei für sie, eine Verletzung an ihrem rechten Oberschenkel beendete jedoch beim Rückstand von 1:4 im ersten Satz vorzeitig das Spiel für Garbine Muguruza. Die Frage lautet nun, ob das „ewige Talent“, das es trotz Grand Slam Trophäe in ihrem Besitz bei oftmals zu wenig Konstanz erst auf drei Einzeltitel bei der WTA bringt, wieder voll fitt ist, um sich in einem so großen Teilnehmerfeld (128 Damen sind gemeldet) durchsetzen zu können. Und falls ja, ob sie nahtlos an die guten Auftritte in Brisbane wird anknüpfen können. Wir glauben das im Großen und Ganzen eher nicht und halten Ihren Turniersieg dementsprechend für eher unwahrscheinlich.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Karolina Pliskova – Seit Spätsommer auf dem Höhenflug

Die 24-jährige Tschechin Karolina Pliskova ist von den bisher genannten Favoritinnen sicherlich am eindrucksvollsten ins neue Jahr gestartet, holte sich die Doppelpartnerin der Deutschen Julia Goerges doch bei der WTA Brisbane gleich im ersten Einzelturnier des neuen Jahres ihren ersten Einzeltitel. Es war bereits der sechste WTA Pokal in der Karriere der aufschlagstarken Tschechin, die bei den WTA Tour Finals noch denkbar knapp in der Vorrunde an der Russin Svetlana Kuznetsova gescheitert war. Nichtsdestotrotz befindet sich die Nummer fünf der WTA Weltrangliste seit dem Spätsommer 2016 auf einem absoluten Höhenflug. So konnte sie zunächst die Western & Southern Open in Cincinnati gewinnen, wobei sie im Endspiel Angelique Kerber in zwei Sätzen klar schlug (6:3 und 6:1) und erstmals ein großes WTA Premier 5 Turnier holte. Bei den US Open, die unmittelbar auf diesen Turniersieg folgten, bekam sie dann endgültig den Ritterschlag, als sie im Halbfinale die ab diesem Zeitpunkt ehemalige Nummer eins der Welt, Serena Williams, ebenfalls in zwei Sätzen besiegen konnte. In ihrem ersten Grand Slam Turnier Endspiel unterlag sie dann zwar Angelique Kerber, der Turniersieg jetzt in Brisbane unterstreicht aber, dass Karolina Pliskova noch genug Biss hat. Nebenbei hat sie die Australian Open im Jahr 2010 schon einmal gewonnen. Damals zwar in der Junioren-Kategorie, wir sehen jedoch keinen Grund, wieso sie es nicht nun bei den Profis wiederholen könnte. Karolina Pliskova ist unsere große Geheimfavoritin auf den Gesamtsieg.

Dominika Cibulkova – Die gute Form ins neue Jahr retten

Gerade erst zum Ende der letzten Tennis Saison hin feierte die 27-jährige Slowakin Dominika Cibulkova den größten Erfolg ihrer Tennis Karriere, als sie sich in Singapur die WTA Tour Championships durch einen Finalsieg über die Nummer eins der Welt, Angelique Kerber, sichern konnte. Zuvor hatte sie in der Gruppenphase zunächst zwei Mal gepatzt und war ihrerseits bei dem 2:0-Sieg über Simona Halep im letzten Gruppenspiel darauf angewiesen, dass Angelique Kerber, die schon sicher als Gruppensiegerin feststand, ihr Spiel gegen Madison Keys 2:0 gewinnen würde. Jedes andere Ergebnis hätte das Ausscheiden von der sympathischen Slowakin bedeutet, die es Angelique Kerber später aber nicht dankte, sondern ihr die Weltmeisterschaft vor der Nase wegschnappte. Nun geht sie als frischgebackene Weltmeisterin zu den Australian Open, nachdem auch ihr Jahresauftakt alles andere als souverän war. So unterlag sie bei der WTA Brisbane der Französin Alizé Cornet im Viertelfinale überraschend in zwei Sätzen. Nichtsdestotrotz war es gerade erst der letzte Oktober mit dem Turniersieg in Linz, der ihr das Ticket für Singapur brachte, wo sie mit dem vierten Einzeltitel im Jahr 2016 schließlich zur erfolgreichsten Spielerin des Jahres wurde – zumindest wenn man nach gewonnenen Titeln geht, denn Angelique Kerber konnte sich trotz unzähliger großer Endspiele am Ende nur drei Trophäen sichern. In der Slowakin sehen wir durchaus auch eine Geheimfavoritin, auf die man einen kleine Wette über einen kleinen Betrag angesichts der tollen Quoten durchaus in Erwägung ziehen kann. Dennoch braucht sie zweifelsfrei wieder die Form vom letzten Oktober und nicht die Leistung, mit der sie in Brisbane nicht gerade als Top 10 Spielerin wirkte.

Die Quoten für Gesamtsieger der Frauen bei den Australian Open 2017

Spielerin Gesamtsieger Quoten
Serena Williams 4,00
Angelique Kerber 4,50
Karolina Pliskova 8,00
Garbine Muguruza 10,00
Simona Halep 12,00
Johanna Konta 19,00
Agnieszka Radwanska 23,00
Dominika Cibulkova 26,00
Caroline Wozniacki 29,00
Elina Svitolina 34,00
Eugenie Bouchard 51,00
Daria Kasatkina 51,00
Belinda Bencic 67,00
Lucie Safarova 67,00
Naomi Osaka 67,00
Svetlana Kuznetsova 67,00
Venus Williams 81,00
Monica Puig 81,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: