Artikel über Wetten, Wahrscheinlichkeiten und Wettquoten

Wetten – Wahrscheinlichkeiten und Wettquoten

Für das Wetten gilt im Grunde das gleiche Gesetz wie für all Ihre Geldgeschäfte: Je höher das Risiko, desto höher sind auch Ihre Gewinnchancen.

Für eine Sportwette, auf die Sie bei einem beliebigen Anbietern wie zum Beispiel bwin oder Bet365 setzen können, wird zuvor die Wahrscheinlichkeit aller möglichen Ergebnisse ermittelt. Betrachten wir der Einfachheit halber ein Fußballspiel: Es stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, schätzen Experten aufgrund der jeweiligen aktuellen Form der Teams die alternativen Wahrscheinlichkeiten für den Spielausgang ein. Entweder gewinnt der hohe Favorit A (sehr wahrscheinlich) oder es siegt unerwartet der Außenseiter B (eher unwahrscheinlich) oder aber es gibt ein Unentschieden.

Die so ermittelten Wahrscheinlichkeiten bilden die Ausgangswerte für die Wettquoten bei Sportwetten. Zum Beispiel bekommen Sie nur 1,50 € pro 1 € zurück, wenn Sie richtigerweise auf den Favoriten A gesetzt haben. Für den Underdog B würde Ihnen aber pro gesetztem Euro im Siegesfall ein Gewinn von beispielsweise 5,50 € ausgezahlt.

Ein richtig vorausgesagtes Unentschieden hat meistens eine Quote von ca. 1:20, das bedeutet, Sie würden das 20-fache Ihres Einsatzes zurückbekommen. Je nach Anbieter wie z.B. Unibet oder mybet unterscheiden sich die Wettquoten auch sehr stark.

Wettquoten werden aber nicht einmal festgelegt und stehen unverrückbar fest. Ganz im Gegenteil: Sie sind dynamisch, d. h. sie verändern sich je nachdem, wie viel Geld die Wetter auf die einzelnen Kämpfer setzen. (Falls z. B. ein potenter Wetter eine enorm große Summe auf einen der Boxer setzt, verringert sich damit die Wettquote, die man für dessen Sieg erhält).

Auch Formschwankungen und Verletzungen führen natürlich dazu, dass die Quote dementsprechend angepasst werden muss. Aber aufgepasst! Natürlich hat für Sie immer die Quote Gültigkeit, zu der Sie Ihre Wette platziert haben, ganz egal, wie sie sich danach entwickelt.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass es zwei Arten von Wettern gibt: Die risikofreudigen, die häufig hohe Quoten suchen, auf den Außenseiter setzen, deshalb auch oft verlieren, aber wenn sie gewinnen, viel Geld einstreichen können. Hingegen müssen die Wetter, die immer „sichere Tipps“ abgeben, meistens mit niedrigen Quoten und Gewinnen leben, dafür verlieren sie aber viel seltener.

Doch ganz egal, zu welchem Spielertyp Sie gehören, wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Wetten und dass Ihnen die Glücksgöttin Fortuna gewogen sein möge!

Email-Kurs Wetten