Atletico Madrid vs. Barcelona Prognose & Quoten, 14.10.2017

12. Oktober 2017

FC Barcelona - © CosminIftode / Shutterstock.com

Am Samstag, den 14. Oktober 2017, trifft Atlético Madrid im Rahmen des Spitzenspiels des achten Spieltags der spanischen Primera División um 20:45 Uhr (MEZ) auf den FC Barcelona. Beide hatten dabei in der abgelaufenen Spielzeit das Nachsehen hinter dem wiedererstarkten Champions League Titelverteidiger Real Madrid und beide haben sich dementsprechend viel für die laufende Spielzeit vorgenommen, um die Königlichen wieder vom nationalen Thron zu stürzen. Wirklich gut aus den Startlöchern gekommen ist aber bisher nur der FC Barcelona, der nach sieben Siegen aus sieben Spielen unangefochten die Tabellenführung in der La Liga Santander in Spanien inne hat und bereits fünf Punkte Vorsprung auf Platz zwei herausspielen konnte. Und dort steht aktuell weder Atlético noch Real, sondern überraschenderweise der FC Sevilla.

Sowohl die Merengues als auch die Rojiblancos haben in der noch kurzen Saison nämlich schon mehrfach Punkte liegen gelassen. So kommt die Mannschaft von Diego Simeone lediglich auf vier Siege aus den ersten sieben Spielen. Eine Niederlage gab es zwar noch nicht, bei drei weiteren Unentschieden und dementsprechend 15 von 21 möglichen Zählern reicht das aktuell aber nur für Platz vier in der Tabelle, während es zur Spitze schon stolze sechs Punkte Rückstand sind – und das wohlgemerkt nach gerade einmal sieben von insgesamt 38 Spieltagen in der Primera División. Umso wichtiger also, dass man sich in diesem Sechs-Punkte-Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer nun einen wichtigen Dreier im neuen Stadion Wanda Metropolitano sichert, das seit diesem Sommer die neue Spielstätte der Rojiblancos geworden ist und damit das berühmte Estadio Vicente Calderón abgelöst hat. Hexenkessel-Stimmung ist hier zweifelsfrei garantiert, ein Sieg gegen einen großen Gegner konnte hier allerdings noch nicht gefeiert werden. Dabei geht es hier am achten Spieltag bereits um eine kleine Vorentscheidung, denn dass Atlético Madrid im Fall einer Heimpleite im weiteren Saisonverlauf die dann neun Punkte Rückstand auf die ihre Unabhängigkeit gerade massiv vorantreibenden Katalanen noch aufholen können würde, ist angesichts der traditionell wenigen Patzer, die sich der spanische Meister letztlich leisten darf, recht unwahrscheinlich.

Umso interessanter ist nun also die Frage, ob Atlético Madrid weiter an Boden verliert im nationale Fußball oder ob die Rojiblancos der Blaugrana nun die erste Saisonniederlage in der Primera División zuführen können. In diesem Beitrag schauen wir uns die beiden Teams etwas genauer an und liefern Ihnen abschließend eine Antwort.

Atlético Madrid – Auf der Suche nach den alten Stärken

Wenn man nach den Stärken sucht, die Atlético Madrid alleine im laufenden Jahrzehnt schon zwei Mal ins Champions League Finale geführt haben (2014 und 2016), ein Mal zum spanischen Pokalsieg (2013), ein Mal zur spanischen Meisterschaft (2014) und zwei Mal zum Europa League Sieg (2010 und 2012), dann sind hier zwei Punkte essenziell: Erstens die Defensivstärke der Mannschaft von Diego Simeone, die in der Regel destruktiv, bissig und spielzerstörerisch auf den Gegner einwirkt und dann über die schnellen Konterspieler mit Nadelstichen seine Spiele gewinnt – oft bloß mit dem Lieblingsergebnis 1:0. Und zweitens die Heimstärke im ehemaligen Vicente Calderón Stadion, wo es alleine in der Champions League zuletzt elf Heimspiele ohne Niederlage gab. Weder von der Defensivstärke ist nach ein paar Abgängen zurzeit noch viel übrig geblieben noch von dem Heimvorteil, ging doch prompt das erste Champions League Heimspiel im Wanda Metropolitano mit 1:2 gegen den FC Chelsea London verloren. Problematisch für die Rojiblancos dabei sicherlich die Sperre der UEFA, wodurch man im Sommer keinen Spieler auf der Transferliste verpflichten durfte. Am Ende musste man sogar froh sein, dass der eigentlich schon in der Premier League angekommene Stürmerstar Antoine Griezmann den Rojiblancos deswegen noch für ein weiteres Jahr die Treue hält, denn auch Neuzugang Diego Costa darf erst im Wintertransferfenster in den Süden der spanischen Hauptstadt wechseln. Gegen Barcelona gilt es nun, die alten Stärken dennoch wieder zu suchen und auf den Platz zu bringen, denn bei einer weiteren Heimniederlage gegen einen namhaften Gegner müsste man sich trotz des frühen Zeitpunkts in der Saison vermutlich wirklich vorzeitig von einem Titel verabschieden

FC Barcelona – Trotz Transferärger voll auf Kurs

Sieben Spiele und sieben Siege gab es für den großen FC Barcelona zum Auftakt der Primera División – Spitzenwert. Dazu 23 erzielte Treffer, was ebenso der Bestwert der gesamten Liga ist wie die erst zwei Gegentore, die der Vertreter von Manuel Neuer in der DFB Elf, Marc-André ter Stegen, hinnehmen musste. Kurzum: die Blaugrana ist voll und ganz auf Kurs, um sich die nationale Schirmherrschaft in Spaniens Beletage des Fußballs zurückzuerobern – und das, während Katalonien zurzeit heftige Bemühungen unternimmt, sich von Spanien abzuspalten. Verlor man im Supercopa de Espana noch beide Matches gegen Erzrivale Real Madrid, so hat man die Königlichen bereits sieben Punkte hinter sich gelassen und will mit einem Sieg über deren Stadtrivalen nun das nächste Ausrufezeichen setzen. Insgesamt sehr beeindruckend, da der Abgang von Neymar zu Paris Saint-Germain nicht wirklich kompensiert werden konnte. Zwar eiste man Ousmane Dembélé von Borussia Dortmund los, der französische Shootingstar ist aber erstens noch den Beweis schuldig, auch bei einem so großen Verein zu einer wirklichen Verstärkung werden zu können, und zweitens aktuell verletzt. Umgekehrt konnte man den eigentlichen Wunschspieler Philippe Coutinho ebenso wenig vom FC Liverpool wegkaufen wie Antoine Griezmann von den Rojiblancos oder auch Alexis Sanchez vom FC Arsenal London – allesamt Namen, die neben vielen anderen auf der Einkaufliste standen. Umso früher kümmert man sich jetzt schon um Verstärkungen für den Winter – und das, obwohl es mit Ausnahme des spanischen Ligapokals besser nicht laufen könnte. In der Champions League gab es gegen Juventus Turin am ersten Spieltag einen in dieser Höhe völlig unerwarteten 3:0-Erfolg und auswärts in Lissabon konnte prompt nachgelegt werden mit 1:0. Auch hier: zwei Spiele, zwei Siege, 4:0-Tore, unangefochtene Tabellenführung in der Gruppe D der Vorrunde. Hinzu ist besonders einer mal wieder bestens motiviert: Lionel „La Pulga“ Messi (im Bild), der gerade erst einen neuen Torrekord in der südamerikanischen WM Qualifikation erzielt hat (21 Treffer aus 18 Spielen) und seine Argentinier damit praktisch im Alleingang doch noch nach Russland geschossen hat, wo die Gauchos in letzter Sekunde noch von Platz sechs auf den dritten Rang klettern konnten. Auch in der spanischen Liga steht der Rekordtorschütze mit elf Toren aus sieben Spielen schon wieder ganz weit oben. So will sich der Zauberfloh nach der Ronaldo-Show in den letzten beiden Spielzeiten die Krone ebenfalls zurückholen, weckt dabei aber auch Begehrlichkeiten. So ist sein Vertrag immer noch nicht verlängert und jüngst wurde kolportiert, Manchester City sei bereit, 400 Millionen für den Argentinier hinzublättern. Probleme, die aber zumindest der ersten Fahrt ins Wanda Metropolitano nicht im Weg stehen werden.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Atletico – Barcelona Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Schon 164 Duelle hat es zwischen Atlético Madrid und dem FC Barcelona gegeben. Dabei gewannen die Katalenen 74 Mal, während die Rojiblancos bei 39 Unentschieden erst auf 51 Siege kommen. Letzte Saison stand man sich nicht nur in der Liga, sondern auch im Halbfinale vom Copa del Rey gegenüber. In beiden Fällen siegte die Blaugrana auswärts – damals noch im Estadio Vicente Calderón – mit 2:1.

Atletico – Barcelona Prognose – Primera División Spiel am 14.10.2017

Und auch dieses Jahr spricht nicht gerade mehr dafür, dass die Mannschaft von Diego Simeone sich nun zurückmelden können wird und zu ihrem 52. Sieg gegen den unangefochtenen Tabellenführer der Primera División kommt. Zwar gab es für die Rojiblancos bisher ebenfalls noch keine Niederlage in der noch jungen Saison (vier Siege, drei Remis), in der Champions League unterlag man jedoch dem FC Chelsea hier mit 1:2, während die Blaugrana nicht nur national, sondern auch international in Form von Juventus Turin regelrecht über alle bisherigen Gegner hinweg gebügelt ist. Zu einer sehr attraktiven Quote empfehlen wir Ihnen hier deshalb den Tipp 2 auf den Auswärtssieg des Teams von Ernesto Valverde.

Atletico – Barcelona Quoten – Primera División Spiel am 14.10.2017

Tipp 1 (Atletico): 2,80
Tipp X (Unentschieden): 3,25
Tipp 2 (Barcelona): 2,60

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: