ATP Finals 2015 Sieger Wetten – Favoriten & Quoten

11. November 2015

Sportwetten (Tennis, etc.) - Prognosen & Quoten

Die ATP World Tour Finals 2015 finden vom 15. bis 22. November in der O2-Arena in London statt. Für die Top-Tennisspieler der Welt ist das der krönende Abschluss des aktuellen Turnierjahres. London ist bereits seit 2009 Austragungsort der Finals und löste Shanghai ab. Der letzte deutsche Tennisspieler, der das wichtigste Turnier der Herren gewann war Boris Becker (1995), der aktuelle Trainer von Titelverteidiger Novak Djokovic. Damals wurde der Wettbewerb noch ATP Worldcup genannt.
Der in London stattfindende Wettbewerb ist der Wichtigste im Herren-Profi-Tennis neben den vier Grand-Slam-Turnieren, der am Ende der Saison stattfindet und Teil der ATP World Tour 2015 ist. Die acht besten Tennisspieler im Einzel, die bei diesen Turnier starten und um das Preisgeld in Höhe von 6,5 Millionen Dollar spielen werden, stehen fest.

Alle Wettquoten von Bet365

Teilnehmer:

1. Novak Djokovic – Quote: 1,57
2. Roger Federer – Quote: 4.50
3. Andy Murray – Quote: 11.00
4. Stan Wawrinka – Quote: 13.00
5. Tomas Berdych – Quote: 26.00
6. Rafael Nadal – Quote: 15.00
7. Kei Nishikori – Quote: 17.00
8. David Ferrer – Quote: 51.00

David Ferrer und Kei Nishikori waren die beiden Spieler, die sich zuletzt noch ihre Plätze im Teilnehmerfeld für die ATP World Tour Finals in London gesichert haben. Alle acht Tennis-Profis werden nun in London um den ATP World-Sieg kämpfen. Die aktuelle Nummer Eins in der Tennis-Weltrangliste, bester Spieler der Saison und Top-Favorit ist Novak Djokovic. Er konnte sich drei von vier Grand Slam Titeln sowie die insgesamt schon vier Tour Finals für sich entscheiden.
Die Vorrunde der Finals wird in zwei Vierergruppen nach dem Round-Robin-Prinzip (jeder gegen jeden) bestritten. Den Gruppen zugeteilt werden die Spieler nach der Weltrangliste. Die beiden Gruppenersten begegnen sich dann im Halbfinale mit den Zweitplatzierten der anderen Gruppe. Die Sieger bestreiten anschließend das ATP Finale.
Seitdem das Saisonfinale nicht mehr in Shanghai, sondern in London ausgetragen wird, waren die Verantwortlichen für die Bezeichnung der beiden Gruppen nicht einfallsreich und benannten sie in Gruppe A oder Gruppe B. In diesem Jahr werden die Gruppen nach bekannten Tennisspieler-Persönlichkeiten benannt. Bei den ATP World Tour Finals in der O2-Arena wird es in diesem Jahr deshalb die Gruppe Stan Smith (er war der erste Sieger der ATP-WM in Tokio 1970) und die Gruppe Ilie Nastase (vierfacher Sieger) geben.

Prognose – kommen drei Tennis-Legenden zum Match in eine Gruppe?

Das wäre theoretisch möglich: Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic könnten in London in einer Gruppe aufeinander treffen. Zum ersten Mal in der Historie des Saisonwettbewerbs könnte es durchaus möglich sein, dass sich die drei besten Spieler in der gleichen Gruppe zu einem Match treffen. Das entscheidet die Auslosung und wenn der Serbe die Nummern 3 oder 4, 5 oder 6 sowie 7 oder 8 auslost, kämen Federer (dritter der Weltrangliste) und Nadal (Platz fünf) als Gegner in Frage. Wenn es wirklich zum Gruppenspiel der Tennis-Legenden kommen sollte und zwei der drei Spiele am Halbfinale teilnehmen, würde es zu einem gigantischen Tennis-Duell im Finale kommen. Novak Djokovic wurde seit 22 Spielen schon nicht mehr besiegt. Nadal und Federer hoffen in die Gruppe von Murray zu kommen, denn vielleicht ist der Schotte ja mit seinen Gedanken schon beim nächsten Davis-Cup-Finale in Belgien. Rekordsieger Roger Federer will einen siebten Sieg beim Saisonfinale und von den anderen sechs Final-Teilnehmern hat bisher keiner die ATP World Tour Finals gewonnen.
Da Djokovic durch seine zahlreichen Siege das Maß aller Dinge ist, stellt sich bei den Finals die Fragen: Wer soll den „Djoker“ in seiner exzellenten Verfassung und Dominanz stoppen? Natürlich kann das nur ein Roger Federer oder Stan Wawrinka. Während Federer dem Serben Djokovic sowohl im Wimbledon als auch im US-Open-Final alles abforderte, konnte Stan Wawrinka im Paris Halbfinale Djokovic einen Satz abluchsen. Fest steht auf jeden Fall, dass der Weg zum Titel nur über Novok Djokovic führt.

Die ersten fünf Plätze in der ATP Einzel Tennis-Weltrangliste der Herren

1. Novak Djokovic (Serbien) 15.285
2. Andy Murray (Großbritannien) 8.470
3. Roger Federer (Schweiz) 7.340
4. Stan Wawrinka (Schweiz) 6.5005
5. Rafael Nadal (Spanien) 4.630

Die Tennisspieler im Einzelnen

Novak Djokovic – Schlaghand: rechts. Djokovic wurde 1987 in Belgrad geboren. Er ist die aktuelle Nummer 1 der Tennis-Weltrangliste und gewann in seiner Tennis-Karriere bislang 58 Titel im Einzel, sowie ein Turnier im Doppel. Als bester Spieler 2015 entschied er alle vier Grand Slam Endspiele und holte sich drei Major-Titel. Zehnmal war er Grand-Slam-Sieger und vier Mal Sieger der ATP World Tour Finals. Novak Đoković wurde 2012 und 2015 mit dem Laureus World Sports Award als Weltsportler des Jahres geehrt.

Andy Murray – Schlaghand: rechts. Er wurde 1987 in Glasgow geboren. Die größten Erfolge des Schotten waren die Siege beim US Open 2012 und bei den Wimbledon Championships 2013 jeweils im Einzel. 2012 holte er sich eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen. In Wimbledon erreichte Murray in diesem Jahr das Halbfinale, aber Roger Federer behielt in drei Sätzen die Oberhand gegen ihn. In Melbourne unterlag er dem Serben Djokovic im Finale und bei den French Open im Halbfinale.

Roger Federer – Schlaghand: rechts. Federer wurde 1981 in Basel geboren und gewann bisher die Rekordanzahl von 17 Grand-Slam-Turnieren im Einzel sowie insgesamt 88 Titel im Einzel und acht im Doppel. Der Schweizer ist der älteste Teilnehmer im Finale. Im vergangenen Jahr konnte er verletzungsbedingt zum Finale gegen Novak Djokovic in London nicht antreten. Welttennisverband ITF wurde Roger Federer zum Spieler der Jahre 2004, 2005, 2006, 2007 und 2009 ernannt sowie viermal zum Weltsportler des Jahres (2005, 2006, 2007 und 2008) gewählt.

Stan Wawrinka – Schlaghand: rechts. Wawrinka wurde 1985 in Lausanne in der Schweiz geboren. 2008 stand er erstmals unter den Top 10 der Tennis-Weltrangliste und im gleichen Jahr wurde er mit Roger Federer Olympiasieger im Doppel. Der Schweizer Tennisspieler hatte ein gutes Jahr 2015 und steht mittlerweile auf Platz vier der Weltrangliste. Er besiegte seinen Landsmann Federer bei den French Open und holte sich den Sieger-Titel. Eine besondere Stärke beweist immer wieder seine einhändige Rückhand, denn die zählt zu den Besten der Welt.

Rafael Nadal – Schlaghand: links. Er wurde 1986 in Mallorca geboren. Zwischen August 2008 und Juli 2014 hatte er sich insgesamt 141 Wochen lang an der Spitze der Tennis-Weltrangliste gehalten. Der Spanier gewann bislang 14 Grand-Slam-Turniere, er war neun Mal bei den French Open, zwei Mal in Wimbledon und bei den US Open sowie ein Mal bei den Australian Open siegreich. Er ist unter den nur sieben Tennisspielern, die jedes von vier Grand-Slam-Turnieren wenigstens einmal gewonnen haben. Außerdem gewann er bei den Olympischen Spielen in Peking (2008) die Goldmedaille im Einzel. Für seine Leistungen wurde er Anfang 2011 zum Weltsportler des Jahres 2010 gewählt.

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von bet365

 




Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: