Arsenal vs. Manchester United Prognose & Quoten, 02.12.2017

30. November 2017

Arsenal - © Cylonphoto / Shutterstock.com

Am Samstag, den 2. Dezember 2017, trifft der FC Arsenal London um 18:30 Uhr (MEZ) im Spitzenspiel des 15. Spieltags der englischen Premier League auf Manchester United. Dabei empfängt der Vierte der Tabelle den momentanen Zweiten. Zwei Teams, die in der Vorsaison am Ende „nur“ auf den Plätzen fünf und sechs gelandet waren und damit beide die sportliche Qualifikation für die Champions League verpasst hatten, sind damit auf dem besten Weg, sich über die Premier League für die Königsklasse wieder zu qualifizieren. Zumindest die Red Devils durften letztlich ja auch in dieser Saison schon wieder in den wichtigsten europäischen Wettbewerb für Vereinsmannschaften zurückkehren, da am Ende zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der Gesamtsieg in der Europa League herausgesprungen war, durch den England in dieser besonderen Konstellation das fünfte Ticket für die Champions League erhalten hat.

Umso ärgerlicher für die Gunners, dass ausgerechnet jener Londoner Vorzeigeklub, der eigentlich das Dauerabonnement für die Königsklasse für sich gepachtet hatte, nicht zu diesen fünf englischen Teams gehörte und zurzeit selbst nur mit der Europa League vorlieb nehmen muss. Und umso besser muss man die vergangenen Wochen bewerten, in denen der FC Arsenal London durch wichtige Siege gegen unter anderem Tottenham und Burnley zwei direkte Konkurrenten abschütteln konnte, um trotz zeitweise schwachem Bild in der Tabelle überhaupt wieder auf diesen vierten Platz zu klettern. Zu den Red Devils sind es dennoch vier Punkte Differenz, die man nun auf einen Zähler verringern könnte mit dem vierten Sieg in Serie in der höchsten englischen Spielklasse. Dabei ist Arsenal gegen Manchester United nicht nur ein Prestigeduell in der Premier League, sondern es ist auch ein Duell zweier Trainer, die sich alles andere als grün sind – um es mal vorsichtig auszudrücken. Nachdem „the special one“ Jose Mourinho den Routinier Arsene Wenger einst als „specialist in failure“ (zu Deutsch in etwa: Experte im Versagen) bezeichnet hatte, hatte es zuletzt nicht einmal mehr den obligatorischen Handschlag im Vorfeld und nach Schlusspfiff der Spiele zwischen den verhassten Coaches gegeben.

Ein Grund mehr also sich auf dieses Spitzenspiel der Superlative des 15. Spieltags der englischen Premier League zu freuen, wenn es nicht nur um wichtige Punkte in Hinblick auf das Erreichen der Saisonziele geht, sondern zwei Vereine eine Rivalität austragen, die sich von den Fanlagern über die Spieler bis hin zu den Trainern erstreckt.

FC Arsenal London – Mit großen Schritten zurück nach oben

Arsene Wenger scheint in den letzten Wochen beim FC Arsenal London alles richtig gemacht zu haben, denn im teilweise harten Spielrhythmus in der höchsten englischen Spielklasse ist es umso wichtiger, dass die Kräfte der Mannschaft mit Weisheit eingeteilt werden. Umso wichtiger war es, dass die Europa League Spiele mit angezogener Handbremse bestritten werden, wobei man gleichzeitig natürlich auch den Gruppensieg holen wollte. Das Muster „so wenig wie möglich, so viel wie nötig“ ist jedenfalls voll aufgegangen, denn obschon eine C-Auswahl der Londoner zuletzt in Köln sensationell mit 0:1 verloren hat, steht der Gruppensieg in der Gruppe H bereits im Vorfeld des sechsten Spieltags fest, an dem am kommenden Donnerstag zuhause gegen BATE Baryssau erneut eine zweite Garnison ihre Chance zur Bewährung erhalten wird. Den Fokus hat man jedenfalls genau richtig verlagert, denn nachdem es nach drei Siegen in Serie zuletzt bei Manchester City eine 1:3-Pleite gab, durch die man erneut nicht von den Europa League Plätzen weggekommen ist, die eben nicht der Anspruch des Traditionsteams sein können, da gab es nun drei wirklich wichtige Siege in der Premier League in Folge. Erst schlug man im North London Derby Tottenham Hotspur mit 2:0, dann folgte ein wichtiger 1:0-Auswärtssieg bei Tabellennachbar FC Burnley am letzten Sonntag und nun hat man am gestrigen Mittwoch bei der Generalprobe zuhause gegen Huddersfield Town alles richtig gemacht und den starken Aufsteiger mit 5:0 klar in die Schranken verwiesen, wobei sich gleich in der dritten Spielminute der voll eingeschlagene Neuzugang Alexandre Lacazette mal wieder in die Torschützenliste eintragen durfte. Nicht nur sind die Gunners damit auf Kurs, auch Eckpfeiler wie Olivier Giroud, Alexis Sanchez oder auch Mesut Özil, die zuletzt nicht in der allerbesten Verfassung waren, haben sich mit Toren in der englischen Woche eine gute Portion Selbstvertrauen zurückgeholt.

Manchester United – Kleine Krise vorerst abgeschüttelt?

Zunächst war Manchester United, das auch in diesem Sommer wieder einen unglaublichen Betrag von umgerechnet ca. 165 Millionen Euro in neue Spieler investiert hat (noch ohne Gehälter und nur reine Ablösesummen), perfekt in die neue Saison gestartet. Gemeinsam mit Stadtrivale Manchester City bewegte man sich lange Zeit auf Augenhöhe an der Tabellenspitze und alles schien angerichtet zu sein zwischen einen der größten Showdowns im modernen Fußball: Red Devils gegen Citizens – Jose Mourinho gegen Pep Guardiola. Nach und nach kam allerdings Sand ins Getriebe der Red Devils, die erst auswärts in Stoke zwei Punkte liegen ließen, wodurch die Hellblauen die Führung übernahmen, ehe auf ein torloses Remis in Liverpool das bisherige Lowlight folgte: 1:2-Niederlage bei Huddersfield Town Ende Oktober. Und beinahe wäre der Absturz noch schlimmer geworden, nachdem Anfang November auch noch das Spitzenspiel mit Chelsea mit 0:1 verloren ging, zuletzt fehlte es dem amtierenden Meister aber selbst an den nachhaltigen Ergebnissen, um aus diesem wichtigen Dreier eine langfristige Veränderung in der Tabellensituation herbeizuführen. So steht Manchester United mit dem 4:2-Auswärtssieg in Watford vom Dienstag mit 32 Punkten auf dem zweiten Platz und hat dabei einerseits acht Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Manchester City, während andererseits Verfolger Chelsea bereits drei Zähler hintendran ist. Obschon die Ergebnisse unterm Strich grundsätzlich stimmen, ist vor allem die Spielweise der Red Devils oft fragwürdig, denn trotz des renommierten Kaders, in dem Everton-Neuzugang Romelu Lukaku schon acht Ligatore beigesteuert hat, lässt der portugiesische Startrainer vorwiegend defensiv spielen. So hatte auch Gastgeber Watford gegen ManU um die 60% Ballbesitz, lag jedoch bei drei eiskalt verwerteten Chancen nach einer halben Stunde bereits mit 0:3 zurück. Hier und da zahlt sich die Taktik also durchaus aus. In der Champions League muss man nach vier Siegen in Serie zum Auftakt wegen der 0:1-Pleite in Basel nun doch noch zittern und braucht am kommenden Dienstag im Heimspiel gegen ZSKA Moskau mindestens ein Unentschieden, um sicher ins Achtelfinale zu kommen. Ob die kleine Krise der letzten Wochen also abgeschüttelt ist, werden vor allem die Spiele hier in London und daheim gegen Moskau beweisen müssen. Und als wäre das nicht genug, steht am Wochenende darauf dann auch noch das Stadtderby mit Manchester City an…

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
100€ Bonus für Neukunden!

Arsenal – Manchester United Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Sage und schreibe 225 Begegnungen hat es zwischen dem FC Arsenal London und Manchester United schon gegeben und insgesamt führen die Red Devils den direkten Vergleich mit 96 Siegen an. Bei gerade einmal 47 Unentschieden kommen die Gunners dementsprechend auf 82 gewonnene Spiele gegen den englischen Rekordmeister. Letzte Saison gewannen die Gunners ihr Heimspiel am 7. Mai diesen Jahres nach dem 1:1-Remis in Old Trafford aus der Hinrunde übrigens mit 2:0.

Arsenal – Manchester United Prognose – Premier League Spiel am 02.12.2017

Und auch jetzt sehen wir eher die Heimmannschaft als die Gäste im Vorteil, denn wenn Jose Mourinho erneut mit einer defensiven Mauertaktik ins Emirates Stadion gehen wird, was nicht nur hochwahrscheinlich, sondern auch sehr berechenbar ist, dann könnte er hier ausgerechnet in dem oft von ihm kritisierten Arsene Wenger seinen Meister finden – wie bereits in der Vorsaison. Weil zudem die wichtigen Kreativspieler von Arsenal zurzeit wieder knipsen und auch Regisseur Mesut Özil sich wieder seiner Normalform annähert, sehen wir die Eintrittswahrscheinlichkeit für Tipp 1 bei über 50%. Das reicht bei der ausgeschriebenen Quote für einen überaus positiven Erwartungswert, weswegen wir Ihnen den Tipp auf den FC Arsenal London an dieser Stelle empfehlen möchten.

Arsenal – Manchester United Quoten * – Premier League Spiel am 02.12.2017

Tipp 1 (Arsenal): 2,50
Tipp X (Unentschieden): 3,40
Tipp 2 (Manchester United): 2,80

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: