1. FC Nürnberg vs. Eintracht Frankfurt 23.05.2016, Prognose & Quoten

21. Mai 2016

Bundesliga Wetten, Prognosen & Quoten

Am Montag, den 23. Mai 2016, entscheidet sich ab 20:30 Uhr in der Relegation zur Fußball Bundesliga zwischen dem 1. FC Nürnberg und Eintracht Frankfurt, wer die 18. Mannschaft der kommenden Saison 2016/17 im deutschen Oberhaus des Fußballs sein wird. Im Hinspiel trennten sich die beiden Teams in der Frankfurter Commerzbank-Arena mit einem nicht ganz leistungsgerechten 1:1. So trafen die Frankfurter hierbei nämlich streng genommen zwei Mal, wobei der Führungstreffer der Franken ein Eigentor von Pechvogel Russ war. Diesen hatte es nämlich gleich dreifach erwischt. Am Mittwoch erreichte ihn eine bittere Diagnose, wurde doch aufgrund von auffälligen Blutwerten bei einer routinemäßigen Doping-Kontrolle jüngst ein Tumor bei ihm festgestellt. In der so wichtigen Relegation, die er trotzdem unbedingt mitbestreiten wollte, brachte er dann nicht nur die Nürnberger in Führung, sondern wird nun für das Rückspiel sogar noch aufgrund einer gelben Karte gesperrt fehlen.

Überhaupt sind die Nürnberger ziemlich glimpflich in Frankfurt davon gekommen. Ohne offensiv wirklich etwas Nennenswertes zustande gebracht zu haben, ist dem Club einerseits das so wichtige Auswärtstor geglückt und andererseits hat man nun vor heimischer Kulisse in dem Grundig Stadion alles selbst in der Hand. Spielt Nürnberg nämlich einfach nur zu Null, so wäre das einstige Gründungsmitglied der Bundesliga nach nur zwei Jahren Zweitklassigkeit bereits wieder zurück in der Beletage des deutschen Fußballs. Sieht man einmal von der verwunderlichen 1:2-Heimniederlage vom 29. Spieltag gegen den im Endspurt extrem starken MSV Duisburg ab, so hat die Mannschaft von René Weiler in der gesamten Spielzeit kein anderes Spiel im eigenen Stadion verloren. Zumindest in der Heimtabelle hat der Club dadurch auch einen direkten Aufstiegsplatz belegt. Dass nun ausgerechnet die Frankfurter, ihres Zeichens die schlechteste Auswärtsmannschaft der gesamten Bundesligasaison, bei Nürnberg entweder einen Sieg oder ein Unentschieden mit mindestens zwei erzielten Treffern brauchen, um in der regulären Spielzeit weiterzukommen, erscheint dabei schon wie Ironie des Schicksals.

Bevor also am kommenden Montag der letzte Teilnehmer an der nächsten Bundesliga Saison ausgespielt wird, haben wir vor dem großen Showdown in Nürnberg noch einen ausführlicheren Blick auf die beiden Kandidaten geworfen.

1. FC Nürnberg – Brauchen eine klare Leistungssteigerung

Grundsätzlich hatten viele neutrale Beobachter der Zweitligasaison der Franken sicherlich damit gerechnet, dass die Nürnberger den Frankfurtern etwas mehr Paroli hätten bieten würden. Der Führungstreffer war beim Eigentor von Marco Russ nämlich mehr als glücklich und aus dem Spiel heraus gelang dem Club nicht wirklich etwas Brauchbares nach vorne hin. Umso zufriedener wird man gewesen sein, nicht nur das wichtige Auswärtstor mitgenommen zu haben, sondern sogar nicht als Verlierer vom Platz gegangen zu sein. Damit hat man nämlich alle Joker nun im Grund Stadion noch zur Verfügung. Die Defensive – während der Saison oftmals kritisiert – stand nämlich durchaus stabil gegen die SGE, die vor allem offensiv oft nicht besonders viel bewegen konnte in der abgelaufenen Saison. Sollte man nun also erneut hinten nichts zulassen, würde das 0:0 bereits zur Rückkehr in die Bundesliga reichen. Womöglich wird man also vor allem auf Konter lauern, die den Hessen den vorzeitigen Genickstoß verpassen könnten. Besinnen muss sich der Club in jedem Fall auf die beeindruckende Serie, die man in dieser Saison hingelegt hatte. So waren die Nürnberger nämlich insgesamt 18 Spieltage am Stück ungeschlagen und bissen sich nach schwachem Saisonstart aus dem unteren Mittelfeld kommend auf dem Relegationsplatz gen Bundesliga vorzeitig fest. Zum Abfangen der Überflieger aus Freiburg und Leipzig reichte es zwar nicht, vor allem aber im Grund Stadion mussten die Fans nur eine einzige Niederlage in der kompletten Saison mit ansehen. Die Profis werden alles dafür tun, dass es dabei bleibt.

Eintracht Frankfurt – Es wird schwer, aber nicht unmöglich

Um sich auf seine Stärken zu besinnen, muss Eintracht Frankfurt gar nicht mal so weit zurückgehen. Zwischen dem 31. und dem 33. Spieltag gab es nämlich eine höchst beeindruckende Siegesserie, in welcher man neben den Siegen gegen Vizemeister Dortmund und Europa League Teilnehmer Mainz auch noch das Derby bei Darmstadt 98 holte. Genau so muss man nun abermals in Nürnberg auftreten, obschon es der SGE nicht gerade leicht fällt, das Spiel zu machen. Aus einer sicheren Verteidigung heraus zu reagieren und gegebenenfalls über Konter oder Standards zum Erfolg zu kommen, klappt nämlich logischerweise nur, wenn der Gegner seinerseits offensiv vorgeht, so wie zuletzt eben die Gegner in der Bundesliga von Frankfurt. Die Eintracht muss nun in erster Linie auf ein Tor spielen, weil das 0:0 definitiv nicht reichen wird. Ein Kontertor der Nürnberger würde die Ausgangslage dabei noch nicht zerstören, bräuchte man doch so oder so zumindest einen Treffer und würde es bei 1:1 mit der Verlängerung weitergehen. Dennoch steht der SGE ein sehr schwieriges Spiel bevor, bei dem man allerdings noch alles selbst in der Hand hat. Schließlich sind auch die Franken zuletzt nicht unfehlbar gewesen und haben mit einer Defensive, die in der gesamten Saison 41 Gegentore zugelassen hat, nun nicht gerade oft zu Null gespielt. Auch im eigenen Stadion kassierte der Club nämlich 18 Gegentore, im Schnitt also 1,05 pro Spiel. Bleibt den Frankfurtern vor allem auch zu hoffen, dass Sturmwaffe Alex Meier wieder voll und ganz der Alte sein wird, wirkte er nach langer Verletzung im Hinspiel doch sehr blass.

Bisherige Aufeinandertreffen von 1. FC Nürnberg und Eintracht Frankfurt

Das Hinspiel in der Relegation war die 61. Partie zwischen den biden Traditionsvereinen und es war bereits das 20. Unentschieden. In den restlichen Partien gingen bei 26 Siegen der SGE nur 15 Spiele an den 1. FC Nürnberg. In der Abstiegssaison des Clubs trennte man sich auch zunächst in Frankfurt mit einem 1:1, ehe die Eintracht das Rückspiel mit 5:2 in Nürnberg gewinnen konnte.

1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt Prognose – Bundesliga Relegation am 23.05.2016

Nachdem sich nun schon das letzte Ergebnis zwischen den beiden Vereinen in Frankfurt wiederholt hat, würden die Hessen logischerweise das 5:2, das es beim letzten Spiel in Nürnberg gab, ohne zu zögern kaufen. Bei den lediglich 34 Toren, die die Frankfurter in der kompletten Spielzeit überhaupt erzielt haben, wäre ein solcher Kantersieg allerdings schon eine kleine Sensation. So müssen die Hessen, die sich auch bei deutlicher Überlegenheit im Hinspiel vorwerfen müssen, das zweite Tor nicht gemacht zu haben, nun in Nürnberg dringend zum Torerfolg kommen. Schwierig, weil man sich hinten auch nicht zu weit öffnen darf und weil mit Marco Russ zudem der Abwehrchef gelb gesperrt fehlen wird. Alles in allem darf hier also ein hochgradig spannendes Spiel auf Augenhöhe erwartet werden, das durchaus zur Abwehrschlacht der Franken mit immer wieder brandgefährlichen Kontern und Standards werden könnte. Insgesamt braucht die Eintracht dabei nun einen guten Plan, ist die Abwehr des Clubs doch durchaus zu knacken, wie die 41 Gegentreffer in der Saison gezeigt haben. Weil Nürnberg den Vorteil hat, reagieren zu können, während die Frankfurter in der unliebsamen Position sind, agieren zu müssen, sehen wir die Franken hier minimal vorne. Seit der Wiedereinführung der Relegation zur Saison 2008/09 setzte sich in acht Versuchen allerdings erst zwei Mal der Zweitligist durch. Die Franken waren übrigens gleich im ersten Anlauf gegen Energie Cottbus 2009 als einer von erst zwei Zweitligisten siegreich und verteidigten ihre Bundesligazugehörigkeit nur ein Jahr später erfolgreich gegen den FC Augsburg. Ein weiteres 1:1 mit anschließender Verlängerung, in der dann alles offen ist, halten wir in diesem sehr engen Spiel für am wahrscheinlichsten.

1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt Quoten – Bundesliga Relegation am 23.05.2016

Tipp 1 (1. FC Nürnberg): 2,40
Tipp X (Unentschieden): 3,40
Tipp 2 (Eintracht Frankfurt): 2,80

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: