Argentinien vs. Chile Prognose & Quoten – Copa America Finale 2016

25. Juni 2016

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Am Sonntag, den 26. Juni 2016, treffen Argentinien und Chile ab 20:00 Uhr Ortzeits in East Rutherford, USA, im Endspiel der Copa América 2016 aufeinander. Durch die Zeitverschiebung ist das große Finale in der mitteleuropäischen Zeitzone bei uns demnach am Montag, den 27. Juni 2016, ab 2:00 Uhr morgens zu verfolgen. Dabei rundet die Begegnung die im Vorfeld gesteckten Erwartungen perfekt ab, waren diese beiden Teams doch bereits bei der Copa América 2015 gegeneinander im Endspiel. Nachdem man sich in diesem Turnier schon in der Gruppenphase begegnete, als Argentinien sich mit 2:1 an seinem Nemesis aus dem Endspiel 2015 revanchieren konnte, ist es nun das Finale geworden, das der neutrale Fan sich gewünscht hat.

Ohne nennenswerte Probleme dominierten dabei die beiden Topfavoriten ab der K.-o.-Phase das Turnier. So schaltete Argentinien Venezuela und Gastgeber USA ohne Probleme mit einer gesamten Tordifferenz von 8:1 aus, während Chile in Viertel- und Halbfinale seinen Gegnern Mexiko und Kolumbien bei einem Torverhältnis von 9:0 nicht den Hauch einer Chance ließ. Somit entscheidet sich wie schon im Vorjahr auch die Jubiläumsausgabe der Südamerikameisterschaft, die Copa América Centenario, zwischen den beiden Nachbarländern, die für viel Furore bei dem erstmals außerhalb von Südamerika ausgetragenen Turnier sorgten.

Ob Argentinien sich wie schon in der Gruppenphase gegen Chile wird durchsetzen können und damit endlich mal wieder einen großen Titel gewinnt, oder ob die Chilenen – „El Equipo de Todos“ – in kürzester Zeit nicht nur die erste Titelverteidigung schaffen, sondern sich zum erst zweiten Mal in der Geschichte einen bedeutenden Pokal werden sichern können, haben wir in diesem Artikel ganz genau für Sie hinterfragt.

Argentinien – Die Gauchos und der Endspielfluch

Bei der 43. Südamerikameisterschaft wird Argentinien nun schon sein 27. Endspiel bestreiten – so viele, wie keine andere Mannschaft je erreicht hat. Tatsächlich ist man mit erst 14 Siegen allerdings in der Liste der Rekordsieger nur Zweiter hinter Uruguay, was vor allem auch daran liegt, dass der letzte Titel der Argentinier bereits auf das Jahr 1993 zurückliegt. Seitdem hat man alleine in drei der letzten vier Endspiele zwar das Finale erreicht, aber keinen Titel mehr gewinnen können. In das gleiche Muster reiht sich auch das verlorene WM Finale 2014 gegen Deutschland ein, denn aus irgendeinem Grund will der „Albiceleste“ kein Sieg in einem Endspiel mehr gelingen. Gerade gegen Chile sah es dabei 2015 unter Führung des überragenden Lionel Messi (FC Barcelona) lange Zeit danach aus, als könne man den Fluch endlich brechen, scheiterte dann allerdings nach verschossenen Elfmetern von Gonzalo Higuain (SSC Neapel) und Éver Banega (FC Sevilla) an Gastgeber Chile. Zumindest in der Vorrunde ist die Revanche schon mal geglückt, als man sich beim 2:1-Sieg weitestgehend überzeugend gegen den Titelverteidiger zu behaupten wusste. Mit einer sagenhaften Tordifferenz von 18:2 stehen die Gauchos damit erneut im Endspiel und konnten zuletzt Gastgeber USA beim 4:0-Sieg deutlich seine Grenzen aufzeigen. Zweifacher Torschütze war übrigens nach der Führung durch Ezequiel Lavezzi (Hebei China Fortune) und Lionel Messi niemand Geringeres als Gonzalo Higuain, der ebenso wie Éver Banega – Torschütze im Vorrundenspiel gegen Chile – noch immer zum Stammkader der Himmelsblauen gehört. Gerade auch sie haben umso mehr noch immer ein Hühnchen mit den Chilenen zu rupfen…

Chile – Gelingt ihnen auf Anhieb die Titelverteidigung?

Gleich zu Beginn gab es eine bittere Auftaktniederlage gegen den heutigen Gegner, bei welcher das Team vom in Argentinien gebürtigen Trainer Juan Antonio Pizzi trotz anständiger Spielanteile und insgesamt sechs Schüssen aufs Tor von Sergio Romero (Manchester United) – doppelt so viele wie der Gegner – erst in der 93. Minute zum nicht mehr wichtigen Anschlusstreffer kam. Nachdem es im zweiten Spiel gegen Bolivien dann lange Zeit 1:1 stand, war es schließlich ein von Arturo Vidal in der 100. Spielminute (also der zehnten Minute der Nachspielzeit) verwandelter Strafstoß, der das erlösende 2:1 brachte. Ein Sieg gegen Underdog Panama brachte damit doch noch den verdienten Einzug ins Viertelfinale. Spätestens hier avancierte der amtierende Copa América Sieger allerdings erneut zum großen Favoriten, als man bis dato in mehr als 20 Partien in Serie ungeschlagene Mexikaner nach allen Regeln der Kunst beim 7:0-Kantersieg entzauberte. Alleine Eduardo Vargas (TSG Hoffenheim) steuerte insgesamt vier Tore – darunter einen lupenreinen Hattrick – bei der Demontage des Geheimfavoriten bei. Auch im Halbfinale hatte man mit den von Ex-Coach José Pékerman trainierten Kolumbianern rund um Superstar James Rodríguez (Real Madrid) keine nennenswerten Probleme. Bereits nach der 11. Minute stand es 2:0 für Chile und spätestens nach der gelb-roten Karte von Carlos Sánchez (Aston Villa) war das Spiel damit in der 57. Minute vorzeitig entschieden. Im Endspiel kehrt überdies die zentrale Figur Arturo Vidal (FC Bayern München) wieder zurück, der gegen Kolumbien durch die zweite gelbe Karte im Viertelfinale aussetzen musste. Somit kann Chile mit seinem Kapitän und Superstar Claudio Bravo (FC Barcelona) im Tor, der schon 2015 bei der Copa América Torhüter des Turniers war, nach dem ersten großen Coup umgehend mit einer Titelverteidigung nachlegen.

Argentinien – Chile Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt 84 Spiele hat es zwischen Argentinien und Chile schon gegeben. 56 Siege hat der 14-fache Sieger der Copa América dabei schon einfahren können, während bei 22 Unentschieden lediglich sechs Siege an die Chilenen gehen. Weil hierbei allerdings stets die reguläre Spielzeit gemessen wird, besteht streng genommen gar keine Notwendigkeit, sich hier für die Titelverteidigung den siebten Sieg zu holen. So wurde nämlich auch das Elfmeterschießen aus dem Vorjahresfinale, das die „El Equipo de Todos“ gewann, als Unentschieden gewertet. Das letzte Spiel in der Vorrunde gewann, wie bereits erwähnt, Argentinien mit 2:1.

Argentinien – Chile Prognose – Copa America Finale am 22.06.2016

Insgesamt geht Argentinien aufgrund der puren Dominanz, die man das gesamte Turnier über ausgestrahlt hat, als der haushohe Favorit in das Endspiel. Jedes einzelne Spiel haben die Himmelblauen gewinnen können und dabei musste man bei 18 Treffern in fünf Partien lediglich zwei Gegentore hinnehmen – eines davon allerdings durch den heutigen Gegner im Endspiel. Unterschätzen wird man die Chilenen also ganz gewiss nicht, sind doch fast alle Spieler, die sich letztes Jahr bereits im Finale gegenüberstanden, noch immer in den jeweiligen Kadern zu finden. Umso wichtiger für das Selbstbewusstsein der Argentinier, die sich nach und nach den Ruf der Endspielversager erarbeitet haben, wird es nun sein, sich endlich mal wieder einen Pokal zu sichern und diesen nach Möglichkeit in der regulären Spielzeit unter Dach und Fach zu bringen. Tatsächlich glauben wir auch, dass dies den Gauchos nun bei der ersten Austragung einer Copa América außerhalb von Südamerika auch gelingen wird.

Argentinien – Chile Quoten – Copa America Finale am 22.06.2016

Tipp 1 (Argentinien): 1,72
Tipp X (Unentschieden): 3,50
Tipp 2 (Chile): 5,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: