Pferdewetten

Pferdewetten

Der Pferderennsport ist nicht nur ein sportliches Ereignis, sondern eine spannende Gelegenheit zum Geldverdienen. Pferdewetten sind zentrale Interessen von Buchmachern und den wettenden Personen.

Pferdewetten basieren im Allgemeinen auf drei Wettarten. Die Quoten der Wetten werden am sogenannten Totalisator ermittelt.

Man wettet in erster Linie auf Sieg, also den Gewinner des Pferderennens. Weiterhin wird auf Platz gewettet. Dabei muss das Pferd Erster, Zweiter oder Dritter werden. Nur wenn die Anzahl der startenden Pferde weniger als sieben beträgt, dann kommt es nur auf die ersten beiden Plätze an. Hierbei ist der Schwierigkeitsgrad relativ gering und die Erfolgschancen noch recht hoch. Deshalb eignet sich diese Wettform in aller erster Linie für Neueinsteiger.

Bei der Einer Wette oder Zweier Wette muss vom Wettteilnehmer vorausgesagt werden, welches einlaufende Pferd in der vorhergesagten Reihenfolge ins Ziel kommt. Die Vorhersage besteht also darin, welches Pferd als Erster oder Zweiter ans Ziel kommt. Gewinne in vierstelliger Höhe sind bei dieser Wettform durchaus möglich. Damit die Wahrscheinlichkeit eines Treffers erhöht wird, werden Kombinationswetten getätigt, wobei auf zwei oder mehr Pferde gesetzt wird. Für diese Form der Pferdewette werden spezielle Wettscheine ausgegeben.

Insider der Pferdewetten kennen noch weitere Wettmöglichkeiten. Die beliebteste und spannendste Wettart ist die Dreierwette. Sie verspricht zugleich auch die höchsten Gewinne und stellt eine Steigerung der Zweierwette dar.

Neben dem Verdienst für die wettenden Personen sind Pferdewetten von Bedeutung für Buchmacher und Rennsportveranstalter. Ein grosser Teil anfallender Veranstaltungskosten und Siegespreise werden durch die Einsätze bei Pferdewetten wieder eingebracht. Die Wettleidenschaft der Rennsportbesucher ist somit eine wichtige Einnahmequelle der Veranstalter.

Erlöse der Pferdewetten sind für die Wettveranstalter und Buchmacher aufgrund der in Deutschland geltenden Rennwett- und Lotteriesteuer an die Finanzämter steuerpflichtig.

Pferdewetten basieren auf Grundlage von Insiderwissen, langjähriger Erfahrung, Kenntnis der Rennställe und Glück. Auch die genaue Kenntnis der Wettformate für den Wettenden sind wichtig. Die drei geltenden Wettformate sind WIN, Show und Place und können untereinander kombiniert werden, so beispielsweise WINPLACE. Beim Pferdewetten sind weitere Begriffe, wie EXACTA, TRIFECTA und SUPERFECTA Insiderjargon. EXACTA bedeutet, dass die ersten beiden Plätze in eintreffender Reihenfolge vorhergesagt werden. Die ersten drei Plätze in richtiger Reihenfolge des Einlaufs der Perde am Ziel müssen bei TRIFECTA eintreffen. SUPERFECTA setzt den Zieldurchgang in Reihenfolge der ersten vier Teilnehmer und die dazu richtige Reihenfolge voraus.

In Amerika werden noch andere Wettmöglichkeiten angboten. Die jeweils gewünschte Wettmöglichleit bestimmt die Höhe des Wettgutscheines und damit den Wetteinsatz.

Das Wettgeschäft an sich findet auf allen großen Rennbahnen mit dem Elektronentoto statt. Vorteile dieses Systems sind die korrekte Wettabwicklung, Zeitersparnis und Geldeinsparung. Eine Computeranlage mit zwei sich gegenseitig kontrollierenden Rechnern ist die technische Grundlage dieses Systems. Alle Wettschalter auf der jeweiligen Rennbahn sind über diesen Computer ansprechbar und vernetzt ist die Anlage ausgehend vom Zentralrechner.

Pferdewetten sind auch über Vorwetten möglich, die bei Wettannahmestellen außerhalb der Rennbahn getätigt werden. Das Grundprinzip der Pferdewette ist, daß der Wetter den Wettschein mit seinen Favoriten an einer der verschiedenen Wettkassen abgibt. Dieser Wettschein wird vom entsprechenden Computerterminal eingespeichert und der entsprechenden Wettschein ausgedruckt. Für Wetteinsteiger sind die jeweiligen Informationsstände auf den Rennbahnen eine Anlaufstelle, die gern beim Ausfüllen der Wettscheine hilft. Auch Anleitungsbroschüren liegen dort zum Lesen bereit.

Übersicht über weitere Artikel

Email-Kurs Wetten